Halbinsel Peloponnes Sehenswürdigkeiten

Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Kurorte gab es auf dem Peloponnes schon vor über 2000 Jahren. Epidauros war der berühmteste. Heute noch wirkt ein Rundgang durch die 30 km östlich von Nauplia gelegenen Ausgrabungen, die zum Unesco…
Landschafts- und Kunstgenuss, Besichtigungen und Wanderungen lassen sich im 5 km westlich von Sparta gelegenen Mistrás harmonisch verbinden. Die byzantinische Metropole des Peloponnes liegt am Hang…
Nauplia (32 000 Ew.) ist die Beatuty Queen unter den Städten des Peloponnes. Unterhalb zweier mächtiger Burgen liegt die weitläufige Altstadt direkt am Wasser. Das offene Meer ist von hier aus…
Wer den Peloponnes auf dem Landweg ansteuert, muss den Kanal von Korinth auf der Eisenbahn- oder Straßenbrücke überqueren. Beide überspannen die 6 km lange Wasserstraße in 45 m Höhe. An der…
Das ländlich und beschaulich gebliebene Dorf am Stadtrand von Korinth grenzt unmittelbar an die Ausgrabungen der antiken Stadt, die bereits im 8. Jh. v. Chr. eines der bedeutendsten Gemeinwesen…
Die Mauern der fast 3500 Jahre alten Burg von Mykene auf einem Hügel am Rand der argolischen Ebene 25 km nördlich von Nauplia wirken noch immer mächtig und abweisend. Hier residierten einst Könige…
Zu den Schätzen des Museums gehören die marmornen Skulpturen, die die Giebelfelder des Zeus-Tempels schmückten, und die zwölf Metopen von den Stirnseiten des Tempels. Die Metopen zeigen die zwölf…
Kein Sport-Event ist älter als die Olympischen Spiele. Es ist schon ein tolles Gefühl, da zu stehen, wo alles begann: in Olympia. Fast 1200 Jahre lang trafen sich hier die Athleten alle vier Jahre…
Religiöser Mittelpunkt des Heiligtums war der Zeus-Tempel im Zentrum der Ausgrabungen. Sein Unterbau demonstriert ebenso wie die vielen herumliegenden, mächtigen Säulentrommeln seine einstige Gr…
Absolutes Highlight ist aber eine Wanderung durchs tiefe, sattgrüne Loúsios-Tal. Dabei kannst du dir in Gortína die Überreste zweier Tempel, einer Säulenanlage und einer Badeanlage anschauen,…
Nach Mykene ist eine der drei großen Epochen der antiken griechischen Geschichte benannt: die mykenische Zeit. Diese erste Hochkultur auf europäischem Festland erlebte ihre Blüte zwischen 1400 und…
"Dorn im Auge des Piräus" nannte Perikles die Insel, weil sich die Inselbewohner Äginas Athen nicht unterwerfen wollten. 1828 wurde Ägina für wenige Monate zur ersten Hauptstadt des…
An der Straße von Diakoptó nach Kalávrita steht 65 km südöstlich wie mit dem dahinter aufragenden Fels verwachsen in 940 m Höhe das siebenstöckige Mönchs- kloster „Große Höhle“. Der Name…
Jetzt kannst du beweisen, wie fit du bist: Lauf die 850 schweißtreibenden Stufen von der Altstadt aus zur größten nauplischen Festung hinauf. Weithin sichtbar überragt die venezianische Burg aus…
Eine Natursehenswürdigkeit ersten Ranges erwartet Reisende 60 km südöstlich 500 m abseits der Asphaltstraße im Hochtal von Dídima. Ein Wegweiser führt auf gutem Feldweg zu den Spílea Didi­món…
Fährt man vom knapp 100 km südöstlich gelegenen Leonídio durch die Schlucht des Flusses Dafnó ins Párnongebirge hinauf, erblickt man nach einigen Kilometern plötzlich wie ein Trugbild das…
Am nördlichen Ende der Bucht von Navaríno 60 km westlich von Kalamáta liegt unterhalb der Festung Pýlos zwischen Osmanaga-Lagune und Ionischem Meer einer der schönsten Badestrände Griechenlands…
Exotischer und bizarrer ist Griechenland kaum irgendwo. Steile Küsten fast ohne Strände und Häfen sowie das unzugängliche, bis zu 2407 m hohe Taigéttos-Gebirge prägen die Máni, den mittleren…

Sehenswertes

Die Sehenswürdigkeiten des Peloponnes erzählen von dreitausend Jahren Geschichte. Von Mykene, das schon Homer besang, über das antike Olympia und das Theater von Epidauros bis zu byzantinischen Klöstern und fränkischen Burgen haben zahllose Herren des Landes ihre Spuren hinterlassen. Und nach so viel Kunst und Kultur mag die größte Sehenswürdigkeit auf dem Peloponnes einfach ein stiller Sonnenuntergang an der Westküste sein.