Halbinsel Peloponnes

Akrokorinth

Aus der Küstenebene von Korinth erhebt sich ein mächtiger, 575 m hoher Fels, auf dem die Mauern und Zinnen einer weitläufigen Burganlage zu erkennen sind. Sie stammen aus fränkisch-byzantinischer, venezianischer und türkischer Zeit und sind teilweise auf Quaderreihen aus der Antike errichtet. Der einzige Zugang im Westen der Festung ist durch einen dreifachen Mauerring mit drei Toren besonders stark gesichert. In der Antike standen in Akrokorinth mehrere Tempel, von denen heute jedoch keine nennenswerten Spuren mehr erhalten sind. Auf dem höchsten Punkt des Felsens wurde der Liebesgöttin Aphrodite gehuldigt. Zwei Stunden sollten Sie für einen Rund- gang unbedingt veranschlagen, es lässt sich aber auch gut noch mehr Zeit hier oben verbringen. Der Fernblick ist grandios, im Spätwinter bis in den Frühsommer hinein blühen Abertausende von Wildblumen. Besucher sind rar und die Stille betäubt die Sinne.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

20007 Korinth Griechenland

Anreise