Hồ Chí Minh

Hồ Chí Minh Sehenswürdigkeiten

lengthOfStay:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
In der wichtigsten Pagode der Stadt verehren die Daoisten Ngoc Hoang, den mächtigen Jadekaiser. Der Haupteingang mit den Wächterfiguren führt jedoch zunächst zu einem buddhistischen Altar mit…
Das in einem schönen Gebäude untergebrachte Museum birgt eine Vielzahl von Exponaten, zu denen auch eine bronzezeitliche Trommel der Dong-Son-Dynastie gehört. Besonders beachtenswert sind die Rä…
In diesem 1863 erbauten Gebäude an der Mündung des Ben-Nghe-Kanals in den Saigon River heuerte 1911 ein junger Kommunist namens Ho Chi Minh an, um als Küchenjunge auf dem Passagierdampfer "Admiral…
Das 1886-91 in der Kolonialzeit entstandene Hauptpostamt beeindruckt durch eine himmelhohe gusseiserne Deckenkonstruktion, viel Glas und alte Landkarten. Hier gibt es eine Wechselstube, eine…
Die älteste Pagode der Stadt wurde 1744 erbaut. Etwa zehn Mönche leben in dem Gebäude, das daoistische und konfuzianische Einflüsse widerspiegelt. Auffallend sind die rund 118 vergoldeten…
1816 errichtete die Fujian-Gemeinde diese der barmherzigen Göttin Quan Am gewidmete Pagode, eine der schönsten in Cho Lon. Auf dem ersten Hauptaltar wird die Himmelskönigin und Beschützerin der…
Die Legende besagt, dass Thien Hau, die Schutzgöttin der Fischer und Seeleute, auf einer Matte über die Ozeane reisen und rittlings auf Wolken überallhin gelangen kann. Diese Pagode wurde der Gö…
Hier wird gleich auf den ersten Blick der Schrecken des Kriegs ins Gedächtnis zurückgerufen: Am Eingang des Tunnelsystems von Cu Chi reckt ein rostiger Panzer drohend das Rohr, gleich daneben steht…
Der Palast der Einheit steht auf den Fundamenten des 1862 errichteten Palais Norodom, der seinerzeit als französischer Gouverneurssitz diente. 1962 flog ein südvietnamesischer Pilot einen Angriff…
Das um die Wende zum 20. Jh. entstandene Gebäude wurde nach 1956 als Versammlungshalle für einen Teil des südvietnamesischen Parlaments genutzt. Seit 1975 dient es, auch Saigon Concert Hall genannt…
Die Kathedrale steht am nördlichen Ende der Dong Khoi. Das neoromanische Gotteshaus wurde 1877-83 aus rötlichem Backstein erbaut. Auffallend sind die zwei hohen quadratischen Türme mit eisernen…
1901-08 entstand das "Hôtel de Ville", das Rathaus von Saigon. Heute ist es Sitz des Volkskomitees der Stadt. Am nördlichen Ende der Nguyen Hue
Für diese Ausstellung braucht man bisweilen starke Nerven. Detailliert wird auf die Massaker eingegangen, die die Amerikaner im Vietnamkrieg an der vietnamesischen Bevölkerung verübten, wie…
Die durch den Schwemmsand des Saigon-Fluss gebildete "Insel" Can Gio (ca. 80.000 ha) ist wegen ihres Mangrovenwaldes berühmt, der als erstes vietnamesisches Biosphären-Reservat von der Unesco…
Wo einst Agenten der amerikanischen CIA Quartier bezogen hatten, wird heute vietnamesische Kunst des 20. Jh. Gezeigt. In der renovierten Villa aus der Gründerzeit sind u.a. Statuen aus Porzellan,…
30 Tháng 4 ist die Uferstraße in My Tho. Hier werben unzählige Anbieter für eine Bootstour ins Mekongdelta.
Von hier aus, dem nördlichen Ende der breiten Allee Nguyen Hue, flaniert man auf dem Fußgängerboulevard (autofrei an Wochenenden, sonst nur auf dem breiten Mittelstreifen) abends vorbei an…