© Martin Wheeler III/shutterstock

Große Antillen

Check-in

Türkis schimmernde Gewässer und von Palmen gesäumte weiße Strände, eine aus den verschiedensten Winkeln der Welt zusammengewürfelte Bevölkerung mit ansteckender Lebenslust und Sinnlichkeit – all das haben die Großen Antillen, die Bahamas und die Cayman Islands gemein.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Der gut 112,5 km² große Nationalpark 95 km östlich von San Juan ist vom Auto aus nicht sehr beeindruckend - oder besser gesagt, nur dann beeindruckend, wenn man noch nie einen tropischen Regenwald…
Auf dem "Hügel der Nachtigallen" liegt inmitten üppiger Vegetation dieses kleine, umweltfreundlich angelegte und für seine Nachhaltigkeit zertifizierte Hotel mit Swimmingpool, Bar- und…
Das farbenfrohe Design der Bungalows erfreut das Auge und stimmt heiter. Jeder ist individuell gestaltet und eingerichtet in einem Stil, der marokkanische und mexikanische Elemente vereint. Alle…
Eine kleine Bühne, die Wände voller Fotos, ein paar Sitze für Freunde: Genau wie dieses kleine Museum sah die originale Casa de la Trova aus, bevor sie für Touristen in den kleinen (jetzt…
Erbaut wurde das Memorial 1988 anlässlich des 30. Jahrestags von Che Guevaras Sieg über die Batista-Truppen in dieser Stadt. Seit 1997 sind hier auch die aus Bolivien überführten sterblichen Ü…
Weltberühmte Tanzrevue in Glitzerkostümen: hier treten die besten Revuegirls Kubas auf. Aus der Taufe gehoben wurde das Revuetheater 1939 (damals mit Casino) von dem Künstler Victor de Correa.
Marmorbäder mit Jugendstil- und Art-déco-Armaturen, die sich der Erbauer dieser Villa leistete, kann man jetzt als Hotelgast genießen. Im Preis sind Frühstück und Green Fee für den Golfplatz vor…
Einer der ersten Touristen Varaderos, der chilenische Dichter Pablo Neruda, schwärmte noch vom "Zauber der elektrisch sprühenden Küste" und vom "unaufhörlichen Schimmern des Phosphors und des…
Hier erheben sich aus flacher, roter Erde gigantische, von Grün überzogene Reste jahrmillionenalter Kalkstöcke, von unterirdischen Wassern ausgehöhlt und außen zu weichen Formen erodiert. Ein…
Die 1513 von Velazquez gegründete Stadt gilt als das "Rothenburg Kubas". Kopfsteinpflaster (aus Boston importiert), hohe Holztüren und vergitterte Fenster, barocke Kirchtürme, vor allem der des…
Die größte Attraktion von Havanna ist die 1982 von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärte Habana Vieja, die historische Altstadt. Gasse für Gasse, Platz für Platz geschmückt mit prä…
Die kurvenreiche Anfahrt über eine Gebirgsstraße gibt einen Vorgeschmack auf die weltabgeschiedene Lage von Baracoa. Dabei begann in dieser heute so überschaubaren hübschen Stadt am Fuß des…
Der Wind beflügelte und bescherte Cabarete eine sagenhafte Karriere vom kleinen Fischernest zum internationalen Hotspot für Wind- und Kitesurfer. Er bläst stetig von Nordost und frischt am…
Aus der Luft erinnern die Kegelberge an einen Eierkarton, vom Boot aus versteht man, dass dieses von Kanälen durchzogene Karstgebirge einst ein ideales Piratenversteck war. Die Attraktion des…
Rund um die Insel hat sich eine seltene Fauna und Flora erhalten, die zum Nationalpark erklärt wurde. Sie ist Heimat von Flamingos, Pelikanen und vielen anderen Wasservögeln sowie Nashornleguanen, v…

Reisezeit

Januar
sehr gut
28°C
Februar
sehr gut
28°C
März
sehr gut
29°C
April
sehr gut
29°C
Mai
sehr gut
30°C
Juni
sehr gut
30°C
Juli
sehr gut
31°C
August
sehr gut
31°C
September
sehr gut
31°C
Oktober
sehr gut
31°C
November
sehr gut
30°C
Dezember
sehr gut
29°C

Die beste Reisezeit für Große Antillen sind die Monate Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 30° Celsius erreicht. Die sonnigsten Monate sind März, Juni, Juli, August, September und Oktober mit durchschnittlich 7 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur in den kältesten Monaten bei lediglich 28° Celsius bei durchschnittlich 7 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 30° Celsius und die Nachttemperatur bei 22° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 9 Tagen. Der regenreichste Monat ist der Juni.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Karibik, Große Antillen, Dominikanische Republik, Bahamas
MARCO POLO Reiseführer Karibik, Große Antillen, Dominikanische Republik, Bahamas
12,99 €

Entdecke die Großen Antillen

Von der Sklaverei zum Tourismus

Kolonialbauten und Festungen erinnern an Eroberer aus Spanien, an Piraten und Siedler aus England oder Frankreich. Europa ist allgegenwärtig, mitsamt seiner Altlasten wie der Ausrottung der Ureinwohner und der Sklaverei – und doch so fern, seit aus den ehemaligen Kolonien fast vollständig unabhängige Staaten wurden. Stolz auf ihre eigene junge Geschichte wurden sie selbstbewusste Gastgeber, für die der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen ist. 

Völker aus vielen Völkern

Den alten Slogan Jamaikas „Out of Many, One People“ kannst du praktisch für alle Inseln anwenden: Die Menschen, die du auf all diesen Inseln triffst, sind ein buntes Völkergemisch aus den Nachfahren afrikanischer Sklaven, von Einwanderern aus fast allen Ländern Europas, chinesischer, indischer und arabischer Geschäftsleute, von Süd- und Nordamerikanern und – nicht zu vergessen – auch noch der Ureinwohner, den Taíno, wie DNA-Analysen auf Puerto Rico belegten. Religiöse, soziale, kulturelle oder politische Barrieren sind selten. Vielmehr respektiert man sich, und die Menschen aus ursprünglich unterschiedlichen Kulturen passen sich an, zumindest sprachlich: Der chinesische Händler spricht genauso Patois, die melodiöse Sprache Jamaikas, wie der seine Dreadlocks schüttelnde DJ oder die indische Krankenschwester. Viele Muslime gehen in die Kirche, wenn es keine Moschee gibt: Gottesdienst ist eben Gottesdienst. Gerade auf den englischsprachigen Inseln ist oft eine heitere Frömmigkeit anzutreffen. Drohende Moralpredigten des Pastors wechseln sich dort mit gut gelauntem Gospelgesang der Gemeinde ab – eher eine Party als eine ehrfürchtige Andacht. Bei aller Vielfalt kannst du die Region grob in zwei ziemlich gegensätzliche Pole unterteilen: den englischsprachigen, in dem du protestantischer Ordnung und Gesetzestreue begegnest und den spanischsprachigen (vom franzöischen auf Haiti einmal abgesehen), wo es chaotischer zugeht und Gesetze oft nur auf dem Papier stehen. 

So ähnlich und doch so anders

Geologisch sind die vier Großen Antillen Kuba, Hispaniola (die Insel, die in Haiti und die Dominikanische Republik geteilt ist), Jamaika und Puerto Rico verbunden mit dem nordamerikanischen Kordillerensystem. Tiefe Unterseegräben fallen vor Puerto Rico und den Cayman Inseln ab. Ein ständiger Nordost-Passat bringt allen Regen im Norden und im Süden hinter der Wetterscheide der Gebirge Trockenheit. Freu dich also auf höchst abwechslungsreiche Natur mit Regenwäldern voller Wasserfälle, salzigen Seen mit Flamingos und sogar Wanderdünen (Dominikanische Republik) und Flüssen, in denen noch wilde Krokodile leben wie auf Jamaika. Neben ihren geologisch alten Gebirgen besitzen die Inseln auch beeindruckende Kalksteinformationen, mal in Form gigantischer Kalkstöcke wie bei den Mogotes auf Kuba, in Kegelform wie im dominikanischen Nationalpark Los Haitïses oder als Gebirge voller Höhlen wie im Herzen Puerto Ricos. In den Gebirgen, vor allem im höchsten in der Dominikanischen Republik, durchwanderst du mehrere Höhenstufen und es kann in den höchsten Lagen nachts richtig kalt werden.

Ananas - & Zuckerrohrfelder

In Puerto Rico zieht sich die Cordillera Central in einer Berg- und Taltour quer durch die Insel. Entlang ihrem Rücken liegen moosbewachsene Hügel, Urwald breitet sich an manchen Stellen aus, tiefe Schluchten lassen grandiose Blicke auf das Meer zu. Mit dem El Yunque Rain Forest besitzt Puerto Rico den einzigen tropischen Regenwald der USA. Auf den weiten Ebenen im Tal prägen Ananasfelder das Landschaftsbild. Jamaikas Hinterland wird beherrscht von der zerklüfteten Cockpit Country und dem großteils bewaldeten Gebirgsmassiv Blue Mountains. Zuckerplantagen und Bananenhaine ziehen sich entlang der hügeligen Ebenen Richtung Küste. Nur die Cayman Islands und die Inseln der Bahamas sind vollkommen flach und haben ein arides Klima. Hier wachsen Kakteen und Dornsträucher und Mangrovensümpfe säumen die Küsten. Die Naturschätze beider Inselfamilien liegen eher unter Wasser: mit prächtigen Korallenriffen und von Fischen umschwärmten Schiffswracks.

Gute-Laune-Wetter

Die Passatwinde halten das subtropische Klima überall auf angenehmen 28– 29° C – kein Wunder, dass die Menschen auf den Großen Antillen in fast jeder Lebenslage guter Laune sind, Musik machen und viel feiern. Und es gibt keinen Winter, dafür eine Regenzeit. Die dauert von Sommer bis Herbst, aber keine Sorge: Wenn es regnet, sind es meist kurze Schauer bei gleich bleibend warmen Temperaturen– also eher eine Erfrischung als ein Ärgernis. Während dieser Zeit streifen allerdings auch immer wieder Hurrikans auf ihrem Weg Richtung Mitteloder Nordamerika die Inseln.

Praktische Hinweise

Anreise

Flugzeug

American Airlines, British Airways (BA) und KLM fliegen ab Hamburg und Frankfurt nach San Juan. Cubana fliegt von Berlin und Köln aus nach Havanna. Air France, Condor, Iberia, LTU und Delta fliegen von mehreren deutschen Städten aus Santo Domingo an, LTU und Condor auch Puerto Plata. BA fliegen nach Kingston und Montego Bay sowie über London nach Nassau, Condor und LTU nach Montego Bay. Die Bahamas sind auch gut über Miami zu erreichen, von dort verkehren regionale Fluggesellschaften nach Nassau, Abaco und Eleuthera. Die Flugzeit beträgt je nach Ziel ca. 9-12 Stunden. Bei der Einreise über die USA ist eine vorherige Registrierung (mindestens 3 Tage zuvor) via Internet zwingend erforderlich. Kosten: 14 US$. Antragsformular unter: https://esta.cbp.dhs.gov

Günstige Flugpreise bewegen sich zwischen 600 und 1000 Euro. Bei der Einreise müssen Individualurlauber neben der Touristenkarte ein Rückflugticket vorweisen und auf Kuba eine erste Hoteladresse angeben.

Schiff

Natürlich können Sie per Kreuzfahrt in die Karibik gelangen (Auskunft erteilt jedes Reisebüro). Eine Variante für Freunde der Seefahrt ist die Fahrt mit einem Frachtschiff. Eine Karibik-Passage (Start/Ziel Hamburg, Stopps u. a. in Kingston, Cartagena, Puerto Cortés) dauert 42 Tage und kostet 4635 Euro. Teilstrecken sind möglich. Info: Hamburg Süd Reiseagentur | Domstr. 21 | 20095 Hamburg | Tel. 040 3705157 | www.hamburgsued-frachtschiffreisen.de

Auskunft

Bahamas Tourist Office

c/o Majunke International Sales | Waldstr. 17 | 61479 Glashütten/Frankfurt | Tel. 06174 619014 | www.bahamas.de

Cayman Islands Tourism

6, Arlington Street | London SW1A 1RE | Tel. 0044 2074917771 | www.caymanislands.ky

Dominikanisches Fremdenverkehrsamt

Hochstr. 54 | 60313 Frankfurt/M. | Tel. 069 91397878 | www.godominicanrepublic.com

Jamaica Tourist Board

Schwarzbachstr. 32 | 40822 Mettmann | Tel. 02104 832974 | www.visitjamaica.com

Cubanisches Fremdenverkehrsamt

Stavanger Str. 20 | 10439 Berlin | Tel. 030 44719658 | www.cubainfo.de

Fremdenverkehrsamt Puerto Rico

Schenkendorfstr. 1 | 65187 Wiesbaden | Tel. 0611 2676710 | www.topuertorico.org

Auto

Die Verkehrsregeln entsprechen auf allen Inseln der Großen Antillen den unsrigen, bis auf Jamaika und die Cayman Islands, auf denen wie in England Linksverkehr herrscht. Hier muss man vor allen Dingen die Einfahrt in Verkehrskreisel beachten: Vorfahrt hat, wer sich bereits im Kreisverkehr befindet.

Die Hauptstraßen der Inseln sind überwiegend in gutem Zustand, nur auf den Landstraßen kann man manchmal Überraschungen, wie große Schlaglöcher oder komplett fehlende Markierungen erleben. Zudem sind sie nachts oft schlecht oder gar nicht beleuchtet und werden nicht selten von Kühen oder Schafen als Schlafplatz genutzt.

Busfahren

Busse sind auf den Großen Antillen ein beliebtes, preiswertes und viel genutztes Transportmittel. Rechnen Sie nicht mit unbedingter Fahrplantreue, dafür aber mit vielen interessanten Begegnungen.

Auf den Bahamas verkehren preiswerte Jitney-Busse in Nassau und Freeport.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaften und Konsulate

Bahamas: Honorarkonsulat | Lagoon Court Building, Suite 115 | Nassau | Tel. 242 3271163

Cayman Islands und Jamaika: 10, Waterloo Road | P.O. Box 444 | Kingston 10 | Jamaika | Tel. 6317935

Dominikanische Republik: Calle Gustavo Mejía Ricart | Santo Domingo | Tel. 5428950

Kuba: Calle B, No 652 | Calle 11/Calle 13 | Vedado | Ciudad de la Habana | Tel. 07 8332569

Puerto Rico: Generalkonsulat | 100 N. Biscayne Blvd. | Miami, Florida | Tel. 001305 3580290

Österreichische Botschaften und Konsulate

Bahamas: Honorarkonsulat | Tel. 242 3643297 | www.austria.org

Cayman Islands: Tel. 9499333

Dominik. Republik: Tel. 5080709

Jamaika: Tel. 9402404

Kuba: Tel. 07 2042825

Puerto Rico: Tel. 6253118

Schweizerische Botschaften und Konsulate

Bahamas: Tel. 242 3625539

Cayman Islands: Tel. 3264385

Dominik. Republik: Tel. 5333781

Jamaika: Tel. 9489656

Kuba: Tel. 313241846

Puerto Rico: Tel. 7513182

Einreise & Ausreise

Die meisten Inseln der Großen Antillen und die Bahamas lassen sich mit einem noch sechs Monate gültigen Reisepass besuchen. Wenn die Anreise über die USA führt (auch bei Transit), ist ein maschinenlesbarer Pass erforderlich; neu ausgestellte Pässe müssen biometrische Daten enthalten. Bei Einreise nach Puerto Rico und auf die Bahamas bekommt man im Flugzeug eine Immigration Card, die ausgefüllt abzugeben ist. Für Kuba erforderlich sind eine Touristenkarte (erhältlich bei Buchung im Reisebüro oder bei der kubanischen Botschaft) und ein sechs Monate gültiger Pass; wer länger als 30 Tage bleiben will, muss vorher ein Visum beantragen (Botschaft der Republik Kuba | Stavangerstr. 20 | 10439 Berlin | Tel. 030 91611811 | www.botschaft-kuba.de). Seit dem 01.08.2012 verlangt Jamaika von allen Touristen eine Einreisegebühr von 20 US$. Auf allen Inseln wird eine jeweils unterschiedlich hohe Ausreisesteuer fällig.

Geld & Kreditkarten

Größere Hotels, Restaurants und Geschäfte nehmen Mastercard und Visa an. Mit American Express und Diners werden Sie auf Kuba wegen des amerikanischen Wirtschaftsboykotts Schwierigkeiten haben. Reiseschecks sollten auf US-Dollar ausgestellt sein. Es ist sinnvoll, immer ein paar Dollar Bargeld für Kleinigkeiten und Trinkgelder dabeizuhaben. An Geldautomaten können Sie Bargeld abheben - mit EC-Karte zahlen Sie dabei weniger Gebühren als mit der Kreditkarte.

Gesundheit

In touristischen Gebieten (z. B. Puerto Rico, Kuba, Cayman Islands) ist die ärztliche Versorgung zufriedenstellend bis gut. Transportprobleme bestehen eher in ländlichen Gebieten Jamaikas und der Dominikanischen Republik. Es ist ratsam, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, nützlich ist eine Reiseapotheke. Spezielle Impfungen sind nicht erforderlich. Es ist sinnvoller, guten Moskitoschutz von zu Hause mitzunehmen, als eine (nicht unumstrittene) Malariaprophylaxe vorzunehmen. Auf den Inseln der Großen Antillen gibt es natürlich Insektenspray zu kaufen, doch die Inhaltsstoffe der meisten dort erhältlichen Präparate sind aus gutem Grund in Deutschland nicht zugelassen. www.fit-for-travel.de

Inselflüge

Kümmern Sie sich frühzeitig um einen Flug, wenn Sie auch andere Inseln besuchen wollen. Die Dominikanische Republik ist von einigen Inseln aus nur über Miami zu erreichen, dementsprechend sind die Flüge ausgebucht. Zwischen den Inseln der Großen Antillen verkehren Cayman Airways, Air Jamaica, Carribean Airlines und American Airlines. Innerhalb der Bahamas ist Bahamas Air die wichtigste Fluglinie (www.bahamasair.com). Auf den Bahmas kann man zudem preiswert per Postschiff von Nassau aus zu anderen Inseln gelangen (www.bahamasferries.com).

Internet

Fast alle karibischen Fremdenverkehrsämter haben ihre eigenen Websites und sind verbunden mit der Caribbean Tourism Organization (www.onecaribbean.org).

Hilfreiche Websites: www.cubatravel.cu, www.travelandsports.com, www.jamaicans.com, www.caribbean-on-line.com. Weltwetter, Nachrichten und Videos: www.accuweather.com; die beste kubanische Musik online: www.cubamusic.com; Informationen, Videos, Wetter, Telefonbücher usw.: www.dominicanrep.com; Tourismus, Wetter, Reisen in Puerto Rico: www.welcometopuertorico.org; die Tageszeitungen der einzelnen Inseln: www.caribbeannewspapers.com; News, Reisen, Berichte aus Jamaika: www.jamaika-online.de; Websites zu den Bahamas: www.bahamas.de, www.bnt.bs

Internetcafés & Wlan

WLAN-Plätze (WiFi-Hotspots) gibt es überall. Viele der internationalen Hotelketten haben WLAN-Einrichtungen, in jedem Fall aber kann man sich auf den Flughäfen Owen Roberts Airport Cayman Islands, Norman Manley International Airport Kingston Jamaika und Luis Múñoz Marín International Airport San Juan Puerto Rico kabellos einloggen. Auf den Bahamas sind Webcafés und Hotspots nur in Nassau und Freeport zu finden. Die großen Hotels hier haben aber zudem WLAN in Lobby und Zimmern.

- Bahamas: WLAN und Internetkioske im Welcome Center des Festival Place | Prince George Wharf | Nassau

- Cayman Islands: Café del Sol | Aqua World Duty Free Mall | Georgetown | Grand Cayman | www.cafedelsol.ky

- Dominikanische Republik: Sam's Bar & Grill | Hotel Castilla | J. de C. Ariza | Puerto Plata

- Jamaika: Cybershores | Gloucester Ave. | Montego Bay

- Puerto Rico: The Crew Station | Wyndham Hotel | 102, Gilberto Concepción de Gracia | Old San Juan

Mietwagen

Mietwagen stehen auf allen Inseln zur Verfügung. Ein Kleinwagen oder Jeep kostet ca. 60 US$ pro Tag, wobei die internationalen Verleihfirmen meist deutlich teurer sind als örtliche Agenturen. Es lohnt sich in jedem Fall, Preisvergleiche anzustellen.

Notruf

Bahamas: 911 und 919

Kuba: 106

Cayman Islands: 911

Dominikanische Republik: 911

Jamaika: 119

Puerto Rico: 911

Post

Luftpostbriefe und Karten sind nach Europa zwischen sechs Tagen und vier Wochen unterwegs.

Preise & Währung

Die Währungseinheiten sind: Cayman Island Dollar (CI$); Kubanischer Peso bzw. als Touristenwährung Kubanischer Dollar (CUC); Jamaica-Dollar (J$); Dominikanischer Peso (RD); US-Dollar für Puerto Rico. Der Bahamas-Dollar (B$) ist 1:1 an den US-Dollar gekoppelt. Das Preisniveau auf den Inseln ist sehr unterschiedlich. Am teuersten sind Grand Cayman und die Bahamas, gefolgt von Puerto Rico. Viel billiger reist man auf Kuba und in der Dominikanischen Republik. Importgüter können dennoch teuer sein: Eine kleine Flasche Mineralwasser kann im dominikanischen Hotel mit 8 US$ berechnet werden - einheimisches kostet nur ein Zehntel.

Reisezeit

Beste Reisezeit ist der Winter. Leider ist dies auch die Hauptsaison für die meisten Inseln; deshalb empfiehlt sich für Low-Budget-Reisende daher der Sommer. Die sporadischen Niederschläge in der sommerlichen Regenzeit stören kaum. Von Juli bis Ende Oktober herrscht Hurrikansaison - doch keine Angst, vor den zerstörerischen Stürmen wird rechtzeitig gewarnt.

Strassenverkehr

Nur auf Jamaika und den Bahamas gilt Linksverkehr, auf den anderen Inseln fährt man rechts. Vorsicht ist auf den weniger amerikanisierten Inseln geboten: Dort wird extrem rasant gefahren und ebenso gebremst.

Strom

Die Netzspannung schwankt von Insel zu Insel, sogar von Hotel zu Hotel (110-230 Volt). Nehmen Sie einen internationalen Adapter mit und fragen Sie an der Hotelrezeption nach, bevor Sie ihn benutzen.

Taxi

Meist handelt es sich um Sammeltaxis (Kleingeld bereithalten). Oft haben die Taxis keine Taxameter - vereinbaren Sie einen Festpreis.

Telefon & Handy

Bei Inlandgesprächen auf Kuba wählt man die Ortskennzahl mit Null, bei Auslandsgesprächen nach der jeweiligen Landesvorwahl die Ortskennzahl ohne Null, dann die Nummer des Teilnehmers. Für die Cayman Islands, Jamaika, die Dominikanische Republik, Puerto Rico und die Bahamas wählt man die Rufnummer direkt nach der Landeskennzahl.

Jede Insel der Großen Antillen verkauft ihre eigenen Telefonkarten, die man an öffentlichen Telefonzellen (meist beim Postamt) benutzen kann. Mit Skype telefonieren Sie preiswert direkt ins Fest- und Mobilfunknetz (www.skype.com). Es lohnt sich, sein Handy mitzunehmen und die SIM-Karte mit einer vor Ort gekauften auszutauschen.

Vorwahlen: Bahamas 001242, Cayman Islands 001345, Dominikanische Republik 001809, Jamaika 001876, Kuba 0053, Puerto Rico 001787. Vorwahl Deutschland 01149, Österreich 01143, Schweiz 01141; aus Kuba: 11949, 11943 und 11941

Zeit

Auf den Cayman Islands, Jamaika und Kuba ist es sechs Stunden früher als nach der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ), in der Dominikanischen Republik und Puerto Rico fünf Stunden früher. Während der europäischen Sommerzeit vergrößert sich der Unterschied um eine Stunde. Bahamas: MEZ minus sechs Stunden, doch gilt hier USA-Sommerzeit (Anfang März bis Ende Oktober).

Zoll

Bei der Einreise in Karibikstaaten sind Dinge des privaten Bedarfs meist zollfrei. Für bestimmte Medikamente muss man ein Rezept vorzeigen. In Kuba ist unter anderem die Einfuhr elektrischer Geräte beschränkt.

Bei der Einreise in die EU sind eine Stange Zigaretten (200 Stück) und ein Liter Alkohol zollfrei (je nach Land gelten auch großzügigere Mengen), außerdem dürfen Mitbringsel bis 430 Euro ausgeführt werden. Halten Sie sich an die strengen Vorschriften für die Einfuhr landwirtschaftlicher Erzeugnisse und die Ausfuhr geschützter Tiere und Pflanzen! www.zoll.de

Events, Feste & mehr

Feste & Veranstaltungen

Januar

Maroon Festival in Jamaika: großes Straßenfest in Accompong (6./7. Jan.)

Bahamas Marathon: Mitte des Monats Lauf durch Nassau (Bahamas)

Januar/Februar

Karneval in der Dominikanischen Republik, Auftakt in Santo Domingo (28. Jan.)

Bob Marley Week auf Jamaika: Anlässlich des Geburtstags des Reggaemusikers am 6. Feb. gibt es eine Woche lang Konzerte, v. a. in Kingston (Anfang Feb.).

Festival Casals: Klassische Konzerte zu Ehren des Musikers Pablo Casals in San Juan in Puerto Rico (Ende Feb.). www.festcasalspr.gobierno.pr

März/April

Semana Santa in der Dominikanischen Republik: Prozessionen von Gründonnerstag bis Ostermontag

April

Jamaica Carnival: Calypso- und Soca-Wettbewerbe, Maskeraden und Tanz (Anfang April). www.jamaicacarnival.com

National Family Island Regatta: Segelwettbewerb gegen Ende des Monats in George Town, Exuma (Bahamas)

Karneval in Puerto Rico

Mai

Cayman Islands Carnival Batabanas: Steelbands, Soca-Musik, Straßenparaden, Tanz (1.-4. Mai)

Bienal de la Habana: die dreißigtägige Bienale würdigt Künstler aus Kuba, der Karibik, Lateinamerika, Afrika und der ganzen Welt. www.bienalhabana.cult.cu

Juni

Ocho Rios Jazz Festival Jamaika: eine Woche lang Jazzmusik aus aller Welt (erste Monatshälfte). www.jamaicaculture.org/jazz

Juli

Reggae Sumfest Jamaika: Das größte Open-Air-Festival Jamaikas findet Mitte Juli fünf Tage lang in Montego Bay statt. www.reggaesumfest.com

Karneval in Santiago de Cuba: Straßenumzüge und Musik (Ende Juli)

Día de la Rebeldía Nacional: Die Kubaner feiern die Taten Fidel Castros.

Juli/August

Merengue-Festival in Santo Domingo mit Tanz und Spiel, vielen Imbissständen und Kunstgewerbe

Junkanoo Summer Festival: freitags oder an Wochenenden Livemusik und Straßenkarneval auf den Bahamas

Karneval in Havanna (Kuba)

August

Fox Hill Festival: Anfang des Monats Partys, Musik und Paraden zur Feier der Sklavenbefreiung im alten Schwarzenviertel von Nassau (Bahamas)

Oktober

Día de Colón in der Domikanischen Republik: Feier zu Ehren von Kolumbus am Jahrestag seiner Landung in Amerika (12. Okt.)

Festival Teatro de la Habana: Theateraufführungen im Rahmen des Internationalen Theaterfestivals in Havanna (Ende Okt.-Anfang Nov.). www.fth.cult.cu

Dezember

Festival Internacional del nuevo cine latinoamericano: international bekanntes Filmfestival mit Veranstaltungen in ganz Havanna. www.habanafilmfestival.com

Junkanoo: am 26. Dezember und zu Neujahr von den frühen Morgenstunden an Paraden, Bands und Tanz auf den Bahamas

Bloss nicht

Gedankenlos fotografieren

Seien Sie beim Fotografieren von Einheimischen besonders vorsichtig! Auf manchen Inseln reagieren die Menschen sogar aggressiv, wenn sie nur glauben, auf dem Bild zu sein. Vor allem an der Nordküste Jamaikas ist es diesbezüglich bereits zu unangenehmen Zwischenfällen gekommen.

Geld schwarz tauschen

Auf Kuba, in der Dominikanischen Republik und auf Jamaika ist der Umtausch der jeweiligen Landeswährung ausdrücklich nur in Banken und den staatlich lizenzierten Wechselstuben erlaubt. Wenn Sie dennoch privat Ihre Dollar einwechseln, könnte im schlimmsten Fall Ihr Urlaub ein jähes Ende nehmen.

In Puerto Rico baden

In den Süßwasser führenden Gewässern der Insel Puerto Rico tritt verbreitet der Erreger der Bilharziose auf. Um eine Infizierung mit dieser gefährlichen Krankheit zu vermeiden, sollten Sie Ihre Badeaktivitäten auf die Strände oder Swimmingpools beschränken.

Jedes Souvenir kaufen

Kaufen Sie keinen Schmuck aus Korallen oder Schildpatt: Die Korallenriffe sterben, die Meeresschildkröten sind vom Aussterben bedroht. Nehmen Sie keine lebenden Tiere oder Pflanzen mit. Viele der Orchideen, Reptilien und Vögel, die hier heimisch sind, stehen unter Naturschutz. Der Zoll sieht über Vergehen nicht hinweg, selbst wenn es Ihr Gewissen tut.

Nahtlos bräunen

Auf den puritanisch prüden Bahamas ist oben ohne oder gar FKK am Hotelpool oder Strand verpönt. Die Herren tragen sogar meist knielange Badeshorts. Knappe Bikinis sind dagegen recht gern gesehen. An den oft menschenleeren Stränden der Out Islands gilt: Badekleidung ganz nach Gusto, denn wo keine Kläger, da keine Richter.

Offene Homosexualität auf Jamaika

In Jamaika ist gleichgeschlechtlicher Sex illegal. Selbst der Versuch, sich homosexuell zu betätigen, ist strafbar. Vor allem männliche Gays werden von den Jamaikanern geächtet und nicht selten aggressiv attackiert.

Sich ärgern

Lassen Sie sich Zeit. Die Insulaner tun das auch. Wenn Sie hier in der Karibik Tugenden wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit erwarten, sind Sie fehl am Platz. Der Ärger, den Sie verspüren, wird den betreffenden armen Sünder nicht sonderlich beeindrucken, Ihnen aber ganz bestimmt die Urlaubsfreude verderben.

Bücher & Filme

Die Zeit der Schmetterlinge

Roman von Julia Alvarez. Fünf Schwestern rebellieren als Widerstandskämpferinnen in der Dominikanischen Republik zur Zeit Trujillos

Inseln im Strom

Hemingway schildert im ersten Teil einen Angelurlaub auf Bimini - humorvoll und autobiografisch

The Harder They Come

Kultfilm aus den Kingstoner Slums in Jamaika: Aufstieg und Fall des Reggaesängers Jimmy Cliff (1972)

Buena Vista Social Club

Dokumentarfilm von Wim Wenders über die alten kubanischen Herren des Son (1999)

Erdbeer und Schokolade

Kubanische Komödie von Tomás Gutiérrez Alea - ein Plädoyer für Respekt und Toleranz (1993)

James Bond

… war schon mehrfach auf den Bahamas: mit "Casino Royale", zuvor mit "Sag niemals nie" und "Der Spion, der mich liebte". Die Tauchszenen aus "Feuerball" sind Filmgeschichte

22-30 °C
6 h/Tag
27 °C

Fakten

Reisepass / Visum notwendig
Ortszeit 23:08 Uhr

Anreise

11h 25min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Karibik, Große Antillen, Dominikanische Republik, Bahamas
MARCO POLO Reiseführer Karibik, Große Antillen, Dominikanische Republik, Bahamas
12,99 €