Griechische Inseln - Ägäis
Griechische Inseln - Ägäis

Oía

Heute ist Oía (1000 Ew.) mit seinen ehemals selbstständigen, auch am Kraterrand gelegenen Nachbargemeinden Finíkia und Perívolos zusammengewachsen und zieht sich den Hang an der Westseite der Insel hinunter bis nach Thólos. Vor allem auf der Caldera-Seite sind zahlreiche Hotels und Apartmentanlagen entstanden, entlang der Kraterrandgasse reiht sich Geschäft an Geschäft, Café an Café und Taverne an Taverne. Oía ist aber kein Badeort. Für alle, die den mindestens halbstündigen Fußweg zu nahen Stränden nicht scheuen oder sich für die Dauer des Aufenthalts einen fahrbaren Untersatz leisten wollen, kommt es dennoch als Urlaubsziel infrage.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

847 02 Oía Griechenland

Anreise