Griechische Inseln - Ägäis
Griechische Inseln - Ägäis

Kímissis tis Theotókou

Die heutigen Form der Kirche im oberen Ortsteil entstand 1919. Ihr Inneres wurde 1992 bis 1995 vollständig mit Fresken im traditionellen byzantinischen Stil ausgemalt. Lediglich die Vorhalle (Narthex) blieb bisher noch ohne neuen Antrich. An der linken nördlichen Wand überrascht gleich im ersten Bildfeld die Unkompliziertheit der Griechen im Umgang mit ihren Heiligen: Auf der Brust des Erzengels Michael ist der Sicherungskasten für die Kirchenbeleuchtung installiert. Eine Stiftungsinschrift über der Nordtür würdigt Geórgios Katimetzóglou als Maler der Fresken. Am eindrucksvollsten sind die Darstellungen verschiedener neutestamentarischer Ereignisse. An der linken, nördlichen Wandfläche erkennst du u.a. die Hadesfahrt Christi: Er hat die Tore zur Hölle gewaltsam aufgebrochen und befreit nun Adam und die hinter ihm stehende Eva sowie die beiden Könige David und Salomon als Erste aus der Unterwelt. An der rechten, südlichen Wandfläche ist u. a. Mariä Entschlafung zu sehen: Jesus steht zusammen mit den Aposteln am Sterbebett Marias und hat deren Seele, dargestellt in Form eines in Binden gewickelten Kindes, bereits in seine Hände genommen, um sie gen Himmel zu tragen. Ganztags geöffnet
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

Zía Griechenland

Anreise