Griechenland Festland

Griechenland Festland Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
location:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Rechts der Straße von Kavála nach Dráma liegt das antike Theater, in dem im Sommer gelegentlich Dramen aufgeführt werden. Es bot ursprünglich etwa 400 Zuschauern Platz. Außerdem sind hier die…
Die Haupt- und die Nebenkirchen dieses Klosters sind mit sehr gut erhaltenen Fresken des 16. Jhs. ausgestattet; schön auch eine vergoldete Ikonostase des 18. Jhs. Das Klostermuseum präsentiert neben…
Das auf einem steilen Felsvorsprung in über 200 m Höhe erbaute Kloster aus dem 13. Jh. wird noch von etwa 70 Mönchen bewohnt. Mit seinen acht Stockwerken erinnert es an tibetanische Anlagen. Die…
Das kleinste der noch bewohnten Metéora-Klöster, dessen Bauten überwiegend aus dem 16. Jh. stammen, erstreckt sich auf einem winzigen Felsplateau über drei Etagen. Wegen des Platzmangels sind hier…
Das modern gestaltete Byzantinische Museum nimmt die großzügigen Räumlichkeiten einer Getreidemühle aus dem frühen 20. Jh. ein.
Unterirdische Shoppingmalls gab’s auch schon in der Antike – zu sehen auf dem römischen Marktplatz. Im kleinen römischen Odeon dort finden auch Konzerte statt.
Die 1858/59 aus Naturstein erbaute Dorfkirche von Áfitos besitzt innen schöne Holzschnitzarbeiten und am Glockenturm durch ihre Naivität reizvolle Reliefs. Das schönste zeigt zwei Menschen, die…
Das große, 1522 gegründete Nonnenkloster steht hoch über weiten Getreidefeldern, seine Gebäude entstanden überwiegend im 19. Jh.
Die Nonnen dieses erst in den letzten beiden Jahrzehnten wiederbelebten und erweiterten Klosters widmen sich vor allem der Landwirtschaft, insbesondere dem Olivenanbau. Auch die neue Klosterkirche…
Das noch von etwa 45 Mönchen bewohnte Kloster steht auf einem 80 m hohen Felsen nahe dem Meer. Seine auf hölzerne Spreizbalken gestützten drei Obergeschosse ragen weit über die Mauern des Klosters…
Das Kloster wurde 1030 erstmals urkundlich erwähnt. Hinter hohen, festungsartigen Mauern zieht es sich über eine Felsnase einen Hang weit hinauf. Im oberen Teil ragt ein mit Zinnen bekrönter Turm…
Etwa 50 Mönche leben in diesem dem Gipfel des über 2000 m hohen Bergs Áthos am nächsten gelegenen Kloster.
In der ersten Augusthälfte strömen Tausende von Pilgern an dieser Wallfahrtskirche der Gottesmutter zusammen. Sie wurde nach dem wundersamen Auffinden einer Marienikone 1860 erbaut und nach einem…
Dieses Nonnenkloster ist das einzige der Metéora-Klöster, das ohne Treppensteigen zu erreichen ist.
Die zu einem der Áthos-Klöster gehörende Dependance ist ein schöner zweigeschossiger Natursteinbau mit durchlaufenden Holzbalkonen. Mönche wohnen hier nur die Hälfte des Jahres.
Das Kloster aus dem 14. Jh., in dem noch etwa 50 Mönche leben, ist dem heiligen Nikolaus geweiht. Seine recht jungen Gebäude - darunter eine wertvoll bestückte Klosterbibliothek - stehen auf…
Das russisch-orthodoxe Kloster wirkt durch seine Größe und die vielen, höchst unterschiedlich geformten Türme besonders pittoresk. Es wurde im 12. Jh. gegründet und war vor der Oktoberrevolution…
Das älteste, ranghöchste und größte der Metéora-Klöster gleicht mit einem Gebäudekomplex von etwa 60.000 m2 einer kleinen Stadt. Im Klosterkeller ist eine alte Böttcherei museal hergerichtet,…