Genua Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Einrichtung:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
lengthOfStay:
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Heute Handelskammer, die Fassade aus Quadersteinen und Lisenen, prächtiger Empfangsraum. In den Räumen Fresken von Bergamasco. Erste Etage: Galerie als Beispiel für Rokoko-Architektur.
Hier befindet sich z.Zt. eine Niederlassung der Deutschen Bank. Fassade und die Räume der Beletage, sind mit Fresken bedeckt, er hat einen Vorraum und eine Treppenflucht.
Der Palazzo, ein einziger Raum mit zwei Wohnbereichen an den Seiten, stellt eine Besonderheit des mittelalterl. Genua dar. Die Fassade mit zwei Portalen, daneben Fresken.
1563-66 für Nicolosio Lomellino von B. Cantone und G.B. Castello erbaut. Er hat eine dreigliedrige Stuckfront mit Figurendarstellungen und einen schönen Vorraum mit Nischen und Verzierungen.
In dem imposanten Bauwerk ist heute das Rathaus untergebracht. Es enthält flämische und englische Wandteppiche, Paganinis Violine, Genueser Relikte und die Urne mit der Asche Kolumbus'.
Dies war die erste Kathedrale von Genua. Der ursprüngliche Bau geht auf das 4. Jh. zurück und wurde 1586 und 1613 verändert. Ein wichtiges Beispiel des Genueser Barock.
Heutiger Name Giustiniani Adorno, Bau mit langer Front und Flügeln mit offenen Galerien. Eine Halle mit beeindr. Treppe wurde Ende d. 18.Jhs. von Andrea Tagliafichi angefügt.
Das Gebäude, in dem sich Institute der Universität befinden, wurde 1618 erbaut und etwa 30 Jahre später durch den Park und den Westflügel ergänzt, Säle und Galerien sind schön bemalt.
Ehemalige Kirche, heute Universitätsbibliothek mit vielen sehr wertvollen Handschriften und Inkunablen. Bemerkenswert die Fresken von Domenico Piola im Lesesaal.
Außerhalb der Stadt Richtung See gelegen war das "Ospizio dei Pellegrini" für Pilger in das Heilige Land das erste Empfangszentrum für religiöse Reisen.
Piazza Brignole wird im Norden von der großartigen bemalten Fassade der Albergo dei Poveri beherrscht, einem monumentalen palastartigen Gebäude mit einer spektakulären Treppe.
Auf dem Messegelände selbst sowie in dessen unmittelbarer Umgebung stehen Parkplätze und Parkhäuser für über 3800 PKW zur Verfügung.
Ein gemütliches, immer volles Traditionslokal in der Altstadt, sorgfältige Fisch­ und Fleischküche und mittags ein Buffet mit viel Gemüse .
In der Nähe der Oper gelegen, steht dieses Restaurant für chinesische "Haute Cuisine". Oft gibt es auch chinesische Livemusik.
Lecker zubereitete ligurische Klassiker wie Stockfisch mit Polenta oder der Fisch-Gemüse-­Eintopf cappon magro, dazu Wei­ne aus biodynamischem Ausbau.
Beste natürliche Zutaten, kreativ verarbeitet - eines der besten Speiselokale Liguriens. Nähe Stadion.
Alberto und Simona kochen mit knackfrischen Zutaten, was die Jahreszeit hergibt. Serviert wird in heimeligem Ambiente und auch im winzigen Hinterhöfchen.
Wenige Schritte vom Duomo de San Lorenzo entfernt im Zentrum von Genua begrüßt Sie das Hotel Cristoforo Colombo. Zu seinen Vorzügen gehören kostenloses WLAN und Zimmer mit TV, Haartrockner und…