Gardasee Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Einrichtung:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Das Restaurant gehört zu der Vereinigung "Jeunes Restaurateurs d'Europe", hier wird anspruchsvoll und leicht gekocht. Das monatlich wechselnde Menü orientiert sich an mediterranen Vorbildern.
Das Restaurant liegt oben am Berg, man zweigt von der Straße nach Costermano links ab. Der Blick ist traumhaft und das Essen in dieser umgebauten Ölmühle viel besser, aber kaum teurer als in den…
Dieses an einer Haarnadelkurve gelegene Restaurant bietet Essen vom Feinsten. Wunderschön ist der Ausblick von Speisesaal und Terrasse hinunter auf den See.
Am Rande der Altstadt Pescheria del Gardas lohnt ein Besuch der kleinen Osteria Goto. Besonders gut gelingen der jungen Küchencrew die Nudelgerichte. Abends kommen hier gern jüngere Einheimische zum…
Die kleine Eisdiele liegt eigentlich wie eine typische Touristenfalle direkt am Eingang zur Burg, doch auch zahlreiche Einheimische beteuern, dass sie selber oft den steilen Weg nach oben nehmen, weil…
Ganz am Ende der Promenade liegt diese kleine, vollkommen untouristische Osteria, die von jungen Leuten geführt wird. Es gibt diverse Kleinigkeiten und dazu ausgesuchte Weine.
Die karierten Tischtücher verraten es: Hier wird rustikal gekocht, etwa Trentiner Pferdesteak oder Penne mit Taleggio.
Eine kleine Osteria, die fast nur von jungen Einheimischen frequentiert wird. Essen kann man hier zwar auch, zum Beispiel bruschette oder eine Käseplatte, aber es gibt vor allem eine umfangreiche…
Osteria und Pizzeria zugleich ist dieses charmante Lokal in einem Gewölbekeller. Richtig lecker sind die primi, etwa Risotto mit Radicchio, aber auch die krosse Pizza ist nicht zu verachten.
Diese Inlocation ist ein buntes und beliebtes Café, in dem sich abends junge Einheimische treffen.
Auf dem Monte Baldo essen Wanderer und im Winter Skifahrer hier gerne. Serviert wird etwa das trittico Baldo - ein "Triptychon" aus scharfem Gulasch, Hirsch und Pilzragout mit Polenta und gebackenem K…
Hier gibt es das wahrscheinlich cremigste Schokoladeneis am ganzen See. Man kann zusehen, wie es in dem Betrieb nebenan hergestellt wird.
Im Hinterland von Manerba liegt umgeben von Olivenbäumen dieser landwirtschaftliche Betrieb, der Olivenöl und andere typische Produkte herstellt. Im angeschlossenen Restaurant kann man bei Seeblick…
Hoch über dem See genießt man auf der weitläufigen Terrasse oder im Garten mit Pool mediterrane Fischspezialitäten oder rustikale Alpenküche. Dazu: der Monte Baldo im Sonnenuntergang. Sehr…
Bodenständig und familienfreundlich: Das urige Restaurant mit Biergarten und Selbstbedienung ist auch bei den Einheimischen sehr beliebt und ein Kontrastprogramm zu all den typisch italienischen…
Der Besuch in diesem Ristorante mit besonders guter "carne salada" lohnt sich.
Egal ob nur für einen Spritz zum Aperitif oder ein Glas Rotwein nach dem Essen oder richtig zum Abendessen: Dieses Lokal ist sowohl rustikal-schicke Weinbar als auch Restaurant mit gutbürgerlicher K…
Die edle, mit Antiquitäten eingerichtete Osteria serviert Spezialitäten aus der Lombardei und Venetien wie Risotto all'Amarone (ein schwerer Rotwein, den man auch dazu bestellen kann) oder baccal…

Essen & Trinken

Gemeinsamer kulinarischer Nenner aller drei Regionen ist, dass die Küche sowohl vom alpinen Hinterland als auch von der Nähe zum See geprägt ist. Und natürlich ist die Auswahl an guten (Fisch-)Restaurants groß.

Leckeres aus dem Wasser

Die Seeküche umfasst exzellente Süßwasserfische wie Forelle (trota), Gardaseefelchen (coregone), Renke (lavarello), Hecht (luccio), Barsch (persico) und die – allerdings besser zu meidende, weil vom Aussterben bedrohte – Gardaseeforelle (carpione). Wer auf der Speisekarte sardine di lago entdeckt, sollte die seltene Gelegenheit nutzen. Sardinen sind eigentlich Meeresfische, doch im Gardasee lebt eine Unterart, die auf Deutsch Finte genannt wird. Die Sardinen werden klein geschnitten und unter Pasta gemischt: Spaghetti con sardine di lago sind ein beliebtes Gericht.

Deftiges aus den Bergen

Herzhaft ist die Küche im nördlichen Trentino. Hier kommen gern deftige Gerichte wie Polenta, ein fester Brei aus Maisgrieß, mit Kaninchen (coniglio), strangolapreti (Spinatgnocchi, köstlich mit geschmolzener Butter und Salbei) oder canederli (Knödel) auf den Tisch. Manche Gerichte sind für Sommerabende fast zu schwer. Ein Grund dafür, auch im Winter mal an den lago zu fahren. Weiterer Pluspunkt eines Winteraufenthalts: Im Dezember erntet man an den Hängen des Monte Baldo Trüffeln (tartufi) – eine Köstlichkeit! Aus Tenno unweit von Riva kommt eine weitere Spezialität des Trentino: carne salada, eine Art Pökelfleisch und die Spezialität des Trentino schlechthin. Es wird entweder roh wie Carpaccio als Vorspeise serviert oder gekocht mit Bohnen und Zwiebeln. Alpines Flair auf die Teller bringen auch Tagliatelle mit Pilzen oder Risotto ai funghi porcini, also mit Steinpilzen.

Risotti und Tortellini

Obwohl im östlich an den See grenzenden Venetien schon immer viel Handel betrieben wurde und die Menschen kulinarische Waren aus Asien und Afrika kannten, blieb die Küche schlicht und eher vom Norden geprägt. Gerne werden Bohnen, Fisch und Innereien verwendet. Polenta wird hier auch serviert, allerdings ist sie oft feinkörnig und cremig, da sie aus den geschälten Körnern einer helleren Maissorte hergestellt wird. Und da es südlich von Verona in der Poebene weitläufige Reisfelder gibt, finden Urlauber Risotti in allen Variationen auf den Speisekarten. Bei der Pasta schwören die Einheimischen auf dicke Spaghetti, die bigoli. Kein Geheimtipp mehr sind die enorm leckeren handgefertigten Tortellini di Valeggio aus dem gleichnamigen Städtchen südlich von Peschiera.

Ungewöhnliche Fleischsorten

Den größten Anteil am Seeufer hat die Lombardei, die sich von Limone im Norden am Westufer entlang über Salò und weiter im Süden bis nach Sirmione zieht. Die lombardischen Seeanrainer lieben herzhafte Suppen, würziges Schmorfleisch oder einen spiedo (Spieß): Verschiedene Fleischsorten werden abwechselnd mit Speck auf einen langen Spieß gesteckt und auf offenem Feuer gegrillt. Was darf dabei auch in der Lombardei nicht fehlen? Natürlich Polenta! Auch Pferdefleisch, Froschschenkel oder Schnecken finden entdeckungsfreudige Genießer auf den Speisekarten.

Salute!

Vielfältig ist rund um den See auch das Getränkeangebot. Die deftige Küche des Nordens verlangt nach kräftigen Weinen: Zwei köstliche, nur im Trentino gekelterte Rotweine sind der Teroldego und der Marzemino. Der Norden ist aber auch für seine Grappas berühmt. Man trinkt den hochprozentigen Tresterbrand meist klar, gelegentlich aber auch angesetzt mit Kiefernnadeln, Vogelbeeren, Enzianwurzeln. Manche Brennereien lagern Grappa in Holzfässern. Der Schnaps bekommt dadurch eine goldene Farbe und sieht dann aus wie Whisky. Weniger bekannt ist der köstliche Dessertwein vino santo aus der Gegend des Toblinosees. Dafür werden Nosiolatrauben auf hölzernen Regalen von der Gardaseebrise getrocknet und in der settimana santa, der Karwoche, gepresst. Der typische Wein am Ostufer ist der rote Bardolino. Einst als Massenwein in Verruf geraten, wird er mittlerweile vielerorts in guter Qualität produziert. Wer sich genauer informieren möchte, fährt die Strada del Vino entlang. Im südöstlichen Gebiet des Sees locken feine Weißweine wie der Lugana. Und als Aperitif oder für den Abschluss eines Mahls wird im Südwesten des Sees in der Region Franciacorta südlich des Iseosees prickelnder Schaumwein im Champagnerverfahren produziert.

Birra alla Lago

Ein Aperol Spritz oder ein Glas Wein – das gehört zum Urlaub am Lago dazu. Doch gerade die jungen Italiener bestellen immer öfter Craftbiere von Kleinbrauereien aus dem südlichen Seebereich oder unfiltriertes Bier aus dem Ledrotal. Bier gibt es alla spina (vom Fass) oder in bottiglia.

Ein Tipp zum Schluss: In Supermärkten oder Feinkostläden gibt es viele regionale Spezialitäten zu erschwinglichen Preisen: Käse und Salami aus der Umgebung, Oliven und eingelegtes Gemüse, frisches Brot – und natürlich Tomaten, Mozzarella und Basilikum. Setz dich damit an den Strand, auf einen Steg oder an einen Berghang und genieß ein Picknick im Freien. Buon appetito!

Spezialitäten

Antipasti

Sarde in Saòr

Sauer eingelegte Sardinen mit karamellisierten Zwiebeln, Pinienkernen und Rosinen

Carne Salada

Pökelfleisch aus der Rindernuss, dünn aufgeschnitten und roh serviert

Fiori di Zucca Ripieni

Mit Ricotta gefüllte Zucchiniblüten

Primi Piatti

Bigoli con le Sarde

Dicke Spaghetti mit Sardellen

Risotto con le Tinche

Risotto mit Gardaseeschleien

Tortelli di Zucca

Teigtaschen mit Kürbisfüllung

Strangolapreti burro e salvia

Spinatnocken mit Butter und Salbei

Secondi Piatti

Trota in Saòr

Forelle in Zwiebel-Weißwein-Marinade

Luccio in Salsa

Hecht in einer Sauce aus gebratenen Sardinen

Alborelle

Frittierte Seefischchen

Lavarello alla Griglia

Gardaseerenke vom Grill

Cotoletta alla Milanese

Wiener Schnitzel

Bollito Misto

Eintopf aus gekochtem Hühner-, Kalb- und Rindfleisch mit eingelegten Senffrüchten

Faraona Ripiena

Gefülltes Perlhuhn

Pastissada de Caval

Pferdegulasch, langsam in Rotwein geschmort

Dolci

Macedonia

Obstsalat aus frischen Früchten

Torta Sbrisolona

In Stücke gebrochener Streuselkuchen