Gardasee Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Eine kuriose Ansammlung von Gebäuden. Gabriele D'Annunzio (1863-1938) baute sich hier 1921 sein letztes Haus, in dem er bis zu seinem Tod lebte. Er vermachte es dem Staat als Nationaldenkmal. Zu…
Auf der Piazza Giacomo Matteotti brodelt das Leben. Der Platz ist eher eine verbreiterte Straße, die von der neoklassizistischen Pfarrkirche Santi Nicolò e Severo zum Seeufer führt. Hier gibt es…
Die Halbinsel liegt westlich von Garda. Ein großer Olivenhain säumt die reizende Bucht Baia delle Sirene, weiter nördlich gibt es einen freien Strand mit ziemlich vielen Felsen. 1540 errichtete der…
Mastino della Scala ließ im 13. Jh. innerhalb der Ringmauern eine Wasserburg auf römischen Fundamenten erbauen. In der alten Festungsanlage am Eingang zur Altstadt finden manchmal Ausstellungen…
Die Monte-Baldo-Seilbahn überwindet von Malcesine über die Mittelstation San Michele bis zur Bergstation 1700 Höhenmeter - damit hat man viel Zeit zum Schauen, was sich gleich doppelt lohnt, da die…
Die Monte-Baldo-Seilbahn überwindet von Malcesine über die Mittelstation San Michele bis zur Bergstation 1700 Höhenmeter - damit hat man viel Zeit zum Schauen, was sich gleich doppelt lohnt, da die…
Das kurvenreiche Panoramasträßchen führt durch die enge Brasa-Schlucht hinauf nach Pieve. Winston Churchill nannte sie begeistert das "Achte Weltwunder" und Daniel Craig alias James Bond turnte in…
Ursprünglich war dieser botanische Garten in Gardone Sopra nur einer der vielen wundervollen Parks des Orts, doch seit ihn der österreichische Medienkünstler André Heller Ende der 80er-Jahre…
Der Ort liegt bezaubernd schön: Die auffällige Halbinsel ragt genau in der Mitte des Südufers nach Norden in den See. Sirmione ist einer der bekanntesten Orte am Gardasee - kein Wunder, dass die h…
Mit 16.000 Einwohnern ist Riva der zweitgrößte Ort am See. Die Besucher sind etwas gemischter als im benachbarten Surfermekka Torbole. Auch in Riva treffen sich Surfer, wenngleich die Windverhä…
Das Hotel Paradiso wirbt mit einer schauderhaften Besonderheit: Seine Terrasse ragt in großer Höhe aufregend weit in den See hinaus.
Jeden Samstagvormittag findet südlich der Altstadt einer der größten Märkte am See statt. Was Sie hier nicht finden, gibt es nicht.
Tremosine mit dem Hauptort Pieve liegt nördlich von Gargnano hoch über dem See. Angelockt werden Besucher von den Schauderterrassen, die weit in den See hinausragen.
An den Hängen des Monte Baldo wachsen über 600 verschiedene Pflanzenarten, darunter etliche botanische Raritäten. Daher bezeichnen ihn viele auch als den "Garten Europas". Der wunderschöne…
Die kleine Kirche an der Durchfahrtsstraße wurde nach dem Erdbeben von 1117 in romanischen Formen erneuert. Reste des rund 300 Jahre älteren Vorgängerbaus sind noch vorhanden. Besonders schön sind…
Sehenswert ist die Kirche Sant'Andrea Apostolo (1130-1150) in Maderno, auch wenn sie nicht gleich ins Auge fällt, da die neuere Pfarrkirche gegenüber allzu dominant das Ortsbild beherrscht. Aber die…
Die längste Uferpromenade am See hat Salò seit gut 100 Jahren - nach einem Erdbeben 1901 wurde diese gebaut. Hier lässt es sich wunderbar bummeln und shoppen. 2004 bebte die Erde wieder, es gab…
Der Lido delle Bionde ist ein großer, flacher Kiesstrand am nordöstlichen Ende der Halbinsel. Es gibt ein Café und Tretboote, Liegestühle und Schirme zum Ausleihen fast wie in einem klassischen…

Essen & Trinken

Gemeinsamer kulinarischer Nenner aller drei Regionen ist, dass die Küche sowohl vom alpinen Hinterland als auch von der Nähe zum See geprägt ist. Und natürlich ist die Auswahl an guten (Fisch-)Restaurants groß.

Leckeres aus dem Wasser

Die Seeküche umfasst exzellente Süßwasserfische wie Forelle (trota), Gardaseefelchen (coregone), Renke (lavarello), Hecht (luccio), Barsch (persico) und die – allerdings besser zu meidende, weil vom Aussterben bedrohte – Gardaseeforelle (carpione). Wer auf der Speisekarte sardine di lago entdeckt, sollte die seltene Gelegenheit nutzen. Sardinen sind eigentlich Meeresfische, doch im Gardasee lebt eine Unterart, die auf Deutsch Finte genannt wird. Die Sardinen werden klein geschnitten und unter Pasta gemischt: Spaghetti con sardine di lago sind ein beliebtes Gericht.

Deftiges aus den Bergen

Herzhaft ist die Küche im nördlichen Trentino. Hier kommen gern deftige Gerichte wie Polenta, ein fester Brei aus Maisgrieß, mit Kaninchen (coniglio), strangolapreti (Spinatgnocchi, köstlich mit geschmolzener Butter und Salbei) oder canederli (Knödel) auf den Tisch. Manche Gerichte sind für Sommerabende fast zu schwer. Ein Grund dafür, auch im Winter mal an den lago zu fahren. Weiterer Pluspunkt eines Winteraufenthalts: Im Dezember erntet man an den Hängen des Monte Baldo Trüffeln (tartufi) – eine Köstlichkeit! Aus Tenno unweit von Riva kommt eine weitere Spezialität des Trentino: carne salada, eine Art Pökelfleisch und die Spezialität des Trentino schlechthin. Es wird entweder roh wie Carpaccio als Vorspeise serviert oder gekocht mit Bohnen und Zwiebeln. Alpines Flair auf die Teller bringen auch Tagliatelle mit Pilzen oder Risotto ai funghi porcini, also mit Steinpilzen.

Risotti und Tortellini

Obwohl im östlich an den See grenzenden Venetien schon immer viel Handel betrieben wurde und die Menschen kulinarische Waren aus Asien und Afrika kannten, blieb die Küche schlicht und eher vom Norden geprägt. Gerne werden Bohnen, Fisch und Innereien verwendet. Polenta wird hier auch serviert, allerdings ist sie oft feinkörnig und cremig, da sie aus den geschälten Körnern einer helleren Maissorte hergestellt wird. Und da es südlich von Verona in der Poebene weitläufige Reisfelder gibt, finden Urlauber Risotti in allen Variationen auf den Speisekarten. Bei der Pasta schwören die Einheimischen auf dicke Spaghetti, die bigoli. Kein Geheimtipp mehr sind die enorm leckeren handgefertigten Tortellini di Valeggio aus dem gleichnamigen Städtchen südlich von Peschiera.

Ungewöhnliche Fleischsorten

Den größten Anteil am Seeufer hat die Lombardei, die sich von Limone im Norden am Westufer entlang über Salò und weiter im Süden bis nach Sirmione zieht. Die lombardischen Seeanrainer lieben herzhafte Suppen, würziges Schmorfleisch oder einen spiedo (Spieß): Verschiedene Fleischsorten werden abwechselnd mit Speck auf einen langen Spieß gesteckt und auf offenem Feuer gegrillt. Was darf dabei auch in der Lombardei nicht fehlen? Natürlich Polenta! Auch Pferdefleisch, Froschschenkel oder Schnecken finden entdeckungsfreudige Genießer auf den Speisekarten.

Salute!

Vielfältig ist rund um den See auch das Getränkeangebot. Die deftige Küche des Nordens verlangt nach kräftigen Weinen: Zwei köstliche, nur im Trentino gekelterte Rotweine sind der Teroldego und der Marzemino. Der Norden ist aber auch für seine Grappas berühmt. Man trinkt den hochprozentigen Tresterbrand meist klar, gelegentlich aber auch angesetzt mit Kiefernnadeln, Vogelbeeren, Enzianwurzeln. Manche Brennereien lagern Grappa in Holzfässern. Der Schnaps bekommt dadurch eine goldene Farbe und sieht dann aus wie Whisky. Weniger bekannt ist der köstliche Dessertwein vino santo aus der Gegend des Toblinosees. Dafür werden Nosiolatrauben auf hölzernen Regalen von der Gardaseebrise getrocknet und in der settimana santa, der Karwoche, gepresst. Der typische Wein am Ostufer ist der rote Bardolino. Einst als Massenwein in Verruf geraten, wird er mittlerweile vielerorts in guter Qualität produziert. Wer sich genauer informieren möchte, fährt die Strada del Vino entlang. Im südöstlichen Gebiet des Sees locken feine Weißweine wie der Lugana. Und als Aperitif oder für den Abschluss eines Mahls wird im Südwesten des Sees in der Region Franciacorta südlich des Iseosees prickelnder Schaumwein im Champagnerverfahren produziert.

Birra alla Lago

Ein Aperol Spritz oder ein Glas Wein – das gehört zum Urlaub am Lago dazu. Doch gerade die jungen Italiener bestellen immer öfter Craftbiere von Kleinbrauereien aus dem südlichen Seebereich oder unfiltriertes Bier aus dem Ledrotal. Bier gibt es alla spina (vom Fass) oder in bottiglia.

Ein Tipp zum Schluss: In Supermärkten oder Feinkostläden gibt es viele regionale Spezialitäten zu erschwinglichen Preisen: Käse und Salami aus der Umgebung, Oliven und eingelegtes Gemüse, frisches Brot – und natürlich Tomaten, Mozzarella und Basilikum. Setz dich damit an den Strand, auf einen Steg oder an einen Berghang und genieß ein Picknick im Freien. Buon appetito!

Shoppen & Stöbern

Leckeres vom See

Die Auswahl an leckeren Mitbringseln ist groß – der Trick ist zu wissen, wo man was am besten kauft: Das milde Olivenöl vom Gardasee holst du am besten (und am günstigsten) in einer der vielen Kooperativen, z. B. in Riva, Gargnano oder Limone. Käse solltest du idealerweise in einem caseificio kaufen, also in einer Käserei, etwa in San Zeno di Montagna oder Tremosine. Wein und Grappa gehören auf jeden Fall auch in den Kofferraum. Beides kaufst du, wenn du nicht gleich die Weingüter etwa an der Strada del Vino abklapperst, lieber im Supermarkt oder in Weingeschäften als in Souvenirläden – denn in der allzu hübschen Glasflasche für Touristen steckt nicht immer der beste Tropfen. Wenn du ein Fan von prosciutto und Mortadella bist, hier noch ein Tipp: Viele Supermärkte, etwa die der Coop- Kette, schweißen dir Aufschnitt auf Wunsch auch ein, sodass er die Heimfahrt besser übersteht.

Direkt vom Laufsteg

In den Markenboutiquen von Salò, Peschiera, Desenzano, Riva und Bardolino kannst du echte italienische Designermode shoppen. Schnäppchen findest du gegen Ende des Sommers beim Schlussverkauf, den saldi. Dann wird die Ware in vielen Geschäften um die Hälfte reduziert. Lederwaren sind in Italien immer noch günstig zu bekommen, vor allem auf den vielen Märkten. Zu billig sollten sie aber nicht sein, sonst ist das Risiko groß, dass du gerade ein gefälschtes oder schlechtes Produkt kaufst.

Ein Paradies für Sportler

Wo sich so viele Bewegungshungrige wie am Gardasee tummeln, fehlt es natürlich nicht an den passenden Sportgeschäften. In Torbole gibt es alles für Windsurfer, vom schnittigen Board über stylishe Ausrüstung bis hin zum Wetsuit. Wanderer und Kletterer sind in Arco gut aufgehoben: Dort sind Bergsportartikel bis zu 30 Prozent billiger als in Deutschland. Mountainbiker finden vor allem in Torbole oder Arco Accessoires und Ersatzteile.

Bella Italia für deine Haustür

Du willst deine Gäste künftig schon an der Tür mit einem Hauch Mittelmeer begrüßen? Dann leg dir eins der Hausnummernschilder zu, die du in Limone überall kaufen kannst. Aus Keramik und mit Zitronen verziert – das hebt die Stimmung!

Schäppchen beim Fabrikverkauf

Vor allem im Süden des Sees erfreut sich Outletshopping großer Beliebtheit. Markenware mit zehn bis 20 Prozent Rabatt gibt es u. a. am Hauptsitz des Kaffee- und Küchengerätespezialisten Bialetti (Via Fogliano 1) in Coccaglio 25 km westlich von Brescia. Unterwäsche, Strümpfen und Bikinis gibt es im Calzedonia Intimissimi Outlet (Via del Lavoro 30/Ecke Via dei Carri) in Avio (Ausfahrt Ala-Avio der A 22).

Für Haut und Haare

Mehrere Läden verkaufen Kosmetikprodukte, die aus Öl, Zitronen oder Trauben vom Gardasee hergestellt werden. Du findest sie vor allem am Ost- und am Südufer. Es lohnt sich z. B., bei Vita Lake (Borgo Garibaldi 19 | vitalake.com) in Bardolino zu schauen. Die Körpercreme ist mit Zitronen von der Riviera dei Limoni hergestellt, der Körperscrub enthält Rotwein aus Bardolino. Der Versuchung, von den Produkten zu naschen, widerstehst du aber besser ...

Sport

Wind- & Kitesurfen

Die Königsdisziplin am Gardasee! Er eignet sich deshalb so gut zum Surfen, weil sein nördlicher Teil aus einem engen Gebirgstal herauswächst, durch das regelmäßig Winde wie durch eine Düse blasen. Torbole am Nordufer ist das Mekka der Surfer schlechthin, in Riva sind die Bedingungen auch für Anfänger geeignet. Ein weiteres Plus des nördlichen Seezipfels: Im Trentiner Teil des Sees dürfen keine Motorboote fahren. Surfschulen und -center mit Brettverleih konzentrieren sich außer in Torbole vor allem in Riva, Malcesine und Gargnano.

Durchgesetzt hat sich auch das Kitesurfen: Die meisten Surfschulen haben Kitekurse in ihr ständiges Angebot aufgenommen. Und auch das Stand-up-Paddeln ist mittlerweile Trendsport am Gardasee: Viele Surfschulen bieten Kurse an oder einfach die Möglichkeit, sich ein Brett auszuleihen und gemütlich loszupaddeln. Es empfiehlt sich allerdings, sich vorher schlauzumachen, wann die Winde etwas weniger wehen, damit der Spaß nicht auf der Strecke bleibt.

Segeln

Seit den 1960er-Jahren ist der Gardasee dank seiner Windbeständigkeit eines der beliebtesten Segelreviere Europas. Segelschulen gibt es überall am See. Und jedes Jahr werden fast 100 Regatten ausgetragen, wovon die berühmteste sicher die Centomiglia (centomiglia.it) im September in Bogliaco ist.

Tauchen

Tauchzentren mit Kursen und Tauchausflügen gibt es u. a. in Torri del Benaco, Riva, Salò und Desenzano. Arco Sub (Tel. 34 00 04 56 51 | arcosub.com) in Torbole organisiert Kurse.

Radfahren & Mountainbiking

Für die ambitionierteren unter den Radsportlern ist der noch alpin geprägte Norden das beliebteste Revier. Der Parcours Mountain & Garda Bike (mountaingardabike.com) zieht sich über 218 km und überwindet dabei 10 000 Höhenmeter. Rund um Riva findet Ende April/ Anfang Mai das Bike- Festival (riva.bike-festival.de) statt.

Der Monte Baldo ist das begehrteste Ziel konditionsstarker Mountainbiker. Wer sich die Plackerei bergauf sparen möchte, nimmt die Seilbahn von Malcesine, die zu bestimmten Uhrzeiten Räder transportiert. Und bei Xtreme (Via Navene Vecchia 10 | Tel. 04 57 40 01 05 | xtrememalcesine.com) an der Talstation kann man nicht nur Bikes leihen, sie werden auch hinaufgebracht.

Verona hat für die Sommermonate den Service Bus & Bike (Tel. 04 58 05 79 22 | atv.verona.it/Walk_e_Bike) ins Leben gerufen: Man fährt mit dem Linienbus, der auch das Rad transportiert, von Garda bis nach San Zeno di Montagna oder Prada am Hang des Monte Baldo hinauf und von dort geht es dann nur noch bergab.

Wer es gemütlicher mag, erkundet auf den vielen Radwegen rund um den See die Landschaft. Noch kann man den See nicht komplett auf Radwegen umrunden, jedes Jahr werden aber neue Teilstrecken des Radwegs um den See eröffnet.

Klettern & Bouldern

Es heißt, Arco sei die Wiege des europäischen Klettersports. Fest steht, dass es dort über 2000 gebohrte Routen in praktisch jedem Schwierigkeitsgrad gibt und mehr Kletterläden als Supermärkte. Wer nicht allein klettern möchte, schließt sich den örtlichen Bergführern an – das Spektrum reicht vom Fun Climb über Kinderklettern bis zu Kletterkursen aller Art. Und wenn’s mal stürmt und regnet, bietet eine Kletterhalle im Sarcatal eine echte Alternative: Bouldercity (Uhrzeiten je nach Wetterlage, aktuelle Zeiten auf Facebook, meist Mo–Fr 10–23, Sa/ So 12–20 Uhr | Viale Daino 74a | Pietramurata | Facebook: Boulder City asd – Pietramurata). Ein Spektakel ist der Kletterwettkampf Rock Master (rock master.com) im Spätsommer in Arco, wo sich die Weltelite der Freeclimber versammelt.

Canyoning

Manche Sportarten kann man nicht ohne professionelle Anleitung ausüben, so etwa das Canyoning. Diese Veranstalter bieten geführte Touren durch spektakuläre Schluchten an: XMountain (Via Frà Giovanni da Schio 1e | San Giovanni Lupatoto | Tel. 34 81 46 37 00 | xmountain.it); Canyon Adventures (Via Matteotti 122 | Torbole | Tel. 33 48 69 86 66 | canyonadv.com); Mmove (Via Legionari Cecoslovacchi 14 | Arco | Tel. 33 81 93 33 74 | mmove.net); Skyclimber (Via Dalco 3 | Tremosine | Tel. 3 35 29 32 37 | skyclimber.it)

Wandern

Eben noch unter einem Olivenbaum gerastet, und schon stehst du zwischen schroffen Felsformationen und gehst über weite Almwiesen: Diese Kontraste machen den Reiz des Wanderns am Gardasee aus. Zu den schönsten Gebieten gehören der Monte Baldo, der Naturpark Alto Garda Bresciano am Westufer, Ledrotal und Tennosee im Norden und Rocca di Garda, Minciotal und Rocca di Manerba im Süden.

Etwas ganz Besonderes ist der Sentiero della Pace, der sich über mehr als 500 km vom Stilfser Joch bis zur Marmolada entlang der Frontlinie des Ersten Weltkriegs erstreckt. Er verbindet Bollwerke und Festungsanlagen, Tunnel und Friedhöfe sowie große und kleine Museen. Der südliche Teil zwischen Riva und Rovereto (short.travel/gar20) mit dem Monte Brione ist leicht begehbar. Die landschaftlichen Eindrücke auf diesem Weitwanderweg sind oft spektakulär, doch bei jedem Schritt werden sensible Wanderer daran erinnert, auf welch fürchterlichen Pfaden sie hier unterwegs sind. Auf 150 000 bis 180 000 Tote wird die Opferzahl des Gebirgskriegs zwischen 1915 und 1918 geschätzt.

Joggen & Trailrunning

Du läufst gerne? Dann Turnschuhe nicht vergessen, denn die Uferpromenaden, Schotterwege, Pfade und Trails rund um den See sind ein echtes Laufparadies. Wer sich gern mit anderen misst, hat folgende Möglichkeiten: Lake Garda Marathon (lakegardamarathon.com), Berglauf Limone Extreme Skyrace (limonextreme.com) oder Garda Trentino Half Marathon (trentinoeventi.it).

Yoga

Einmal auf einem Stand-up-Paddleboard meditieren? Oder den Sonnengruß wörtlich nehmen und auf einer Bergwiese üben? Am Gardasee bieten sich Yogis unzählige Möglichkeiten, auch im Urlaub Geist und Körper im Lot zu halten. Am Nordufer kannst du bei Yogalehrerin Giulia Bazzanella (mindfulyogabird.wixsite.com/yoga) in Arco einzelne Stunden am Strand in Riva oder bei der Burg in Arco buchen. Im Süden hat Indigo-Yoga (indigoyoga.eu) in Desenzano Yogastunden auf einen SUP-Board im Programm. Am Ostufer bieten die Lehrerinnen Annette Füchsle-Reiter und Renate Gronbach Yogawochen für Anfänger und Fortgeschrittene in ihrem Yogastudio Yogarda (yogarda.de) in San Zeno di Montagna an. Und in der Schule Sagar Yoga (sagar.yoga/it) in Toscolano-Maderno am Westufer kannst du zwischen verschiedenen Kursen wählen, u. a. auch Yoga für Familien.

Reiten

Ausritte und Reittouren organisieren Ranch Il Bosco (Puegnago sul Garda | Tel. 0 36 55 55 05 | ranchilbosco.it); Scuderia Castello (Toscolano-Maderno | Tel. 03 65 64 41 01 | scuderiacastello.it); Club Ippico San Giorgio (Arco | Tel. 34 84 43 83 07 | clubippicosangiorgio.it).

Mit Kindern unterwegs

Im Norden dagegen wird es für etwas ältere Kinder interessanter; sie können erst den Surfern zusehen und dann selbst eine Probestunde versuchen: Das geht bei nahezu allen Surfschulen, wenn Sie vorher anrufen.

Die folgenden vier Strände in der Südostecke des Sees sind besonders für Kinder geeignet: Punta Cornicello (klein, aber mit Bäumen und Spielplatz) in Bardolino, der Strand am Hafen von Pacengo (grober, flacher Sandstrand, ein paar Bäume, Tretbootverleih, Duschen und Bar), Lido di Ronchi (flacher Sand- und Grasstrand mit Bäumen, Bar und Duschen) unweit vom Gardaland in der Gemeinde Castelnuovo del Garda sowie die Spiaggia Comunale in Santa Maria di Lugana vor der Halbinsel von Sirmione (breiter, grasbewachsener Uferstreifen, mit Spielplatz, Tretboot- und Sonnenschirmverleih).

Die große Spiaggia Sabbioni mit reichem Baumbestand, Kiesstrand, und künstlichen Badeinseln am Nordufer im Zentrum von Riva ist eher für größere Kinder geeignet, da hier das Wasser schnell tief wird. Ein auch bei den italienischen Jugendlichen beliebter Strand ist die Spiaggia Parco Fontanella bei Gargnano im Stil eines Freibads mit Duschen, Bars, Tischtennis und Kicker. Viele Spielplätze gibt es in Riva.

Sehenswertes

Von der Natur geschaffene Parks liegen im Osten, Süden und Westen des Gardasees als herrliche Ruheoasen. Sehenswürdigkeiten sind die zahlreichen kleine Inseln und Halbinseln mit ihren Burgen und Schlösschen. Mittelalterliche Dörfer und charmante Hafenorte umrahmen als Sehenswürdigkeiten den Gardasee. Auf den Spuren des Weinbaus um Bardolino und Valtenesi und der Römer in Sirmione und Brescia am Gardasee entdecken Sie ebenfalls kleine Sehenswürdigkeiten.

Freizeit

Ihre Freizeit am Gardasee verbringen Sie mit zahlreichen Wassersportarten. Klettern und Bergsteigen, Tennis und Golf ergänzen das sportliche Angebot während der Reise an den Gardasee. In der Umgebung erwarten Sie mehrere Vergnügungsparks. Im Winter lohnt die Reise an den Gardasee allein schon wegen der romantischen Atmosphäre der Weihnachtsmärkte. Gönnen Sie sich am Gardasee unbedingt eine der Wellnessbehandlungen im Zeichen von Wein und Olivenöl.

Übernachten

Am Gardasee haben Sie die freie Auswahl: Übernachten Sie auf dem Bauernhof, buchen Sie ein persönliches Verwöhnprogramm in Hotels mit Wellnessbereich oder lauschen Sie der Natur auf den Campingplätzen rund um den See. Besonderen Charme haben Pensionen in liebevoll restaurierten Häusern aus längst vergangenen Zeiten. In exklusiven Hotels in den Hügeln am Gardasee werden Sie jeden Morgen mit einem Panoramablick über den See begrüßt.

Am Abend

Mediterrane Küche und deftige Hausmannskost prägen das Essen am Gardasee. Genießen Sie köstliche Fischvarianten, begleitet von Tropfen aus der Region um den Gardasee. Urige Gasthäuser, Weinstuben und internationale Restaurants servieren exzellentes Essen und Snacks zum Wein. Für das abendliche Ausgehen am Gardasee sind zahlreiche Bars und Clubs geöffnet. In Bardolino und Lonato trifft sich das junge Volk zum Ausgehen.