Yongquan Si

Am Hang des rund 970 m hohen Berges Gu Shan liegt, in ein altes Waldgebiet eingebettet, dieses Kloster. Die Anlage wurde 908 gegründet und hat im Wesentlichen ihre mingzeitliche Struktur bewahrt. Links und rechts des Haupttors stehen zwei seltene Keramikpagoden von fast 7 m Höhe aus dem Jahr 1082. Auf ihrer Oberfläche sind 1078 Buddhafiguren eingebrannt. Die gut 2,5 t schwere Klosterglocke von 1696 wird bis heute benutzt.
Lage
Berge
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

Fuzhou China

Anreise