© 35007, iStock

Seite teilen

Fuerteventura: Anreise mit Auto und Fähre

Für Autoreisen nach Fuerteventura solltest du einige Zeit einplanen, inklusive Fährtransfer dauert die Reise mindestens zwei Tage. Belohnt wirst du mit einer Fahrt vorbei an sehenswerten Landschaften wie dem Elsass, Frankreichs Südwesten oder dem Baskenland.

Zum Marco Polo Routenplaner

Anreise mit dem Auto aus Deutschland

Aus Mitteldeutschland führt dich die erste Etappe zunächst durch Frankreich, aus dem Westen, Osten und Norden kommend erst durch Belgien und dann durch Frankreich. Alle diese Wege kreuzen die zentralfranzösische Stadt Tours, von wo aus du über die weitere Route über Bordeaux, San Sebastian, Salamanca und Sevilla an die spanische Südküste nach Huelva gelangst. Die Fahrtzeit von Frankfurt bis hierhin dauert etwa 22 Stunden. Etwas anders stellt sich die Route aus Süddeutschland dar. Hier führt dich die Fahrt zunächst durch die Schweiz, dann über Grenoble an die französische Küste. Folge zunächst dieser und dann der spanischen Küste bis kurz vor Valencia, von wo aus du dann auf die Straße Richtung Huelva wechselst. In der Hafenstadt Huelva folgt der Umstieg auf die Autofähre, die dich in knapp 33 Stunden zunächst nach Las Palmas auf Gran Canaria bringt. Von dort sticht die Anschlussfähre nach Morro Jable im Süden von Fuerteventura in See, wobei diese Überfahrt nur zwei Stunden dauert. Für eine Person inklusive Auto fallen für beide Fähren zusammen Kosten von rund 350 € an, wobei es sich lohnt, frühzeitig zu buchen. Die gesamte Reise dauert im Idealfall rund zweieinhalb Tage. Während die Strecke Huelva - Las Palmas nur einmal pro Woche bedient wird, verkehrt die Fähre zwischen den beiden Inseln täglich. Einplanen solltest du auch die Kosten für die Autofahrt. In Frankreich und Spanien fallen für die Benutzung der Autobahnen Mautgebühren an. Die Abwicklung der Bezahlung ist dabei nicht einheitlich geregelt. Teilweise zieht man bei der Auffahrt ein Ticket und bezahlt bei der Abfahrt die Gebühren. Manchmal steht auch bereits bei der Auffahrt ein Münzautomat bereit. Sicherheitshalber solltest du ausreichend Kleingeld mitnehmen. Für Süddeutsche kommt der Preis für die Schweizer Autobahnvignette dazu, die bei Tankstellen erworben werden kann.

Anreise mit dem Auto: Österreich – Fuerteventura

Aus Ost- und Südösterreich bringt dich die Fahrt über Italien am schnellsten ans Ziel. Dabei fährst du von Graz über Venedig, Verona und Genua zunächst nach Monaco und dort die französische und dann die spanische Küste entlang, bevor du in Valencia auf die Autobahn Richtung Huelva wechselst. Zu den genannten Mautgebühren kommt die Vignette für die österreichische Autobahn. Plane für eine zehn Tage gültige Vignette rund 10 € ein, für eine zwei Monate gültige etwas mehr als das doppelte. Auch in Italien fallen Mautgebühren an, die bei Verlassen der Autobahn zu begleichen sind. Aus Westösterreich ist die Fahrt durch die Schweiz schneller.

Anreise mit dem Auto: Schweiz – Fuerteventura

Die Reiseroute aus der Schweiz nach Fuerteventura entspricht jener aus Süddeutschland, führt dich also über Genf, Grenoble und Montpellier entlang der Küsten von Frankreich und Spanien.

Anreise mit dem Auto: Nützliche Hinweise

Mautpflicht: Einplanen solltest du auch die Kosten für die Autofahrt. In Frankreich und Spanien fallen für die Benutzung der Autobahnen Mautgebühren an. Die Abwicklung der Bezahlung ist dabei nicht einheitlich geregelt. Teilweise zieht man bei der Auffahrt ein Ticket und bezahlt bei der Abfahrt die Gebühren. Manchmal steht auch bereits bei der Auffahrt ein Münzautomat bereit. Sicherheitshalber solltest du ausreichend Kleingeld mitnehmen. Für Süddeutsche kommt der Preis für die Schweizer Autobahnvignette dazu, die bei Tankstellen erworben werden kann.

Geschwindigkeit: Falls nicht anders ausgeschildert gilt auf Fuerteventura eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften und von 60 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften.

Unterwegs auf Fuerteventura: Das Straßennetz auf der Insel ist sehr gut ausgebaut und du erreichst jeden Ort auf Fuerteventura bequem mit dem Auto. Durch die Höflichkeit der anderen Fahrer und die nur dünne Besiedlung ist das Fahren im Allgemeinen sehr entspannt. Besonders sind die vielen Kreisel und die Ampeln an Fußgängerüberwegen: Diese haben zwei gelbe und eine rote Leuchte.

Parken auf Fuerteventura: In allen größeren Orten findest du ausreichend Parkmöglichkeiten. Blau markierte Parknischen stehen für gebührenpflichtige Zonen, für die du mit Münzen am nahen Automaten einen Parkschein löst. Eine Stunde kostet meist ca. 50 Cent. Zahlen muss man allerdings nur wochentags zwischen 9 und 15 Uhr.

Nach oben