Flandern Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Ein weites Dreieck bildet Antwerpens Marktplatz mit dem Rathaus. Den massigen Renaissancebau entwarf Cornelis Floris im Jahr 1561. Davor steht der monumentale Brabo-Brunnen von 1887. Die meisten Hä…
Erste Adresse für getragene und ausverkaufte Kleider der großen Modeschöpfer.
Wer in Flandern in sein möchte, kauft sich hier die extravagante (Sonnen-)Brille.
Dem Casino von Knokke gelingt der seltene Spagat, ein Magnet für Spielfreudige wie für Kunstfreunde zu sein. So stammt ein 72 m langes Wandgemälde von René Magritte, und im Saal mit dem vermutlich…
Der einheimische Wonderboy, der das Fach bei Giorgio Armani und Vivienne Westwood lernte, stellt seine pfiffige Kleidung zuerst in der eigenen Boutique vor.
Traumhafte Auswahl an LPs und CDs, von Klassik bis Pop.

Angebote

Erleben Sie Brüssel mit einem 24- oder 48-Stunden-Ticket für den Hop-On/Hop-Off-Bus. Erfahren Sie unterwegs Wissenswertes und steigen Sie nach Belieben aus. Sehen Sie das Europaparlament,…
Erkunden Sie Brüssel bei einer Privattour und fahren Sie durch seine herrlichen Viertel. Bewundern Sie den Königspalast, schlendern Sie durch den Jubelpark und besuchen Sie einen belgischen…
Erleben Sie das Beste von weltbekannten Marken - alle mit außergewöhnlichen Einsparungen in luxuriös ausgestatteten Boutiquen - auf dieser stressfreie, unabhängige Shopping-Trip…
Ich kann es kaum erwarten, die Sehenswürdigkeiten Brüssels zu entdecken und dabei den Touristenmassen zu entfliehen. C'est möglich! Vom atemberaubenden Gran Place bis zur Statue des…
Unser Besuch beginnt am majestätischen Grand Place, der Wiege des mittelalterlichen Brüssel. Dann steigen Sie in unser Luxusauto und unser mehrsprachiger Reiseführer bringt Sie zu allen…
Vereinbaren Sie Ihre Reise im Voraus und starten Sie Ihren Aufenthalt in Brüssel ohne Stress. Nutzen Sie den Hin- und Rücktransfer zwischen Brüssel BRU Flughafen und Ihrem Brü…

Sport

Flandern grenzt im Westen an die Nordsee und im Osten an die Maas. Zahllose Kanäle durchziehen die Landschaft, ein ausgeklügeltes Schleusensystem verbindet sie mit großen und kleinen Flüssen – logisch, dass alle Arten von Wassersport weit verbreitet sind. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es, sich beim Strandsegeln an der Küste den Wind um die Nase wehen zu lassen. Der wahre Nationalsport ist im platte land allerdings das Radfahren: Selbst der Premierminister radelt fleißig, und die flämischen Gewinner der Tour de France sind echte Volkshelden.

Angeln

Flamen angeln leidenschaftlich gern, ob an Kanälen, Flüssen oder Seen, allein oder in einem Club. Auf hohe See fahren täglich die Schiffe von Les bateaux Marcella (40–60 Euro | Tel. 0 59 32 00 72 | marcella.be) in Oostende. Auskünfte über Clubs: hengel sportbeurs.be. Auf jeden Fall müssen Angler einen Angelschein (visverlof) haben. Er ist samt Vorschriften in jedem Postamt erhältlich, genaue Preise gibt es auf der Website der belgischen Post (bpost.be, nach „Visverlof“ suchen).

Laufen

Joggen ist auch in Flandern eine beliebte Methode, sich fit zu halten. In Gent (cityrunningtours.be) und Brüssel (brusselssightjogging.com | cityruns.net/en) kann man sogar die Stadtführung im Rennen absolvieren. Falls du in Flandern an einem Laufevent teilnehmen willst, findest du alle Informationen unter loopkalender.be/de.

Radfahren

Das Wegenetz ist gut ausgebaut und ausgeschildert, und das sogenannte knooppunt-System macht es leicht, selbst Touren zusammenzustellen: Überall im Radroutennetzwerk, wo sich zwei Wege kreuzen, sind die Knotenpunkte durchnummeriert und auf der Karte vermerkt. Unterwegs warten radfahrerfreundliche Gaststätten und Unterkünfte (die bei längeren Touren z. B. das Gepäck bis zum nächsten Halt bringen), in Limburg auch Servicestationen. Die detaillierten Karten kosten 9,50 Euro pro Provinz (toerismelimburg.be | westtoer.be). Fahrräder können an jedem größeren Bahnhof beim fietspunt gemietet werden, in touristischen Gegenden auch mit Sitzen oder Anhängern für Kinder (Miete ca. 10 Euro pro Tag). Manche Hotels und Vermieter stellen ihren Gästen kostenlos Räder zur Verfügung. Hervorragende Informationen gibt es bei: radflandern.com | vlaanderen-fietsland.be | fietsnet.be | fietsroute.org. Falls du einfach nur eine Runde in Gent oder Antwerpen drehen möchtest, findest du fast überall an den Straßen Mietfahrräder, die du per Handy freischalten kannst. Und du bekommst in Brüssel und Antwerpen über scootysharing.be überall in der Stadt Elektroscooter. Im Urlaub darf man schon mal schummeln!

Reiten

Vor allem in den Seebädern gibt es Reitschulen (manèges) – z. B. Manège Mustang (manegemustang.be) in De Haan –, die für erfahrene Reiter Ausflüge anbieten, sowie ausgeschilderte Reitwege durch die Landschaft. Am besten, du erkundigst dich im Hotel, welche Reitschule zu empfehlen ist. Frag unbedingt auch nach, ob und wann an welchen Stellen der Strände das Reiten erlaubt ist.

Schwimmen

An der Küste gibt es 39 ausgewiesene Badestrände: Ein rundes, blau-weißes Schild mit Wellen, Schwimmer und blauem „B” bedeutet, dass der Strand sicher und in der Saison überwacht ist. Ein rundes, rotes Schild mit rotem „B” und rotem Querbalken besagt, dass die Stelle gefährlich und nicht überwacht ist. Tückisch ist das Meer besonders um die Wellenbrecher und Hafeneinfahrten herum. Schließlich gibt es noch die dreieckigen Wetterfähnchen: Bei Grün darf man schwimmen und Wassersport treiben; bei Gelb ist Wassersport, bei Rot sind Schwimmen und Wassersport verboten. An den Badestränden wird auch die Wasserqualität kontrolliert. Ein Schild mit einem lachenden Smiley bedeutet gut, mit traurigem Gesicht schlecht; hat der Smiley einen Querstrich, ist das Wasser gerade akzeptabel (Infos: vmm.be). Generell sind die Strände sehr sauber und feinsandig, im Sommer allerdings oft auch sehr gut besucht. Vor allem am Wochenende zieht es die Belgier aus dem ganzen Land an die Küste. Es lohnt sich oft, mit der Kusttram eine oder zwei Stationen aus dem Badeort herauszufahren, um eine weniger überlaufene Stelle zu finden. Wer gern nackt baden möchte, muss nach Bredene fahren, wo Belgiens einziger FKK-Strand liegt.

Im Binnenland haben die Provinzen Sport- und Freizeitparks (Provinciaal Domein) in schönen Landschaften, mit Badesee oder Pool. In Kanälen oder Flüssen solltest du nicht schwimmen, die Strömung kann gefährlich, das Wasser verschmutzt sein.

Wandern

Über 3000 km markierte Wanderwege führen durch Flanderns schönste Landschaften. In Limburg und in Westflandern gibt es hervorragend ausgeschilderte Wanderwege und entsprechende Karten für kürzere und längere Touren (toerismelimburg.be | westtoer.be). Zu einem großen Teil durch geschützte Dünen, Polder und Schlickgebiete hinter den Badeorten führt der insgesamt 180 km lange Küstenwanderweg (belgischekueste.be/kuestenwanderweg, hier kannst du auch schon mal virtuell per Google Street View loslaufen); ein Kreuzpunktsystem ermöglicht kleinere Wanderungen. Das flämische Netz schließt nahtlos an das GR-Netz in Wallonien, Frankreich und den Niederlanden an (Grote Route bzw. Grande Randonnée | groteroutepaden.be).

Ein besonders intensives Erlebnis bietet der 3 km lange Blote Voetepad (Ostern–Okt. tgl. 10–19 Uhr | Eintritt 4 Euro | Stalkerweg | Zutendaal | Tel. 0 89 25 50 60 | lieteberg.be) im Nationalpark Hoge Kempen. Auf dem Pfad ist nur Barfußlaufen erlaubt – über Äste, Gras und Steine, durch Wasser und auf einen Aussichtsturm.

Im Forêt de Soignes (Zonienwoud), der sich über 50 km² von Brüssel über einen Streifen Flandern nach Wallonien erstreckt, organisiert der Naturschutzbund Natagora (natagora.be) regelmäßig Führungen, u. a. zu Brutstätten von Vögeln und Fledermäusen.

Wassersport

Segler und Surfer können an der Küste und im limburgischen Maasland ihrer sportlichen Leidenschaft nachgehen, ebenso wie Speedboat- und Wasserskifahrer, die sich allerdings an die deutlich abgegrenzten Gebiete und Zeiten und an die strengen Sicherheitsvorschriften halten müssen. An der Nordseeküste bieten zahlreiche Clubs Segel- und Surfkurse an. Anfänger lernen die Kniffe am besten bei Inside-Outside (vvwinout.be) in Oostende. Fortgeschrittene sind bei der Vlaamse Zeezeilschool (vlaamsevaarschool.be) in Nieuwpoort an der richtigen Adresse. Beim Kitesurfen wird vom Wasser in die Luft gesegelt – die Tricks vermittelt in Oostduinkerke die Kitesurf School (kitesurfschool.be). Ein besonderes Vergnügen ist das Strandsegeln auf den breiten Stränden von De Panne und Oostduinkerke. Dort gibt es ebenfalls Schulen, die auch die segelnden Seifenkisten vermieten (strandzeilen.be).

Am Abend

Zum Ausgehen in Flandern findet sich für jeden Geschmack etwas. Von der Disco bis zum kleinen aber feinen Jazzclub ist die komplette Musikszene in Flandern vertreten. Vor allem in den Großstädten ist die Auswahl enorm. Beim Essen in Flandern stehen Fleisch und fangfrischer Fisch ganz oben auf der Speisekarte. Dazu gibt es natürlich Kartoffeln und ein Glas Bier oder Rotwein, am liebsten Bordeaux.

Shoppen & Stöbern

Altes & fast Altes

Antiquitätenläden gibt es in Flandern, vor allem in Antwerpen und Brügge, gefühlt an jeder Ecke. Besonders interessanten Trödel bieten der Sonntagsmarkt in Tongeren, die Wochenendmärkte in Antwerpen und Gent und die Rommelmarkten, die besonders im Frühjahr und Herbst in vielen Städten stattfinden.

Süß & Salzig

Nur logisch, dass Flandern als echtes Schlemmerland in der Kategorie Kulinarisches besonders gut abschneidet. Handgemachte Pralinen – hier lohnt sich der Preisvergleich, besonders günstig gibt es gute Ware in den Läden der Kette Leonidas – und andere Süßigkeiten wie beispielsweise die typischen Geleestückchen Cuberdons lohnen immer, genauso wie Speculoos-Kekse, Honigkuchen (peperkoek) und andere gebackene Leckereien.

Aber auch wenn es um Salziges geht, ist die Auswahl groß: Beauvoorde und Ieper sind berühmt für Fleischpasteten und Käse, aromatische Rohmilchkäse reifen auch in Gent (Het Hinkelspel) und Limburg (Kaasmakerij Catharinadal) heran. In Gent und Tongeren findet man traditionellen scharfen Senf, in den auch Gemüse (pickles) oder Früchte (mosterdfruit) eingelegt werden. Exklusiv ist der Royal Belgian Caviar aus Turnhout.

Souvenirs aus der Flasche

Oder wie wäre es mit flüssigen Mitbringseln? Starkbiere aus den kleinen Brauereien und deren oft ausgefallene Biergläser zum Beispiel. Oder der Kornschnaps Genever, wie er in Gent und Hasselt gebrannt wird, oft parfümiert mit Wacholderbeeren, Apfel oder Zitrone.

Nach 32 Kräutern duftet der Likör Elixir d’Anvers, und gut für die Gesundheit soll er auch sein. Ausgefallen ist der nach der Champagnermethode hergestellte Schaumwein Chardonnay Meerdael (Oud-Heverlee bei Leuven), Wiscoutre Brut (Heuvelland) oder Rosé Parel Brut (Genoels-Elderen, Limburg).

Bilder & Bettwäsche

Kunst und Design müssen nicht zwingend teuer sein. In den Shops der Museen für moderne Kunst (MuHKA in Antwerpen, Mu.Zee in Oostende, S.M.A.K. in Gent) gibt es auch Grafiken zum kleinen Preis. Junge Flamen entwerfen zudem in kleinen Serien tolle, erschwingliche Liebhaberobjekte wie Kerzenleuchter, Obstschalen und Vasen. Top ist Bram Boo. Nicht zu vergessen: aus feinstem Leinen gefertigte Bett- und Tischwäsche der westflämischen Traditionshäuser De Witte Lietaer oder Libeco.

Trends mit Stil

Die Antwerpener Modeschöpfer haben ihre Stadt zum Mekka der Mode gemacht. Ann Demeulemeester, Dries Van Noten, aber auch Nachwuchstalente sind mit schicken Boutiquen vertreten. Bruno Pieters hat mit seiner Linie Honest by den Trend von Mode nach Fairtrade- und Ökologieregeln kreiert. Atelier Noterman ist mit Detox- Denim-Jeans gefolgt. Rasend populär sind die Rucksäcke von Hedgren und Kipling. Verwöhnte Fashionistas werden aber auch in Knokke-Het Zoute fündig, wo die Oberschicht gern shoppen geht.

Mit Kindern unterwegs

Ein Kinderbett im Zimmer der Eltern, ein Kindermenü oder -teller gehören zum Standardservice. Und die vielen spannenden Attraktionen sorgen dafür, dass garantiert keine Langeweile entsteht. Aktuelle Tipps im Internet finden Sie unter www.agenda.be/kid.

Brügge und Westflandern

Mu.zee

Das Museum für moderne Kunst in Oostende ist für seine kreativen Kinderworkshops bekannt. Die Kinder dürfen im Museum Anregungen sammeln und sich dann an die Umsetzung ihrer Ideen machen. Bei kniffligen Fragen bekommen sie fachliche Hilfe. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl unbedingt reservieren! Mi 14-16 Uhr, Eintritt 4 Euro | Ferien Mo-Fr 10-18 Uhr, Eintritt 2,50 Euro | Romestraat 11 | Oostende | www.muzee.be

Sea Life Marine Park

Hier sind Nordseekrabben live zu sehen! Außerdem schwimmen in 30 Aquarien Hunderte von Fischen, und im Freien planschen Seehunde und Pinguine. Tgl. 10-17, Ostern-Juni und Sept.-1. Nov. bis 18, Juli/Aug. bis 19 Uhr | Eintritt bei Onlineverkauf Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren 13,50 Euro (an der Kasse Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 17 Euro, Kinder 3-11 Jahre 14,50 Euro), unter 3 Jahren frei | Koning-Albert-I-laan 116 | Blankenberge | www.sealife.be

Gent und Ostflandern

Dampflokfahrten

Auf zwei Strecken zuckeln alte Dampfloks durch die Landschaft: Die eine führt durchs Scheldeland von Dendermonde nach Puurs. Abfahrt ist am Bahnhof Baasrode-Noord (Fabriekstraat) mit Bahnhofswirtschaft und Spezialbuchhandlung. In den Schuppen stehen Waggons und Lokomotiven, bei deren Restaurierung man zugucken darf (Abfahrten und Preise: www.stoomtrein.be). Die zweite Linie mit einer großen Dampflok und altmodischen Waggons verbindet Maldegem mit Eeklo (nordwestlich von Gent). Im Eisenbahnmuseum in Maldegem (Bahnhof) sind seltene Dampfmaschinen zu sehen (Abfahrten und Preise: www.stoomcentrum.be).

Flämisch-Brabant

Musée des sciences naturelles

Die größte Attraktion des Museums für Naturwissenschaften in Brüssel sind bis zu 10 m lange und 125 Mio. Jahre alte Saurierskelette! Die wunderliche Welt wird kinderfreundlich erklärt. Regelmäßig Sonderausstellungen für Kinder. In der Abteilung BiodiverCity kann man das moderne Zusammenspiel von Flora, Fauna und Mensch in der Großstadt entdecken. Computer stellen Fragen zu persönlichen Entscheidungen und simulieren die Folgen für die Biodiversität. Außerdem gibt es Kindersäle mit kleinen Hütten, Zeichentrickfilmen, interaktiven Spielen sowie das Paleo-Lab, in dem Kinder Paläontologe spielen können. Di-Fr 9.30-17, Sa/So 10-18 Uhr, in den Schulferien Di-So 10-18 Uhr | Eintritt Erwachsene 9,50 Euro, Kinder 6-17 Jahre 7 Euro, unter 6 Jahren frei, PaleoLab Zuschlag 2 Euro | Rue Vautier 29 | www.sciencesnaturelles.be | Bus 20, 59, 80

Océade

Tropischer Wasserspaß in Brüssel: Badeparadies mit aufregenden Rutschbahnen. Es gibt zahlreiche Spiele für Kinder unter Aufsicht. Unterdessen können die Eltern die Sauna oder den Hamam besuchen. Mi-Fr 10-18, Sa/So 10-21 Uhr | Eintritt Kinder bis 1,15 m frei, 1,15-1,30 m 15 Euro, über 1,30 m und Erwachsene 18 Euro | Boulevard du Centenaire/Bruparck | Metro Heizel | www.oceade.be

Antwerpen

Speelgoedmuseum

Das riesige, interaktive Spielzeugmuseum in Mechelen bringt Kinderträume aus allen Epochen und aller Welt nahe. Spielecke, in der Cafeteria darf gepicknickt werden. Di-So 10-17 Uhr | Eintritt Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 8,50 Euro, Kinder unter 12 Jahren 3 Euro | Nekkerspoel 21 | www.speelgoedmuseum.be

Het Steen

In der ehemaligen Festung in Antwerpen gibt es kreative Workshops für Sechs- bis Zwölfjährige. Reservierung empfehlenswert. Mi, Sa/So 14-17 Uhr | 5 Euro | Tel. 032028380 | www.hetpaleis.be

Technopolis

Interaktives Zentrum für alle Aspekte von Naturwissenschaften und Technik, auch Umwelt, Gesundheit, Neue Medien. Die Experimente kann man online nachmachen. Tgl. 9.30-17 Uhr | Eintritt Erwachsene 16 Euro, Kinder 3-11 Jahre 12,50 Euro, unter 3 Jahren frei | Technologielaan Mechelen | www.technopolis.be

Zoo

1843 wurde der Zoo von Antwerpen gegründet, mit der Kolonisierung des Kongo wurde er zu einem der größten Europas (950 Arten). Neben vielen Gebäuden aus der Belle Époque gibt es Attraktionen wie Planetarium, Kinderspielplatz und Wintergarten. Von September bis März gibt es auch Führungen hinter die Kulissen. Tgl. 10-16.45, März/April, Okt. bis 17.30, Mai/Juni, Sept. bis 18, Juli/Aug. bis 19 Uhr | Eintritt Erwachsene 22,50 Euro, Kinder 3-17 Jahre 17,50 Euro, unter 3 Jahren frei | Koningin Astridplein 26 (neben dem Zentralbahnhof) | www.zooantwerpen.be

Limburg

Freilichtmuseum Bokrijk

Hier sind ganze Stadtteile und Dörfer aus allen flämischen Provinzen nachgebaut worden, das Leben von früher, sei es von Handwerkern oder Pastoren, wird lebensnah vorgeführt. Manche Kinder lieben besonders den riesengroßen Spielplatz. April-Sept. tgl. 9-17 Uhr | Eintritt Erwachsene und Kinder über 12 Jahre 10 Euro, Kinder 3-12 Jahre 1 Euro, unter 3 Jahren frei | Het Domein Bokrijk | Park Midden-Limburg | Genk | www.bokrijk.be

Nationaal Park Hoge Kempen

Im Nationalpark gibt es spannende Aktivitäten für Kinder. In einem Kurs werden sie spielerisch zu Junior Rangers ausgebildet (Kosten 2 Euro, ganze Familie 5 Euro | Tel. 089622867 | www.lieteberg.be).

Eine Schmalspurbahn (Mai-Okt. Mi 14, Sa/So 14, 15 und 16 Uhr | Eintritt 3 Euro, ganze Familie 8 Euro | Stationstraat 124 | As | www.stationas.be), die einst Kohle transportierte, fährt zum Aussichtsturm. Toll ist eine Fahrt mit dem Railbike (April-Nov. Sa/So und in den Schulferien 10.30, 12.30 und 15 Uhr | Reservierung nötig! | pro Railbike 25 Euro | Stationstraat 124 | As | www.railbikelimburg.be) auf der Strecke As-Eisden. Kleinere Kinder amüsieren sich köstlich auf dem Kinderbauernhof Pietersheim (April-Okt. tgl. 8-21 Uhr, Nov.-März 8-18 Uhr | Eintritt frei | Neerharenweg 12 | Lanaken | www.pietersheim.be) mit vielen Hühnern und Kaninchen, riesigem Spielplatz und dem 3 km langen Kabouterpad ("Zwergepfad").

Raus aufs Land

Ferien auf dem Bauernhof sind ein tolles Erlebnis für Stadtkinder. Oft dürfen sie mithelfen, etwa in der Ruttermolen (2 Zi. | Ruttersmolenstraat 20 | Tongeren | Tel. 012241624 | www.ruttermolen.be | €), wo Getreide gemahlen und anschließend Brot gebacken wird. Eine andere Attraktion sind Fahrräder mit Anhängern für die Kleinen und Radwege durch Felder und Wälder. www.hoevetoerisme.be | www.toerismeliburg.be