Finnland Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Einrichtung:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Das urige Restaurant ist im Stil einer Wildnishütte eingerichtet. Auf der Karte stehen Lapplandspezialitäten, delikat und einfallsreich zubereitet.
Seit Jahrzehnten Treff für (Lebens-)Künstler, ihre Musen und Studenten zu Elchsuppe und mehr.
Am Mattolaituri auf der Strandpromenade Merisatamaranta trifft man sich zum Eisessen, Chillen oder Teppichwaschen.
Genau wie in Sankt Petersburg: gefüllte Pfannkuchen und russische Küche im Schnellgang. Lecker, günstig und mit Sättigungsgarantie.
Für Vegetarier: kleines, gemütliches Mittagsrestaurant, tgl. Suppe und ein Hauptgericht.
Finnische Gerichte, mit Herz zubereitet von einem freundlichen Paar, das sich aufs Abschmecken und Anrichten versteht.
Das Gourmetrestaurant kombiniert klassische Zutaten wie Wildente, Hecht oder Kürbis zu überraschenden Gerichten. Die mehrgängigen Menüs genießen landesweit Anerkennung. Deli-Shop mit Salaten und…
Das beste italienische Restaurant in Finnland lohnt einen Genuss-Stopp. Es ist familienfreundlich und besitzt eine schöne Atmosphäre im geschützten Holzgebäude (1787) am Flussufer. Mit Eisbar und…
Spezialist für das im Birkenholztrog gegarte, traditionelle Lammfleischgericht Särä.
Das "Vier Jahreszeiten" ist ein beliebtes französisches Lunchbistro in der Markthalle, die Zutaten stammen frisch von den Marktständen.
Hier werden gebratene Maränen, serviert auf Holztellern auf der Dachterrasse gereicht.
Man muss unbedingt am Töölöufer die Pulla im Café Regatta probieren. Hier zahlt man nur die erste Tasse Kaffee. Für jede weitere gibt es 5 Cent zurück. Und wer grillen möchte, kann sich seine W…
Das trendige Skiffer auf Liuskaluoto lockt mit maritimer Atmosphäre.
Hier passt alles: Aussicht auf den kleinen Hafen, leckeres Essen, freundlicher Service, bei Bedarf auch Sauna und Übernachtung.
Die karelische Gourmetvariante erhält man im Kielo.
Erstklassiges Restaurant auf dem Anwesen der Eisenhütte Svårt aus dem 18. Jh.
Das Café mit Garten, Verkauf und Sommerterrasse befindet sich am Flussufer von Hämeenkyrö.
Das Restaurant serviert klassisch-vornehme Fisch- und Fleischspezialitäten. Eine schöne Aussicht bietet sich von der Terrasse und vom Turm auf das Meer.

Essen & Trinken

„Essen macht satt“, so sagt man in Finnland – und so schmeckt vieles auch. Die Landesküche steht wahrlich nicht im Ruf, auf Sterneniveau zu kochen. Aber wer sich an traditionelle Gerichte und regionale Zutaten hält, kann lohnenswerte kulinarische Abenteuer erleben. Zumal hoch im Norden vieles bio ist, ohne mit einem grünen Siegel gekennzeichnet zu sein: Fernab von Industrie und Städten wachsen Obst und Gemüse ohne Schadstoffbelastung, und das Fleisch der Wildtiere stammt natürlicherweise aus artgerechter Haltung.

Die Auswahl an heimischem Obst und Gemüse ist klimatisch bedingt klein, man könnte auch sagen: karg. Doch die Finnen sind stolz auf das, was die Natur ihnen bietet und auf das, was sie daraus machen. Eine abfällige Bemerkung des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi über die finnische Küche hat deshalb vor einigen Jahren einen wahren Kochboom ausgelöst. Traditionelle Zutaten wie Rote Beete, Steckrübe und Weißkohl werden nun mit Raffinesse in Gourmeterlebnisse verwandelt. Den Küchenalltag bestimmen jedoch immer noch Eintöpfe, Suppen, Aufläufe, Braten und Pasteten.

Die internationale Küche hält erst allmählich Einzug im Land: Zum Standardrepertoire der Gastroszene gehören neben finnischen, skandinavischen und russischen Restaurants mittlerweile auch Pizzerien, Asiaten und die landeseigene Fast-Food-Kette Hesburger. Vegetarische Restaurants sind immer noch selten.

Wer Fisch mag, wird in Finnland gerne essen gehen – im Land der 200 000 Seen gibt es viele gute Speisefische, sowohl an den Binnengewässern als auch entlang der Küste.

Eine besondere Spezialität serviert im Januar die Region Kainuu mit der Aalquappensuppe. Den Rogen der Tiere reicht man als Kaviar auf Blinis zu saurer Sahne. Schon im März beginnt das Eisangeln nach Hecht, Barsch und Brachsen. Die kleine Maräne wird ganz gebraten und ist eine im Seengebiet verbreitete, typisch nordische Spezialität. An der Küste können Sie reinen Wildlachs aus den großen Flüssen genießen, für roh gesalzenes Filet verwenden traditionelle Finnen statt Zuchtlachs oder Regenbogenforelle lieber die Renke. Ein kulinarischer Höhepunkt ist der Beginn der Flusskrebssaison am 21. Juli, wegen der abnehmenden Krebsbestände ein zunehmend teures Vergnügen.

Der Sommer ist kurz: Erst nach Mittsommer füllen sich die Marktstände. Sehnsüchtig erwartet werden die delikaten Erdbeeren, Blaubeeren und Himbeeren – Finnland ist reich an solchen Früchten. Eine rare Spezialität ist die gelbe Moltebeere lakka aus den Mooren Lapplands. Sie wird zu heißem Labkäse als Nachtisch serviert und zum Likör verfeinert. Wer wissen will, wie eine Moltebeere aussieht, kann auf dem finnischen Zwei-Euro-Stück nachschauen – dort ist das Wahrzeichen Lapplands abgebildet.

Der Herbst ist die beste Zeit, um frisches Wild zu genießen. In traditionell finnischen Restaurants werden dann Elch, Rentier oder Wildente serviert, in russischen Restaurants kommt auch Bär auf den Tisch. Als Salami oder Schinken gibt es das Wild auch zum Mitnehmen für zu Hause zu kaufen, beispielsweise in den Markthallen von Helsinki.

Was Sie in Finnland in Hülle und Fülle kaufen können, sind Süßigkeiten. Schokolade (am liebsten von Fazer) macht die Nordländer während der langen Winter glücklich. Gleiches gilt für Speiseeis. Nein, Sie haben sich nicht verlesen: Die Finnen sind trotz arktischer Kälte fleißige Eisesser. Beliebt sind auch Beerenkuchen und pulla, ein Hefegebäck mit Kardamom. Eine Süßspeise, die Sie noch im hintersten Winkel eines Nationalparks erwarten dürfen, sind munkki. Dabei handelt es sich um ein gezuckertes Hefeteiggebäck, das an Berliner oder Donuts erinnert.

Kahvi ja munkki: Dieses Schild wird Sie an jedem Café und auch an vielen Raststätten auf eine kleine Zwischenmahlzeit einladen. Wobei kahvi für Kaffee steht – das finnische Nationalgetränk, das in rauen Mengen konsumiert wird. Finnland führt die EU-Statistik im Kaffeeverbrauch mit knapp 12 Kilo pro Kopf uneinholbar an. Zum Vergleich: Die Deutschen trinken durchschnittlich 6,7 Kilo.

Auch Alkohol wird gerne und viel getrunken, ist aber immer noch recht teuer, vor allem in Restaurants. Lokale mit A-Lizenz schenken alle alkoholischen Getränke aus, eine B-Lizenz beinhaltet Wein und Bier, die C-Lizenz nur Leichtbier. Hochprozentige Getränke und Wein finden Sie nur in den Filialen des Alko-Konzerns.

Wenn Sie die finnische Gastronomie erleben wollen, werden Sie mitunter vor verschlossenen Türen stehen. Die Öffnungszeiten und Ruhetage im Land sind sehr individuell geregelt: Man findet reine Mittagsrestaurants, die nur bis etwa 18 Uhr geöffnet sind, viele Restaurants haben nur im Sommer geöffnet. Die eigentliche Hauptmahlzeit des Tages ist das warme Abendessen, das recht früh beginnt: Wenn Sie um 17 Uhr ins Restaurant gehen, sind Sie damit absolut im Zeitrahmen. In den großen Städten haben die Küchen bis Mitternacht geöffnet, auf dem Land sollten Sie damit nicht rechnen. Wer die Landesküche und -kultur in einer persönlichen Form erleben möchte, kann bei www.cosyfinland.com ein Essen bei finnischen Gastgebern zu Hause buchen.

Spezialitäten

Blinis

Buchweizenpfannkuchen, gefüllt u. a. mit Sauerrahm oder Pilzen

Graavi lohi

gebeizter Lachs mit Dill, auf jedem Büfett und im Supermarkt erhältlich

Jokiravut

Vom 21. Juli bis in den September hinein ist Flusskrebssaison. Die Schalentiere werden mit Weißwein und Toast serviert

Kalakukko

mit Fischfilets (Barsch, Maräne, Hering), Speck und Zwiebeln gefüllte Roggenbrotpastete aus Kuopio, auf Märkten und in Markthallen erhältlich

Karjalanpaisti

karelisches Schmorfleisch mit Rind, Hammel und Schwein sowie Gemüse

Karjalanpiirakka

im Teig aus Roggenmehl und Wasser steckt eine Füllung aus leicht gesalzenem Milchreis

Kesäkeitto

Sommersuppe mit frischem Gemüse und Kräutern auf Milchbasis

Liekki lohi

Flammlachs. Der ganze Fisch wird aufgeklappt, entgrätet, auf ein Brett genagelt und am Feuer gegrillt

Lohikeitto

leichte Lachssuppe, mit Milch, Kartoffeln und Dill zubereitet

Mämmi

Osterspeise aus Malz und Roggenmehl mit Orangenschale

Mäti

Fischrogen von Aalquappe oder Renke, angerichtet mit Zwiebeln, Sauerrahm und Pellkartoffeln

Poronkäristy

Rentiergeschnetzeltes auf Kartoffelbrei an Preiselbeeren

Runebergin torttu

Lieblingstörtchen des Nationaldichters Johan Ludvig Runeberg. Im Inneren stecken Mandeln und Himbeerkonfitüre

Särä

im Birkenholztrog gegartes Lammfleischgericht, traditionell serviert in Lemi bei Lappeenranta

Voileipäkakku

ein mächtiger Schichtkuchen aus Brot, Fisch, Mayonnaise und Quark, beliebt an Festtagen