Kulturzentren Ferrara

Ghetto Ebraico

0 0 5 0 0 (0)
Adresse
Via Vignatagliata 39
Ferrara, Italien
Route planen
Nach: Ghetto Ebraico, Ferrara

Informationen zu Ghetto Ebraico
Unter dem Schutz der Este-Fürsten entwickelte sich seit dem 13. Jh. in Ferrara eine starke jüdische Gemeinde. Ihr verwinkeltes Viertel mit teilweise schönen, terrakottaverzierten Häusern (Via Vittoria, Via Vignatagliata) begann gleich hinter der Kathedrale mit der Via Mazzini und Via Contrari, heute zwei der beliebtesten Einkaufsstraßen. In der Via Mazzini 95 befindet sich der Eingang zu zwei Synagogen. An der Hauswand sind die Namen der 150 in Nazilagern umgekommenen Juden aus Ferrara aufgeführt. In diese historisch judenfreundliche Stadt passt das wichtige Museo dell’Ebraismo Italiano e della Shoah MEIS im Südwesten der Altstadt, das eindrücklich die Geschichte der Juden in Italien nahebringt. Die Spurensuche zur jüdischen Geschichte Ferraras führt auch auf den Cimitero Ebraico, den alten jüdischen Friedhof im Nordosten der Altstadt nahe der Kartause, dem sehenswerten städtischen Monumentalfriedhof. Auf dem Cimitero Ebraico liegt auch Giorgio Bassani (1916-2000) begraben, der mit seinem legendären Roman „Die Gärten der Finzi-Contini“ Ferrrara und sein jüdisches Bürgertum um 1940 unsterblich gemacht hat.

Nach oben