Edinburg Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Bei seiner Eröffnung heftig umstritten, stellt das Parlamentsgebäude nun Besucherrekorde auf: seiner poetischen Architektur wegen, die die schottische Landschaft und Edinburghs Altstadtenge mit…
Der grüne Hügel Calton Hill ist mit Denkmälern aus der ersten Hälfte des 19. Jhs. besetzt, darunter das unvollendete Kriegerdenkmal National Monument. Kurz vor Sonnenuntergang schleppen Fotografen…
Eine Burg zum Aufschauen und in der Tat der Höhepunkt der Stadt: nicht wegen ihrer brachialen Gestalt, sondern wegen der Exponiertheit auf einem der drei vulkanischen Innenstadthügel. König Edwin…
Auf der Royal Mile und den von ihr abzweigenden Gassen - "closes" oder "wynds" genannt - sollen im 18. Jh. etwa 60.000 Menschen gelebt haben, mehr als anderswo in Europa pro Quadratmeter. Die damals…
Im dörflichen Ambiente des Dean Village liegt das vielleicht beste Museum der Stadt, auch wenn man sich womöglich schon am neoklassizistischen Sandstein des Gebäudes satt sieht. Die internationale…
Die nobelste Achse durch New Town bietet klassische Mode. Sie lädt zum Schlendern ein, vorbei an meist britischen Modegeschäften mit Weltruf.
Ihre Majestät stach mit dieser Art-déco-Yacht von 1953 bis 1997 in See, besuchte und bewirtete illustre Staatsführer und Royaltys (sogar Gandhi). Das Ambiente ist von britischem Nachkriegsgeschmack…
Dieser herrliche Landschaftsgarten ist mit 200 Jahren etwas jünger als Londons Kew Gardens, aber genauso ein wichtiger Hort für die Forschung. Mit Felsen- und chinesischem Garten, Pavillons und den…
Das Wissenschaftsmuseum in einer riesigen Zeltkonstruktion liegt unterhalb des Arthur's Seat und ist besonders für Schulkinder ein Hit. Die Zeitreise beginnt mit dem Urknall vor 14 Mrd. Jahren. Es…
Anlässlich des Baus der New Town wurde ein lang gestreckter See trockengelegt, der heute als Veranstaltungspark und Sonnenbank Edinburghs genutzt wird. Die Princes Street Gardens an der Südseite der…
Das von vornehmen Fassaden umstellte, großzügige Platz-Rechteck am Westende der New Town ist Edinburghs erste Adresse, zumindest politisch gesehen. In Haus Nummer 6, in dem vor 1999 der Secretary of…
Die Tartan Weaving Mill & Exhibition ist eine Kilt-Fabrik, in der vom Schafscheren bis zur Ankleide des fertigen Produkts alles rund um die Karokleidung gezeigt wird.
Leber, Lunge, Rippen – wie hängen Organe, Skelett und Gebiss zusammen? Das famose Museum geht voll unter die Haut, dahin, wo man ohne Röntgenaugen nicht durchblickt. Seit 1832 ist dieser Tempel…
Da es (derzeit) keinen schottischen König gibt, muss wohl oder übel die englische Monarchin einmal im Jahr den Palast auslüften. Sonst würde das mehr wie eine stattliche Villa wirkende…
In der Old Town nahe der Waverley Station bietet die große Fruitmarket Gallery moderne Kunst und Kunsthandwerk,
Die Kunstschätze der Scottish National Gallery decken den Bereich Mittelalter bis zum Impressionismus ab. Holbein, Tizian, Rembrandt sowie Gainsborough, Cézanne und van Gogh gehören zur Sammlung -…
Hier gibt es Manuskripte, Federn und den Schreibtisch von Robert Burns zu sehen. Das Literatenmuseum vereint Skurriles und Spannendes zum schreibenden Dreigestirn Robert Burns, Sir Walter Scott und…
In der zentralen Straße von Stockbridge (westlich des Water of Leith) reiht sich ein Lädchen ans nächste. Hier kaufen Edinburgher ihren Fisch, ihre Secondhandbücher, ihren Tee, oder sie gehen zum…

Sightseeing

Organischer und dramatischer geht’s nicht: Vom Edinburgh Castle aus – Krönung und Skyscraper zugleich – wird das unterhalb sich entfaltende Schauspiel zum Thriller in romantischem Setting, aus dem seit drei Jahrhunderten Literaten ihre Kreativität saugen. Betritt die Bühne und sei Zuschauer und Mitwirkender zugleich. Alles ist mit Spaziergängen im Schlendertempo erreichbar – es würde dir auch etwas entgehen, wärst du schneller unterwegs. Denn Edinburgh hat viele intime Ecken, in denen du spürst, was unter der Haut der Stadt liegt. Lasse also keine Gasse, keine Treppe, keinen Friedhof und kein Gespräch im Pub aus. Die Kompaktheit der Old Town wird kaum unterbrochen, nur im unteren Teil schlägt das fantastische Gebäude des schottischen Parlaments eine moderne, viel diskutierte architektonische Bresche in die mittelalterliche Häuserphalanx.

Edinburgh hat auch seinen mondänen Auftritt: dort, wo die elegante New Town sich eitel ihrer baulichen Einzigartigkeit bewusst zu sein scheint. Auf dem Weg in die faszinierende georgianische Stadt von etwa 1800 läufst du durch die herrlichen Princes Street Gardens – Edinburghs Central Park. In der Neustadt wuchs Robert Louis Stevenson auf. Er setzte der zwitterhaften Natur der Stadt mit seinem Roman über Dr Jekyll, der sich in den mörderischen Mr Hyde verwandelt, ein Denkmal. Zum Finale verlässt du die Bühne durch den Hinterausgang: Im Westen wanderst oder besser noch radelst du am Flüsschen Water of Leith entlang durch ein dörfliches Idyll und abgeschiedene Natur und erreichst den alten Hafen Leith, der sich zum Ausgehviertel mit Michelin- Sternen gemausert hat.