Architektonische Highlights Edinburg

Edinburgh Castle

4.5 4.5 5 0 6 (6)
HIGHLIGHT
Adresse
Castlehill
Edinburgh, United Kingdom
Route planen
Nach: Edinburgh Castle, Edinburgh

Informationen zu Edinburgh Castle
Eine Burg zum Aufschauen und in der Tat der Höhepunkt der Stadt: nicht wegen ihrer brachialen Gestalt, sondern wegen der Exponiertheit auf einem der drei vulkanischen Innenstadthügel. König Edwin aus dem nordostenglischen Northumbria ließ hier im 7. Jh. eine einsame Befestigung errichten, eine Burg am Hang, wie man Edinburgh aus dem Keltischen übersetzt - vielleicht war aber auch Edwins Burg damit gemeint. In der Folgezeit wurden hier Könige gezeugt und geboren, Gefangene eingesperrt, Gäste gemeuchelt. Die beiden Freiheitskämpfer William Wallace (1270-1305) und König Robert the Bruce (1274-1329) stehen am Eingang Spalier, dem Gatehouse von 1887. Im Sommer kann man die beiden kaum eines Blicks würdigen, weil so viele Besucher von hinten nachdrängen. Kurz nachdem das Nadelöhr Portcullis Gate passiert ist, steht man vor den beiden Hauptsehenswürdigkeiten des Burginneren: Da ist zum Ersten die enorme Kanone Mons Meg - wahrscheinlich 1457 im belgischen Mons gefertigt -, die 6 t wiegt und 150 kg schwere Steinkugeln mit 50 cm Durchmesser verschießen konnte. 1681 wurde sie zum letzten Mal abgefeuert. Heute gibt täglich - außer am Sonntag - um 13 Uhr ein moderneres 105-mm-Geschütz einen Schuss ab, den etliche Dienstleister unten in der Stadt als "lunchtime bang" bezeichnen. Burgbesucher sollten sich rechtzeitig die Ohren zuhalten. Seeleuten im Hafen vor der Stadt diente der Schuss im 19. Jh. als Chronometervergleich. Zum Zweiten wartet hier die Kapelle St Margaret's aus dem 12. Jh. Womöglich wurde sie von König David I. errichtet, auf den sich wiederum Robert the Bruce in seinem Thronanspruch berief. Die hübsche, schlichte Kapelle mit dem leicht asymmetrischen Grundriss berührt heute noch, auch wenn ihr innen leider ein übertünchender weißer Anstrich verpasst wurde. Die schottischen Kronjuwelen aus dem frühen 16. Jh. - Krone, gefertigt von James Mossmann, Zepter und Schwert - waren nach dem Eingehen der Union mit England 1707 im ehemaligen Burgpalast eingelagert worden und werden heute unter dem Titel "Honours of Scotland" im Kronsaal gezeigt. Hinzugekommen ist 1996 ein älteres und für die Schotten wichtigeres Relikt, der "Stone of Scone". Frühe schottisch-piktische Könige wurden am Stein gekrönt, bis die Engländer ihn 1296 entführten und in den englischen Thron einfügten. Der britische Premier John Major gab ihn 700 Jahre später in einer feierlichen Zeremonie zurück, kurz bevor Schottland für mehr Selbstbestimmung votierte. Der Rest der Burg besteht aus einigen Kasernengebäuden, wirklich begeisternd ist aber der fantastische Blick hinunter auf Stadt und Umland. Im August wird das Castle zum Mittelpunkt des Military Tattoo, einer Militärparade, die am Schloss startet und in einem großen Stadtfest mündet.

Nach oben