Dublins Northside Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Für ein eigenes irisches Parlament und die gerechte Behandlung der irischen Landbevölkerung kämpfte Charles Stewart Parnell (1849-91). Sein Denkmal am Nordende der O'Connell Street markiert die Sü…
Die prächtig restaurierten Collins Barracks aus dem 18. und 19. Jh. dienten fast 300 Jahre lang als Kaserne. Inzwischen beherbergen sie eine bedeutende Sammlung, die alle Bereiche der angewandten…
Der Leprechaun ist eine Feengestalt - ein winziger Schuhmacher, der weiß, wo immense Goldschätze versteckt sind. Es gibt unzählige Geschichten über Leprechauns, die von Menschen gefangen wurden,…
Das Besucherzentrum in einer stillgelegten Destillerie bietet einen guten Einblick in die Kunst des Whiskeybrennens. Der nahezu 60 m hohe Schornstein der Brennerei bekam einen Aufzug und eine glä…
"Dublins letztes Abendmahl", die irische Version von Leonardo da Vincis Meisterwerk, illustriert die Veränderungen der irischen Gesellschaft mit ihrer kulturellen Vielfalt. Das 9 m x 2 m große…
Der Prachtbau aus dem 18. Jh. mit einer schönen klassizistischen Fassade wirkt inmitten der ärmlichen Umgebung etwas deplatziert. James Gandon entwarf diesen Bau 1796 für Anwaltbüros und…
Dublins repräsentative Straße ehrt einen begabten Politiker, der in der ersten Hälfte des 19. Jhs. die Gleichstellung der Katholiken erkämpfte. Daniel O'Connell (1775-1847) thront am südlichen…
Der Garten ist eine Gedenkstätte für alle, die für die Unabhängigkeit Irlands ihr Leben gelassen haben.
Mountjoy Square liegt in keiner wohlhabenden Gegend. So lohnt sich der kurze Spaziergang von Parnell Square um einen Eindruck georgianischer Architektur zu bekommen, in der normale Bürger, teils…
Das Hauptpostamt hat als einstiges Hauptquartier der Aufständischen von Ostern 1916 den Status eines nationalen Heiligtums und lohnt einen Besuch. Nach der Zerstörung 1916 ließ die irische…
Die 120 m hohe Stahlnadel, unten mit 3 m und oben 15 cm Durchmesser, ist seit 2003 das höchste Bauwerk und Wahrzeichen der Stadt. Sie wird nachts beleuchtet und schwankt bei Wind bis zu 1,5 m - ein…
Eigentliche Attraktion dieser Kirche von 1685 ist ihre umstrittene, mittelalterliche Gruft, deren trockene Luft die bestatteten Leichen konserviert. Bei einem Rundgang kann u. a. ein angeblich vor 650…
In einem georgianischem Stadthaus aus dem 18. Jh. sind das James-Joyce-Kulturzentrum mit Ausstellungen und der Ulysses Tearoom untergebracht. Es werden auch Stadtführungen zu den joycebezogenen Plä…
Das im Jahr 1802 fertig gestellte Gerichtsgebäude mit seiner Kuppel ist ein Wahrzeichen am Nordufer der Liffey. Im Bürgerkrieg von 1921 wurde es sehr beschädigt: Heute sind die Four Courts wieder…
Das 1791 vollendete Zollhaus von James Gandon, bietet eine 100 m breite Fassade an der Liffey, den hohen Turm mit der Kuppel und der allegorischen Figur des Kommerz, einen schönen Skulpturenschmuck…
Die römisch-katholische Kathedrale liegt versteckt in einer Seitenstraße. Erst nach der Emanzipation der Katholiken 1829 durften ihre Kirchen auch im Stadtbild auffällig werden. St. Marys entstand…
Von Impressionisten wie Monet, Manet und Degas bis hin zu Gegenwartskünstlern reicht das Spektrum des städtischen Kunstmuseums. Die Galerie stellt zeitgenössische irische und internationale Kü…
Die Ausstellung in zwei georgianischen Häusern widmet sich dem ganzen Stolz der Iren: ihrer großartigen literarischen Tradition. Hier kann man sich über Leben und Werk der Nobelpreisträger William…