Dubai-Stadt Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Der aufregendste Teil der Stadt: Auf dem langen Wasserarm, Dubai Creek oder arabisch Al-Khor genannt, herrscht auch nach dem Bau der großen, modernen Häfen noch viel Betrieb. Hier vermischt sich der…
Auf der Südwestseite des Creeks in Bur Dubai liegt Bastakiya, Dubais ältestes Viertel. Herrlich traditionell: In Ockergelb und hellem Braun leuchten die zweistöckigen Windturmhäuser mit wuchtigen…
Von der modernen Hochhausarchitektur zu den alten Souks von Bur Dubai: Man kann den Creek mit dem Taxi durch den Shindagha-Tunnel oder über die Maktoum-Brücke kreuzen oder durch den Fußgä…
Himbeerrot wechselt ab mit Grasgrün und einem hellen Türkis: Nach Sonnenuntergang schimmert das Teflonsegel des Hotels Burj Al Arab wie ein bunter Tropenvogel und wechselt alle 15 Min. die Farben.…
Asiatische, europäische und russische Besucher treffen hier zusammen - der Gold Souk mit seinen über 300 Geschäften, in denen Goldschmuck fast ausschließlich nach Gewicht verkauft wird, ist nicht…
Ein Yachthafen, umgeben von Land: Der ca. 3 km lange, künstlich geschaffene Kanal bringt maritime Atmosphäre und sorgt für (optische) Erfrischung. Drumherum stehen und entstehen Hochhäuser von…
Die gegenüber dem Jumeirah Beach liegende künstliche Insel in Form einer Palme besteht aus einem ca. 2 km langen "Stamm", den "Palmenwedeln" sowie einem umgebenden Wellenbrecher, genannt The…
Beim Turmbau ist Dubai als Sieger hervorgegangen: Über 800 m ragt das Wahrzeichen in den Himmel. Der sich nach oben mehrfach verjüngende Turm ("burj") mit der silbern leuchtenden Aluminiumfassade…
An der dem Creek abgewandten Seite der Grand Mosque steht das historische Al-Fahidi Fort, das vor 200 Jahren erbaut wurde und somit eines der ältesten Gebäude Dubais ist.
Dorade in Zitronen-Ingwer-Sauce, Risotto mit Steinpilzen - was immer hier auf den Teller kommt, ist köstlich. Dazu gibt's romantisches Ambiente: Kerzen spiegeln sich in den Wasserbecken und die…
Luxus und Opulenz sind die prägenden Elemente von Dubais größter Mall, die gleichzeitig die zweitgrößte der Welt ist. Galerien, Passagen, mit Intarsien versehene Fußböden aus spiegelndem Marmor…
Jung, glitzernd und hypermodern – das Opera House ist ein neuer „Hingucker“. Ein Wahnsinnsbauwerk, leicht und luftig und es erinnert an? Für die Locals ist das eindeutig: natürlich an eine…
Dubai ohne Desert Trip ist wie? Einfach unvollständig. Ein Trip in die goldgelb und kupferrot leuchtenden Sanddünen, zum wahren Herz der Glitzermetropole, ist ein Muss. Den Sonnenuntergang in der W…
Auf seiner eigenen Insel begrüßt Sie das Burj Al Arab Jumeirah und bietet Suiten mit Meerblick, 9 einzigartige Restaurants und ein Spa mit Personal. Sie können mit Chauffeur-Flotten von Rolls-Royce…
Dieses luxuriöse Resort bietet Ihnen Blick auf die Bucht von Palm Island und den Arabischen Golf. Freuen Sie sich auf einen 1 km langen Strand sowie 26 Hektar an üppigen Gärten. Das One&Only Royal…
Hier treffen sich erfolgreiche Expats zum Sundowner und prosten sich mit Champagnercocktails zu. Einzigartig ist die Lage über dem Meer mit Blick auf das Farbspektakel des Burj Al Arab und den…
"Love and compassion" in Dubai - das aus Paris importierte Konzept ist auch in der Wüste erfolgreich: Eigene New-Age-Compilations, asiatisch beeinflusst, werden in dieser Bar gespielt, auch ein "Zen…
Bei einem Traumblick aus 200 m Höhe auf The Palm Jumeirah und die Küste buhlt man hier um die Reichen - denn nur die werden sich einige der hier servierten Drinks leisten wollen, wie den "27.321"…

Mit Kindern unterwegs

In den Sommermonaten beschränkt sich der Spaß für Kinder überwiegend auf Aktivitäten in klimagekühlten Räumen, selbst für Wasserparks und Strand ist es viel zu heiß. Von Oktober bis April hingegen ist Dubai ein Ziel, das Schulkindern und Teenagern gefällt. Wer für sein Kleinkind einen hoteleigenen Strand sucht, dem bleiben nur die teuren Hotels am Jumeirah Beach. Die bieten – wie andere 5-Sterne und einige 4 Sterne-Hotels – auch bestens ausgestattete Kinderclubs.

Übernachten

Trotz des großen Angebots ist die Auslastung in Dubai enorm, nach offiziellen Angaben 81 Prozent. Dies lässt die ohnehin hohen Preise noch weiter steigen – günstige und schöne Unterkünfte sind eher selten. Dafür ist der Standard im Allgemeinen sehr hoch und die Auswahl an Luxushotels außerordentlich groß, allein 50 Hotels sind in der Fünf-Sterne-Kategorie bzw. darüber angesiedelt. Längst sind alle renommierten Hotelketten in Dubai vertreten. Dazu kommen ungewöhnliche Hotel-Preziosen, die in Qualität und Ausstattung inoffiziell als Sechs-Sterne-Hotels bezeichnet werden; dem Burj Al Arab gab man in Dubai gar sieben Sterne. Die Luxushotels der Jumeirah Group, im Besitz der Herrscherfamilie, übertreffen in Architektur und Ausstattung ebenfalls das übliche Fünf-Sterne-Niveau.

Zu Weihnachten und Ostern, an hohen islamischen Festtagen, zum Dubai Shopping Festival, bei besonderen Sportereignissen (Golf, Pferderennen) und Messen sind viele Hotels ausgebucht. Mit Belästigung durch Bauarbeiten muss weiterhin gerechnet werden, sei es, dass Baukräne und Hochhäuser im Rohbau die Aussicht beeinträchtigen, sei es durch Krach und Baulärm.

Während der Sommermonate sinken die Hotelpreise um bis zu 60 Prozent, denn dann haben die Hotels eine geringe Auslastung. Auch während des vierwöchigen Ramadans, einer Periode, während der kaum arabische Gäste unterwegs sind, bieten die Hotels besonders günstige Übernachtungspreise. Gewöhnlich werden sogenannte packages offeriert, zu denen auch Frühstücksbuffet und das Ifthar-Dinner (das abendliche Fastenbrechen) gehören.

Das Frühstück ist im Übernachtungspreis oft eingeschlossen, hinzu kommen allerdings in der Regel 10 Prozent Service sowie 10 Prozent Steuern.

Zunehmend beliebter werden auch Apartments und Ferienvillen, besonders auch bei Touristen, die vorhaben, zukünftig längere Zeit in Dubai zu wohnen und zu arbeiten. Eine interessante Möglichkeit, das Leben im Emirat jenseits eines Hotels kennenzulernen. Während die Apartmentkomplexe von Golden Sands eine günstige Variante darstellen, kann man auch Luxusvillen mit Pool buchen, z. B. bei www.dubai-holiday-dreams.com.

Am günstigsten ist es, das Hotel bereits vorab von daheim aus zu buchen, im Internet oder im Reisebüro. Auf der Internetseite www.dubaitourism.ae lässt sich unter rund 200 Hotels online wählen. Auch die Jugendherberge von Dubai (drei Häuser) kann man online buchen.

Ausgehen & Feiern

Neben internationalen DJ-Größen, die immer wieder für ein paar Tage einfliegen, um bei Megapartys in den besten Clubs der Stadt die Stimmung zum Kochen zu bringen, hat Dubai heute auch viele lokal angesagte DJs wie David Craig, Da Sendri, Smokingroove und Mark Pickup, die regelmäßig auflegen. Ausstattung und Design der Clubs und Bars sind meist top. Die Nacht zum Tag machen geht hier immer, dennoch gilt: Am meisten los ist donnerstags bis samstags. Nationals wie (moslemische) Expatriates, die keinen Alkohol trinken, treffen sich abends zu Mocktails und Tee in einem der vielen Shisha-Lokale mit im Freien aufgestellten Bänken. Alkoholische Getränke hingegen gibt es nur in lizenzierten Lokalen und Hotels. Während des Ramadan-Monats öffnen täglich nach Sonnenuntergang die sogenannten Ramadan-Zelte (Ramadan tents; Ifthar) mit großem Büfett, Unterhaltung, Folklore und Wasserpfeifen. 

Auch ein Mädelsabend lohnt sich in Dubai, denn an Tagen, an denen wenig los ist, ist oft Ladies Night (ladies nightdubai.com). In Bars und Diskos dürfen sich ab 18 Uhr nur Personen über 21 Jahren aufhalten. Einige Bars kontrollieren jeden Gast. Ganz wichtig: Wer in der Öffentlichkeit einen betrunkenen Eindruck erweckt, läuft Gefahr, verhaftet zu werden. Ausgehen in Schlabberjeans und T-Shirt ist tabu, wenn du in die Clubs willst. Also High Heels raus und das Glitzertop zur engen Jeans. Über aktuelle Veranstaltungen informiert das Wochenmagazin „Time Out Dubai“ (timeoutdubai.com)

Kino

Dubai hat viele XXL-Kinokomplexe mit bis zu zwei Dutzend Filmtheatern. Da die Filme meist auf Englisch laufen, kommen auch europäische Touristen, um die neuesten Produktionen zu sehen. Der niedrige Eintritt von 20 bis 30 Dh richtet sich auch an die vielen asiatischen Gastarbeiter. Bollywood-Liebhaber sind im Paradies, ständig sind die neuesten Shah-Rukh-Khan- und Priyanka- Chopra-Filme zu sehen. Günstiger kann man kaum den Abend verbringen. Zwei der 14 Filmtheater von Vox Cinemas (Mall of the Emirates) gehören zur „Vox Gold Class“, das bedeutet: himmlisch bequemer Lounge-Stil mit Liegesesseln und Kino und Restaurant in einem. Dein bestelltes Essen wird dir dann am Platz serviert!

Shoppen & Stöbern

Hier bekommst du das Erlebnis „nichts ist unmöglich“ frei dazu. Shoppingmalls? Einkaufstempel, geschaffen als eine Art Weltwunder, die den Rang von Sehenswürdigkeiten haben. Spektaktulär errichtet, ohne Kosten und Mühen zu scheuen, Spaß und Spannung sind hier inbegriffen im Paket. In den boomenden Anfangsjahren staunte man noch über echte Palmen und künstliche Wasserläufe, einen großen Eislaufring. Heute sind es das 10-Millionen-Liter-Aquarium, die integrierte Skipiste mit Rodelbahn oder der weltgrößte Goldbasar, die Besucher in die Malls lotsen.

Einen ganzen Monat lang dauert das legendäre Dubai Shopping Festival (Jan./Feb. | mydsf.ae). Schlussverkaufsatmosphäre? Nein, eher ein euphorisierender Einkaufsmarathon, bei dem nahezu alle Shops und Boutiquen der Stadt mit Rabatten (bis zu 70 Prozent) winken. Die aufgeladene Stimmung wird noch angeheizt von einem gewaltigen kulturellen Begleitprogramm mit Musik, Modeschauen, Feuerwerk. Ein Erlebnis ganz anderer Art sind Dubais Souks. In den Gassen und Straßen der traditionellen arabischen Basare gilt: Hier musst du handeln! Ein Gramm bester Safran und die Vanilleschoten für 50 Dh? Lächeln und einen niedrigeren Betrag nennen. Und bevor du von dannen ziehst, packt der Verkäufer als Dreingabe noch ein Parfümöl dazu. Doch Achtung: Obwohl sich in Dubai die ganze Welt zum Shopping verabredet, und auch wenn das Emirat keinerlei Steuern auf die Waren erhebt, sind Markenartikel heute teurer als in Europa, auch bedingt durch den Wechselkurs

Shoppingmalls

Dubai haben die Planer das Konzept „Shoppingmall“ auf die Spitze getrieben. Die inzwischen beinahe 50 Adressen sind sowohl Einkaufszentrum als auch Erlebnispark. Kinos, Aquarien, Skipisten, Eisbahnen und ein ausuferndes Angebot an Cafés und Restaurants ziehen die Menschen an. Hinzu kommt das Dubai-Klima: Von Mai bis September hält man es sowieso nur in klimagekühlten Räumen aus.

Sightseeing

Von überall aus sichtbar ist der Burj Khalifa. Das silbrig glänzende Weltwunder schenkt jedem Besucher der Aussichtsterrasse das erhebende Gefühl, sich im höchsten Gebäude der Erde zu befinden. Zu seinen Füßen wurde Downtown Dubai gebaut, lockt die gewaltige Dubai Mall, spiegelt sich das Licht in der gläsernen Dubai Opera. Mit Kitesurfen und Chillen in einem der Beachclubs vergnügt man sich in Jumeirah. Von dort gehts zum Shopping und Essen in die nahe Dubai Marina, wo man sich – typisch Dubai – beim Gestalten in der ganzen Welt bedient hat und dich südfranzösische Leichtigkeit kombiniert mit einer Skyline à la Manhattan erwartet. Vom Flugzeug aus zu sehen sind die vor der Küste liegenden künstlichen Inseln in Palmenform.

Essen & Trinken

Schon längst ist Dubai kulinarischer Hotspot der Region, ein einziges Paradies für Foodies. Kein Wunder in einer Stadt, in der über 100 Nationen zusammenleben. Hier treffen Kardamom auf Koriander, französische Crèpes auf Sushi und Kentucky Steaks. In Dubai verbinden sich die Kochtraditionen der ganzen Welt. Hungrig? Dann nichts wie los, essen gehen kannst du hier rund um die Uhr. Ob es teuer oder billig wird, bestimmst du selbst, je nachdem, ob du in Hotelrestaurants unterwegs bist oder ausweichst in Food-Outlets in Shoppingmalls und kleine, indische und arabische Restaurants, die von Expatriates betrieben werden. Das gewaltige Angebot reicht vom Gourmettempel unter Leitung von Sterneköchen und mit fantastischem Design über Erlebnisgastronomie im Wüstenzelt bis zum Fast-Food-Outlet in der Shoppingmall und kleinen Lokalen und Cafés in Bastakiya, dem Altstadtviertel Dubais in der Nähe des Creek.

Cappuccino mit Kamelmilch ist zugegebenermaßen nicht jedermanns Geschmack, soll aber zumindest sehr gesund sein. Und vermutlich aus diesem Grund findest du Kamelmilch in Joghurt oder pur heute auch in jedem Supermarkt und sie fehlt bei keinem Frühstücksbüfett.

Wenn es um neue kulinarische Trends geht, ist Dubai vorne mit dabei. Neben Streetfood und der wachsenden Zahl vegetarischer Adressen, begeistern sich Emiratis wie westliche Expats zunehmend auch für Restaurants, die Bioprodukte und fair gehandelte Lebensmittel verarbeiten. Die Kunden freut es, wenn verderbliche Waren, die am Ende des Tages übrig sind, an soziale Einrichtungen gespendet werden.

Dhal heißt das indische Linsengericht, das jeder zu kennen glaubt. Himmel! Über Stunden in Kokosmilch und mit frisch gestampften Gewürzen (geheim!) gekocht, gereicht zum Tandoori-Hühnchen: So hat das bislang nirgendwo geschmeckt. Die ungezählten indischen Restaurants enttäuschen nie. Arabische Restaurants in Dubai – das sind meist solche mit libanesischer Küche – gibt es in jeder Preisklasse. In Deira und Bur Dubai oft auch solche, die von den aus der Region stammenden Gastarbeitern aufgesucht werden. Lokale emiratische Küche im Schmelztiegel Dubai? Danach muss man schon etwas suchen. Doch es lohnt sich, und wenn khameer, das traditionelle, mit Dattelsirup statt Zucker gebackene Brot auf der Karte steht, das mit Kräutern und Schmelzkäse serviert wird, muss man unbedingt zugreifen. Selten so etwas Leckeres probiert! Safran, Rosenwasser und reichlich Nüsse prägen auch die kalorienreichen Desserts.

Der Nationalimbiss geht immer: shawarma, fein geschnittenes Hühneroder Rindfleisch vom Drehgrill, das mit Salat und Tomaten in ein Fladenbrot gerollt und überall verkauft wird. Aber die traditionellen shawarma-Stände haben Konkurrenz bekommen: Am silbernen Airstream-Bus am Kite Beach stehen die Locals Schlange, um bei SALT Miniburger zu kaufen. Und ein historischer Citroen H ist der Hingucker, wenn Ghaf Kitchen (ghafkitchen.com) bei Festen und Events Finger Sandwiches und britische Partykost anbietet. Mexikanische Tacos aus einem knallbunten Bus verkauft Calle Tacos (calletacos.ae), der ständig seinen Standort wechselt. Vorsicht ist beim Essen am Straßenstand kaum geboten, denn in Dubai sind alle Restaurants und Imbissstände hygienisch unbedenklich, erfüllen einen Mindeststandard. In Dubai kann man deshalb für ein Abendessen sowohl 2 als auch 200  Euro ausgeben.

Auch in gehobenen Restaurants zahlst du nur den halben Preis, wenn du online Coupons für „Special deals“ wie Lunch oder Dinner, Seafood Buffets, Friday Brunch oder Dining Events einsetzt, mit denen du 30 bis 50 Prozent Rabatt bekommst (groupon.ae/coupons/dubai/restaurants).

Sport, Spaß & Wellness

Joggen, Skaten, Biken

Der Jumeirah Corniche Walk erstreckt sich auf 14 km parallel zur Jumeirah Beach Road am Meer, vom Dubai Marina Beach Resort bis zum Burj Al Arab: eine Meerespromenade im XXL-Format, nämlich eine 5m breite Flaniermeile und eine 4m breite Piste für Jogger und Inlineskater. Verkaufskioske und Sitzbänke im Schatten erhöhen die Attraktivität dieses Treffpunkts. Unmittelbar benachbart ist der helle und feinsandige Strand.

Radler führt Wolfi’s Bike Shop (Sheikh Zayed Road/exit 46 | neben dem Audi-Showroom | Tel. 0 43 39 44 53 | wbs.ae) zu geeigneten Strecken.

Auf Skiern

Das macht Spaß: nackte Beine, braune Haut und kurze Shorts – und dabei auf einem Ski unterwegs sein. Mit einem Monoski (sandboard) brettert man die bis zu 100m hohen Sanddünen hinunter. Per Geländewagen gehts dann wieder hinauf auf den Dünenkamm. Auch Anfänger können nach einer kurzen Einweisung für ein paar Sekunden einen kleinen Hang hinunterfahren.

Extreme Abkühlung erwartet dich beim alpinen Abfahrtslauf von Ski Dubai in der Mall of the Emirates. Neben Schleppliften gibt es einen richtigen Liftbetrieb mit Gondeln. Für Kinder und Jugendliche ist es eine Riesengaudi, im Snowpark auf Plastikreifen bergab zu rutschen oder den Pinguinen zuzuschauen. Snowboarder schätzen die 90m lange Halfpipe.

Strände und Wassersport

Weißer Sandstrand, Sonnenschirme und -liegen zum Mieten, Duschen und Umkleidekabinen und dazu die großartige Lage vor der Kulisse der Wolkenkratzer der Jumeirah Beach Residence: Absolut „in“ bei westlichen Expatriates ist der Jumeirah Beach gegenüber des JBR Walk im Stadtteil Dubai Marina. Am weitläufigen Kite Beach (Jumeirah | kitebeach.ae) mit Verleih von Sonnenliegen und -schirmen und einem Superblick auf den Burj Al Arab geht es relaxt zu, das Sportangebot (Bananenboot, Kajak, Trampolin, Volleyball) ist groß. Top ist auch das Angebot an (SB-)Restaurants und Bars. 

Mit Kite oder Paddel

Neben Yoga, Beachvolleyball, Jogging und Skating gehören Kitesurfing und Stand-up-Paddeln zu den neuen Trendsportarten in Dubai. Kein Wunder, dass ein Teil des super gepflegten Umm Suqeim Beach nur noch als „Kite Beach“ bekannt ist. Wer sich nicht als Greenhorn outen mag: bei Dukite (dukite.com) gibt es schnelle Nachhilfe für Anfänger.

Wellness

Hotels verwöhnen mit Spas, in denen die Qualität der Treatments vorzüglich, die Umgebung märchenhaft gestaltet ist. Süchtig machen die Besuche in den türkischen Dampfbädern einiger Luxushotels wie dem in asiatischem Minimalismus ausgestatteten Sensasia Urban Spa (The Village Mall | sensasiaspas.com) oder dem üppig dekorierten Talise Ottoman Spa (Hotel Jumeirah Zabeel Saray | jumeirah.com). Es lohnt sich, hier zu reservieren und sich einmal so richtig verwöhnen zu lassen. Im One & Only Spa (Residence & Spa, Hotel Royal Mirage | oneandonlyresorts.com) gehört das Hamam-Ritual zu den schönsten Treatments auf der Spa-Karte. Das Cleopatra‘s Spa (Wafi Centre | cleopatraspa.com) ist das größte und renommierteste Day Spa Dubais. 

Freizeit

Strände, Wasser- und Themenparks, spannende Unterwasserwelten im fantastischen Dubai Aquarium, Wüstenausflüge oder Kamel- und Pferderennen sorgen dafür, dass es in der Metropole niemandem langweilig wird. Wer shoppen gehen möchte, wird in den riesigen Malls oder auf den traditionellen Basaren fündig, besonders beim spektakulären Dubai Shopping Festival. Und in den zahllosen Bars, Diskotheken, Nachtclubs, Karaokebars und Musikclubs wird jede Nacht zum Tage.