Yenidze

Was aussieht wie ein muslimisches Gotteshaus, wurde ab 1907 als Zigarettenfabrik gebaut, mit einem als Minarett getarnten Schornstein. Der Architekt Martin Hammitzsch flog wegen des umstrittenen Entwurfs aus der Reichsarchitektenkammer. Heute sind in der "Tabakmoschee" Büros sowie das Kuppelrestaurant in der Yenidze mit Terrasse in luftiger Höhe und das Lesetheater 1001 Märchen untergebracht.
Küchenstil
international
Ausstattung
Garten/Terrasse
Preisklasse
Besondere Merkmale
späte Küche
Parken
Parkplatz
Zahlungsart
EC-Kartenzahlung, Kreditkartenzahlung
Kreditkarte
American Express, Mastercard, Visa, Dinersclub

Anreise