Djerba - Südtunesien

Šatt al-Ǧarīd

Über 300 km ziehen sich die Salzsenken Tunesiens vom Golf von Gabès bis zur algerischen Grenze: Chott el Jerid, Chott el Fejej, Chott el Gharsa. Der Chott el Jerid ist die größte unfruchtbare Salzsenke, die sich östlich von Tozeur und Nefta erstreckt. Zuflüsse aus den Bergen tragen Mineralien und Gestein in die Senke, die keinen Abfluss hat. Manchmal quillt Süßwasser aus Grundwasserstöcken an die Oberfläche. Dort versammeln sich dann Kolonien von Flamingos. Im Frühjahr und Winter, wenn es regnet, sieht der Chott el Jerid wie ein richtiger See aus. Zumeist ähnelt er jedoch einer riesigen braunen Schlammfläche, in die man tief einbricht. Nicht nur bei Karl May, sondern auch in Wirklichkeit soll der Chott schon ganze Karawanen verschluckt haben.

Anreise