Der Gargano Sehenswürdigkeiten

indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Fast der gesamte Gargano steht als Parco nazionale del Gargano seit 1991 unter Naturschutz. Sein Herzstück bildet die sogenannte Foresta Umbra, der dunkle Wald, eine kühle Oase unter der heißen…
Troia sieht man seine geschichtsträchtige Vergangenheit kaum an, außer bei der Kathedrale, eine der schönsten romanischen Kirchen Apuliens. Sie weist sowohl byzantinischen als auch pisanischen…
Im mächtigen Stauferkastell am Hafen staunt man im Museo Nazionale Archeologico über die geheimnisvollen Stelen der Daunier aus dem 7./6. Jh. v. Chr., sakrale Steinplatten mit männlichen wie…
Im Anschluss an die südlichen Strände Spiaggia del Castello mit dem berühmten Fels Pizzomunno sowie an die Badebucht Portonuovo wird die Küste sehr felsig. Aus dem geschichteten Kalkgestein haben…
Der italienische Stiefelsporn, Promontorio del Gargano genannt, erhebt sich aus der Ebene des Tavoliere zu einem Kalkmassiv und ragt als Vorgebirge über 50 km in die Adria hinaus. Seine…
Eine besonders schön in mediterranes Grün und Felsen gebettete Badebucht ist hier die Baia di Campi. Höhepunkte bilden die Buchten gen Mattinata Pugnochiuso und Baia delle Zagare, spektakulär mit…
Die Festungsanlage, in der zeitweise der staufische Staatsschatz aufbewahrt wurde, ließ Friedrich II. 1233 errichten. Aus dieser Zeit stammt noch das Turmkastell. Die restlichen Bauten, wie der 900 m…
Im Adelspalais Palazzo Nicastri schaut man sich die originale Küche genauso gern an wie die sehenswerten prähistorischen Funde, die römischen Statuen, Mosaiken und mittelalterlichen Glas- und…
Als man im 20. Jh. die Ruinen ausgrub und wieder zusammensetzte, entpuppte sich die antike Arena aus dem 1. Jh. v. Chr. als das größte römische Amphitheater Süditaliens.
Helle Karstfelsen, die bis unmittelbar an die Küste reichen, sich aber immer wieder öffnen, um breiten Sandstränden Platz zu machen, grüne Farbtupfer von immergrüner Vegetation und Olivenbäume,…
Freien Zugang und für viele die schönste Kulisse hat, noch vor der Baiadelle Zagare, die Kiesbucht Spiaggia Vignanotica vor hellen Kalkwänden.
Testa del Gar-gano, Kopf des Gargano, heißt ein Felsvorsprung mit Blick auf den Felsbogen Arco San Felice.
Wo der Gargano ans Festland „andockt“, wird es ganz flach: Westlich von Rodi Garganico geht es mit diesen zwei vom Meer durch Düneninseln getrennte Lagunenseen (Lago di Varano und Lago di Lesina…
Wo der Gargano ans Festland „andockt“, wird es ganz flach: Westlich von Rodi Garganico geht es mit diesen zwei vom Meer durch Düneninseln getrennte Lagunenseen (Lago di Varano und Lago di Lesina…
Unschwer erkennt man am Sandstrand das Wahrzeichen von Vieste, der aus dem Meer ragende Kalkfelsen Pizzomunno, das "Ende der Welt". Der Legende nach soll sich ein Fischer vor Schmerz über den Verlust…
Die ehrwürdige Abtei, die auf den ersten Blick wie eine Festung anmutet, thront über dem an einem Hang liegenden kleinen Ort San Marco in Lamis. Sie wurde im 6. Jh. durch die Langobarden gegründet…
Ein weiteres Zeugnis des „heiligen“ Gargano, die uralte Abtei Santa Maria di Pulsano. Lange verlassen, aber seit 1997 wieder von Mönchen bewohnt.
Der Erzengel Michael soll im 5. Jh. gleich mehrfach auf dem Gargano und in der Grotte erschienen sein. So entstand mit päpstlicher Zustimmung 493 am Eingang der Grotte eine Kirche, in die Sie durch…