Kloster Frauenwörth

Das nur 11 ha große Eiland ist eines der malerischsten Fleckchen ganz Bayerns. Und das hat sich herumgesprochen! Es überrascht deshalb nicht, dass es in der Hochsaison manchmal eng wird auf Frauenchiemsee. Doch wer sich an einem klaren Spätherbsttag oder im Vorfrühling von Gstadt aus mit dem Schiff übersetzen lässt, der wird sich der Schönheit der Insel nicht entziehen können. So, wie es schon die Fischer in vorgeschichtlicher Zeit nicht konnten, die hier erstmals siedelten, und auch nicht Bayernherzog Tassilo III., der im 8. Jh. ein Frauenkloster errichten ließ. 100 Jahre später wurde Frauenwörth benediktinisch, und Benediktinerinnen bewohnen das Kloster bis heute. Vieles ist noch erhalten aus den frühen Zeiten des Konvents, so die karolingische Torhalle mit ihrem 1000 Jahre alten Freskenzyklus. Das Münster selbst steht auf romanischen Grundmauern. Das gotische Rippengewölbe stammt aus dem 15. Jh., die Innenausstattung samt ihren elf Altären ist barock. Der wuchtige, achteckige Kirchturm mit seiner charakteristischen Zwiebelhaube zählt zu den Wahrzeichen des Chiemgaus.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

+49 8054 9070
http://www.kloster-fraueninsel.de
abtei@frauenwoerth.de
Frauenchiemsee 83209 Frauenchiemsee Deutschland

Anreise