Dalmatien Essen & Trinken

Ambiente:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Das gemütliche Lokal ist abends ein beliebter Treff der Einheimischen. Hier bekommen Sie kleine Gerichte, verschiedene Risottos und Omeletts sowie frische Austern.
Fisch, Hummer und Meeresfrüchte geben hier den Ton an. Obwohl das Lokal bei Prominenten beliebt ist, ist die Stimmung herzlich und entspannt.
Die Speisen serviert die Bedienung in der alten Trogirer Tracht. Auch gibt es preiswerte Tagesmenüs. Im Sommer wird jeden Tag abends dezente dalmatinische Musik live dargeboten.
Innen rustikal-minimalistisch eingerichtet ist diese Konoba der kulinarische Treff in Šibenik mit raffinierter Küche zwischen Tradition und Sushi.
Unweit des Zentrums von Komiža, direkt am Strand, überrascht das Restaurant mit antiken Amphoren, einem Anker aus dem 5. Jh. und einer alten Traubenpresse.
Im Weiler Sveta Nedjelja an der Westküste wird der beste Wein mit dem Namen "Zlatan otok" gekeltert. Man kann ihn in der Konoba Bilo Idro verkosten. Dazu gibt es frischen Fisch oder einen…
Hier wird anspruchsvoll gekocht: Von Hummer bis zum Lamm von der Insel Vis wird hier alles wunderbar frisch zubereitet und mit Blick auf die Altstadt serviert.
Leckere Pizza, Pasta und gute Stimmung zeichnen dieses Restaurant aus.
In diesem Bistro sitzt man direkt am Meer und wird mit frisch zubereitetem Fisch und Fleisch verwöhnt.
Das Hotelrestaurant lockt seine Gäste mit feiner Mittelmeerküche in die oberste Etage des Renaissancepalastes. Dort erwartet einen auch eine originelle Tapas-Bar.
Das Restaurant unweit des Brunnenplatzes überzeugt mit romantischer Atmosphäre und kreativen, dalmatinischen Gerichten, so etwa Ravioli mit Scampi und der lokaltypischen Feigensauce Šinjorina…
In dieser Weinbar werden kroatische Tapas serviert, also verschiedene kalte Vorspeisen und leckere Snacks. Dazu ist die Weinauswahl wirklich eindrucksvoll und oft begleitet Livejazz den Abend - ein…
Eine empfehlenswerte Adresse für das Abendessen ist diese Restaurant, dessen Küchenchef regionale Produkte und Kräuter perfekt verarbeitet.
Etwas abseits von den Touristenströmen am Platz vor der Jesuitenkirche wird hier exzellente Küche serviert, darunter auch Spezialitäten aus anderen Regionen wie etwa Kapaun.
Das gemütliche Lokal hat sich mit Kreativität einen Namen gemacht und mixt geschickt traditionelle Rezepte mit Zeitgeist, z.B. zu kroatischen Tapas.
Da soll noch mal jemand sagen, in Montenegro gebe es nichts Gesundes zu essen! Hier bestellen Sie Vegetarisches, Veganes und vieles mehr. Dazu gibt’s guten Kaffee und Tee sowie die Toplage direkt an…
Das Restaurant "Taverna Dalmacija" ist gemütlich eingerichtet. Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Es handelt sich um ein Restaurant mittlerer Preisklasse. Ein Menü…
Es handelt sich um ein Restaurant mittlerer Preisklasse. Ein Menü kostet zwischen HRK 187.00 und HRK 260.00. Die aktuellen Preise können vor Ort erfragt werden. Der Küchenstil des Lokals ist…

Essen & Trinken

Typisch mediterran?

Dalmatiens Speisekarte ist reichhaltig, leicht und gesund – nicht ohne Grund ist die mediterrane Küche 2013 von der Unesco in das Welterbe aufgenommen worden. Auf dem Teller landen vor allem regionale Produkte, die in jeder Gegend mit einem individuellen Touch zubereitet werden. Der historische italienische Einfluss ist nicht zu übersehen. Viel frischer Fisch und Gemüse, Kräuter wie Rosmarin, Salbei oder Thymian und naturreines Olivenöl sind die Eckpfeiler. An Traditionellem gehören auch deftige Fleischgerichte, Pasta und Risotto dazu.

Kulinarische Uhr

Frühstück soll die wichtigste Mahlzeit des Tages sein? Nicht für die meisten Südländer, wie auch die Dalmatiner. Priorität hat zunächst Kaffee (Kava), der meist als Espresso mit Zucker getrunken wird. Das Essen wird auf die Marenda verschoben, eine etwas vorgezogene Mittagspause. Zu der Tageszeit haben viele Lokale preiswerte Häppchen im Angebot, beispielsweise girice (frittierte Sardellen); Pasta oder Rižot (Risotto). Auch Bäckereien bieten deftige Imbisse wie Pizzaschnitten oder gefüllten Blätterteig an. Die Hauptmahlzeit ist das Abendessen, das später losgeht als in Deutschland (gegen acht, neun Uhr abends), nachdem die größte Sommerhitze mit der Sonne hinter dem Horizont verschwunden ist.

Bitte zu Tisch

Fischrestaurants, Pizzerien und die rustikalen Weinkeller, die Konobas, sind überall zu finden und bieten authentische dalmatinische Küche an. Die Qualität eines Restaurants kannst du ganz einfach daran feststellen, wie viel Olivenöl es verwendet. Es gilt: Je mehr, desto besser. Zu viel davon kann es nicht geben. Auch unvorstellbar: eine Mahlzeit ohne das fluffige Weißbrot. Pommes? Mit Brot! Pasta? Mit Brot! Daher wird für das Brotkörbchen am Tisch auch kein Aufpreis berechnet. Trinkgeld ist anders als in Italien nicht im Preis enthalten – etwa 10 Prozent sind im Restaurant üblich, an der Bar wird es nicht erwartet. Wenn du Appetit auf Fisch hast, pass ein bisschen auf: Auf der Speisekarte steht oft nur der Kilopreis. Mach besser mit dem Kellner aus, wie viel die Portion wiegen darf, damit dir bei der Rechnung nicht die Augen aus dem Kopf fallen. Dazu ein Glas Weißwein – Wasser zu Fisch ist ein No-Go.

Fisch und Fleisch

Die kulinarische Reise beginnt meist mit dem hauchfein geschnittenen luftgetrockneten Schinken Pršut, der oft mit würzigem Schafskäse und Oliven serviert wird. Bei den Hauptspeisen liegt der Schwerpunkt auf Fisch oder Fleisch vom Grill mit Gemüse, Reis oder Njoki als Beilage. Zu Fisch gibt es in der Regel Blitva, gedünsteten Mangold mit Kartoffeln. Neben verschiedenen Fischsorten sorgen Meeresfrüchte wie Muscheln, Tintenfisch oder Scampi für Abwechslung auf dem Grill, im Eintopf oder im Risotto. Zu beliebten Fleischgerichten zählen der geschmorte Rinderbraten Pašticada oder die aus Bosnien stammenden Hackfleischgerichte Pljeskavica und Čevapčići. Unbedingt kosten solltest du eine Spezialität, die auf ganz besondere, traditionelle Weise zubereitet wird. Unter der Peka, einer gusseisernen Glocke, werden Fleisch oder Tintenfisch mit Gemüse und Kräutern in der Glut einer Feuerstelle gegart. Das Ganze dauert etwa zwei Stunden, daher ist Vorbestellen unbedingt notwendig – es lohnt sich! Wer etwas Ausgefallenes abseits der Angebote in Touristenorten probieren möchte, kann im Neretva-Delta Frosch-Aal-Eintopf probieren. Früher ein Armeleuteessen, gilt der heute als Delikatesse.

Wine & Dine

Nicht ohne Grund ist Wein eines der Hauptthemen in der Klapa-Musik. Dalmatien hat exzellente einheimische Weine und Topwinzer, bei denen man einen guten Tropfen verkosten kann. In vielen Küstengegenden wird der Rotwein Plavac hergestellt, von der Halbinsel Pelješac, stammen die Sorten Dingač und Postup, Primošten gewinnt aus einer autochtonen Rebe den Babić.

Zum Dessert passt ein süßer Prošek. Er kann verschiedene Farben haben, hat aber auf keinen Fall etwas mit Prosecco zu tun – auch wenn Italien den Namen wegen zu großer Ähnlichkeit verbieten lassen will. Wenn du gerne Weinschorle trinkst, bestell auf gut Deutsch ein Gemišt (Betonung auf der ersten Silbe), mit Rotwein heißt es Bevanda.

Bei Durst nach etwas Hopfigem helfen die kroatischen Biere Ožujsko und Karlovačko. Ist der Magen überstrapaziert, hilft ein Verdauungsschnäpschen. Auch bei diversen anderen Problemen (Erkältung, Zahnschmerzen, Liebeskummer) gilt Rakija als Allheilmittel. Auf jeder Getränkekarte stehen der grappaähnliche Lozovača, der Kräuterschnaps Travarica oder Obstschnäpse.

Lieber kein Alkohol? Bestell Mineralwasser (gazirana, mit Kohlensäure, negazirana, still) oder Cedevita – Kinder lieben die Instant-Orangeade oder Limonade.

Süsse Sünde

Nach der Devise „weniger ist mehr“ setzen sich die meisten dalmatinischen Desserts aus ganz simplen Zutaten zusammen: Eier, Mehl und Zucker. Das heißt nicht, dass sie weniger süchtig machen. Beweisstück A: die Minikrapfen Fritule und das Gebäck Kroštule. In Restaurants gibt es meistens Eis, Obst oder Pfannkuchen.

Grün und von hier

Auf ihre Produkte sind die Einheimischen zu Recht stolz. Die Devise heißt regional und frisch. Nur bio ist nicht logisch, sondern in Restaurants rar und im Supermarkt relativ teuer. Vegetarier haben in der gemüse- und pastareichen Küche genug Alternativen. Schwieriger ist vegan, doch inzwischen haben alle größeren Orte präsentable Veggie-Spots zu bieten. Notfalls einen Blick in die Beilagenkarte werfen: Gegrilltes Gemüse und Reis gehören zum Standard.

Spezialitäten

Vorspeisen

Dalmatinski Pršut

hauchfein geschnittener luftgetrockneter Schinken

Paški sir

Hartkäse aus Schafsmilch von der Insel Pag

Salata od hobotnice

gebratener Tintenfisch auf Salat

Hauptgerichte

Pašticada

geschmorter Rinderbraten, Trockenfeigen geben der Sauce einen leicht süßlichen Geschmack

Peka

gusseiserne Glocke in der Glut eines Herdfeuers, in der Fleisch oder Tintenfisch mit Gemüse gegart wird

Janjetina

Lammfleisch, oft unter der Peka zubereitet

Pljeskavica

gegrilltes Hacksteak, gelegentlich mit Käse, Kajmak, gefüllt

Crni rižot

Risotto, mit Sepia-Tinte schwarz gefärbt

Riblja plata

gemischte Grillplatte mit Fischsorten wie Goldbrasse oder Wolfsbarsch und Meeresfrüchten, als Beilage Mangold

Desserts

Fritule

Minikrapfen ohne Füllung, mit Vanillezucker bestreut

Rožata

Dubrovniker Crème Caramel, meist mit Arancini, kandierten Orangenschalen serviert

Trogirski rafioli

süßes Gebäck in Ravioliform aus Trogir, gefüllt mit Mandeln

Getränke

Dingač

traditionsreicher Rotwein von der Halbinsel Pelješac

Maraschino

Likör aus Maraska-Kirschen, aus der Region Zadar

Lozovača

Traubenschnaps, vergleichbar mit Grappa