© Hadrian, shutterstock

Seite teilen

Nach Dänemark per Bahnreise

Von Hamburg nach Kopenhagen (inkl. Fährfahrt)

Eine der wichtigsten Zugverbindungen zwischen Deutschland und Dänemark beginnt in Hamburg. Von der Hansestadt fährt mehrmals täglich der EC nach Kopenhagen. Für die etwa 330 km zwischen den beiden Gemeinden benötigt die Deutsche Bahn etwa 5 h. Entlang der Strecke kannst du außerdem in Lübeck und Oldenburg zusteigen. Auf Fehmarn werden die Waggons auf die Fähre rangiert. Die 45-minütige Überfahrt ist im Ticketpreis inbegriffen. Unter Umständen kommt es zu längeren Standzeiten im Hafen. In Rødby angekommen, geht es weiter mit dem Zug nach Nykøbing, Roskilde und schließlich zum Hauptbahnhof in Kopenhagen.

Tickets kaufst du bequem online – hier lassen sich nicht zuletzt diverse Angebote für die beliebte Direktverbindung ergattern. Alternativ sind die Fahrscheine am Schalter und am Automaten erhältlich. Als Zubringer nach Hamburg bieten sich deutschland- und europaweit verschiedene Zugstrecken an. So kannst du mit dem ICE von München, Stuttgart, Frankfurt, Hannover, Leipzig, Berlin und Köln in die Hansestadt fahren. Viele dieser Bahnen verkehren jeden Tag im 1- und 2-Stunden-Takt. Mit dem ICE 20 ist es sogar möglich von Chur, Zürich und Basel aus nach Hamburg zu reisen. Für die Fahrt benötigst du ungefähr 7 h 30 min. Alle Reisenden aus Österreich steigen entweder im bayerischen Grenzort Garmisch-Partenkirchen oder in München zu. Praktisch ist zudem der Nachtzug der Österreichischen Bundesbahn, der als EuroNightLine von Wien, St. Pölten, Linz, Innsbruck, Wörgl und Kufstein aus nach Norddeutschland aufbricht. Teilweise werden auch ICE-Direktverbindungen zwischen Wien und Hamburg angeboten.

Zur MARCO POLO Bahnauskunft

Von Hamburg nach Aarhus mit der Jütlandlinie

Neben der sogenannten Vogelfluglinie über Fehmarn ist die Jütlandlinie die wichtigste Zugverbindung nach Dänemark. Auch in diesem Fall ist Hamburg Ausgangspunkt oder Zwischenstopp für die Reise. Dabei besteht eine Verlängerung nach Berlin und Dresden. Nach der Ankunft am Hamburger Hauptbahnhof folgt der Intercity-Zug den Schienen gen Norden, zunächst nach Neumünster in Schleswig-Holstein und schließlich nach Flensburg, wo der Grenzübertritt stattfindet. Hier beginnt der Schienenabschnitt Flensburg-Fredericia, von welcher u.a. Strecken nach Westen und Osten abzweigen. Umsteigen kannst du beispielsweise in Kolding und Fredericia mit Anschluss nach Esbjerg und Kopenhagen. Bleibst du im Zug sitzen, gelangst du auf direktem Wege nach Aarhus, Dänemarks zweitgrößter Stadt an der Ostküste Jütlands.

Die Fahrt von Hamburg nach Aarhus dauert etwa 4 h 30 min. Aus Berlin kommend, solltest du mit etwa 7 h rechnen. Da nur vereinzelte Zugpaare von der deutschen Hauptstadt aus losfahren, macht es u.U. Sinn, einmal in Hamburg umzusteigen. Zwischen Deutschlands beiden größten Städten fahren fast stündlich Züge, sodass du ein hohes Maß an Flexibilität genießt.

Ticketkauf in Deutschland

Für die gesamte Strecke nach Aarhus und nach Kopenhagen lassen sich die Tickets in Deutschland ziehen. Sollten andere Städte in Dänemark zu deinen Reisezielen gehören, musst du in der Regel vor Ort einen neuen Fahrschein kaufen. In Dänemark greifst du auf ein breit gefächertes Netz an Schienenwegen zurück, welches von den Dänischen Staatsbahnen sowie einigen Privatunternehmen betrieben wird. Sehr umfassend sind die Verkehrswege auf der Insel Seeland.

Oder lieber selber fahren? Mit dem Auto nach Dänemark

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Dänemark
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben