© Tim Roberts Photography, shutterstock

Seite teilen

Die besten Outdoor-Aktivitäten in Dänemark

Radfahren in Dänemark

Wer Dänemark mit dem Rad erobern will, wird sich an meist gut ausgebauten Radwegen erfreuen. Ein Netz von Routen erstreckt sich über insgesamt 3.500 km. Du kannst Teilstücke der langen Strecken radeln, etwa entlang der Nordseeküste zwischen Rudbøl und Skagen – je nachdem, wie viel Zeit dir zur Verfügung steht. Doch es existieren auch schöne Rundwege, wie etwa um die Insel Bornholm oder, was wiederum zeitaufwendiger ist, rund um den Limfjord.

Doch auch in den Städten wie Kopenhagen, Aarhus oder Odense ist man auf Radfahrer gut bis sehr gut eingerichtet. Vor allem die dänische Hauptstadt überzeugt mit allem Komfort und grünen Wellen für ihre Radler.

Mehr zu den besten Ausflugszielen

Wandern in Dänemark

Zu den schönsten Strecken zählt der jütländische Gendarmenpfad, der auch ein Stück die Küste entlangführt. Bekannt unter Wanderern ist der historische Heer- oder auch Ochsenweg zwischen Padborg und Viborg. Wer gerne an Flüssen entlang läuft, dem wird der Weg zwischen Blåvand und Velje gut gefallen, hier geht es von der Nord- zur Ostseeküste. Der Seelandweg bietet auf insgesamt 400 km die unterschiedlichsten Routen von der Odde bis zur Insel Møn. Bornholms Küstenweg misst etwa 115 Kilometer und geht einmal um die ganze Insel. Der Inselmeerwanderweg im Süden Fünens hingegen ist nur zu machen, wenn man ab und zu auf eine Fähre steigt.

Wassersport in Dänemark

Surfer loben die dänische Nordsee. Gerade Klitmøller in der Region Thy ist als Cold Hawaii bekannt und zieht alle an, die kältere Gewässer nicht scheuen. Doch auch Rømø, Fanø und Hvide Sand zählen zu den Hotspots. Als ideal für Anfänger gilt indes der Ringkøbing Fjord.

Unter Kanu- oder Kajakfahrern stehen zum Beispiel der Fluss Gudenå auf Jütland oder die Suså auf Seeland hoch im Kurs. Aber auch im Süden Fünens bieten sich geniale Paddeltouren über die Ostsee an.

Blogger-Tipp von:
Elke Weiler
Statt mit den Ausflugsbooten Kopenhagen vom Wasser aus zu erkunden, macht es riesigen Spaß, selber über die Kanäle zu paddeln. Bei einigen Anbietern kann man geführte Touren buchen.

Viele Besucher kommen mit dem Segelschiff nach Dänemark, die Ostsee ist dafür beliebt. Allen voran der Svendborger Sund und das Südfünische Inselmeer. Aber auch von der Flensburger Förde zur Insel Als oder in Ostjütland rund um die Insel Samsø finden sich beste Segelreviere.

Zu den schönsten Inseln

Angeln in Dänemark

Für viele gelten die gut gepflegten dänischen Gewässer als das reinste Angelparadies. Die Gudenå in Jütland ist nicht nur der längste Fluss Dänemarks, sondern auch ein Hotspot, was Forellen und Lachse angeht, ebenso wie die Varde Å und Skjern Å. Aber auch die Suså auf Seeland ist gut bestückt mit Barsch, Hecht, Brasse und Aal. Und Fünen ist für seine Meerforellen bekannt.

Wer zwischen 18 und 65 Jahren alt ist und gerne in dänischen Gewässern angeln möchte, braucht dafür eine Erlaubnis. Diese ist über Dansk Fiske Kort online erhältlich und kostet 185 DKK (ca. 25 Euro) für ein Jahr.

Die schönsten Regionen Dänemarks

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Dänemark
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben