Côtes d'Armor Sehenswürdigkeiten

Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Tosende Brandung, hohe Klippen aus rotem Sandstein und schwarzem Schiefer, unzählige Kormorane, Austernfischer, Eissturmvögel und Seetaucher, die in den Felswänden nisten: Dieses intensive Erlebnis…
Der Ort 5 km nordwestlich von Perros erstaunt mit sogar in Hausgärten liegenden, riesigen Felsblöcken. Im imposanten rosafarbenen Felsenmeer rund um den Leuchtturm Men Ruz (1947) tragen die bizarren…
Dieses kleine Paradies liegt vor der Côte d'Armor. Fähren auf die Insel starten in Poubazlanec. Wegen ihrer geringen Größe von nur 3,5 km Länge und 1,5 km Breite ist die einstige Pirateninsel fü…
Der Archipel ist Frankreichs wichtigstes Vogelschutzgebiet (über 24 000 Brutpaare). Hier nisten 27 Arten. Boote fahren Sie auch an die Île Rouzic mit Frankreichs einziger Basstölpelnistkolonie…
Von der Galerie des Uhrenturms (Ende des 15. Jhs.) hielten Nachtwächter einst Ausschau nach Feuer, Dieben und Feinden. Die Glocke (1507), ein Geschenk der Herzogin Anne, gibt noch immer das…
Die Kirche aus rosa Granit hat zwei massive Schiffe, eines romanisch (11. Jh.), eines gotisch (14. Jh.). Jakobsmuscheln im Portalrelief erinnern daran, dass sie einst am Pilgerweg nach Santiago de…
Bei Feindesattacken diente die Kathedrale (ab 12. Jh.) als Burg. Innen betören das Gotikfenster (15. Jh.) des Südquerschiffs und die Renaissanceorgel (19. Jh.).
Von der im 14. Jh. zerstörten Burg 35 km östlich von Dinan, die den Grenzfluss der Grafschaften Lamballe und Dinan sicherte, ist nur noch ein Turm erhalten. 1793 brannten Revolutionäre auch die…
Unvollendete Sinfonie: Je nach Haushaltslage wurde die Kirche vom 12. Jh. an ergänzt, aber nie fertiggestellt. So ist die asymmetrische Fassade teils romanischbyzantinisch, romanisch und gotisch.
Hübsche Kapelle aus rosa Granit (15. Jh.). Der Legende nach baute sie der Marquis de Barac’h, der zuvor mit einer Barke in Nebel geriet. Wind und Strömung drohten, das Boot an die Küste zu…
Die Kapelle der Sieben Heiligen (18. Jh.) in Le Vieux Marché, 26 km südlich von Perros, wurde über einem Dolmen erbaut, den Sie durch ein Gitter sehen. Die Heiligenfiguren werden als Siebenschlä…
Die verträumte Ruine 23 km südlich von Perros ragt mitten im Wald auf einem Felssporn über das Tal des Lachsflusses Léguer. Mauerreste der ersten Burg (12 Jh., im 14. Jh. zerstört) sind am…
Am Kap mit Blick auf die zerklüftete Küste steht das bewegende Witwenkreuz, Croix des Veuves (18. Jh.). Im August, zum Ende der Islandkampagne, warteten Frauen hier ungeduldig auf überfällige Vä…
Mit Klanggarten, Lautpfad und einem Glockenrundgang bietet das Zentrum zur Entdeckung von Klängen, Tönen und Geräuschen in Cavan im Norden der Bretagne den Ohren Abwechslung vom Meeresrauschen. Das…
Das sanft zum Meer geneigte Heideland und die zerklüftete sogenannte Stechginsterküste bilden schöne Kontraste. An der Pointe de Castel Meur bei Plougrescant steht das von zwei Granitblöcken…
An der Smaragdküste reihen sich die schönen Badeplätze wie Perlen aneinander. Einer davon ist Pléhérel-Plage. Schattige Plätzchen gibt es allerdings nur an den felsigen Rändern des Strandes.
Die Kapelle wurde 1240 nach einem Kreuzzug gestiftet und mehrfach erweitert. Hölzerne Apostel schmücken nach bretonischer Sitte die südliche Vorhalle. Berühmtester Anziehungspunkt ist jedoch das…
Schon von weitem weisen die riesige Kugel des Radom und die Hohlspiegelantennen den Weg: Pleumeur-Bodou ist Sitz des Raumfahrt-Telekommunikationszentrums CNET, das sieben Sende- und Empfangsstationen…