© Eva Bocek/shutterstock

Comer See

Check-in

Der Comer See lädt zum inspirierenden Wechselbad zwischen mondäner Eleganz und rauer Bescheidenheit

Sehenswürdigkeiten

Die Villa wurde 1800 klassizistisch umgestaltet und trägt seit 1850 den Namen ihrer damaligen Besitzerin Charlotte von Sachsen-Meiningen. Wunderschön sind der Terrassengarten und der Park im…
Mittelpunkt Comos ist der etwas erhöht gelegene Domplatz, dessen Hauptgebäude 1396 begonnen und in der Renaissance vollendet wurde. Der Gesamtentwurf ist ein Meisterwerk der einheimischen…
Parco Scherrer , der wahr gewordene Traum des reichen Textilunternehmers Arthur Scherrer (1881–1956) – ein leidenschaftlicher Reisender und Sammler. Alles, was ihm auf der Welt gefiel, ließ er in…
Auf den schönsten Aussichtspunkt über die Hügel- und Seenlandschaft um Varese führt ein 2 km langer Pilgerweg vorbei an 14 Kapellen bis zur Wallfahrtskirche Santa Maria del Monte.
Schmuckstück aus jener Zeit ist die im 12. Jh. erbaute Kirche Santa Maria del Tiglio mit schwarzen und weißen Steinbändern. Links vom Eingang befindet sich ein großes Fresko des Jüngsten Gerichts…
Oberhalb der beiden durch einen Laubengang verbundenen Wohngebäude thront eine herrliche Loggia, die mit Seeblick zu beiden Seiten protzt. 1974 kaufte der Bergsteiger Guido Monzino die Villa und…
Ein Schmugglerboot, das einem Ruderboot für Wettkämpfe aufs Haar gleicht; das Boot, in dem Winston Churchill 1946 über den Comer See fuhr; das Segelboot, mit dem Agostino Straulino 1952 in Helsinki…
Errichtet über einer Kirche aus alter Zeit nach einem Entwurf von Bartolomeo Gadio, der vom ursprüngl. Gebäude die 3 Apsiden beließ und das rechte Seitenschiff erweiterte.
Das Kastell von Masnago wurde im Mittelalter erbaut und liegt im gleichnamigen Stadtviertel. Jüngst restauriert, gilt es als künftiger zweiter Museumsbau der Stadt.
Die Stadtmuseen sind momentan in der Villa Mirabello untergebracht: Erbaut im 18.-19. Jh., hieß sie einst Litta Modignani. Sie zeigen interessante Sammlungen.

Hotels & Übernachtung

Das familiengeführte Hotel Albergo Ristorante Silvio erwartet Sie mit Blick auf den Comer Sie in Bellagio, 15 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Genießen Sie im öffentlich zugänglichen…
Das Agriturismo La Fiorida empfängt Sie mit klimatisierten Zimmern, einem großzügigen Wellnesscenter mit einem beheizten Pool und gehobener Küche mit Zutaten aus eigenem Anbau. Die geräumigen…
In Ponte Tresa, 20 Gehminuten vom Luganersee entfernt, begrüßt Sie die Villa del Sole Garni. Die Unterkunft bietet Zimmer mit Küchenzeile und Terrasse sowie Aussicht auf den Monte di Varese und…
Traumhafte Hotelanlage aus zwei Villen des 16. Jhs. direkt am See bei Cernobbio. Seiden und Leinen bestimmen die Inneneinrichtung der eleganten Zimmer, die z.T. eine Terrasse zum See haben. Sportliche…
Das Haus "Sormonica" bietet seinen Gästen Parkmöglichkeiten (Parkplätze). Es werden Kreditkarten akzeptiert.
Das Hotel Quarcino bietet Ihnen Unterkünfte mit kostenfreiem WLAN in allen Bereichen und begrüßt Sie in Como, 3 Gehminuten vom Ufer des Comer Sees und dem Bahnhof Como Nord Lago entfernt. Es verfü…
Als Gast des Hotels Plinius wohnen Sie in einer eleganten, komfortablen Unterkunft und genießen eine zentrale Lage zwischen dem See und dem Stadtzentrum von Como. Ein Spaziergang vom Hotel Plinius…
Das Haus "Britannia Excelsior" bietet seinen Gästen Parkmöglichkeiten (Parkplätze) und ein hoteleigenes Restaurant. Im Hotel ist die Barrierefreiheit durch einen Lift sichergestellt. Kinder sind…
Das Hotel Ungheria ist ein umweltfreundliches, familiengeführtes Hotel mit einem Fahrradverleih. Sie wohnen 10 Fahrminuten vom Stadtzentrum von Varese entfernt und parken Ihr Fahrzeug kostenlos an…
Das Haus "Capanna Cao" bietet seinen Gästen Parkmöglichkeiten (Parkplätze) und diverse gastronomische Einrichtungen. Die Rezeption des Hauses ist durchgehend besetzt. Die insgesamt 8 Zimmer sind…

Restaurants

Speisen im romantischen Kellergewölbe oder doch lieber draußen unter schönen alten Bäumen? Beides ist möglich, zumindest im Sommer. Immer hervorragend ist die Küche, die sich mit Liebe und…
Ein Ort, drei Funktionen: Tagsüber Strandbad, zum Abendessen Restaurant für romantische Dinner zu zweit oder Treffen mit Freunden und spätabends Disco.
In diesem "Grotto" (Gaststätte im Grünen, ursprünglich ein kellerartiges Gewölbe zur Lagerung von Wein und verderblichen Nahrungsmitteln) ist die Aussicht auf den See grandios und serviert werden…
Hier bekommt man traditionelle Küche mit phantasiereichen Variationen.
Der Name ist Programm: Hier gibt es neapolitanische Pizzen und Meeresgerichte.
Weinbar, Musiklokal, Restaurant, Konzertlocation:die Adresse für den Abend.
Hier erinnern Schmorbraten und Polenta daran, dass hinter dem See und seinen Palmen die Bergtäler liegen. Etwas außerhalb in der Nähe des Golfplatzes.
Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Es sind hauseigene Parkplätze vorhanden. Es handelt sich um ein Restaurant mittlerer Preisklasse. Ein Hauptgericht kostet bis EUR 26…
Das Restaurant "Chez Mario" befindet sich in einem Hotel. Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Es sind hauseigene Parkplätze vorhanden. Es handelt sich um ein Restaurant…
Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Es handelt sich um ein Restaurant der gehobenen Preisklasse. Ein Menü kostet zwischen EUR 53.00 und EUR 63.00. Die aktuellen Preise…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Oberitalienische Seen, Lago Maggiore, Luganer See, Comer
MARCO POLO Reiseführer Oberitalienische Seen, Lago Maggiore, Luganer See, Comer
12,99 €

Auftakt

Hoch gerühmt und viel besucht: Der Comer See, mit 410 m der tiefste der Oberitalienischen Seen, gilt als erhaben und romantisch zugleich. Schon der römische Dichter Vergil besang seine Schönheit, der Komponist Franz Liszt verlor sich im „melancholischen Murmeln“ der Wellen.

Und auch heute zieht der See in seinen Bann: Hollywoodstar George Clooney verliebte sich in diese Atmosphäre und erwarb für angeblich 8 Mio. Dollar die Villa Oleandra in Laglio. Kollege Tom Cruise zog nach und genießt in Drehpausen seine Villa Regina. Die Designerin Donatella Versace organisiert glanzvolle Modeevents in der Villa Fontanelle in Moltrasio zur Erinnerung an ihren ermordeten Bruder Gianni.

Natur, Kultur und Geschichte gehen am Lago di Como eine vielleicht einmalige Symbiose ein. Aristokratische Villen und Parkanlagen wie die Villa Carlotta stehen neben kleinen Fischersiedlungen und Gärten, romanische Kirchen wie Santa Maria del Tiglio in Gravedona entführen in eine andere Welt, und auf den Uferpromenaden und in den Badeanlagen herrscht fröhliches Treiben. Der See dehnt sich rund 50 km lang wie ein auf den Kopf gestelltes Ypsilon aus. Wo die beiden Arme zusammentreffen, liegt das in Grünanlagen gebettete Bellagio, die „Perle des Lario“, wie der See in Italien auch genannt wird.

An anderen Stellen steigen seine Ufer aber steil und schroff an wie an einem alpinen Bergsee - und gleichzeitig sprießt im milden, mediterranen Klima die barocke Pracht subtropischer Flora. Die landschaftlichen Gegensätze machen den Reiz besonders des Westufers aus. Bereits die Römer errichteten hier vor rund zwei Jahrtausenden Villenanlagen; der lombardische Adel entdeckte im 16. Jh. den See und schuf seine Prachtbauten, die Kaiser und Könige beherbergten und heute von Industriekapitänen oder internationalen Firmen genutzt werden.

Deshalb zu meinen, der Comer See sei ein mondänes Reiseziel, ist jedoch verfehlt. Die extravaganten Villen und üppigen Gärten verleihen der Region zweifellos einen exotischen Reiz - doch heute kontrastieren sie mit der gelebten Alltagswelt. Mit Ausnahme der Städte Como und Lecco an den Südenden der beiden Seezipfel prägen kleine, enge und manchmal geheimnisvollstille Dörfer mit herrlichen Seepromenaden die Szenerie. Der Comer See hatte schon im Römischen Reich verkehrsstrategische Bedeutung, weil er auf dem Weg ins Veltlin (Valtellina) sowie zu den Alpenpässen Splügen und Maloja liegt. Und über Jahrhunderte war die Gegend um Como das Zentrum der europäischen Seidenproduktion.

Heute aber, da sich Gotthard und Brenner als dominierende Nord-Süd-Achsen etabliert haben, liegt der Comer See - im Vergleich zum Lago Maggiore und vor allem zum Luganer See - ein wenig im Abseits. Wirtschaftlich hat die Region keinen leichten Stand - die Abwanderung aus den Bergdörfern der Region hält an. Geschlossene Fensterläden sind am Comer See häufig anzutreffen.

Aber gerade die Bescheidenheit, selbst wenn sie mitunter mit einem Schuss Melancholie vermengt ist, macht das Gebiet so einladend: Am Comer See verzichtet man weitgehend auf den Versuch, den Genuss der landschaftlichen Schönheit durch schreiende touristische Angebote zu raffinieren. Der See gibt sich diskret - wohl nicht zuletzt deshalb mag ihn die Prominenz. Am Lario hat anderes Priorität: eine Fahrt auf dem Schiff über den tiefblauen See, den Blick auf die gewaltigen Kalkwände der Bergeller Gipfel gerichtet, ein Aperitif auf der kleinen Terrasse eines Seerestaurants in der milden Abendsonne, ein Spaziergang in einem der botanischen Gärten, die zum Träumen verführen.

Selbstverständlich lädt aber auch der Comer See zu handfesteren Erlebnissen ein: Die famosen Winde treiben Surfer und Segler zu wilden Ritten übers Wasser an - und die hoch aufragenden Berge laden zu Wanderungen mit schwindelerregenden Tiefblicken.

Fakten

Fläche 145 km²
Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 22:08 Uhr

Anreise

Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Oberitalienische Seen, Lago Maggiore, Luganer See, Comer
MARCO POLO Reiseführer Oberitalienische Seen, Lago Maggiore, Luganer See, Comer
12,99 €