Clervaux

Von der E 421, die von der Stadt Luxemburg ins belgische St-Vith führt, biegt man auf einem Hochplateau ab und blickt nach wenigen Kilometern in ein stilles, enges Tal. Dort ducken sich rings um einen zentralen Burgkomplex und eine neoromanische Kirche am Ufer der Clerve stilvolle alte Häuser. Darüber thront, auf einer Anhöhe jenseits des Tals, eine weitläufige Benediktinerabtei, deren hellrote Dächer schon von Weitem Aufmerksamkeit erregen. Clervaux, Hauptort des nördlichen Landesteils, ist mit seinen 1300 Ew. ein kleiner, verträumter Luftkurort in landschaftlich schöner Lage, die zu Wanderungen abseits allen touristischen Trubels einlädt.

Anreise