Schuschtar

Na, da sprudelt und gischtet es aber gewaltig: und das schon seit gut 1700 Jahren. Damals meißelten römische Kriegsgefangene der Sassaniden in dieser uralten Stadt am Katarakt des Flusses Karun ein kompliziertes System von Bewässerungstunneln, Kanälen (Qanaten) und Staubecken in den Uferfels. Auch einen grandiosen Zwitter aus Wehr und Bogenbrücke, genannt Band-e qaisar, „Damm des Cäsar“, bauten sie. Später kamen reihenweise Wassermühlen hinzu. Das Gesamtkunstwerk der genialen Ingenieure blieb bis heute weitgehend erhalten. Es ist Unesco-Welterbe und, kein Wunder, eine Pflichtstation auf jeder Sightseeingtour durch das Tiefland.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

Schuschtar Iran

Anreise