Capri Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Casa Assunta ist ein familiengeführtes Anwesen bestehend aus Apartments und Panorama-Zimmern mit Meerblick. Die meisten sind mit Annehmlichkeiten wie Klimaanlage, TV, WL-Gebühr und Kochnische…
Inmitten der wilden Waldlandschaft an der östlichen Inselküste ragt ein mächtiger, durch Erosion skurril geformter Felsenbogen steil über die Meeresbrandung hinaus.
Von den zwölf Villen, die sich Kaiser Tiberius zwischen 27 und 37n.Chr. auf Capri bauen ließ, als er von hier das Römische Weltreich regierte, war die Villa Jovis auf der Ostspitze mit…
Das 1371–74 vom Grafen Giovanni Arcucci erbaute Kartäuserkloster beeindruckt durch seine Größe und Architektur.
Die Faraglioni sind das bekannteste Wahrzeichen der Insel. Es sind drei aus dem Meer hochragende, imposante Felsenklippen: Stella (109 m) ist mit der Küste durch eine kleine Landzunge verbunden.
Die wohl berühmteste Grotte der Welt! Türkisfarben ist das Meer hier, halte die Hand in das phosphoriszierende Wasser! Im Boot erreichst du sie von Marina Grande. Von Anacapri kommst du mit dem…
Die Villa San Michele wurde zum Ende des 19. Jahrhunderts von dem schwedischen Arzt und Schriftsteller Axel Munthe in Anacapri ohne Mithilfe professioneller Architekten erbaut. Munthe fand dort Raum f…
32 Jahre lang war die Via Krupp gesperrt! Sie galt als lebensgefährlich wegen der abbröckelnden Felswände über dem abgrundtief liegenden Meer.
Zum höchsten Berg der Insel (589 m) fährt gleich neben der Piazza della Vittoria ein Sessellift in zehn Minuten hinauf.
Benvenuto, willkommen, auf der exklusivsten Insel des Golfs! Der gerade mal 10 km2 große Felsblock aus hellem Kalkstein vor der äußersten Landspitze der Sorrentinischen Halbinsel punktet mit den…
Tagsüber trubelreicher Treffpunkt der Eleganz und Extravaganz aus aller Welt. Vor 9 Uhr gehört der charmante Platz noch ganz den Einheimischen: Hier genießen Angestellte und Handwerker ihren…
Bummel- und Boutiquengasse.
Die ehemalige Kathedrale und jetzige Pfarrkirche Capris. Mit ihrem weiß getünchten Baukörper und ihren anmutigen Kuppeln byzantinischer Art verleiht das größte Gotteshaus der Stadt (gegen Ende…
Der Belvedere della Migliara bietet einen atemberaubenden Blick auf die vertikal ins Meer abfallende Felswand. Darin nisten und um sie kreisen, in der Brutzeit laut kreischend, Hunderte von Möwen.
Diese kleine, abgeschiedene Einsiedelei, am Rand der östlichen Steilwand des Monte Solaro gelegen, ist ein schönes Beispiel für den schlichten capresischen Baustil.
Das vom neapolitanischen Architekten Domenico Antonio Vaccaro um 1719 fertiggestellte Bauwerk zeichnet sich durch einen achteckigen, von einer Kuppel bekrönten Hauptraum mit vier in Kreuzform…
Von dieser Aussichtsterrasse aus, die sich am Ende der Via Tragara findet, sind die Faraglioni fast zum Greifen nahe.
Grazia kreiert und kombiniert ihren Schmuck aus Halbedelsteinen, Perlen und auch aus Ebenholz. Das phantasievolle Geschmeide - alles Unikate - ist haute-couture-würdig: zum Um- bzw. Auffallen schön!
Kurz vor dem Aussichtspunkt Belvedere della Migliara sieht man rechter Hand das überdachte Terrassenrestaurant mit Blick auf die Weingärten und die Ischia-Silhouette.

Essen und Trinken

Capri ist eine Insel für die Sinne - das ist längst kein Geheimnis mehr. Wie das Phänomen sich aber auch im lukullischen Sinn bewahrheitet, ist allerdings weniger bekannt. Es wird hier zumeist nur das Beste vom Besten geboten. Capri-Stammgäste stellen keine geringen kulinarischen Ansprüche. Italiener achten in der Regel weniger auf die - hier auf Capri ziemlich gepfefferten - Preise fürs Essen als Deutsche. Es geht ihnen in erster Linie um die hohe Qualität der Speisen. Die meist schöne Lage oder die besondere Atmosphäre sind natürlich auch auf Capri ein Preisfaktor.

Die Gastronomie der Capresen hat naturgemäß vieles mit der neapolitanischen Küche gemeinsam: insbesondere bei der vielfältigen Zubereitung der Pasta- und Fischgerichte, bei der Verwendung verschiedener Frischkräuter und bei der Gestaltung der zahlreichen Pizzavarianten.

Als Hauptgericht rangiert an allererster Stelle der Fisch. Oft führt der Kellner vorab, zur Besichtigung, seine Fischauswahl vor (etwa Wolfsbarsche, Gold- und Zahnbrassen, Tintenfische, Meeresfrüchte aller Art). Einige Restaurants verfügen über Bassins mit lebenden Langusten und Hummern. Es gibt auch solche, die tiefgekühlte Fische anbieten. Dann muss allerdings auf der Speisekarte der vorschriftsmäßige Vermerk congelato oder - abgekürzt - cong. (tiefgefroren) zu lesen sein. Achten Sie auf die Fischpreise! Sie gelten meist für 100 g.

Fleisch spielt auf Capri keine wichtige Rolle, außer einer Spezialität von der Nachbarinsel Ischia: coniglio all'ischitana, Wildkaninchen in Weißwein-Tomaten-Sud.

Unter den auszuwählenden Beilagen (contorni) fehlt nie der frische, gemischte Salat (insalata mista), oft mit rughetta (Rauke) angereichert. Auch gebackenes Gemüse ist eine beliebte Beilage. So etwa die kugelrunden polpette di melanzane, Auberginenklößchen, gefüllt mit fein gehacktem gekochtem Schinken, Toastbrot, Parmesankäse und kaltgepresstem Olivenöl. Diese knusprige Delikatesse ist recht sättigend und wird daher oft auch als Hauptspeise serviert. Gourmets sei eine weitere Spezialität empfohlen, nämlich strangolapreti („Priesterwürger“): Diese feinen Kartoffelnockerln in einer würzigen Fleischsoße zergehen einem auf der Zunge.

Ein Hinweis: Sie brauchen sich nicht zu genieren, wenn Sie sich nicht in der Lage sehen, alle drei Gänge eines Menüs zu bestellen. Andererseits rümpfen in den besseren Restaurants viele Kellner die Nase, wenn man sich nur mit einem Teller Pasta und Salat begnügt.

Zum Thema Frühstück auf Italienisch: Dieses ist für deutsche Ansprüche oft recht dürftig. Es besteht meist aus Milchkaffee oder Tee, einem cornetto (Teighörnchen) und ein oder zwei Scheiben Weißbrot mit Marmelade oder Honig.

Zu den Mahlzeiten bestellt man sich meistens Wein und Mineralwasser. Der beste Tropfen auf Capri ist mit Abstand der trockene Tiberio - Isola di Capri Doc, ein Weißwein. Er schmeckt gut gekühlt serviert am besten. (Doc bedeutet denominazione di origine controllata und weist eine der Weingesetzgebung entsprechende Ursprungsbezeichnung aus. Es handelt sich dabei immer um staatlich anerkannte Qualitätsweine.) Unverfälschte Doc-Weine sind stets anderen Rot- oder Weißweinen aus Capri vorzuziehen. Offene Hausweine (vini della casa) sind nur in besseren Restaurants wirklich zu empfehlen. Sie können dann - aus einer gediegenen, gepflegten Eigenproduktion - ein echter Genuss sein. Erfahrungsgemäß ist unter den Capri-Weinen der trockene Weißwein dem Rotwein weitaus überlegen. Er passt auch besser zu den Fischgerichten.

Zum Abschluss trinkt man den üblichen schwarzen Espresso (keinen Cappuccino, wie es Ausländer oft tun) und gönnt sich dazu einen Schluck eisgekühlten limoncello (Zitronenlikör).

Die Tische sind auf Capri meist mit Stofftüchern gedeckt, Stoffservietten gehören dazu. Dafür zahlt man pro Kopf ein coperto (Gedeck). Je nach Restaurantkategorie schwankt es zwischen 2 und 5 Euro. Hinzu kommt die Berechnung des servizio (Bedienungssatz), zwischen 10 und 15 Prozent des Gesamtbetrages. Wenn servizio gesondert auf der Rechnung ausgewiesen ist, genügt es, wenn Sie den Rechnungsbetrag etwas aufrunden.

Warme Küche gibt es im Allgemeinen mittags zwischen 12.30 und 14.30 Uhr und abends zwischen 19.30 und 22 Uhr.

Noch eine Schlussbemerkung: In Capris Kaffeehäusern können Sie recht preiswert trinken, wenn Sie Ihr Getränk im Stehen an der Theke konsumieren. Die Preise verdoppeln oder verdreifachen sich, sobald Sie an einem der Tischchen sitzen.

Einkaufen

Nirgendwo finden sich elegante Modeboutiquen und Luxusläden so geballt auf einem kleinen Fleckchen wie auf Capri: ein Einkaufsdorado „Made in Italy“ par excellence. In den exklusiven Shopping-Gassen Via Camerelle und Via Vittorio Emanuele - wo einst Prinzessin Soraya, Jackie Kennedy und Brigitte Bardot gern gesehene Kundinnen waren - geben sich nach wie vor betuchte Damen, aber auch elegante Herren die Klinke in die Hand. Sie kommen aus der ganzen Welt, um sich nach dem letzten Modeschrei mit viel Pep, Pfiff und auch Pomp von Kopf bis Fuß neu einzukleiden. Dafür sind die Herrschaften auch bereit, tiefer als sonst in die Tasche zu greifen. Elégance oblige!

Das eher ländliche Anacapri gibt sich in seinen Möglichkeiten bescheidener. Das hat einen Vorteil: Die Boutiquen an Via Capodimonte und Viale Axel Munthe sind preiswerter. Hier befindet sich auch das einzige (kleine, aber feine) Modekaufhaus auf der Insel: Mariorita (Via Capodimonte 2).

Die Geschäfte sind normalerweise Mo-Sa 9-13 und 16-20 Uhr geöffnet. Von Ostern bis Mitte Oktober sind viele Läden bis in die Nacht hinein offen, sogar an Sonntagen, einige auch durchgehend.

Kulinarisches

In den gut sortierten Feinkostläden (Via Le Botteghe, Via Matromania, Via Roma) bekommt man nicht nur den frischesten Mozzarellakäse aus Büffelmilch, sondern auch den limoncello (Zitronenlikör), der eisgekühlt getrunken sehr erquickend ist, und den spritzigen Capreser Weißwein.

Obst und Gemüse finden sich von Montag bis Samstag frisch in Hülle und Fülle auf dem Markt in der Via Don G. Ruocco, Marina Grande.

Keramik

Viele an den Häuserfassaden neu angebrachte farbenfrohe Fliesen mit z.B. Hausnummern tragen die Handschrift zweier junger Keramikkünstler: Cecilia Sbandi und Gennaro Tavassi. Sie setzen die Tradition ihrer Väter und Großväter fort.

Mode

Alles, was das anspruchsvolle Modeherz begehrt, findet man auf Capri. Die meisten italienischen Top-Labels sind hier vertreten - die ästhetisch ansprechenden Auslagen in den Shops sind die reinste Augenweide.

Parfum

Die ideale Geschenkidee sind Capris betörende Duftnoten aus verschiedenen Blumenessenzen - zum Beispiel im Labor Carthusia (Viale P. Augusto 2/C) hergestellt. Der jüngste Renner: Eau de Toilette der herberen Art für den Mann.

Schmuck

Zum schicken Kleid gehört (mindestens) ein apartes Schmuckstück: ungeschriebenes Gesetz auf Capri. Die einheimischen Goldschmiede setzen auf Originalität und Fantasie; der wohl prominenteste dieser Juwelierläden ist Caprice de Chantecler (Via V. Emanuele 51). Nostalgiker finden sogar ausgefallene Schmuckstücke aus dem 19. Jh., zum Beispiel bei Nostalgie (Via Roma 63).

Schuhe

Sandalenanfertigung nach Maß hat auf Capri Tradition. Die geschickten Handwerker (u.a. Canfora | Via Camerelle 3 und Da Costanzo | Via Roma 49) schmücken die begehrten flachen Schuhen mit Schleifen, Herzen oder Rosen - aus Strass, wenn nicht gar aus Edelsteinen. Besondere Erwähnung verdient ein einfacher, doch genialer Schuhmacher aus Neapel, der es zu Weltruhm brachte: Salvatore Ferragamo. 1938 eröffnete er hier sein Geschäft: den ältesten Modetempel auf Capri (Via V. Emanuele 21 u. 27). Und dann ist da natürlich noch Diego della Valle, der Erfinder der „Tod's“ Mokassins: weiche, rutschfeste Schuhe aus Leder oder Wildleder mit Noppen unter den Sohlen (Piazza Umberto I und Via Camerelle 51).

Sport und Aktivitäten

Um es gleich vorwegzunehmen: Wasser überall, daher auch Wassersport über alles. Ringsherum das Meer, wohin das Auge schaut. Atemberaubende Ausblicke, aber auch viele verborgene Einblicke - etwa in die vielen Grotten rund um die Insel. Das Wasser in den Buchten ist kristallklar, mal türkisblau, mal smaragdfarben, je nach Tageszeit und Lichteinfall.

Die Insel hat auch steil ins Meer abfallende Felsen. Das heißt: Der zu Fuß zu bewältigende Höhenunterschied vom Meer bis hinauf zu Hügeln und Berg ist zum Teil beachtlich. Daher eignet sich die Insel nicht fürs Golfen, und auch Mountainbiker tun sich hier ziemlich schwer. Dafür aber ist Capri das reinste Wanderparadies! Wenn man sich von den rummeligen Ortskernen entfernt, begegnet man in schönster Natur kaum einer Menschenseele und hat bald das Gefühl, Capri liege einem in seiner ganzen idyllischen Pracht zu Füßen. Die ideale Abwechslung: vormittags wandern oder joggen, nachmittags die ersehnte Erfrischung im klaren Meer. Sie können Ihren Platz an der Sonne zwischen den diversen schön gelegenen Badeanstalten rund um die Insel wählen.

Joggen

Capri ist ein echtes Laufparadies - die vielen Treppaufs und Treppabs inbegriffen. Die Stufen und steilen Wege fordern die Kondition der Jogger. Dazu die Naturkulisse: spektakuläre Ausblicke aufs Meer, riesige Felsen, malerisch hügelige Landschaften. Besonders schön ist das Laufen zwischen Capri Ort-Arco Naturale- Grotta di Matromania-Via Pizzolungo-Belvedere di Tragara.

Kajak & Kanu

Paddler mit Kondition sollten dieses anstrengende Vergnügen in den Meereswellen unbedingt ausprobieren. Am besten startet man von Marina Piccola aus: Die Badeanstalt der felsigen Landzunge Scoglio delle Sirene bietet Kanus zum Mieten an. Der ideale Ausgangsort, um entweder östlich zu den drei Faraglioni oder in die andere Richtung zum äußersten Südwestzipfel Punta Carena zu paddeln. Wem das zu wenig ist, der kann es wagen, gleich die ganze Insel zu umfahren. Preis für zwei Personen in einem Kanu: zwischen 1 Std. (15 Euro) und 3 Std. (35 Euro), ganztägig 55 Euro. Es gibt natürlich auch Einsitzer und Kajaks; Solofahrt: zwischen 1 Std. (10 Euro) und 5 Std. (30 Euro), ganztägig 35 Euro. Scoglio delle Sirene | Via Mulo 77 | Tel. 0818370221 | info@scogliodellesirene.com

Schlauchboot & Motorboot

Wer nicht gerade sportlich veranlagt ist oder zur Abwechslung mal das Dolcefarniente vorzieht, miete sich einfach ein Schlauch- oder - rasanter - ein Motorboot (ohne Fahrer) und tuckere bzw. flitze um die Insel herum. Tipp: Halten Sie - ganz nach Lust und Laune - vor einigen der geheimnisvollen Grotten, und gehen Sie auf Entdeckungsreise - schwimmenderweise, versteht sich. Unvergleichlich schön - vor allem in der Nebensaison im Mai oder Ende September. Dann hat man die Buchten fast ganz für sich allein. Die ersten zwei Stunden mit Schlauchboot (bis 10 Personen) oder Motorboot (bis 5 Personen) kosten 100-120 Euro, die dritte Stunde ca. 40 Euro. Ganztagespreis (9-18.30 Uhr) 200-220 Euro in der Hochsaison. Infos u. Vermietung: Banana Sport | Piazza Vittoria 12 | Tel. 0818375188, Mobiltel. 330227064 | www.capriboat.com | www.caprirelaxboats.com. Schlauchboote für 6-8 Personen (25 Euro pro Person/Tag) vermietet auch Scoglio delle Sirene | Via Mulo 77 | Tel. 0818370221

Segeln

Capri mit seinem Yachthafen ist ein besonders beliebtes Seglerziel - wegen der Traumbuchten rund um die Insel, wegen des Golfs von Neapel, der nahe gelegenen prachtvollen amalfitanischen Küste und nicht zuletzt wegen des spezifischen Capri-Flairs. In der Kombination Segeln & Schwimmen (tagsüber) und Dinieren & Flanieren in gepflegtem Ambiente (abends) liegt die wahre Stärke des Eilands - nicht nur für Segler. Der einzige Yachthafen Capris liegt neben dem Fährhafen in Marina Grande (Via C. Colombo | Tel. 0818377602 | Tel. 0818378950). Es gibt über 350 Liegeplätze, Süßwasser- und Stromversorgung. Ein Bootsverleih ist ebenfalls vorhanden: Capri Relax | Via C. Colombo 34 | Tel. 0818374559 | info@caprirelaxboats.com

Übrigens finden jährlich regelmäßig zwei wichtige Segelregatten statt: In der letzten Maiwoche wird nonstop gesegelt bei der Sailing-Cup-Regatta (Info: Yacht Club Capri | Tel. 0818377602). In der ersten Juniwoche segeln die 1., 2. und 3. Klassen I.O.R. Wer als Mannschaftsmitglied daran aktiv teilnehmen will, kontaktiere frühzeitig die Associazione Italiana Classi I.O.R. | Viale G. Cesare 14 | 00192 Roma | Tel. 063610849.

Tauchen

Am sichersten ist das Tauchen in Marina Grande. Hier kostet die „Total Immersion“ in die Unterwasserwelt (2,5 Std.) mit Profibegleitung ca. 100 Euro (inkl. Sauerstoff). Infos u. Buchung: Sercomar | Via C. Colombo 64 | Tel. 0818378781 | www.caprisub.com oder Whales | Via C. Colombo 17 | Tel. 0818378894

Tennis

Wer Tennis spielen möchte, buche rechtzeitig! Denn auf der ganzen Insel gibt es insgesamt nur neun öffentliche Tennisplätze: drei in Capri, sechs in Anacapri. Preis pro Stunde für einen Platz in Capri: 25 Euro, in Anacapri: 18 Euro; mit Lehrer: 30 Euro (in beiden Orten). Buchung für Capri: Tennis Yacht Club | Via Camerelle 41 | Tel. 0818370261. Für Anacapri: Tennis Capri Sporting Club | Via G. Orlandi 10 | Tel. 0818372612

Wandern & Spazierengehen

Auf Capri ein Muss, da hier Meer, Berg, Felsen und Wiesen auf engstem Raum eine unzertrennliche Einheit bilden. Ein Hochgenuss auch fürs Auge (Fotoapparat und Fernglas mitnehmen!).

Es empfiehlt sich, gutes Schuhwerk zu tragen, da alle Wanderwege oft über Stock und Stein führen. Längere Wanderungen sollten Sie sehr zeitig beginnen - im Sommer kommt man schon um 9 Uhr morgens ins Schwitzen, wenn es steil bergauf geht. Vorschläge für Wanderungen und Spaziergänge finden Sie unter der Rubrik „Ziele in der Umgebung“ in den Regionenkapiteln und im Kapitel „Ausflüge & Touren“.

Wasserski

In Marina Grande bietet Banana Sport (Piazza Vittoria 12 | Tel. 0818375188) ein halbstündiges Wasserskifahren mit Bootsfahrer für rund 110 Euro an. Auch in Marina Piccola kosten 30 Min. 110 Euro, dafür hat man hier aber die Faraglioni-Felsen als Hintergrundkulisse: Scoglio delle Sirene | Via Mulo 77 | Tel. 0818370221

Mit Kindern unterwegs

Capri hat etwas Berauschendes, alle Sinne Ansprechendes: eine atemberaubende Landschaft mit zerklüfteten Felsen und geheimnisvollen Grotten, azurblaues Meer, betörende Düfte in der lauen Luft.

Ort Capri

Banana-Sport

Schlauchbootspaß: Hier können sich die Kids zu fünft, auf einem aufgeblasenen "Bananen"-Boot sitzend, auf den Wellen ziehen lassen oder zu zweit auf einem Schlauchboot in Motorradform hocken. Die "Bananen"-Fahrt kostet 80 Euro für fünf Personen, die "Moped"- Tour das Gleiche für zwei Personen. Banana-Sport | Piazza Vittoria 12 | Tel. 08 18 37 51 88

Rund um die Insel

Kinder, die noch nie auf dem Wasserweg eine Insel erkundet haben, kommen auf Capri voll auf ihre Kosten. Von den 65 Grotten und Höhlen ringsherum kann man viele mit dem Boot aus nächster Nähe bestaunen. Ein etwa zweistündiges Erlebnis für Klein, aber auch Groß! Beim Start an der Hafenmole von Marina Grande fährt man gen Westen. Der erste Halt ist vor einer der berühmtesten Höhlen der Welt: der Blauen Grotte. Diese Abenteuerreise hat dann weitere Höhepunkte (in Fahrtrichtung): z.B. die Grotta degli Spaghetti (so genannt wegen der hinunter hängenden Stalaktiten) und die Grotta dello Smeraldo (Smaragdgrotte), wo das Wasser tatsächlich leuchtend grün schimmert. In der Grotta del Tuono (Donnergrotte) schlagen bei hoher See die Wellen tosend gegen die Felswand. Besonders eindrucksvoll ist die tunnelartige Durchfahrt bei den aus dem Meer herausragenden steilen Faraglioni-Felsen. Wenn es Seegang und Licht ermöglichen, zeigt der Steuermann des Bootes auch die Grotta del Corallo, in der unter der Oberfläche des Meeres die Korallenbänke rötlich aufschimmern. Dann werden die Felsen gewaltig hoch und schroff: Wir sind beim berüchtigten Salto di Tiberio angelangt. Am Leuchtturm vorbei, bei der nördlichsten Inselspitze Punta del Capo, sitzt auf einem flachen Felsen im Meer ein winkender Jüngling aus Bronze: Sein Gruß gilt allen Capri-Besuchern. Beste Fahrtzeit: Gleich um 9 Uhr früh, bevor die Tagestouristen mit dem Schnellboot vom Festland ankommen | Preis: 14 Euro p. Person | www.capritourism.com

Anacapri

Bagni Di Nettuno

"Neptuns Bäder" heißt die tolle Badeanstalt für Klein und Groß, an Felsen gebaut, nur einen Katzensprung von der Blauen Grotte entfernt. Hier gibt es auch für die ganz Kleinen ein großes Planschbecken (10 x 5 m), mit Meerwasser gefüllt. Tgl. 9-19 Uhr | Eintritt 12 Euro, Kinder 8 Euro (Liegestuhl inkl.)

Da Gelsomina

Viele kennen dieses rustikale Feinschmeckerlokal in Anacapri, nicht alle wissen aber, dass es im Weingarten daneben einen kleinen, aber feinen, auch für Kinder gut geeigneten Swimmingpool gibt! Hier kann man nach dem Essen einen unbeschwerten Nachmittag bis zum Sonnenuntergang verbringen. Eintritt inkl. Liegestuhl und Umkleideraum 12 Euro | Via Migliara 72 | Tel. 08 18 37 14 99

Grotta Azzurra

Für Kinder weitaus aufregender als für Erwachsene. Besonders abenteuerlich, wenn der Bootsmann am Grotteneingang "Hinlegen!" schreit und dann anfängt zu johlen, um den Echoeffekt in der Wasserhöhle vorzuführen.

San Michele

Von der Orgelempore dieser Kirche aus kann man am besten die Geschichte von Adam und Eva erzählen und zeigt dabei auf die unzähligen Tiere, die im prachtvollen Majolikafußboden verewigt sind. Piazza San Nicola | Eintritt 1 Euro