© midgardson/shutterstock

Cap Corse

Check-in

Immer schön langsam: Die Fahrt um das Cap Corse ist zwar nur 100 km lang, doch extrem kurvig. Und so abwechslungsreich, dass du einen ganzen Tag dafür brauchst. Im Sommer droht hier Stau. Außerhalb der Täler dominiert an der Ostküste monotone Macchia, nur im Westen ist die Landschaft etwas abwechslungsreicher.

Sehenswürdigkeiten

Das Cap Corse zeigt nach Norden und eine Umrundung mit dem Auto birgt vielversprechende Ausblicke. Ein empfehlenswertes Ausflugsziel ist hier der Hafen des Ortes Centuri. Fischer fahren noch täglich…

Hotels & Übernachtung

Das Demeure Castel Brando Hotel & Spa erwartet Sie im malerischen Küstenort Erbalunga. Dieses authentische Privathaus aus dem 19. Jahrhundert befindet sich auf einem eigenen Grundstück und bietet…
Das Hôtel de la Corniche liegt am Rande des Cap Corse, im Dorf San-Martino-di-Lota. Die Unterkunft verfügt über einen Außenpool und ein eigenes Restaurant mit einer Terrasse, die einen…
Das Hotel U Patriarcu liegt am Cap Corse im Dorf Porticciolo. WLAN nutzen Sie an der Rezeption kostenfrei. Die Zimmer bieten Meerblick. Auf der Dachterrasse befindet sich ein ruhiger Blumengarten. Das…
Das U Libecciu liegt 100 m vom Strand entfernt und in der Nähe des Hafens Port de Plaisance und des Jachthafens Macinaggio im Norden von Cap Corse. Das Hotel verfügt über einen beheizten Außenpool…
Das Hotel U Ricordu verfügt über 2 beheizte Außenpools und einen Whirlpool. Sie wohnen in Macinaggio an der Küste Korsikas und gelangen in wenigen Gehminuten rasch zu mehreren Sandstränden. WLAN…
Das Torremare ist ein charmantes Strandhotel im Dorf Miomo in der Nähe von Bastia. Die Zimmer bieten Aussicht auf das Meer und Torra di Miomu. Jedes Zimmer im Torremare verfügt über ein eigenes Bad…
Das Stella Marina begrüßt Sie in Macinaggio im Norden Korsikas, 80 m vom Strand entfernt. Freuen Sie sich auf klimatisierte Villen und Zimmer, einen Außenpool und einen Grillplatz. Alle Zimmer und…
Das Hôtel Calavita begrüßt Sie nur wenige Schritte von der Küste entfernt im Norden Korsikas. Es bietet Ihnen klimatisierte Zimmer mit eigenem Bad, TV und kostenfreiem WLAN. Das Restaurant…
Das Saint Jean befindet sich in den nördlichen Bergen Korsikas. Es bietet eine spektakuläre Aussicht auf die Berge und das Meer. Die Zimmer sind klimatisiert, individuell eingerichtet und jedes hat…
Das Hotel Marina d'Oro begrüßt Sie am Hafen von Macinaggio, nur 100 m vom Strand entfernt. Es bietet Panoramablick auf das Meer und eine Terrasse auf der 3. Etage mit Sonnendeck und Whirlpool. WLAN…

Restaurants

Einladend wie der ganze Ort wirkt auch das Lokal (korsisch „Bei uns“) mit Terrasse am kleinen Platz. Charmanter Service, frisch zubereitete mediterrane Gerichte.
Nudeln mit Kaisergranat, Ravioli mit Brocciu und Trüffel, Oktopussalat und Mousse aus Zedratzitronen sind die Spezialitäten des Hotrelrestaurants etwas oberhalb des Hafens.
Gute Weine. Sehr einladend: der Weinkeller.
Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Es handelt sich um ein Restaurant der gehobenen Preisklasse. Ein Menü kostet zwischen EUR 65.00 und EUR 90.00. Die aktuellen Preise…
Das Restaurant "La Corniche" befindet sich in einem Hotel. Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Es sind hauseigene Parkplätze vorhanden. Es handelt sich um ein…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Korsika
MARCO POLO Reiseführer Korsika
14,00 €
MARCO POLO Karte Korsika 1:150 000
MARCO POLO Karte Korsika 1:150 000
9,99 €

Auftakt

Die D 80 bringt dich durch moderne Vororte rasch hinaus aus Bastia. Bieg in Pietranera östlich auf die D 131 nach San-Martino-di-Lota ab – die Höhenstraße lohnt den Umweg! Auf der D 31 gehts zurück ans Meer und weiter nach Miomo: dunkelgrüne Schieferhäuser und Kieselstrand mit Wachturm – typisch Cap Corse.

Und auch die Attraktion des Club Plongée Cap Corse (Marina | Santa Severa | Tel. 06 32 96 60 57 | plongee-capcorse.fr) ist typisch für hier: Nur 200 m vom Strand in 20 m Tiefe liegt das Flugzeug „Republic P-47 Thunderbolt“, gerade im Norden von Korsika findest du viele solche Kriegsveteranen in den Mittelmeerfluten. Mit dabei: die Maschine des Autors des Klassikers „Der kleine Prinz“.

Hinter dem Wallfahrtsörtchen Lavasina zweigt die Zufahrt zum Monte Stello (1307 m) ab. Wandere ab Pozzo in 3 Std. auf den Aussichtsgipfel des Cap Corse. Richtig verträumt ist Erbalunga: vom verwinkelten Ort weiter nördlich, am Wasser auf Fels gebaut, ist bei klarem Wetter Elba zu sehen.

In Santa Severa kannst du über das Örtchen Luri und den Col de Ste-Lucie zur Westküste abkürzen. Am Pass angekommen, solltest du noch einen Abstecher planen und (1 Std.) zur Tour de Sénèque laufen: Wow, was für ein Ausblick!

Größter Hafen des Kaps ist Macinaggio. Seit der Antike wurde Olivenöl dort verschifft. Olivenhaine umgeben bis heute alte verstreute Bergdörfer wie Rogliano mit seinen acht Weilern, zu dem die schmale D 53 hinaufführt. Die Einwohner des Kaps, die Capu Corsini, waren nicht nur Bauern und Händler, sondern auch gewiefte Schmuggler. Auf sentiers douaniers kontrollierten Zöllner einst tags wie nachts die Küste. Ihre Wege sind heute Wanderstrecken: Folge ihren Spuren im Schutzgebiet Pointe du Cap Corse von Macinaggio vorbei an einsamen Stränden bis Barcaggio (5–6 Std. für die einfache Strecke) und weiter bis zum pittoresken Fischerdorf Centuri-Port mit vielen Restaurants am Hafen. In der Hochsaison bringt dich nachmittags ein Zubringerboot von Barcaggio zurück nach Macinaggio (Reservierung im Hafen von Macinaggio, sanpaulu.com).

Nächster Abstecher: auf zur Werbeikone von Mattei. Der Aperitifhersteller machte ab 1930 jahrzehntelang Reklame mit einer 150 Jahre alten Windmühle. Zur Moulin de Mattei (Juli, Aug. tgl. 10–17 Uhr) führt ein 10-minütiger Spaziergang vom Pass Col de Serra aus. Der Ausblick reicht von der Insel Capraja im Westen vorbei an den fernen Gestaden Italiens hinunter nach Centuri-Port, hinauf bis zum Monte Cinto. Noch gewaltiger ist der Ausblick bei den 20 Windrädern, die sich weiter oben drehen. Hinter Morsiglia windet sich die Straße an der felsigen Steilküste des Westkaps nach Süden und passiert den einzig echten Schandfleck am Kap: das 1965 stillgelegte Asbestwerk von Nonza. Der Abraum der Mine von Canari landete auf dem Strand – und machte den Strand von Nonza schwarz. So schön er auch aussieht – lange (sonnen)baden solltest du da nicht – bei Hitze schwirren bis heute die krebserregenden Minifasern durch die Luft. Doch die Lage, der Blick und die sanfte Brandung machen die Bucht zu einer der beliebtesten der Insel!

Dunkel sind auch die Schieferhäuser des Örtchens Nonza, die sich in engen Gassen hoch über dem Meer drängen. Steil ziehen sich Terrassengärten und Weinberge am Monte Stavu empor. Mittelalteridylle. Und früher voller Grauen. Hier wurde die Schutzpatronin Korsikas geboren – und hingerichtet: Die Christin Julia hatte sich geweigert, an einem heidnischen Fest teilzunehmen. Ihre Brüste wurden daraufhin abgeschnitten und weggeworfen. An Ort und Stelle sprudeln jetzt zwei angeblich wundertätige Quellen ... (dem Schild „Fontaine de Ste-Julie“ folgen). Die Église de Ste-Julie ist Ziel einer Wallfahrt jährlich am 22. Mai.

Fakten

Strom 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 18:55 Uhr

Anreise

Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Korsika
MARCO POLO Reiseführer Korsika
14,00 €
MARCO POLO Karte Korsika 1:150 000
MARCO POLO Karte Korsika 1:150 000
9,99 €