Bulgarische Schwarzmeerküste

Bulgarische Schwarzmeerküste Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Die von Festungsmauern umgebene Altstadt von Sozopol (5000 Ew., 30 km südöstlich von Burgas) ist auf einer Felsenhalbinsel gelegen und weist eine Fülle von attraktiven Häusern aus dem 19. Jh. auf…
Die Felsen ragen bis zu 70 m hoch aus dem Meer, es bietet sich ein wunderschöner Blick auf den Sonnenuntergang. Schon den Thrakern diente das Kap der Verteidigung, Überreste von Festungsmauern…
Die Prunkstücke der Kollektion (50.000 Exponate aus der vorgeschichtlichen Zeit bis zum Mittelalter) sind die Funde aus einer Grabstätte der Kupferzeit (5000-4000 v.Chr.). Mehr als ein Drittel der…
Natürlich ist die schöne Lage das Kapital der Stadt, aber die Varnenser haben auch etwas daraus gemacht. Neben den Stränden wurde ein wunderschöner, riesiger Meerespark angelegt, der zum Flanieren…
Die Altstadt von Sozopol ist südöstlich von Burgas auf einer Felsenhalbinsel gelegen und beherbergt eine Fülle von attraktiven Häusern aus dem 19. Jh. Zypressen säumen die mit Kopfsteinpflaster…
Südlich von Sozopol, in einem sumpfigen Waldgebiet, sollte man unbedingt einen Zwischenstopp für eine kleine Schiffsrundfahrt einlegen. Das Naturreservat (Naroden Park) Ropotamo, einst das exklusive…
Varna gehörte im 2. und 3. Jh. zum Römischen Reich. Das milde Klima und die heilenden Mineralquellen zogen wohlhabende Römer an. Die Überreste der 10.000 m2 großen Badeanstalt im Südosten der…
Die kleine Stadt, auf einer Felsenhalbinsel gelegen, ist eine Schönheit. Nessebar macht seine antike Herkunft auf engem Raum sichtbar. Die Stadt zeigt zahlreiche prächtige Zeugnisse der…
Das Höhlenkloster stammt aus dem 13. oder 14. Jh. In den Kalksteinfelsen sind zwei Stockwerke ausgehöhlt, die durch eine Treppe verbunden waren. Die Kalksteinfelsen bieten einen schönen Anblick, au…
Archäologische Ausgrabungsstätte mit 4000 Jahre alten thrakischen Gräbern, Opferaltar und Resten einer Festung aus der frühbyzantinischen Zeit (5. Jh.). Die Höhlen an der Steilküste waren in der…
An der Schnellstraße nach Slănčev brjag gegenüber dem Campingplatz Evropa, liegt das einmalige antike Kuppelgrabmal Kuhata Mogila – mitten in einem Versuchsgarten der Bulgarischen Akademie der…
Entlang der Bulgarischen Schwarzmeerküste verläuft die Via Pontica, eine der wichtigsten Zugvögelrouten der Welt. Millionen Vögel nehmen jedes Jahr diese „Straße“, um vom Norden Europas in…
Das Lagunensumpfgebiet Alepu grenzt unmittelbar an das Urlaubsareal Djuni. Das einmalig schöne Naturreservat lockt mit reichem Schilf- und Sumpfpflanzenwuchs sowie dem beliebten, frei zugänglichen…
Im Strandža-Gebirge im Süden Bulgariens wird bis heute jedes Jahr am 3./4. Juni zum Gedenken an die Hl. Konstantin und Elena der Brauch des Feuertanzens gepflegt. Zentrum der Feierlichkeiten ist das…
In einem schönen Park am Ortseingang des Dorfes Obročište liegen die Reste des mohammedanischen Klosters Arat Teke (arabisch: Ak Sakkali Baba). Es bestand aus einem Mausoleum des moslemischen…
Das Schloss von Balčik und der botanische Garten der rumänischen Königin Maria, Mutter des letzten rumänischen Königs, sind ein Muss bei der Sightseeing-Tour. Maria war leidenschaftliche Anhä…
Das Naturschutzgebiet Taukliman (Vogelbucht), Anziehungspunkt der Zugvögel auf der Via Pontica, entstand durch einen Erdrutsch, der das Plateau in mehrere Terrassen verformte, in die das Meer…
Das gerade mal 64 Ew. zählende Dörfchen liegt an der Mündung des Flusses Resovska, der die Staatsgrenze zur Türkei bildet. Wie das 11 km entfernte Sinemorec einst im Sperrgebiet gelegen, hat sich…

Essen & Trinken

Essen und Trinken spielt im Leben der Bulgaren eine zentrale Rolle. Zu Hause oder im Restaurant wird gern und lang getafelt. Die vielen Cafés, Konditoreien, Restaurants und die volkstümlichen Lokale hanče und mehana sind immer gut besucht. Das Angebot ist meist auch in Englisch und Deutsch geschrieben.

Bulgaren beginnen ihr Mahl stets mit einem Salat. Im Sommer besteht er aus den frischen Gemüsesorten der Saison, oft bestreut mit Schafskäse. Besonders lecker schmeckt im Frühjahr der grüne zelena salata mit Gartenlattich, Zwiebellauch, Dill und hart gekochten Eiern. Der Salat mit dem Namen Schneewittchen (snežanka) wird aus Sauermilch, Gurken, Dill, gepresstem Knoblauch und geriebenen Walnüssen zubereitet.

Zum Salat gehört traditionsgemäß ein guter Schnaps. Er bereitet den Magen auf das folgende, meist sehr kalorienhaltige Essen vor. Bevorzugt wird der grozdova rakija aus Weintrauben. Kenner schwören auch auf den Anisschnaps mastika oder den slivova rakija aus Pflaumen. Vorsicht beim Bestellen des Aperitifs in Restaurants: Der Kellner bringt in der Regel die für Bulgarien üblichen 100 g im Glas. Bei mindestens 40 Prozent Alkoholgehalt ist das für Einsteiger eine starke Dosis. Bestellen Sie lieber edna malka rakija (einen kleinen Schnaps). Das sind 50 g, die Menge, für die auch der in der Speisekarte angegebene Preis gilt.

Die bulgarische Küche ist sehr arbeits- und zeitaufwendig. Das Aroma der Produkte soll sich voll entfalten können, und so wird grundsätzlich auf kleiner Flamme, vorzugsweise im Tontopf, oft stundenlang geschmort oder gebacken. Hinzu kommen die vielfältigen einheimischen Gewürze. Bulgarien ist der drittgrößte Kräuterexporteur der Welt.

Nach dem Salat kommt Suppe auf den Tisch. An heißen Tagen ist der kalte tarator eine köstlliche Erfrischung: Gurken, Knoblauch, Dill, Nüsse und Olivenöl in verdünntem Joghurt. Sehr lecker sind die Bohnensuppe bob čorba, die nach zu viel Alkoholgenuss gar als Heilmittel geltende Fleckensuppe škembe čorba aus Pansen mit Milch und die für die Schwarzmeerküste typische Fischsuppe ribena čorba.

Beim Hauptgericht dominieren Schweine-, Geflügel- und Rindfleisch, meist vom Holzkohlegrill (skara). Vorher mariniert, bekommt es einen feinen Geschmack. Fleisch mit viel Gemüse im Tontopf, mit Schafskäse und Ei gefüllte Paprikaschoten, gebackene Auberginen, Hackfleisch mit Reis in Wein- oder Kohlblätter gewickelt, frittierte Zucchini oder Kartoffelauflauf mit Hack sind weitere typisch bulgarische Gerichte.

An der Küste ist das Fischangebot reichhaltiger als im übrigen Land. Allerdings stammt der Fisch nicht unbedingt aus dem Schwarzen Meer. Empfehlenswert sind die heimischen Sorten Steinbutt (kalkan), Blaufisch (lefer), Stachelmakrele (safrid) und der thunfischartige Bonito (palamud).

Westeuropäische Besucher sind oft irritiert, dass die Speisen selten heiß serviert werden. Bulgaren bevorzugen das Essen lauwarm oder kalt. Eine Besonderheit ist auch das separate Ordern der Beilage (garnitura). Gemüse und Kartoffeln werden extra bestellt. Einheimische essen in der Regel zu Vor- und Hauptspeise Weißbrot (hljab).

In den letzten Jahren wird auch in Bulgarien immer mehr Wert auf hochwertige und gesunde Nahrung gelegt. Für Milchprodukte und Fleischerzeugnisse wurde ein nationaler Qualitätstandard eingeführt, der durch ständige staatliche Kontrollen gewährleistet wird und bessere Exportchancen sichern soll. Bio ist inzwischen auch Thema. In allen größeren Supermärkten gibt es Bioabteilungen, in größeren Orten wie Varna oder Burgas stehen Bioläden. Die angebotenen Produkte werden zu zwei Drittel importiert, doch finden sich auch leckere bulgarische Biospezialitäten wie Tauhonig (manov med), luftgetrocknete Büffelwurst (bivolski sudžuk) oder gelber Ziegenkäse mit Walnüssen (koze kaškaval s orehi).

Zum feinen Essen gehört ein guter bulgarischer Wein. Typische Rotweinsorten sind die trockenen Gămza und Mavrud. Ausgesprochen gute Weißweine sind der Misket aus Strandža und der Traminer aus Khan Krum. Ausgezeichnete Qualität haben die Weine aus den Regionen Melnik, Russe, Sliven und Suhindol. Dazu passen hervorragend der Hartkäse kaškaval oder mit Schafskäse bestreute Pommes (kartofki săs sirene). Bulgarisches Bier ist süffig und preiswert. Probieren Sie die einheimischen Marken Kamenica, Zagorka und Šumensko pivo. Oblak (Wolke) ist ein preiswerter, erfrischender Cocktail aus Pfefferminzlikör und Anisschnaps. Das Mineralwasser ist von sehr guter geschmacklicher Qualität und stammt aus den zahlreichen bulgarischen Heilquellen.

Zum Nachtisch wird Obst oder Süßes serviert. Noch aus der Zeit der türkischen Herrschaft stammen die in Zuckersirup buchstäblich schwimmenden Teigwaren. Besonders lecker sind die Blätterteigtasche mit Kürbisfüllung tikvenik sowie die flache, extrem süße Schokoladentorte garaž.

Beim abschließenden Kaffee bevorzugen die Bulgaren den Espresso. In einigen Lokalen auf dem Land gibt es auch türkischen Kaffee. Filterkaffee servieren fast nur die von ausländischen Gästen bewohnten Hotels. Bei Restaurantbesuchern längst etabliert haben sich die Drink-and-Drive Angebote: Ein Anruf genügt und ein Chauffeur fährt Sie ins Hotel.

Einkaufen

In Zeiten der Globalisierung wird es auch in Bulgarien immer schwieriger, authentische Mitbringsel und Geschenke zu entdecken. Die internationalen Handelsketten haben die Schwarzmeerküste längst besiedelt und bieten so ziemlich alles, was Sie auch in Berlin, Bern oder Wien kaufen können. Kitschige Souvenirs made in Irgendwo säumen die Touristenpfade. Doch mit ein wenig Aufmerksamkeit lässt sich das eine Schöne und das andere Leckere ausmachen.

Als menteta werden in Bulgarien die unzähligen gefälschten Markenartikel bezeichnet, die inzwischen die Bulgarische Schwarzmeerküste buchstäblich überschwemmen. Von vorgeblichen Levis-Jeans und Adidas-Sportanzügen bis zu scheinbaren Rolex-Uhren und Ray-Ban-Sonnenbrillen gibt es Kopien aller angesagten Produkte zu verdächtig niedrigen Preisen auf offener Straße. Bei derart verlockenden Angeboten sollten Sie aber wissen, dass auch der Kauf dieser Produkte ungesetzlich ist.

Bauernmärkte

Einmalig ist der Besuch eines Bauernmarktes. Fast jeder Schwarzmeerort hat seinen eigenen bunten pazar, auf dem täglich taufrisches Obst und Gemüse, Gewürze, Tee, Honig und Nüsse angeboten werden. Typische Erzeugnisse für die Küste sind die hausgemachte Feigenmarmelade oder die getrockneten Salzfische tschirus. Vor allem für Vegetarier ist der bulgarische Bauernmarkt ein regelrechtes Paradies. Probieren vor dem Kauf ist meistens ausdrücklich erlaubt. Die Preise sind grundsätzlich angeschrieben, jedoch vor allem bei ansteigender Kaufmenge verhandelbar.

Lebensmittel

Ein spannendes Einkaufsfeld sind die lukullischen Produkte Bulgariens. Gewürze bewahren auch zu Hause ihren typischen Geschmack: das Bohnenkraut čubrica oder der Kräutermix šarena sol (buntes Salz), die Sie beim Kochen und Braten nehmen oder einfach auf Brot und Schafskäse streuen. Letzterer lässt sich übrigens ganz praktisch in der Ein-Kilo-Metalldose mit nach Hause nehmen.

Zu empfehlen sind zudem der bulgarische Bienenhonig sowie die zahlreichen Kräutertees. Meist noch von Hand in den zahlreichen Hochgebirgen des Balkanlandes gepflückt, ist Tee auch bei heißen Temperaturen erfrischend und wohltuend. Probieren Sie mursalski čaj aus bulgarischen Wildpflanzen (im deutschsprachigen Raum als Griechischer Bergtee bekannt). Sie finden ihn auf dem Bauernmarkt, aber auch in gut sortierten Läden. Im Supermarkt sind die Biokräutertees zu empfehlen. Wer Süßes mag, der sollte unbedingt die bulgarische Schokolade probieren: den Pausensnack Moreni, die Vollmilchschokolade mit Sesam von Svoge oder die Herrenschokolade aus der Familienfabrik Koleff. Ausgesprochen lecker sind auch Halva (geriebener Sesam, Honig, Nüsse und Kakao) sowie Lokum - eine viereckige, geleeartige Süßigkeit.

Souvenirs

Beliebtes Mitbringsel ist das in einem kleinen Holzgefäß im Rosental abgefüllte Rosenölparfüm. Oder schöne Fläschchen mit Rosenwasser. Originell und preiswert sind Ikonenkopien, die Sie am besten in einer Galerie kaufen, denn bei einer Zollkontrolle benötigen Sie den Stempel, der bekundet, dass sie nicht aus einer Kirche entwendet sind. Vorsicht ist deshalb auch beim Kauf wirklicher Antiquitäten geboten, die nur mit einem entsprechenden Zertifikat ausgeführt werden dürfen.

Holzschnitzereien, Puppen in Bauerntrachten oder Bildbände über die Kirchen in Nesebăr sind ebenfalls beliebte Geschenke. Weitere schöne Mitbringsel für Daheimgebliebene sind Schalen, Teller oder Becher aus der typischen Troyan-Keramik, mit nationalen Motiven bestickte Tischdecken oder altertümliche Kupfergefäße.

Wein & Spirituosen

Bulgarische Rotweine genießen einen guten Ruf und sind in den verschiedensten Variationen und aus den unterschiedlichsten Kellereien überall zu haben. Empfehlenswert: der Weinbrand Pliska oder der preisgünstige Sekt Iskra.

Freizeit & Sport

Entlang der Schwarzmeerküste drehen sich Körperkult und Hobbys natürlich um das Wasser. Die Golfhysterie hat hier noch keinen Einzug gehalten, und auch in den Yachthäfen geht es noch ruhig zu.

Angeln

Die meisten Yachtklubs vermieten Angelzubehör und organisieren Fischfangtouren aufs Meer. Für das private Angeln im Landesinneren wird eine vom Anglerverband (www.slrb.org) ausgestellte Lizenz benötigt. Fischreiche Areale sind der See Mandra bei Burgas, die Felsen südlich von Sozopol, Alt-Nesebăr, Pomorie, die Flussläufe der Veleka und Aheloj. Tauchschulen organisieren auch Fischfang unter Wasser mit Harpune.

Baden

Ebbe und Flut haben am Schwarzen Meer kaum Bedeutung. Bei ruhiger See kann man weit hinausschwimmen. An öffentlichen Stränden sorgen Rettungsschwimmer für Sicherheit. Die Fahne am Mast funktioniert nach Ampelprinzip: Die grüne Flagge steht für uneingeschränkten Badespaß, die gelbe verbietet Tretboote, Luftmatratzen und Ballspiele und begrenzt das Schwimmen auf das mit Bojen markierte Gebiet. Rot bedeutet absolutes Badeverbot. Oben ohne gehört inzwischen zum Standard, während FKK nur an ausgewiesenen Stränden üblich ist.

Bergsteigen

An der Küste kann man ganzjährig am Kap Kaliakra klettern. Bergtouren lassen sich um Sliven (ca. 120 km westlich von Burgas) und in das oberhalb von Sliven liegende Felsenparadies Karandila unternehmen (www.climbingguidebg.com). Auf dem Berg Karandila gibt es eine Herberge mit Restaurant in 970 m Höhe (Tel. 044 663204 | www.karandila-sliven.hit.bg | €). Weitere Infos für Kletterer unter www.verticalworld.net

Ecotrails

Die Wege sind für geschulte Wanderer und Familien mit Kindern gleichermaßen geeignet. Sie sind gut beschildert und informieren über die Landschaft. Empfehlenswert: die Ecotrails bei Sinemorec und am Reiterdenkmal von Madara. Weitere Infos: Reiseagentur Odisseia-In, Tel. 02 9890538 | www.odysseia-in.com

Extremsport

Ob Bungeespringen, Ballonfahrten oder Rafting nach der Schneeschmelze - die Experten sind in Varna beim Club Adrenalin zu finden (Pariška komuna 18 | Tel. 052 606605 | www.adrenalin.bg). Der Sofioter Club Extreme (www.clubextreme.org) ist im Sommer an der Küste aktiv. Gleitschirmsprünge bietet das Seebad Albena.

Folklore

Bulgarische Volkstänze, traditionelle Gesänge und typische Musikinstrumente lehrt Folkloreprofi Belco Stanev in der eigenen All-inclusive-Ferienanlage am Goldstrand. Auch an traditionelle bulgarische Instrumente wie Gajda (Dudelsack), Kaval, Gadulka, Tambura und Tapan kann man sich wagen. Zwei Wochen je fünf Std. Unterricht tgl. kosten 900 Euro. Auskunft in Deutschland Tel. 07073 300784 | www.belcostanve.com/bulgaria

Radfahren

Mieträder stellen Hotels und Verleiher. Die Strecken sind meist eben und für jeden geeignet. Bei Ausflügen außerhalb der Orte ist Vorsicht geboten, da kaum Radwege existieren und der Verkehr stark ist. Radeln am Durankulak-See oder entlang der Veleka sind wahre Naturerlebnisse. Strandža-Gebirge und Kap Emine sind beste Terrains für Mountainbiking.

Reiten

Gute Reitställe gibt es in Albena (hinter dem Busbahnhof | Tel. 05722 62181 | 1 Std. für Anfänger 13 Euro, Reitschule mit Abschlussdiplom (12 Std.) 100 Euro, 2 Std. Nachtreiten 15 Euro) und am Sonnenstrand (an der Straße nach Varna | Tel. 0889 571808 | 1 Std. mit Lehrer 15 Euro, 3 Std. Waldtour 35 Euro | beach-guesthouse.com). Der Reithof Kalimantsi nahe dem Flughafen Varna bietet außerdem ein gutes Restaurant mit Nationalgerichten sowie eine Sporttaubenanlage (10 Euro pro Stunde | Tel. 089675 7800 | tinker-bg.com, pigeon-bg.com).

Segeln

An der bulgarischen Küste gibt es mehrere Yachtklubs, die Törns und z. T. auch Kurse anbieten. Schulungen: Yachtklub Varna (Morska gara | Tel. 052 692436 | www.yachtclubportvarna.com): Burgas (Knjaz Alexander Batenberg | Tel. 056 822302, www.yachtclubportbourgas.org). Sie können dort Yachten auch mieten oder an Ausflügen bis nach Istanbul teilnehmen.

Marinas haben Kavarna, Balčik, Goldstrand, Varna, Bjala, Nesebăr, Pomorie, Burgas, Sozopol, Kiten und Carevo. Weitere Infos gibt der Bulgarische Seglerverband unter www.bg-sail.org.

Tauchen

Die Bulgarische Schwarzmeerküste bietet abwechslungsreiche Locations sowohl für geübte Taucher als auch für Anfänger. Die meisten Ziele sind einfach vom Ufer zu erreichen, für andere ist ein Boot als Transportmittel notwendig. Unweit vom Varna wurde ein sowjetisches Flugzeug vom Typ TU-154 für Taucherzwecke ins Wasser versenkt. In der Nähe von Sozopol kann man Felsenriffs aus der Tiefe betrachten sowie zwischen 25 und 38 m Tiefe die Überreste des im zweiten Weltkrieg versenkten bulgarischen Handelsschiffs Rodina erkunden. Die Tauchschulen lehren nach den Standards internationaler Organisationen wie PADI, CMAS und SSI. Scuba diving im Rahmen eines Einführungskurses dauert einige Stunden und kostet zwischen 30 und 50 Euro. Ein vollständiger Tauchkurs mit internationalem Zertifiakt dauert fünf bis sieben Tage (220-300 Euro). Auskunft bei Tauchlehrer Veselin Kirilov (Tel. 0899 806305 |vesselin.kirilov@scubabar.bg), www.diving-bg.com, www.dive.bg, www.bulgariandivingacademy.bg, www.dive-sredetz.org, www.divingbg.com, www.sdb.bg, www.scubabar.bg

Wandern

Im Prinzip ist die gesamte Küste zum Wandern geeignet: ob direkt am Wasser an den langen Sandstränden oder in den nahe gelegenen Wäldern. Die längste Wanderroute Bulgariens führt am Balkangebirge entlang: vom Berg Kom an der bulgarisch-serbischen Grenze im Westen bis zum Kap Emine an der Küste. Bei der 20- bis 25-tägigen Tour werden insgesamt 650 km zurückgelegt. Beste Wanderzeit: zwischen Juni und Oktober.

Wassersport

Vor allem in Albena, Goldstrand und Sonnenstrand bleibt kaum ein Wunsch offen: Windsurfen, Wasserski, Wasserfallschirm, Tretboot, Jetski, Ruderboote oder Kajak - alles wird am Strand angeboten, die entsprechende Ausstattung vor Ort vermietet. Ein Preisvergleich der Anbieter lohnt: Von Strand zu Strand sind die Unterschiede zum Teil erheblich.

Die Campingplätze Gradina, Zlatna ribka und Kavacite an der südlichen Schwarzmeerküste bieten in den Siroko-Sportzentren Ausbildung und Training für Windsurfen, Kiten und Katamaran. Im Angebot sind Equipment für Anfänger oder Fortgeschrittene. Der Transport zu den Stellen mit den besten Witterungsbedingungen wird übernommen. Ein achtstündiger Ausbildungskurs (2 Tage) kostet ca. 50 Euro (www.siroko-surf.com).

Mit Kindern unterwegs

Für Bulgaren ist das völlig normal und so genießen Kinder auch beim Personal stets besondere Aufmerksamkeit. In Restaurants gibt es zwar selten Kindermenüs, doch kein Koch würde es wagen, den Sonderwunsch eines kleinen Gastes abzulehnen.

Die breiten Sandstrände und der flach abfallende Meeresgrund an der Bulgarischen Schwarzmeerküste sind ideal für Kinderspiele und für Nicht- oder angehende Schwimmer - die Voraussetzung für stressfreie Ferien. In fast jedem Hotel gibt es Kinderklubs mit reichhaltigem Animationsprogramm, etwa Reisen zu Robinson, Angeln mit dem Fischerboot oder Action auf dem Piratenschiff. Aber auch außerhalb der Kinderklubs gibt es für junge Reisende viel zu entdecken.

Bimmelbahn

Eine seit der Pionierzeit des Tourismus" an der Küste bei Jung und Alt beliebte Attraktion ist die kleine Bimmelbahn in den Seebädern. Das Gefährt besteht aus einer kleinen Lok mit mehreren offenen Wagen. In der Regel bewegt sie sich von einem zum anderen Ende des jeweiligen Urlaubsorts. Vor allem bei Stippvisiten ist es empfehlenswert, mit der Minibahn das Terrain zu erkunden, denn das ist auch für die Kids immer recht spannend. Neuerdings fährt eine Bimmelbahn auch um die Altstadt von Nesebăr.

Kinderklubs

Es gibt in Bulgarien zahlreiche Kinderklubs in denen die Kleinen mit Freunden Geburtstag oder Namenstag feiern. Die Eltern müssen nicht unbedingt dabei sein, da für die Betreuung der Kids gesorgt wird. Mama und Papa nutzen die Klubs auch, wenn sie "langweilige" Dinge zu erledigen haben, damit ihr Nachwuchs mit Gleichaltrigen spielen kann, z. B. im Freien und in entsprechend eingerichteten Kinderzimmern, bei Wanderungen oder in Bastelkursen; für die etwas älteren gibt es Kinderdiskos und für Geburtstagskinder große Torten inklusive Feuerwerk.

In Varna: Bezbroj Slănza (1 Std. Betreueng 1,50 Euro | eine Woche je 4 Std. 25 Euro | www.rumini-dvori.com/bezbroi-slanca/index.php), Detsko Sărze (www.detsko-sarce.com), Sweet Memories (www.sweetmemoriesbg.com), Radost i Usmivka radostusmivka.dir.bg). In Burgas: Smart Party (www.smarty-party.com), Smehoterapiya (1 Std. 30 Euro, 2 Std. 45 Euro | www.smehoterapia.com), Šturomania shturomania.com.

Kino

Der Besuch eines bulgarischen Kinos kann kurzweilig sein. Ein Harry Potter im Original mit bulgarischen Untertiteln ist ausgesprochen lustig. Auch die in der Regel synchronisierten Zeichentrickfilme begeistern, wenn der bekannte Held plötzlich in einer fremden Sprache spricht. Die größten Kinos gibt es in Varna und Burgas. In kleineren Orten gibt es im Sommer oft Wanderkinos im Freien. Einzelheiten erfahren Sie im Hotel.

Puppentheater

Das Puppentheater amüsiert mit Marionetten, die in der Regel international bekannte Märchen in Szene setzen. In Varna gibt es das beste Puppentheater Bulgariens. Die Stücke sind auch ohne Dolmetscher zu verstehen. Das Gebäude beherbergt auch das einzige Puppenmuseum auf der Balkanhalbinsel mit 140 Spielpuppenexponaten. Theater: Dragoman 4 | Tel. 052 607844 | Museum: Šeijnovo 5 | Do-Fr 10-17, Sa, So 10-13 Uhr | Tel. 052608172 | Eintritt Theater 2,50 Euro, Kinder 2 Euro, Eintritt Museum 1,50 Euro, Kinder 1 Euro | www.vnpuppet.com

Radeln, Rollen, Skaten

Für ältere Kinder gibt es außer Mountainbikes und Sporträdern kleine, batteriebetriebene Elektroroller, für die keine Fahrerlaubnis nötig ist (Mietpreise pro Std.: Fahrrad 2,50 Euro, Velorikscha 4 Euro, kleiner Elektroroller 6 Euro, großer Roller 7,50 Euro). Auf den gut asphaltierten und fast autofreien Straßen der Kurorte ist Inlineskating ein Vergnügen. Skates bringt man mit oder kauft sie vor Ort (ab 15 Euro). Skateboardanlagen gibt es auf größeren Spielplatz in den Städten.

Spaß am Strand

Am Strand lassen sich tolle Brunnen graben - je weiter vom Meeresufer sie gebaut werden, desto tiefer muss gegraben werden, bis das Wasser durch den Grund sickert. Am Wellensaum liegen immer interessante und verschiedene Muscheln zum Sammeln. Für Ball- und Wasserspiele sind stets genügend Gleichgesinnte vorhanden, sodass sich schnell multikulturelle Gruppen bilden. Große, mehrspurige Wasserrutschen mit Tunnels sowie riesige aufblasbare Burgen, die als Trampolins dienen, locken inzwischen in jedem Ferienort direkt am Meer.

Tiere

Tierparks in der Region entsprechen leider noch nicht westeuropäischen Standards, obwohl bereits EU-Normen Pflicht sind. Mit gutem Beispiel voran ging die Weinkellerei Festa aus Pomorie: Sie privatisierte das Delphinarium in Varna. und kümmert sich um bessere Lebensbedingungen für die Tiere. Zwei bis vier Mal täglich zeigen die intelligenten Tiere in einer 40-minütigen Show im Norden des Meeresparks ihre Kunststücke: Akrobatik, Balance, Musik, Gesang, Tanz und Spiel mit dem Publikum. Die Moderation ist viersprachig: Bulgarisch, Russisch, Englisch und Deutsch. Wer die Vorstellung verpasst oder zu früh erschienen ist, kann vom Café aus die Delphine durch ein risiges Schaufenster beobachten. Di-So | Vorstellungen um 11 | 14 und 15.30 Uhr | Eintritt 10 Euro | Primorski Park | Tel. 052 302199

Ebenfalls im Meerespark liegt in einem efeuumrankten Jugendstilbau das Aquarium. Obwohl wegen Geldmangels einige Becken leer stehen, sind dennoch imposante und bunte Fische zu bewundern. Vor allem die Bewohner des Schwarzen Meeres werden präsentiert. Tgl. 9-20 Uhr | Eintritt 1 Euro | Kinder 0,50 Euro | Boulevard Primorski 4 | aquariumvarna.com

Der einzige Zoo liegt ebenfalls im Meeresgarten, doch er ist klein und nicht sonderlich gepflegt (Morska Gradina | tgl. 8.30-19.30 Uhr | Saltanat 5 | Eintritt 0,50 Euro | varna-zoo.com. Da ist der privat betriebene Exotic Zoo im botanischen Garten von Balčik spannender. Das Terrarium zeigt giftgrüne Salamander, Schmetterlinge, Schlangen und Schildkröten der Küstenregion (Tgl. 9-23 Uhr | Eintritt 0,60 Euro).

Ausritte auf dem Rücken eines Ponys oder Esels stehen bei Kindern hoch im Kurs. In jedem Seebad gibt es entsprechende Angebote.

Wasserparks

Absolute Highlights bei den Kindern sind die gigantischen Wasserparks am Gold- und Sonnenstrand mit Attraktionen für jedes Alter: verschiedene Schwimmbecken, Hochgeschwindigkeitsrutschen, Kindergarten für die ganz Kleinen, Tauchschule für die etwas Älteren. Der Action Aquapark am Sonnenstrand liegt nördlich hinter den Hotels an der Straße nach Sveti Vlas. Tgl. 10-19 Uhr | Eintritt: bis 90 cm Größe frei, bis 130 cm 8,50 Euro, über 130 cm und Erwachsene 17 Euro | www.aquapark.bg

Am Goldstrand nennt sich die Megaanlage mit Schwarzem Wasserloch und Kamikazerutsche Aquapolis. Im separaten Kinderareal tummelt sich ein riesiger Drache mitten im Wasser. Der Komplex liegt auf der Anhöhe hinter der Straße nach Varna. Die Haltestellen der Shuttlebusse vor den größeren Hotels sind ausgeschildert, auch von Riviera und Albena bestehen direkte Verbindungen. Mai und Sept. tgl. 10-18, Juni-August 10-19 Uhr | Eintritt bis 90 cm Größe frei, bis 120 cm 8 Euro, über 120 cm und Erwachsene 17 Euro | www.aquapolis.net

Sehenswertes

Die bulgarische Schwarzmeerküste ist eine äußerst vielfältige Küstenlandschaft und kann deshalb auch mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten aufwarten. Der Goldstrand nördlich der Stadt Varna gehört dazu, der rund 3,5 km lang und bis zu 100 m breit ist. Zu den Sehenswürdigkeiten an der bulgarischen Schwarzmeerküste zählt auch der steinerne Wald mit seinen Steinsäulen, deren Alter Experten auf bis zu 50 Millionen Jahre schätzen.

Freizeit

Wer bei einer Reise an die bulgarische Schwarzmeerküste trocken bleibt, der ist selber schuld. Denn Wassersport spielt hier in der Freizeit eine große Rolle. An der bulgarischen Schwarzmeerküste kann man nicht nur schwimmen, sondern auch Wasserski fahren, segeln oder sein Glück beim Angeln versuchen. Auch Tauchen ist hier gefahrlos möglich: Gefährliche Tiere wurden hier bislang nicht gesichtet.

Übernachten

Ein Hotel an der bulgarischen Schwarzmeerküste zu finden, ist überhaupt kein Problem. Hier sind viele der großen internationalen Hotelketten vertreten. Daneben bieten sich zum Übernachten auch kleinere, landestypische Hotels an. Sie werden auch einem schmalen Urlaubsbudget gerecht und sind dennoch komfortabel ausgestattet. Wer seinen Tagesablauf etwas individueller gestalten will, der kann an der bulgarischen Schwarzmeerküste auch ein Ferienhaus mieten.

Am Abend

Da die bulgarische Schwarzmeerküste zu den touristischen Zentren des Landes gehört, finden sich hier viele Möglichkeiten zum Ausgehen. Clubs und Diskos gibt es hier ebenso wie viele Cafés. Beim Essen an der bulgarischen Schwarzmeerküste dreht sich fast alles um Fisch und Meeresfrüchte. Unbedingt probieren sollte man auch die typisch bulgarischen Eintopfgerichte, die es wahlweise mit oder ohne Fleisch gibt.