© Elena Elisseeva, shutterstock

Seite teilen

Sehenswürdigkeiten in der Bretagne

In der Bretagne reihen sich die Sehenswürdigkeiten entlang der Küsten auf wie auf einer Schnur. Vor allem faszinieren die landschaftlichen Sehenswürdigkeiten. Der Mont-Saint-Michel, der heilige Klosterberg, ist oft das Tor, um in die Bretagne zu kommen.

Finis Terrae – das Ende der Welt – entdeckten bereits die Römer, nachdem sie Gallien erobert hatten und auf die Küste schauten. Und genau die rauen und wilden Küsten wie die Côte Sauvage oder die Côte de granit rose und ihre spektakulären Felsformationen lassen die Bretagne so anziehend wirken. Die Ursprünglichkeit der Natur, die mystischen Gesteinsformationen der Megalithen in Carnac und die vielen Schlösser und Festungen wie das Fort la Latte oder Château de Fougères zeugen von einer bewegten Vergangenheit.

Hafenorte wie Saint-Malo im Norden, Concarneau im Süden oder auch Rennes laden Besucher dazu ein, die Geschichte der Bretagne hautnah zu entdecken und am heutigen Leben teilzunehmen.

 

Must-Sees für den Bretagne-Kurztrip

Die Pointe du Raz steht bei einem Bretagnebesuch zumeist an erster Stelle, dicht gefolgt von den Steinfeldern von Carnac und den Caps wie das Cap Fréhel an der Nordostküste. Die Insel der Mönche, die Île aux Moines, ist mit ihren kleinen Fischerdörfern sehr beliebt, ebenso wie die Hafenstadt Saint-Malo.

Die schönsten Ausflugsziele in der Bretagne

Für jeden Geschmack bietet die Bretagne eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten. Naturliebhaber werden in den blühenden Heidelandschaften an den Küsten und auf den unzähligen Wanderwegen ihre Erholung finden. Die Unterwasserwelt der Bretagne wird im Meeresaquarium greifbar, und wer kulinarische Produkte und einheimische Küche probieren möchte, den erwarten lokale Produzenten in kleinen Manufakturen und Handwerksbetrieben.

Die interessantesten Museen in der Bretagne

Die Bretagne hat eine Menge Museen zu bieten, viele davon klein und mit viel Liebe zum Detail kuratiert. Das Fischereimuseum in Concarneau ist eines der beliebtesten, aber auch das Musée de la mer in Paimpol ist einen Ausflug wert. Im Maison du tisserand steht die Tradition der Webereikunst im Fokus. Lebensart und Handarbeitskunst erlebt man im Musée Bigouden in Pont-l'Abbé.

Die landschaftlichen Highlights der Bretagne

Spektakuläre Steilküsten und Sandstrände, beeindruckende Felsformationen, blühende Heidelandschaften, liebliche Fischerdörfchen und wunderschöne Inseln: in der Bretagne kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Die Landschaft zeiht einen unweigerlich in ihren Bann und lässt einen nicht los.

Die schönsten Städte und Dörfer der Bretagne

Kleine Fischerdörfer mit malerischen Fassaden, beeindruckende Hafenstädte mit Fachwerk- und moderner Industriearchitektur, Küstenstädtchen mit buntem Treiben an kleinen Häfen und romantische Gassen und Plätze mit bunter Blumenpracht erwarten die Besucher in der Bretagne.

Schlösser und Burgen in der Bretagne

Die häufig von England und Spanien umkämpfte Bretagne hat sich mit vielen Burgen, Schlössern und Festungen geschützt. Festungen und Beobachtungsposten befinden sich an herrlichen Orten wie am Cap Fréhel oder in Concarneau. In Herrenhäusern und Schlössern wie dem Château de Josselin haben Renaissance-Architektur und französische und englische Gartenbaukunst ihre Spuren hinterlassen.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Bretagne
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben