© gdela, shutterstock

Seite teilen

Die besten Aktivitäten in der Bretagne

Wandern

Egal ob einstündig oder mehrere Tage – wandern ist in der Bretagne auf über 1.000 gut markierten Wanderwegen möglich. Vorbei an schroffen Felsklippen, mit Blick auf die Wellen des Ozeans, durch die blühende Heidelandschaft oder durch verwunschene Wälder und pittoreske Dörfchen, für jede Vorliebe und für jede Konstitution ist etwas dabei.

Um die zauberhafte Ruhe der Wälder von Brocéliande oder Huelgoat oder die überwältigenden Panoramen auf den Landspitzen Pointe du Grouin und Pointe du Raz zu genießen, folgt man den markierten Wegen der Region.

Spazier- und Wanderwege, gekennzeichnet mit PR und mit einer gelben Linie markiert, gibt es in jeder Region und jeder Gemeinde. Diese sind für jeden geeignet und bedürfen keiner besonderen körperlichen Voraussetzungen.

Regionale Rundwanderwege, ausgewiesen mit GRP und gelb-rot markiert, führen sie über eine Länge zwischen 140 und 200 km durch die Landschaften.

Fernwanderwege, gekennzeichnet mit GR und mit weiß-roter Markierung sind die Königsdisziplin unter den Wanderwegen. Das Highlight der bretonischen Fernwanderwege, der Zöllnerweg oder auch GR 34 genannt, führt Wanderer an die schönsten bretonischen Strände und Küsten. Der GR 37 und der GR 38 durchqueren die Region von Ost nach West und verbinden Vitré mit der Halbinsel Crozon und Redon mit Douarnenez. Der GR 39 kommt vom Mont Saint-Michel und führt bis nach Guérande, Teile des Wegs davon an der Vilaine entlang.

GR und GRP sind eingetragene Markenzeichen des französischen Wanderverbands Fédération Française de randonnée. Eine Karte der Wanderwege ist hier zum Download erhältlich.

Camping

Die Bretagne hautnah erleben kann, wer mit Wohnmobil und Zelt auf einem der Campingplätze unterwegs ist. Entlang der Küsten gibt es zahlreiche Plätze in jeder Preiskategorie und jeglichem Ausstattungsniveau. Viele Campingplätze haben einen direkten Zugang zum Meer.

Besonders die gute Ausstattung der Campingplätze in der Bretagne macht das Reisen sehr komfortabel. Ähnlich der Hotelkategorien werden auch für Campingplätze Sterne vergeben, an denen man sich hinsichtlich Komfort und Angeboten informieren kann. Viele Plätze haben sich auf Familien eingestellt und so gibt es oft, besonders in den Sommer-Ferienmonaten Juli und August, Animationsprogramme für Kinder. Einige Plätze verfügen über einen Swimmingpool, kleine Snack-Bars und Sportgeräte.

Wer mit dem Zelt unterwegs ist, sollte auf eine gute Sicherung achten und entsprechend auch Sturmheringe dabei haben. Manche Zeltplätze nehmen in der Herbstsaison keine Besucher mit kleinen Zelten auf, da die zumeist nicht sturmsicher sind. In Frankreich und so auch in der Bretagne sind sogenannte Mobilheime, die komplett ausgestattet sind, eine Alternative zum Zelt. Wohnmobilreisende finden abgesehen von Campingplätzen in der Bretagne immer wieder ausgewiesene Halteplätze, die auch über eine Stromversorgung verfügen. Auskunft über Camping-und Stellplätze erteilt der ADAC. Eine sehr gelungene Übersicht zu Campingplätzen in der Bretagne findet man hier.

Bretagne mit Kindern

Ob mit kleinen Kindern oder Jugendlichen, wer als Familie in den Urlaub fährt, mag neben den tollen Stränden und dem herrlichen Meer ganz bestimmt noch mehr erleben. Die Bretagne bietet eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten für jeden Geschmack und jedes Alter. Unternehmungen werden zu einen echten Familienerlebnis.

Bootsausflüge

An Bord eines echten Traditionssegelbootes entdecken Kinder die Welt der Fischer und erhalten Einblick, wie man ein Segel setzt und den Kurs hält, oder erlernen, was Back-und Steuerbord bedeutet. Wer lieber auf dem Binnengewässer unterwegs ist, kann auch eine Bootstour auf dem Fluss machen und z.B. mit einem vollverglasten Holzboot auf der Rance fahren. Der Start ist in Dinan, die Tour dauert 1 Stunde.

Bretonische Spiele

Wer mit seinen Kindern gern die lokale Kultur der Bretonen näher kennenlernen möchte, der kann das beim Spielen. Auf vielen Campingplätzen und auch auf Dorffesten werden traditionelle Kraft-und Geschicklichkeitsspiele wie Trou du chat, Galoche bigoudène und Birinig ... kesako? gespielt. Auch wenn die Animation in der Regel in Französisch ist, Kinder haben eine Gabe, in Kontakt zu kommen und werden ihre Freude daran haben. Die Spiele sind für alle Altersgruppen geeignet – ein Freizeitspaß für die ganze Familie!

Eine Fahrt mit der Dampflok

Die Bretagne lässt sich auch auf der Schiene erkunden. Alte Lokomotiven zuckeln in gemächlichem Tempo durch die Landschaft und nehmen Gäste mit auf eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit.

Einmal in das Mittelalter eintauchen

Bei einem Ausflug in den sagenumwobenen Zauberwald von Brocéliande kommen groß und klein auf ihre Kosten. Während die Erwachsenen den Wald durchwandern, können die Kleinen in die Welt der Legenden um König Artus eintauchen und erleben das Mittelalter. Im Sommer finden regelmäßig Mittelalterfeste und Ritterturniere statt.

Wie früher gelebt wurde

Früheres Dorfleben zum Mitmachen gibt es im Örtchen Poul-Fetan bei Quistinic. Hier erfahren Kinder, wie das Leben der Menschen im 16. Jahrhundert stattgefunden hat. Die alten, reetgedeckten, Häuser waren noch bis Ende der 1960er Jahre bewohnt. Im Sommer können Kinder hier selbst buttern oder Wolle verspinnen.

Die Ohren aufsperren

Die Welt mit den Ohren entdecken – das ist im Centre de Découverte du Son in Cavan an der Côtes-d'Armor möglich. Auf verschiedenen Pfaden werden Klänge, Töne und Geräusche gehört und selbst produziert. Ein Rundgang im Jardin sonifère, einem Garten in Form eines riesigen Ohrs, dauert ungefähr eine Stunde. Beim Glockenrundgang, dem Circuit Campanaire, erlebt man das Geläut von Kirchenglocken aus acht verschiedenen Dörfern. Dafür unbedingt einen ganzen Tag einplanen.

Surfen in der Bretagne

Surfen ist in der Bretagne eine beliebte Sportart. Die abwechslungsreiche Küstenlandschaft bietet ideale Bedingungen mit einer Vielzahl ansprechender Surfspots. Sportler müssen sich darauf einstellen, dass auch im Sommer ein langer Anzug notwendig ist, da die Wassertemperaturen zwischen 16 und 19 Grad liegen.

Die beste Zeit, um in der Bretagne zu surfen, ist der Herbst. Dann gibt es kräftige Wellen und die Wassertemperatur liegt noch immer in einem angenehmen Bereich. Eine abwechslungsreiche Küstenregion erwartet Surfsportler mit Swells aus allen Richtungen.

In der Surfszene bekannt sind die Spots der Presqu'ile de Crozon. Die Halbinsel hat viele Strände, die beste Bedingungen zum Wellenreiten aufweist. Die bekanntesten Spot sind der Lostmarc'h und der La Palue. Hier finden auch mehrmals im Jahr Wettkämpfe statt. Am beliebtesten ist La Torche, einige Kilometer von Saint-Guénolé entfernt.

Regelmäßig aktualisiert, finden Surfbegeisterte hier detaillierte Informationen zu den besten Spots in der Bretagne.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Bretagne
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben