© Mariusz Switulski/shutterstock

Bornholm

Check-in

Ein Sommertag wie Samt und Seide. Der Wind verweht die Hitze und streichelt die Haut. Die Wolken hängen wie Wattetupfen am prallblauen Himmel. Die ersten Ur-lauber sind schon morgens mit den Fahrrädern von Dueodde aus gestartet, dort wo sich die Ferienhäuser hinter die Dünen und unter die Kiefern ducken. Ziel der Tour soll diesmal die Ostküste sein. Die Farben der Felder und des Meers leuchten dort wie im mediterranen Süden. Nach jeder Kurve eröffnet sich ein neues Panorama: Segel scheinen plötzlich über den Wiesen zu schweben, „das Meer wird zur zweiten Landschaft, es liegt tief unter den Hügeln“. Das hat Hans Henny Jahnn gesagt, der Hamburger Dichter, der lange Zeit auf dieser dänischen Ostseeinsel gelebt hat.Soll die erste Pause schon in Snogebæk oder erst in Nexø eingelegt werden? Soll man sich jetzt schon ein Softeis gönnen, so cremig, wie es nur die Dänen hinkriegen? Die Kinder haben vermutlich bald Lust auf einen Hotdog, auch typisch dänisch. Und natürlich muss es von Zeit zu Zeit, also etwa jeden Tag, ein Eis sein. Das alles gehört hier zur Tradition. Und diese Insel lebt von der Tradition und mit der Tradition: Alles Wesentliche, das ist wohl ein Erfolgsgeheimnis von Bornholm, ist geblieben, wie es immer war. 

Weite, naturbelassene Strände, aus dem Meer ragende Klippen, hügelige Wälder; Fahrradwege ohne Ende, idyllische Städtchen, die zum Bummeln einladen; Cafés, Pubs und Räuchereien, unzählige Galerien und Kunstwerkstätten: Bornholm ist ein kleines Ferienparadies. Durch die günstige Lage mitten in der Ostsee genießt die Insel ein mildes, fast mediterranes Klima, sodass Bornholm nicht zu Unrecht als Son-nenscheininsel bezeichnet wird. Gastfreundliche und hilfsbereite Bornholmer gehö-ren mit zum Bild der Insel und geben Bornholm seinen ganz besonderen Charme.

Aber, werden jetzt die Puristen unter den langjährigen Bornholmfahrern einwenden, stimmt das denn noch? Hat sich nicht allzu viel verändert in den letzten Jahren? Nein. Und das ist gut und weniger gut zugleich: Zwar wandelt sich die Restaurantszenefast von Jahr zu Jahr, ist dabei aber deutlich anspruchsvoller und vielfältiger gewor-den. Die Hoteliers allerdings – anders als viele Ferienhausbesitzer – haben sich noch immer so gut wie gar nicht dem gestiegenen Komfortbedürfnis ihrer Gäste angepasst. Immerhin, geblieben ist, was wirklich zählt: 558 km2 schiere Behaglichkeit, eine unverbaute Küste, idyllische Kleinstädteund Häfen, nicht verstaubt, sondern fröh-lich, bunt und lebendig.

Nach wie vor zieht Bornholm ein ganz besonderes Publikum an, interessierte, aktive, kultivierte, erlebnisorientierte Urlauber. Sie entdecken die unglaublich abwechslungsreiche Landschaft gern mit dem Fahrrad – auf einem Radwegenetzvon fast 250 km, das gepflegt und bes-tens beschildert durch verwunschen wir-kende Spaltentäler, tiefe Wälder, vorbei an Teichen, Seen und Mooren führt. Bornholm urlauber sind vielfach Stamm-gäste oder werden es bald. Sie mögen die bodenständige Art der Hafen-, Blu-men- und sonstigen Feste, sie klügeln sich Touren aus zu einigen der an die 100 Kunsthandwerker aller Branchen. Und sie genießen das anspruchsvolle Kulturangebot, zum Beispiel bei den Musikfestivals im Sommer und Herbst, die nicht selten ein Niveau erreichen, über das sich auch manch mitteleuropäische Großstadt freuen würde. Zum umfangreichen Kulturange-bot gehören natürlich auch die vielen Mu seen, allen voran das Kunstmu-seum, traumhaft schön auf einer Klippe über der Ostsee gelegen.

Vier Rundkirchen, dazu romanische Dorfkirchen, gotische Stadtkirchen und die ge-waltige BurgruineHammershus erzählen von der bewegten Vergangenheit. Hin und her gingen im Mittelalter die Besitzverhältnisse zwischen der dänischen Krone einer-seits und der Kirche andererseits, deren Repräsentant der Erzbischof von Lund war, das bis 1658 zu Dänemark gehörte. Auch die Hanseaten aus Lübeck schrieben sich nicht nur mit Handelsbilanzen in die Geschichtsbücher ein. Über 50 Jahre, von 1525 bis 1576, herrschten sie mit harter Hand über Bornholm und pressten den Bewohnern hohe Steuern ab. 1645 eroberten die Schweden kurzzeitig die Insel, konnten sich jedoch nicht behaupten. 1657 tauchten sie noch einmal auf und versuchten, Fuß zu fassen. Doch da erhoben sich die Bornholmer, die Aufständischen – allen voran die legendären Freiheitskämpfer Peder Olsen, Povl Anker und Jens Kofoed – erschossen 1658 den schwedischen Oberbefehlshaber und jagten die Besatzer über die Ostsee davon. Taktisch klug, machten die Bornholmer noch im selben Jahr ihre Insel der dänischen Krone für immer und ewig zum Geschenk.

Seitdem gehört Bornholm zum König-reich Dänemark. Nur einmal in der jün-geren Geschichte sah es so aus, als wür-de Bornholm plötzlich doch mal unter anderer Flagge segeln. Das war am Ende des Zweiten Weltkriegs. Weil der deut-sche Inselkommandant zu spät von der Kapitulation der deutschen Wehrmacht erfuhr, wollte er die Insel nicht übergeben, schon gar nicht an die Russen, deren Fliegerver-bände noch Anfang Mai 1945 Bornholm überflogen. Die Deutschen schossen auf die Russen, die Russen bombardierten zweimal, am 7. und 8. Mai 1945, die Städte Nexø und Rønne. Die Sowjets besetzten danach die Insel, und ein knappes Jahr lang hielt die westliche Welt Bornholm für verloren. Doch am 5. April 1946 zogen die Russen ganz überraschend wieder ab. Heute ist die Insel ein Zentrum der Begegnung vieler Ostseeländer. Ganz besonders die baltischen Staaten pflegen einen regen Kultur- und Bildungsaustausch mit Rønne und werden dabei von Dänemark auch finanziell kräf-tig unterstützt.

Die Deutschen kommen indes seit über 100 Jahren. Schon 1900 richtete die „Braeun-lichsche Dampfschiffahrtsgesellschaft“ in Stettin eine regelmäßige Schiffsverbindung ein. Und 1913 erschien die erste deutsche „Beschreibung der interessanten dänischen Felseninsel“, herausgegeben von der Badedirektion Allinge (ein Auszug: „Das ganze Sommerleben spielt sich in ruhigen, soliden Formen ab ...“). Die meisten Bornholm-urlauber kommen aus Dänemark (vor allem aus Kopenhagen), Polen, Norwegen und Deutschland. Der Anteil der Gäste aus Deutschland stieg zuletzt wieder an – wo-bei der größte Teil aus Norddeutschland kommt. Deshalb startete das Tourismusbüro 015 in Süd- und Mitteldeutschland eine Werbekampagne, um zukünftig vermehrt Gäste aus ganz Deutschland anzulocken.

Neben Familien, Seniorengruppen und Schulklassen auf Landschulheimaufenthalt sieht man seit einigen Jahren immer häufiger auch Urlauber neuen Typs: So sitzen in den hochklassigen Restaurants wohlhabende Kopenhagener Paare mittleren Al-ters. Sie folgen den Empfehlungen der dänischen Hochglanzmagazine und pil-gern der Gaumengenüsse wegen nach Bornholm, wo in den vergangenen Jah-ren ein ganz besonderer Unternehmer-geist entstanden ist. Im Rahmen der Ini-tiative regional madkultur („regionale Esskultur“) produzieren viele Bauern ökologisch und eine ganze Reihe von Restaurants und kleinen Lebensmittelunterneh-men besinnen sich darauf, wie wichtig die Qualität der Erzeugnisse aus Feld, Wald und Meer ist.

Daneben sieht man immer mehr Aktivtouristen in bunten Outdoorklamotten. Sie fahren nicht nur Rad, sondern paddeln mit dem Kajak um die Insel, klettern in still-gelegten Granitbrüchen, joggen entlang der steilen Küstensteige, surfen und tau-chen vor der Felsenküste. Bornholm ist auf dem besten Weg, sich zum Outdoorzen-trum Dänemarks zu entwickeln: In keiner anderen Region des Landes gibt es auf so kleinem Raum so viele Möglichkeiten, die Natur aktiv zu genießen. Nun liegt es ganz an Ihnen, welche dieser vielen Facetten der Insel Sie für sich entdecken wollen, wel-ches „Ihr“ Bornholm wird.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Helligdomsklipperne ist eine Schären- und Felsenküste, die am eindrucksvollsten von der Wasserseite wirkt. Der eigentliche Magnet an diesem Küstenabschnitt gut 5 km südlich von Tejn ist aber das…
Dueoddes Strand verzaubert mit klarem, türkisblauem Wasser, dem hellweißen Sand, Dünen und seinem Wald. Viele Sandbänke liegen vor der Küste und der Sand ist angenehm fein.
Hammershus ist die größte Burgruine Nordeuropas und die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Insel. Warum? Das ist schnell erklärt: Hier erleben Sie Geschichte hautnah und die Lage der Burg ist…
Im Haus des Kunsthandwerks, einem ehemaligen Lagerhaus aus dem 19. Jh. in der Altstadt, dürfen nur die besten Kunsthandwerker der Insel ausstellen: Glasbläser und Keramiker, Textil-, Metallund Holzk…
Treff- und Ausgangspunkt ist der lebhafte Marktplatz (Store Torv) und dort am besten die eigenwillige Skulptur, die June-Ichi Inoue im Jahr 2000 geschaffen hat. Bis zu seinem Tod 2009 lebte der…
Wer als erstes auf den Hausberg steigt, den Felsen Bokul, und von dort 50 m auf Gudhjem hinabsieht, wird den geradezu mediterranen Reiz des Städtchens (720 Ew.) schnell wahrnehmen. Besonders…
Das östliche Städtchen (1040 Ew.) der Insel wurde 2013 zur schönsten kleinstadt Dänemarks gewählt. Hier geht – von den Erbseninseln einmal abgesehen – die Sonne über Dänemark auf.
5 km nördlich an der Küstenstraße nach Svaneke liegt die sehenswerte Holländermühle Aarsdale Mølle von 1877. In Betrieb ist sie nicht mehr, aber die Besitzer Finn und Jesper Mikkelsen haben hier…
Sörens Wirtshaus ist die urigste Kneipe östlich von Kopenhagen. Die einstige Fischerhütte ist seit 1972 ein Treffpunkt alteingesessener Fischer und langjähriger Bornholmfahrer. Im Sommer gibts…
Gut 12 Mio. Euro waren verbaut, als der spektakuläre Granitblock vor den Toren Aakirkebys im Jahr 2000 eröffnet wurde – bestens angelegtes Geld. Denn das Museum hat sich neben dem Kinderparadies…
Der Name besagt, dass hier die Allgemeinheit (Allmende) seit dem Mittelalter einen Weideplatz hatte. Noch früher war die ganze Gegend von vegetationsreicher Hochheide bedeckt. Aber nachdem das Vieh…
In der Svævebane über den Park schweben, sich im Nautic­Jet in die Tiefe stürzen oder sich im Luna Loop kopfüber drehen – in diesem Freizeitpark wird es garantiert nie langweilig. Im Zoo zeigen…

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Bornholm
MARCO POLO Reiseführer Bornholm
12,99 €

Praktische Hinweise

Anreise

Es gibt drei ganzjährige Fährverbindungen nach Bornholm, die seit Herbst 2018 alle von der dänischen Reederei Molslinjen betrieben werden. Die von Deutschland aus schnellste Verbindung führt von Sassnitz auf Rügen nach Rønne (Fahrzeit knapp dreieinhalb Stunden). Die vielleicht schönste Verbindung führt vom dänischen Køge bei Kopenhagen nach Rønne (Fahrzeit fünfeinhalb Stunden). Bei der Nachtfahrt haben Sie die Möglichkeit, zusätzlich eine Kabine zu buchen. Vom schwedischen Ystad gelangen Sie mit der Schnellfähre in knapp anderthalb Stunden nach Rønne. Die Preise sind je nach Route, Saison und Wochentag sehr stark gestaffelt, alle drei 
Strecken sind unter dem neuen Betreiber aber erheblich preiswerter geworden. Für einen PKW mit bis zu fünf Personen zahlt man von Rügen nach Rønne zwischen 70 und 160 Euro pro Strecke. www.born holmslinjen.de Ab dem polnischen Kolberg fährt von April bis Oktober mehrmals pro Monat eine Personenfähre (www.kzp.kolobrzeg. pl) in viereinhalb Stunden für gut 30 Euro pro Person und Strecke nach Nexø. Ab Swinemünde auf der polnischen Seite von Usedom geht es ins schwedische Ystad mit Fähranschluss nach Rønne, für einen PKW mit bis zu fünf Personen zahlt man je nach Saison ab ca. 330 Euro. www.bornpol.dk

Die Fernbuslinie 866 (ca. 36 Euro | www.graahundbus.dk) verbindet Kopenhagen in 90 Minuten mit dem Fährhafen Ystad.

Die dänische Gesellschaft DAT (www. dat.dk) fliegt mehrmals täglich in 35 Minuten nach Kopenhagen. Von Mitte Juni bis Ende August gibt es viermal wöchentlich eine Verbindung nach Bil lund 130 km nördlich von Flensburg.

Auskunft

Visit Denmark

Glockengießerwall 2 | 20095 Hamburg | Tel. (*) 01805 32 64 63 | www.visitdenmark.com

Internet

Die Website des Tourismusverbands born holm.info bietet vielseitige Informationen u. a. zu Sport, Kunst, Verkehr und Unterkunft. www.bornholm.net hat ein ähnliches Angebot, ist aber kommerzieller gestaltet. www.bornholmsmuseum. dk bietet auf Dänisch einen guten Überblick über das Angebot an Museen und deren Aktivitäten. www.tyskland.um.dk informiert ausführlich und übersichtlich auf Deutsch über Politik, Wirtschaft, Soziales und vieles mehr. 

Auto

Die Höchstgeschwindigkeit in Dänemark liegt außerorts bei 80 km/h auf Landstraßen, auf der Autobahn bei 130 km/h, in Ortschaften bei 50 km/h. Das Abblendlicht muss rund um die Uhr eingeschaltet werden (bei Anreise über Ystad: Das gilt auch in Schweden!). Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Falck heißt der (private) Pannendienst in Dänemark; er unterhält eine Station in Røn ne (Tel. 70 10 20 30). 

Diplomatische Vertretungen

Deutscher Honorarkonsul auf Bornholm ist Peter Vesløv: c/o Beck Pack Systems A/S  | Sandemandsvej 6  | Rønne  | Tel. 56 95 25 22

Fahrräder

In nahezu allen Küstenorten und in Aakirkeby finden Sie Fahrradvermietungen. Auch zahlreiche Hotels, Ferienzentren und Campingplätze verleihen Räder. Faustregel für die Kosten: pro Tag ab etwa 10 Euro, pro Woche ab 30 Euro. Mountainbikes, E-Bikes und Tandems (sie werden immer beliebter) sind teurer. Wenn Sie mehrere Räder auf einmal und für einen längeren Zeitraum ausleihen, werden Sie erfolgreich nach einigen Gratisextras wie etwa Körben für den Gepäckträger oder Kindersitzen fragen können. Besorgen Sie sich unbedingt – z. B. im Velkomstcenter in Rønne – die hervorragend gemachte Broschüre „Velkommen til vores Cykelø“ mit Tourenvorschlägen (gute Karten!) und vielen weiteren nützlichen Informationen.

Geld & Kreditkarten

In allen größeren Orten stehen Geldautomaten zur Verfügung. Kreditkarten sind weit verbreitet, ebenso ec-Karten. Wer Bargeld auf Bornholm umtauscht, bekommt einen etwas besseren Kurs als zu Hause.

Gesundheit

Ärzte, Zahnärzte und das Krankenhaus in Rønne haben ein hohes Niveau. Den ärztlichen Notdienst erreichen Sie unter Tel. 18 13, das Hospital in Rønne (Ullasvej 8) unter Tel. 38 67 00 00.

Internetzugang & WLAN

Internetcafés gibt es auf Bornholm nicht mehr. Das liegt daran, dass immer mehr Unterkünfte kostenlos oder gegen geringe Gebühr eine WLAN-Verbindung anbieten. Bei den großen Anbietern sind inzwischen mehr als die Hälfte aller Unter- künfte mit Internetzugang ausgestattet. Auch Campingplätze und Hotels bieten ihren Gästen eine kostenlose Internetnutzung an. Bei den Zugängen handelt es sich meist um eine drahtlose Verbindung, die ohne größeren Aufwand mit Tablet, PC oder Smartphone genutzt werden kann. Im Velkomstcenter Rønne stehen vier kostenlose Computer mit Internetanschluss zur Verfügung. Auch die WLAN-Verbindung kann kostenlos genutzt werden.

Notruf

– Feuerwehr, Krankenwagen und Umweltwacht Tel. 1 12

– Polizei Tel. 1 14

Öffentliche Verkehrsmittel

Die BAT-Busse verbinden regelmäßig alle größeren Orte der Insel. Ideal für Ausflügler: Die Busse nehmen auch bis zu vier Fahrräder mit. Auf der Website www. bat.dk finden Sie alle wichtigen Informationen, die Routen werden angezeigt, Fahrpläne lassen sich herunterladen. Die Website ist ärgerlicherweise nur auf Dänisch verfügbar; aber sie ist so gut gestaltet, dass man sich auf ihr auch ohne Dänischkenntnisse zurechtfindet.

Öffnungszeiten

Die meisten Geschäfte haben montags bis donnerstags von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet, freitags bis 18 und samstags bis 13 Uhr. Sonntags sind die Läden normalerweise geschlossen. Viele Supermärkte ha ben aber auch sonntags geöffnet. Die meisten Restaurants haben schon um 21 Uhr, in der Hauptsaison gegen 22 Uhr Küchenschluss.

Post

Ein Postamt gibt es nur in Rønne. Briefmarken bekommen Sie aber auch im Supermarkt. Das Porto für Postkarte oder Brief nach Deutschland betrug bei Redaktionsschluss 27 DKK. Briefkästen findet man in allen Orten und Ferienhausgebieten. 

Preise & Währung

Das Preisniveau in Dänemark ist etwas höher als das in Deutschland. Offizielles Zahlungsmittel ist die Dänische Krone (DKK).

Telefon & Handy

Die Vorwahl für Dänemark ist 0045, innerhalb Dänemarks gibt es keine Ortsvorwahlen. Aus Dänemark nach Deutschland: 0049, nach Österreich 0043, in die Schweiz 0041. Karten für Kartentelefone gibt es ab 25 DKK in Kiosken und turistbureaus. Der Handyempfang ist überall gut. Man kauft am besten ein Startpaket (etwa 100 DKK), dafür bekommt man eine Simkarte und Sprechzeit für 100 DKK. Zum Nachladen kauft man Karten mit taletid (Sprechzeit) für 50, 100 oder 200 DKK. Zur Aktivierung die Nummer wählen, die auf der Karte angegeben ist, dann den Code von der Karte eingeben.

Unterkunft

Auf Bornholm dominieren Ferienhäuser. Aber wer sich sein Frühstück gern am Buffet abholen oder servieren oder sich auch sonst lieber verwöhnen lassen mag, findet genügend Hotels und Pensionen, die meisten davon im Norden. Generell gilt: Den ganz großen Komfort sucht man auf Bornholm vergeblich, selbst viele Häuser mit gutem Ruf haben dringenden Renovierungsbedarf. Deutsche Stammgäste zieht es aber ohnehin eher in die familiär geführten Pensionen an der Nordostküste oder in die Ferienhäuser im Süden und rund um Hasle.

Zoll

Waren für den persönlichen Bedarf dürfen Sie bei Reisen innerhalb der EU unbegrenzt ein­ und ausführen. Richtwerte hierfür sind u. a. 10 l Spirituosen und 110 l Bier. Raucher dürfen sich mit bis zu 800 Zigaretten oder 1 kg Tabak eindecken.

Events, Feste & mehr

Volksfeste

Den ganzen Sommer über finden in fast allen Küstenorten sogenannte Hafenfeste statt, urige Jahrmärkte mit Kissenschlacht, Traktorfahrt auf dem Meer, Flohmarkt und Gesang; sehr dänisch, sehr lustig!

Juni

Skt. Hans Aften: Zur Mittsommerzeit, am Abend vor St. Johanni, dem 24. Juni, lodern an vielen Stränden, vor Hotels und in noch mehr Privatgärten die Johannisfeuer. Dazu wird gesungen, getanzt und (nicht zu knapp) getrunken. Ein besonders schönes Feuer brennt in  Hasle ab etwa 21 Uhr.

Das Quellenfest in  Svaneke findet am Wochenende vom bzw. nach dem Johannistag statt, mit Buden, Musikzügen und dänischer Fröhlichkeit.

Juli

Die beste Stimmung herrscht jedes Jahr Ende Juli in  Snogebæk, wo das Hafenfest am Sonntag um 23 Uhr mit dem schönsten Feuerwerk der Insel abschließt. Über Termine, Programm und Eintrittskosten informiert die Website www.havnefest.dk.

Sommerfest in  Aakirkeby im Juli: Fußballturniere, Attraktionen für Jung und Alt und ein Abschlussball 

Events & Festivals

Juni

Kulinarisk Ø – Bornholms Madfestival: Da bringen sie nach dem Urlaub locker ein Kilo mehr auf die Waage, denn Ende Juni dreht sich hier alles ums Essen: Bauern, Fischer und Produzenten laden zum Probieren ein, Nahrung wird in freier Wildbahn gesammelt und dort zubereitet, Restaurants locken mit tollen Angeboten und im Madkulturhuset Gaarden in Gudhjem finden Workshops statt.

Sol over Gudhjem: Bei dem Kochwettbewerb Ende Juni treten die besten dänischen Köche gegeneinander an. Ein kulinarisches Volksfest! 

Juli

Autoveteranenkorso Anfang Juli: Die Dänen lieben historische Vehikel; auf Bornholm rollen Dutzende Amischlitten aus Elvis’ Zeiten, dazu ein paar Raritäten. Wenn sich diese Veteranen treffen, stoßen viele deutsche Freaks mit ihren blank geputzten Lieblingen dazu. Höhepunkt ist die Rallye am ersten Juliwochenende. Gestartet wird jedes Jahr in anderen Inselorten. www.bornholmsmotorveteraner.dk

Mitte Juli–Anfang September

Das Bornholms Musikfestival ist die anspruchsvollste Konzertreihe des Jahres. Die Konzerte finden meist in Kirchen statt, die Atmosphäre ist daher besonders eindrucksvoll. Es treten namhafte Musiker aus ganz Europa auf. www.bornholms-mu sikfestival.dk

Ende August/Anfang September

Einige junge Idealisten wollten 2008 etwas für die Jugendkultur tun und hoben das Wonderfestiwall aus der Taufe, ein dreitägiges Open-Air-Festival mit innovativer Rockmusik. Die Kulisse ist einmalig: Die Bühne steht unterhalb der Ruine Hammershus. www.wonderfes tiwall.dk

Mitte September

Musik, Theater, Kino und Workshops für angehende Künstler auf der Bornholmer Kulturwoche – vielseitig und sehr experimentierfreudig. www.bornholmskultur uge.dk

Feiertage

1. Jan.

Neujahr

März/April

Gründonnerstag, Karfreitag und  Ostermontag

4. Fr nach Ostern

Großer Bettag

Mai/Juni

Christi Himmelfahrt, Pfingsten

5. Juni

Verfassungstag (bis mittags wird gearbeitet)

25./26. Dez.

Weihnachten

Der 1. Mai ist offiziell nicht arbeitsfrei, aber viele Geschäfte schließen ab mittags.

 

Bloß nicht

Zu spät buchen

Wer sich erst kurz vor dem Urlaub sein Quartier sucht, mag bei vielen touristischen Produkten und Zielen Geld sparen. Auf Bornholm trifft diese Last-Minute-Regel aber nicht zu. Im Gegenteil: Vor allem Ferienhäuser in Strandnähe sowie Apartments und Wohnungen in kleinen, schönen Anlagen sind oft schon im Januar oder Februar vergeben. Auch Fährplätze an Wochenenden, besonders auf der Route zwischen Rügen und Rønne, sollten rechtzeitig reserviert werden.

Flagge zeigen

Die Dänen haben ein unverkrampftes Verhältnis zu ihrer Landesfahne. Der Dannebrog – die älteste Flagge der Welt – wird von ihnen immer und überall gehisst, als breites Fahnentuch oder als schmaler Wimpel. Das heißt aber nicht, dass Urlauber auf Bornholm es ihnen nachtun sollten: Das Hissen ausländischer Flaggen, beispielsweise am Ferienhaus, ist bei Strafe verboten.

Drängeln

Zuweilen fühlen sich manche Dänen in ihrer leichten Skepsis gegenüber einigen Besuchern aus dem großen Nachbarland bestätigt. Zum Beispiel, wenn deutsche Gäste vor der Eisbude, an den Attraktionen inm Brændesgårdshaven oder am Fischbuffet drängeln oder ungeduldig werden. Die Dänen sind da gelassener, warten ab, bis sie dran sind, und geben ihrem Unmut über ein paar Minuten Wartezeit so gut wie nie Ausdruck – schon gar nicht lauthals. Die netten Nachbarn im Norden wundern sich übrigens auch immer wieder, wenn ihnen in den Dünen von Dueodde oder sonstwo am Strand andere, meistens ausländische Gäste mit der Wolldecke und dem Picknickkorb zu dicht auf die Pelle rücken.

Parkscheibe vergessen

Bis auf wenige Ausnahmen ist auf Bornholm das Parken kostenlos, jedoch wird eine Parkscheibe gefordert. Gerade in der Hochsaison sind die Politessen sehr aktiv, kennen keinerlei Gnade und greifen auch konsequent durch. Und die Strafe für eine vergessene Scheibe hat es in sich: 510 DKK (etwa 70 Euro).

Warnschilder am Strand ignorieren

An einigen Strandabschnitten befinden sich Warnschilder, die darauf hinweisen, dass das Baden bei entsprechenden Windverhältnissen lebensgefährlich sein kann. Diese Warnungen sollten Sie auch an der scheinbar so zahmen Ostsee unbedingt ernst nehmen.

Kinder laut ausschimpfen

Die Dänen sind auf angenehme Art kinderfreundlich: Sie lassen Kinder gewähren, ohne sie ständig zu gängeln. Was sie gar nicht leiden können: wenn Kinder in der Öffentlichkeit laut angemeckert und ausgeschimpft werden.

Special Bücher & Filme

Lesehunger & Augenfutter

pelle der eroberer

Martin Andersen Nexøs Roman vom Anfang des 20. Jhs. schildert das harte Leben der  Bauern, Fischer und Arbeiter jener Zeit auf Bornholm. Bille Augusts Verfilmung von 1988 wurde mit der Goldenen Palme von Cannes und einem Oscar als bester ausländischer Film  ausgezeichnet

Bornholm – folk, fæ & flere foodies

Das Buch über die Bornholmer Esskultur vom Inselfotografen Anders Beier und der Bornholmer Fooddesignerin Sune Rasborg stach bei den Gourmand World Cookbook Awards 2017 in China sogar Michelle Obama aus und gewann den Sonderpreis der Jury

 

-1-4 °C
4 h/Tag
3 °C

Fakten

Einwohner 39.632
Fläche 588 km²
Strom 230 V, 50 Hz
Hauptstadt Rønne
Reisepass / Visum nicht notwendig
Ortszeit 01:40 Uhr

Anreise

Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Bornholm
MARCO POLO Reiseführer Bornholm
12,99 €

Beliebte Städte in Bornholm

Sortierung: