Bonn Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Die Sommerrodelbahn Altenahr ist stark besucht und eins der attraktivsten Ziele der Region für Familien mit Kindern und Junggebliebene. Die Preise für Mehrfahrtenkarten sind sehr günstig. Von der…
Facebook: http://www.facebook.com/rjmkoeln  Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10 bis 20 Uhr Jeden 1. Donnerstag im Monat bis 22 Uhr Feiertagsregelungen und Sonder…
Am Marktplatz steht das 1738 im Rokokostil errichtete prunkvolle Rathaus.
Die im 11.-13 Jh. erbaute Kirche bestimmt bis heute mit ihren vier Türmen und dem mächtigen Vierungsturm die Silhouette der Stadt. Unter der Krypta wurde eine frühe christliche Kultstätte…
Im prächtigen Schloss im Südwesten der Stadt ist heute das Mineralogisch-Petrologische Museum untergebracht. Dahinter liegt der Botanische Garten mit zehn Gewächshäusern.
Der Grundstein für die Godesburg, die am schönen Mittelrhein liegt, wurde im Jahre 1210 vom Kölner Erzbischof Dietrich von Hengebach gelegt. Die heutige Ruine wurde vor einigen Jahren durch moderne…
Einzigartige romanische Doppelkirche aus dem 12. Jh.
Auf fünf chronologisch gegliederten Ausstellungsebenen zeigt das 1994 eröffnete Museum die Geschichte des geteilten und vereinigten Deutschlands anhand von Objekten, Kulissen, Filmen und Dokumenten.
Die Einrichtung veranschaulicht die Bedeutung der Grundlagenforschung, sowie die wirtschaftlichen Aspekte und die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Wissenschaft und Forschung.
Die größte Sammlung originaler griechischer und römischer Antiken in Nordrhein-Westfalen
Das Museum zeigt Zeugnisse rheinischer Geschichte, Kunst, Kultur von der Urgeschichte bis zur Gegenwart, darunter den Schädel eines Neandertalers.
Nördlich der Innenstadt befindet sich das erste Frauenmuseum Deutschlands, das frauenspezifische Dokumentationen aus Geschichte, Politik und "Dritter Welt" zeigt.
Eines der bedeutendsten zoologischen Museen Deutschlands mit 30000 präparierten Säugetieren, 80000 Vögeln und über einer Million Insekten, dazu Reptilien, Amphibien, Fische und eine riesige…
Das 1992 eröffnete Haus bietet auf einer riesigen Fläche bis zu fünf wechselnde Ausstellungen internationalen Ranges zur Bildenden Kunst, Architektur, Kulturgeschichte, Wissenschaft und Technik.
Das Museum für Kunst des 20. Jh. ist auch aus architektonischer Sicht sehenswert. Sammelschwerpunkte sind "Macke und die deutschen Expressionisten", sowie "Deutsche Kunst seit 1945".
Im prächtigen Schloss im Südwesten der Stadt ist heute das Mineralogisch-Petrologische Museum untergebracht.
Das als Museum eingerichtete Geburtshaus Ludwig van Beethovens (1770-1827) beherbergt zahlreiche Kostbarkeiten aus der Bonner und Wiener Zeit des großen Komponisten, u. a. seinen letzten Flügel.

Sehenswürdigkeiten

Vgl. Artikel zu den Stadtbezirken. Einige bedeutsame Sehenswürdigkeiten werden nachfolgend aufgeführt. Da das Bundesviertel mehrere Stadtbezirke erfasst, wird es hier beschrieben.

Kirchen
  • Bonner Münster (Päpstliche Basilika minor "St. Martin, St. Cassius & Florentius"), Münsterplatz. Im Juli 2017 wurde das Bonner Münster aufgrund der anstehenden Generalsanierung für mindestens zwei Jahre geschlossen Der Kreuzgang wird noch für ungefähr ein Jahr geöffnet sein und ist über den Münster-Laden (Gerhard-von-Are-Straße 1/5) erreichbar: Mo. - Fr.: 10 - 19 Uhr, Sa.: 10 - 16 Uhr
  • St.Maria und Clemens (Doppelkirche von Schwarzrheindorf) letzte Änderung: Feb. 2018
Schlösser und Paläste
  • Kurfürstliches Schloss. − Ehemalige Residenz der Kölner Kurfürsten, heute Hauptgebäude der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität.
  • Poppelsdorfer Schloss. Auch Schloss Clemensruhe genannt − heute Teil der Bonner Universität mit den naturwissenschaftlichen Instituten. Das Schloss wurde zwischen 1715 und 1713 als Maison de Campagne errichtet.
Bauwerke
  • Altes Rathaus. Das Alte Rathaus mit seiner Rokokofassade aus dem Jahre 1737/38 ist an der Südostseite des Marktplatzes gelegen. Die Freitreppe ist vergoldet. 1944 wurde das Alte Rathaus schwer beschädigt und bis 1950 wieder aufgebaut.
  • Beethovenhaus, Bonngasse 18-26. E-Mail: museum@beethoven-haus-bonn.de. Geburtshaus des bekanntesten Komponisten der Welt
  • Metropol (ehemaliges Kino, heute Buchhandlung). im Art-Déco-Stil mit 864 Plätzen, das 2006 geschlossen wurde. Nachdem 16.000 Unterschriften für die Erhaltung als Stätte der Kultur gesammelt wurde, versuchte die Stadt, den Umbau zu einem Handelshaus zu verhindern. Das Oberverwaltungsgericht entschied jedoch, nur die Fassade als Denkmal zu schützen. 2009 begann dann der Umbau in eine Buchhandlung. Die Pracht des Großkinos ist in einigen Teilen noch erkennbar. In der 2. Etage beließ man zwei Stuhlreihen und man kann mit einem Buch in der Hand von der Empore die schöne Wandeinfassung der ehemaligen Kinoleinwand und Theaterbühne betrachten.
  • Post Tower, Charles-de-Gaulle-Strasse 20. Die 2002 fertiggestellte Konzernzentrale der Deutschen Post AG ist mit 162,5 m das höchste Bürogebäude Nordrhein-Westfalens. Er ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Architekt: Helmut Jahn, vgl. Bonn (Stadtbezirk)
Regierungsviertel
  • Bundeshaus. Es besteht aus 9 Gebäuden, unter anderem:
    • Ehemaliger Neuer Plenarsaal, von 1992 − 1999, nach Plänen des Architekten Günther Behnisch. Heutige Nutzung als Internationales Kongresszentrum. An gleicher Stelle stand von 1949 − 1986 der alte Plenarsaal.
    • Wasserwerk − ehemaliger Plenarsaal von 1986 − 1992.
  • Langer Eugen. ehem. Abgeordnetenhochhaus, heute: Sitz mehrerer Organisationen der Vereinten Nationen (benannt nach dem ehem. Bundestagspräsidenten Eugen Gerstenmaier)
  • Kanzleramt
  • Villa Hammerschmidt. Die Villa war von 1950 bis 1994 Amts- und Wohnsitz des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland
    • Palais Schaumburg. Das Palais Schaumburg ist der zweite Dienstsitz des Bundeskanzleramts
Museen
  • Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn. Tel.: +49 (0)228 91 650, Fax: (0)228 9165302, E-Mail: post@hdg.de.. Der Besucher wird durch die Geschichte Deutschlands geführt, unter besonderer Berücksichtigung der Jahre ab 1945. Das Museum bietet sehr viele Informationen auf einer riesigen Ausstellungsfläche. Bitte viel Zeit mitbringen! Texttafeln, Soundtracks und Videos. Geöffnet: Di. bis Fr. 9 − 19 Uhr, Sa., So. u. Feiertag 10 − 18 Uhr. Weiberfastnacht, 23., 24. und 31. Dez. geschlossen. Preis: Der Eintritt in das Museum ist kostenlos.
  • Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Tastführungen!), Friedrich-Ebert-Allee 4,U-Bahn 16, 63 u. 66 „Heussallee“, Bus 610. Tel.: +49 (0)228 91710. Geöffnet: Di und Mi 10-21 Uhr, Do bis So 10-19 Uhr. Preis: Für Veranstaltungen lohnen sich Kombitickets siehe: [1].
  • Kunstmuseum Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2,U-Bahn 16, 63 u. 66 „Heussallee“, Bus 610. Tel.: +49 228 776260. Werke des Rheinischen Expressionismus und Werke deutscher Künstler aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg Geöffnet: Mo geschlossen, sonst 11-18 Uhr, Mi bis 21Uhr.
  • Ägyptisches Museum, Regina-Pacis-Weg 7. Tel.: +49 228 739710, Fax: +49 228 737360, E-Mail: aegyptisches-museum@uni-bonn.de. Geöffnet: Di bis Fr 13 – 17 Uhr, Sa bis So 13 – 18 Uhr. Preis: Erwachsene 2,50 €, Studenten und Kinder (7 Jahre +): 2,- €, Familienkarte (2 Erwachsene und 3 Kinder): 7 €.
  • Rheinisches Landesmuseum, Colmantstraße 14-18. Tel.: +49 (0)228 20700, Fax: +49 (0)228 2070-150, E-Mail: rlmb@lvr.de. Das Rheinland von der Steinzeit über Römerzeit und Mittelalter bis zur Gegenwart. Zusätzlich wechselnde Sonderausstellungen. Geöffnet: Di. − Fr. und So. 11 – 18 Uhr, Samstag 13 – 18 Uhr. Preis: Eintritt: 8,- €, ermäßigt 6 €, Kinder bis 18 J. frei.
  • Deutsches Museum Bonn, Ahrstraße 45, Parkplätze kaum vorhanden. Tel.: +49 (0)228 302255, Fax: +49 (0)228 302-254, E-Mail: info@deutsches-museum-bonn.de. Ein Ableger des weltbekannten Deutschen Museums München, gezeigt werden Forschung und Technik in Deutschland nach 1945. Geöffnet: Di bis So 10-18 Uhr (auch Oster- und Pfingstmontag, sowie an gesetzlichen Feiertagen, die auf einen Montag fallen). Preis: Erwachsene (ab 16) = 6,- €, Kinder und Jugendliche (6 – 15 Jahre) sowie Schüler, Auszubildende und Studenten: 4,- €, Kinder unter 6 Jahren frei, Familienkarte: 14 €,-.
  • Arithmeum, Lennestraße 2. Tel.: +49 (0)228 738771, E-Mail: arithmeum@or.uni-bonn.de. Historische Geräte für maschinelles Rechnen: vom Abakus über mechanische Rechenmaschinen bis zum Computer, davon viele zum Anfassen und Selbst-Ausprobieren. Dazu Kunstwerke, hauptsächlich Gemälde der abstrakt-geometrischen Stilrichtung. Geöffnet: Di bis So 11-18 Uhr. Preis: 3€.
  • Frauenmuseum Bonn, Im Krausfeld 10. Tel.: +49 (0)228 69 61 64, E-Mail: info@frauenmuseum.de. Geöffnet: Di bis Sa 14-18 Uhr, So 11-18 Uhr.
  • Museum König, Poppelsdorfer Schloss, Meckenheimer Allee 169. Zoologische Sammlung, ausgestopfte Tiere in Dioramen usw. Geöffnet: Di bis So: 10:00 bis 18:00 Uhr, Mi: bis 21:00 Uhr. Preis: 5€.
  • Mineralogisches Museum, Adenauerallee 160. Geöffnet: Mi: 15:00 bis 18:00 Uhr, Fr: 15:00 bis 18:00 Uhr, So: 10:00 bis 17:00 Uhr. Preis: 2,50€.
Bundesviertel

Besucher des alten Bonner Regierungsviertels treffen auf Sehenswürdigkeiten, die zumindest jedem "Tagesschau"-Zuschauer aus der Zeit der alten Bundesrepublik noch ein Begriff sind: das Palais Schaumburg, das den ersten Bundeskanzlern als Amtssitz diente; die Villa Hammerschmidt, heute der zweite Dienstsitz des Bundespräsidenten; den Schürmannbau, der ursprünglich als Bürogebäude für den Bundestag geplant war und nun der "Deutschen Welle" als Domizil dient; das Bundeshaus mit dem Plenarsaal, in dem heute das "Internationale Kongresszentrum" ansässig ist; den "Langen Eugen", der früher als Abgeordneten-Hochhaus fungierte. Ebenfalls eine Stippvisite wert ist das Adenauerdenkmal auf dem Bundeskanzlerplatz (dem geographischen Mittelpunkt Bonns), das sich als überdimensionaler Kopf des ersten Bundeskanzlers präsentiert.

Tipp: Wer das politische Bonn näher kennenlernen will, sollte sich auf den "Weg der Demokratie" machen. Dieser Themenweg führt – ausgehend vom Haus der Geschichte an der Museumsmeile – zu zwölf wichtigen Orten, an denen deutsche Demokratie gestaltet wurde (Gehzeit etwas 90 Minuten).

Parks

siehe Artikel Bonn (Stadtbezirk)

Führungen und Touren
  • Führungen in Bonn, Maximilianstraße 28d (Büro ist in der Nähe des Hauptbahnhofs.). Tel.: +49 (0)228 242 52 56, E-Mail: info@stattreisen-bonn.de. Es werden verschiedene Führungen angeboten. Geöffnet: Mo Do und Fr 10:30-13:00 Uhr, Di und Mi 14:00-17:00 Uhr.
  • Nachtwächter-Fackeltour durch das mittelalterliche Bonn (Treffpunkt: Treppe am Alten Rathaus, Markt 2). Tel.: +49 (0)157 385 27 455, E-Mail: kontakt@vanueuem-events.de. Öffentliche Führungen finden am Freitag- oder Samstagabend statt; für Gruppen gibt es Termine zu jeder Zeit nach Vereinbarung. Preis: 10,- / 8,- Euro p.P.
  • "Hexen, Folter, Scheiterhaufen" – Bonn als ein Zentrum der Hexenverfolgung im 17. Jh. (Treffpunkt: Treppe am Alten Rathaus, Markt 2). Tel.: +49 (0)157 385 27 455, E-Mail: kontakt@vanueuem-events.de. NUR FÜR GRUPPEN; Termine zu fast jeder Zeit nach Vereinbarung (NICHT während des Weihnachtsmarkts).
  • Stadtführungen zur 2000-jährigen Geschichte der Bonner Frauen
Stadtspaziergänge mit den Bonn Greetern

Unter dem Motto “Komm als Gast, geh als Freund“ bieten die Bonn Greeter kostenlose Stadtrundgänge an. Dabei lernen die Gäste die Stadt abseits der üblichen Pfade aus Sicht von Einheimischen kennen. Die Greeter freuen sich, den Gästen ihre Stadt mit allen Ecken und Kanten authentisch zu zeigen. Auch persönliche Geschichten und Erlebnisse oder Ausgeh- und Freizeit-Tipps kommen zur Sprache. In der konkreten Absprache zwischen Gast und Greeter werden Themenwünsche berücksichtigt, die somit diese Spaziergänge zu einer persönlichen und individuellen Begegnung mit der Stadt werden lassen. Um die Individualität zu wahren, werden die Greets nur in Kleingruppen bis max. 6 Personen durchgeführt. Mehr Infos unter bonn-greeters.org Die Bonn Greeter sind Mitgled der International Greeter Association (vormals Global Greeter Network).