© mezzotint/shutterstock

Bolivien

Check-in

Von La Paz zum bolivianischen Titicacasee, nach Sucre, Potosí und Santa Cruz

Sehenswürdigkeiten

Von den legendären dunkelhäutigen Uros, die sich selbst Kotsuña (Seemenschen) nannten und die die Inka nie unterwerfen konnten, blieben Siedlungen auf rund 40 schwimmenden Inseln, auf denen heute…
Eine Autostunde von La Paz und nur 20 km vom Ufer des Tititacasees entfernt liegt die Ruinenstätte Tiwanaku (oder Tiahuanaco; ca. 600 v. Chr.–200 n. Chr.). Die präkolumbische Stadt gilt als Wiege…
Sonnenbrille und schützende Kleidung braucht, wer sich das „weiße Meer”, die mit 12 000 km² größte Salzfläche der Erde, ansehen will. Der Salar de Uyuni (3660 m hoch), versalzter Rest eines…
Der Weg zu dieser hübschen Kolonialgasse (Ecke Pichincha) lohnt fünffach: Im Museo Costumbrista Juan de Vargas (Calle Sucre/Jaén) sind u. a. Keramikarbeiten verschiedener Epochen ausgestellt. Die…
Die Kapelle Virgen de Guadelupe (1616 und 1625 angebaut) birgt die wertvollste Marienstatue Boliviens: Ihr Umhang ist mit Diamanten, Smaragden und Perlen besetzt. Im Museum sind weitere Kostbarkeiten…
Eindrucksvolles Museum rund um die indianische Kultpflanze Coca – mit Erläuterungen zur Geschichte des Anbaus über die Nutzung der Blätter bis hin zur Herstellung von Kokain für den Drogenkonsum…
Masken, Waffen, Schmuck der Ureinwohner des Tieflands.
Die bedeutendste Kolonialkirche der Stadt wurde 1549–1600 mit üppiger, im Mestizenstil gestalteter Fassade erbaut. Innen prunkt sie mit einer barocken Ausstattung.
Der 1,8 Mio. ha große Nationalpark wurde 1995 geschaffen. Als Lebensraum z. B. für über 1000 Vogelarten kann er sich durchaus mit dem weit bekannteren Nationalpark Manu in Peru messen. Übernachten…
Der Johannesaltar gehört zu den ältesten Renaissancearbeiten in Bolivien: die Kanzel ein Meisterwerk der Schnitzkunst im Mestizenstil.

Hotels & Übernachtung

Im schicken Ökohotel, geführt von einem Schweizer, kannst du für 30 Bs den Swimmingpool (geheizt) nutzen und für 40 Bs Sauna und Jacuzzi dazu. Außerdem gibt‘s hier einen großen Garten und die…
In dem edlen Hotel kannst du auch als Nichtgast gegen ein Entgelt Sauna und Pool nutzen.
Das Gloria Copacabana bietet nur 100 m vom Titicaca-See entfernt Zimmer mit Panoramablick auf den See und kostenfreiem WLAN. Freuen Sie sich auf das Frühstück und ein Restaurant. Von der Kirche…
Günstig gelegen, begrüßt Sie das Hotel Sagarnaga in einem touristischen Viertel, wo Sie den Hexenmarkt gleich um die Ecke finden können und sich eine Vielzahl von Reisebüros ein paar Schritte…
Das Hotel Gloria Coroico liegt nur 300 m vom Stadtzentrum von Coroico entfernt und bietet Ihnen stilvolle Unterkünfte in einem charmanten Haus im Kolonialstil mit einem Garten und einem Pool. Ein…
Das aus Salzziegeln erbaute Palacio de Sal empfängt Sie in Potosí und bietet Salzmöbel, kostenfreies WLAN, ein kostenloses Frühstücksbuffet sowie einen kostenlosen Flughafentransfer während…
Das Adventure Brew Hostel bietet praktische Zimmer mit geräumigen Rucksätten in La Paz, nur 200 m vom Busbahnhof und 300 m vom Stadtzentrum entfernt. Das Adventure Brew Hostel verfügt über große…
Das El Jardín Suites and Guest House begrüßt Sie in Cochabamba mit einem attraktiven, gepflegten Garten mit einem Sitzbereich im Freien sowie kostenlosem WLAN in allen Bereichen. Die mit Bäumen…
In Tupiza, in einem Gebäude aus dem Jahr 2005, bietet das Refugio del Turista einen Garten und Zimmer mit kostenfreiem WLAN. Die Unterkunft verfügt über eine 24-Stunden-Rezeption, eine…
Das Casa Vida liegt in Santa Cruz de la Sierra und bietet einen Außenpool und kostenfreie Fahrräder auf 2.000 m2. Diese Unterkunft zur Selbstverpflegung verfügt über kostenfreies WLAN und liegt…

Restaurants

Moderne Gerichte nach traditionellem Vorbild und mit regionalen Zutaten.
Nettes und gutes kleines Restaurant unter deutscher Leitung.
Anziehungspunkt für Hungrige, die es plüschig und gemütlich lieben. Auch Vegetarier kommen hier auf ihre Kosten.
Für Fleischfreunde: Steaks nach argentinischem Vorbild.
Mehr vegetarisches Essen bekommt man nirgendwo für sein Geld. Hervorragende Mittagsmenüs im Kantinenstil.
Gutes Restaurant, schön im Garten gelegen, allerdings in einer nicht so sicheren Gegend (Taxi nehmen!).
Netter Treff in prominenter Lage; zu jeder Tageszeit gibt’s was zu essen.
Charmantes Kunstcafé und Restaurant in einem, das von dem Franzosen Bernard geführt wird. Gute Küche, originelle Einrichtung.
Beste brasilianische Küche, natürlich mit der unentbehrlichen Caipirinha als Auftakt.
Tagsüber Restaurant und abends der Treffpunkt. Italienisch geführt, beste Küche, schönes Ambiente.

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Köln
MARCO POLO Reiseführer Köln
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
14,00 €

Auftakt

Das Land mit dem höchsten Anteil an Indianerbevölkerung in Südamerika wirbt gern damit, das „wärmste“ Andenland zu sein, zumindest, was die calor humano angeht, die menschliche Wärme.

Klimatisch aber ist es in seiner Kernregion, dem Andenhochland, auf Grund der extremen Höhen um 4000 m nachts so kalt, dass ein Hotelzimmer mit Heizung als Wohltat empfunden wird. Tagsüber gleißt die Sonne dann so stark, dass man eine Sonnencreme mit dem höchsten Schutzfaktor nehmen muss. In Tiwanaku z.B., dem schattenlosen Ruinenfeld einer rätselhaften Kultur, haben die Fremdenführer zur Not schon mal ein paar Tropfen Sonnencreme übrig.

Tiwanaku breitet sich am Fuß der Königskordillere aus, die mit ihren stolzen, schneebedeckten 6000er-Gipfeln den südlichen Breitengrad vergessen lässt. Die Luft im Hochland ist dünn. Auch Sportliche müssen viele Pausen einlegen, wenn sie durch die steilen Gassen von Potosí bummeln, der mit über 4000 m höchstgelegenen Stadt der Welt am Cerro Rico. Die Altstadt ist Unesco-Welterbe wie das nahe Sucre. Im Gegensatz zum strahlend frisch gestrichenen Sucre wirkt Potosí wie eine morbide Prachtkulisse aus vergangenen Glanzzeiten. Aus den Bergwerken im Cerro Rico förderten die Spanier einst so viel Silber, dass sie damit eine Brücke bis Europa hätten bauen können.

Heute ist Bolivien das ärmste der Andenländer. Nur ein geringer Teil der Straßen ist asphaltiert, der Rest sind abenteuerliche Pisten. Die schlechten Transportwege lähmen die Wirtschaft. Aber sie beflügeln den Geist des Reisenden. Ein unvergessliches Erlebnis ist beispielsweise die Fahrt zu den tiefen Tälern der Yungas am Ostrand der Königskordillere. Im östlichen Tiefland hingegen sorgte der Bau der Straße von Cochabamba, der landwirtschaftlichen Metropole der Mitte, zur Erdöl- und Schmugglerstadt Santa Cruz an der Grenze zu Brasilien dafür, dass Santa Cruz zur Boomtown wurde. Die tropischen Temperaturen in Santa Cruz verraten es bereits: Der Urwald ist nicht weit. Er beginnt dort, wo die asphaltierten Straßen enden. Spätestens hier wird klar: Bolivien ist ein Abenteuerland - eins der letzten echten.

Fakten

Einwohner 11.051.600
Fläche 1.098.581 km²
Sprache Spanisch
Strom 220 - 230 V, 50 Hz
Regierungssystem Präsidialrepublik
Hauptstadt La Paz
Ortszeit 23:56 Uhr
Zeitverschiebung -5 h (zu MEZ)

Anreise

Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Köln
MARCO POLO Reiseführer Köln
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
14,00 €

Beliebte Regionen in Bolivien

Sortierung:

Beliebte Städte in Bolivien

Sortierung: