© Nikada, iStock

Seite teilen

Unterwegs in Berlin: Bus, Bahn & Fahrrad

Der öffentliche Nahverkehr in Berlin ist die schnellste und günstigste Art, sich in der Großstadt zu bewegen. Die S- und U-Bahnen vernetzen die Stadtteile und das sogar weiträumig das Umland. Wer mit Bus oder Straßenbahn unterwegs ist, hat das Sightseeing praktisch mitgebucht – denn die Linienbusse und Straßenbahnen fahren quer durch ganz Berlin und an den absoluten Sightseeing-Highlights vorbei. Die Top-Sehenswürdigkeiten liegen in Berlin fußläufig beieinander. Mit dem Rad umgeht man lange Staus, ist flexibel ohne lange Parkplatzsuche und genießt im besten Fall die Sonne. Gut ausgebaute Routen führen durch die ganze Stadt und ins Umland. Bei einer Stadtrundfahrt mit einem Bus oder auf Schiff erfährt man Interessantes und Spannendes über die Geschichte der Stadt, während die Highlights an einem vorbei ziehen.

Öffentliche Verkehrsmittel (ÖPNV) Berlin

Die Berliner Verkehrsbetriebe (ehemals Berliner Verkehrs-Aktiengesellschaft) - bekannt als BVG - sind zuständig für den Berliner Nahverkehr mit einem riesigen Liniennetz: In dem 1.000 Quadratkilometer großen Einzugsgebiet wohnen 3,5 Millionen Menschen, pro Jahr befördert die BVG rund 1 Milliarde Personen. Die S- und U-Bahnen bringen Reisende mit ihrem dicht getakteten Fahrplan am schnellsten von A nach B, aber auch Straßenbahnen (Trams) und Busse fahren in einem gut durchgeplanten Rhythmus – die Anschlüsse von S-Bahn, U-Bahn sind meistens sehr gut aufeinander abgestimmt. Die BVG ist Mitglied des Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB). Tickets und Fahrplanauskünfte erhält man online oder an den Schaltern des BVG, an jedem U- und S-Bahnhof, direkt in der Straßenbahn und in den Bussen. Die Verkaufsstellen und Kundenzentren befinden sich in der ganzen Stadt an S- und U-Bahnhöfen und zahlreichen Kiosken verteilt, die größten sind am Alexanderplatz, dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Gesundbrunnen und in Berlin-Mahrzahn.

Fahrplanauskunft & Tickets: Website des BVG

Für Informationen zu Störungen, Fahrinfos, möglichen Verspätungen oder Zugausfällen, dem gesamten Fahrplan und dem Routenplan lohnt es sich, die App des BVG herunterzuladen. Diese gibt es kostenlos im App-Store, auf Google Play und im Windows Store.

Mehr Informationen & Download BVG-App

S-Bahnen Berlin

Die Ringbahn (S41 im Uhrzeigersinn, S42 im Gegenuhrzeigersinn) führt um die Innenstadt herum und ist eine der wichtigsten S-Bahn-Linien. Die Linien S5 (Rathaus Spandau – Strausberg Nord) und die S75 (Potsdam Hbf – Ahrensfelde) unterteilen das Liniennetz der S-Bahn Berlin in einen nördlichen und einen südlichen Teil. Die Züge verbinden dabei wichtige Knotenpunkte wie Ostkreuz, Warschauer Straße, Alexanderplatz, Friedrichstraße, Hauptbahnhof, Zoologischer Garten und Westkreuz.
Die wichtigste Süd-Nord-Achse stellt die S1 (Oranienburg – Wannsee) und die S2 (Bernau – Blankenfelde) dar. Sie teilen Berlin in West und Ost und verbinden dabei Gesundbrunnen, Friedrichstraße, Brandenburger Tor und das Südkreuz.

U-Bahnen Berlin

Das U-Bahn-Streckennetz der BVG verfügt über 173 Stationen auf zehn Linien. Die Längste ist die U7 (Rathaus Spandau – Rudow), welche durch den ehemaligen Westteil von Berlin fährt. Als wichtige Achse verbindet die U2 (Pankow – Ruheleben) die Stadtteile Prenzlauer Berg (Schönhauser Allee, Eberswalder Straße), Mitte (Alexanderplatz, Stadtmitte) und Charlottenburg (Wittenbergplatz, Zoologischer Garten, Deutsche Oper). Die U6 (Alt-Tegel – Alt-Mariendorf) und die U8 (Wittenau – Hermannstraße) führen parallel von Nord nach Süd durch die Kieze Mitte, Kreuzberg und Neukölln. Die U1 (Warschauer Straße – Uhlandstraße) führt von Ost nach West durch Kreuzberg (Kottbusser Tor, Halles Tor) und Charlottenburg (Nollendorfplatz, Kurfürstendamm).

Straßenbahn Berlin

Das Straßenbahnnetz in Berlin ist das drittgrößte der Welt, 22 Linien der BVG befahren rund 300 Kilometer. Von den 22 Straßenbahnlinien sind 9 sogenannte MetroTrams. Diese sind mit einem „M“ vor der Nummer gekennzeichnet und fahren im 24 Stunden-Betrieb, tagsüber im 10-Minuten-Takt, in der Nacht mindestens alle halbe Stunde. Die restlichen Linien der Straßenbahn Berlin fahren vor allem in die Außenbezirke, im 20-Minuten-Takt und bis 1 Uhr morgens.

Buslinien Berlin

Insgesamt 198 Linien zählt das Busnetz des ÖPNV, 122 davon sind normale Stadtbusse, 17 sind MetroBus-Linien, die 24h fahren, und 13 ExpressBus-Linien. Diese sind mit einem „X“ vor der Liniennummer gekennzeichnet. Sie bedienen nicht alle Haltstellen der üblichen Linie und fahren über einen direkteren, damit schnelleren Weg.

Tipp: Wer gerne etwas Besonderes erleben möchte, sollte die Fähre F24 Rahnsdorf-Müggelheim ausprobieren. Die Fähre besteht aus einem Ruderboot, für die Überfahrt benötigt man nur zwölf Ruderschläge. Die seit 1911 betriebene Fähre ist damit die kürzeste Strecke im BVG-Netz. Gerudert wird von Mai – Oktober am Wochenende und den Feiertagen.

Preise & Tickets Nahverkehr Berlin

Eine Kurzstrecke in Berlin kostet 1,70€ und berechtigt für die Fahrt von drei S- oder U-Bahn-Stationen und bis zu 6 Bus- oder Straßenbahnhaltestellen. Umsteigen dazwischen ist erlaubt. Ein Einzelfahrausweis Berlin AB beläuft sich auf 2,70€, alle drei Tarifbereiche kosten 3,30€. Diese Tickets sind jeweils zwei Stunden nach Abstempeln gültig. Die Fahrt kann in dieser Zeit unterbrochen werden, ebenso kann die Route frei gewählt werden. Eine Tageskarte AB kostet 7€, für die Tarifbereiche ABC bezahlt man 7,60€. Die BVG bietet daneben auch verschiedene Tickets für Touristen an.

Tickets kaufen: Zur BVG-Website

Touristenticket: Berlin WelcomeCard

Die WelcomeCard gibt es für 48 oder 72 Stunden sowie für 4, 5 und 6 Tage. Sie wird entweder für die Tarifbereiche AB oder ABC (inklusive Potsdam und Flughafen Schönefeld) gelöst. Mit der WelcomeCard erhalten Besucher in über 200 touristischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, Museen und Attraktionen bis zu 50% Ermäßigung. Zusätzlich reisen pro Tickets bis zu drei Kinder (unter 14 Jahren) gratis mit. Das Ticket kann auch als „WelcomeCard Museuminsel“ gelöst werden. Während 72 Stunden erhält man neben den üblichen Ermäßigungen freien Eintritt in die Museen der Museumsinsel Berlins.

Preise der WelcomeCard
Berlin WelcomeCard – 48 Stunden AB: 19,50€
Berlin WelcomeCard – 72 Stunden AB: 27,50€
Berlin WelcomeCard – 72 Stunden Museumsinsel: 42€
Berlin WelcomeCard – 4 Tage AB: 31,50€
Berlin WelcomeCard – 5 Tage AB: 35,50€
Berlin WelcomeCard – 6 Tage AB: 41,50€

Berlin WelcomeCard online kaufen: BVG-Website

Touristenticket: Berlin CityTourCard

Wer nur die Top-Attraktionen besuchen möchte, kauft am besten die CityTourCard. Diese gibt es ebenfalls für 48 und 72 Stunden sowie für 4, 5 und 6 Tage. Wählbar sind die Tarifbereiche AB oder ABC (inklusive Potsdam und Flughafen Schönefeld). Den Käufern bietet die Berlin CityTourCard mindestens 15% Ermäßigung in den Top-Sehenswürdigkeiten Berlins. Darunter sind das Sea Life Berlin, das Berlin Dungeon, der Fernsehturm, das Legoland, Madame Tussauds und das DDR Museum. Halter des Tickets können bis zu drei Kinder bis vierzehn Jahren gratis mitnehmen.

Preise der Berlin CityTourCard
Berlin CityTourCard – 48 Stunden AB: 17,50€
Berlin CityTourCard – 72 Stunden AB: 25,50€
Berlin CityTourCard – 4 Tage AB: 29,50€
Berlin CityTourCard – 5 Tage AB: 33,50€
Berlin CityTourCard – 6 Tage AB: 39,50€

Berlin CityTourCard online kaufen: BVG-Website

Touristenticket: VBB Berlin-Brandenburg-Ticket

Mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket des VBB reisen Gruppen mit bis zu fünf Personen oder eine Person mit unbegrenzt vielen Enkeln/Kindern („Familienkinder“) unter 15 Jahren und einer weiteren Person. Das Ticket berechtigt zu beliebig vielen Fahrten in Berlin und Brandenburg bis 3 Uhr morgens am Folgetag. Der Preis für ein Ticket beläuft sich online oder am Schalter auf 31€, wer am Automaten löst zahlt nur 29€. Der Fahrausweis gilt im gesamten VBB-Tarifbereich und ermöglicht sogar Fahrten nach Polen, beispielsweise nach Stettin.

Fahrplanauskunft & Berlin-Brandenburg-Ticket kaufen: Zur BVG-Website

Taxi Berlin

In der Hauptstadt sind rund 7.500 Taxifahrer unterwegs. Entweder man winkt sich einen freien Wagen heran, geht an einen der Taxistände oder bestellt einen Fahrer per Telefon. Berlin verfügt über offizielle Taxis mit Fixpreisen, der Gebrauch des Taxameters ist deshalb Pflicht.

Preise Taxis Berlin
Grundpreis: 3,90€
Kilometerpreis für die ersten sieben Kilometer: 2€
Kilometerpreis ab dem 8. Kilometer: 1,50€
Wartezeit: 30€ für eine Stunde
Zahlung mit EC- oder Kreditkarte: +1,50€
Abfahrt ab Flughafen Tegel: +0.50€

Tipp: Ist das Ziel weniger als zwei Kilometer entfernt, kann eine Kurzstrecke gelöst werden. Diese muss vor Fahrantritt dem Fahrer angemeldet werden und kostet pauschal 5€.

Zum Tarifrechner Taxis in Berlin

Stadtrundfahrt Berlin

Es gibt zahlreiche Hop-on-Hop-off Busse, die an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei fahren. Oft erfährt man auf den Fahrten Wissenswertes zur Geschichte und Hintergrundinformationen. Es gibt aber auch spezielle Stadtrundfahrten, wie die Trabi Safari Berlin und eine Kombination aus Bus- und Schiffrundfahrt.

Tipp: Wer ein Ticket der BVG hat, kann mit der ÖPNV-Buslinie 100 eine Stadtrundfahrt umsonst genießen. Der Bus fährt zwischen dem Alexanderplatz und dem Zoologischen Garten an Berlins Top-Sehenswürdigkeiten vorbei: Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Elefantentor des Zoos, Haus der Kulturen, Brandenburger Tor, Unter den Linden, Museumsinsel, Berline Dom, Marienkirche und dem Fernsehturm.

Fahrrad fahren in Berlin

Das Erkunden der Stadt auf zwei Rädern bringt gleich mehrere Vorteile: Man schlängelt sich schnell durch den Verkehr, ist unabhängig von Parkplätzen und spart sich Wartezeiten an S- und U-Bahnstationen. Die Stadt verfügt über eine Vielzahl von Fahrradwegen und Routen, die mit Wegweisern ausgeschildert sind. Das Stadtgebiet ist größtenteils flach und immer wieder von Parks unterbrochen, was eine Fahrradtour sehr angenehm gestaltet. Vorsicht ist auf den Straßen von Berlin vor allem bei rechtsabbiegenden Autos geboten, da diese Fahrradfahrer leider oft übersehen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, einen Schutzhelm zu tragen, außerdem ist das Benutzen der ausgeschilderten Radwege Pflicht. Wo keine vorhanden sind, fährt man auf der Straße. Bürgersteige sind tabu. Wer das Rad gerne in den öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen möchte, löst sich für 1,70€ ein Fahrradticket.

Fahrrad leihen in Berlin

Es gibt rund 30 Anbieter, bei denen man in Berlin ein Fahrrad mieten kann. Einer der größten Verleihe ist der der Deutschen Bahn: Call a Bike. Diese Fahrräder stehen von Frühjahr bis Herbst innerhalb des S-Bahn Rings bereit. Nach einer kostenlosen Anmeldung können die Bikes an zahlreichen Stationen abgeholt und nach der Radtour wieder abgegeben werden. Die Entriegelung der Fahrräder funktioniert ganz einfach mit einem Anruf bei der Zentrale. Der Tarif beläuft sich auf 1€ pro halbe Stunde oder 15€ für 24 Stunden. Neben den Verleih-Anbietern stehen in vielen Hotels in Berlin Fahrräder zur Vermietung bereit. Am besten beim Check-In gleich reservieren, die Nachfrage ist vor allem bei schönem Wetter groß.

Geführte Fahrradtouren Berlin

Die Organisation „Berlin on Bike“ bietet geführte Radtouren zu verschiedenen Themen an. Angeboten werden diese täglich vom 18. März bis zum 13. November. Die Touren können online reserviert werden, sie kosten zwischen 18€ und 29€, wobei die Miete eines Rades bereits inbegriffen ist. Wer sein eigenes Fahrrad mitbringt, erhält eine Ermäßigung vor Ort.

Zu den geführten Fahrradtouren: Website von Berlin-on-Bike

Alle Preise ohne Gewähr, Stand Juni 2016

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Berlin
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben