Berlin Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Ausstattung:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Einrichtung:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Musikrichtung:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Wir möchten Sie auf eine kulinarische Reise nach Asien führen und Sie auf ein einzigartiges Geschmackserlebnis mitnehmen. Entdecken Sie mit uns authentische asiatische Küche in einem stilvollen…
Der Fernsehturm ist der zweithöchste Europas und gilt als ein Wahrzeichen der Stadt. Mit 365 m Höhe ist der 1966-69 erbaute Turm mit seiner verglasten Kugel fast von jedem Innenstadtbezirk aus zu…
Der berühmte TV- und Michelin-Sterne-Koch eröffnete 2010 in Kreuzberg gemeinsam mit seiner Frau dieses Restaurant. Gekocht wird - asiatiasch inspiriert - auf höchstem Niveau, wie z.B. Schweinekinn…
Für Familien interessant: während die Kleinen am Spielplatz toben, genießen die Eltern Schweizer Köstlichkeiten und guten Wein.
Die japanische Küche hat besonders am Abend ihr Publikum. Wer aber schon mittags kommt, kann Fischbällchen, Sushi und Yakitori-Spieße zum günstigeren Preis bestellen und muss nicht lange warten.…
Im Kuchi 2 setzt man auf ausgefallene panasiatische Küche. Das Motto: Sushimainstream ist out, Qualität ist in. Es gibt Hühnchen mit Mohn und Mandarinen in der Frühlingsrolle, und die…
Lichte und luftige Atmosphäre mit Glasdach, das im Sommer geöffnet wird. Die Gourmetküche im 5. Stock des Madison-Hotels hat die visuelle Ablenkung aber nicht nötig.
Edler Hort der Entspannung. Ideal für die Mittagspause. Die Küche ist gut und günstig und pendelt zwischen Zwiebelrostbraten und Farfalle mit Garnelen. Im Inneren vermitteln Palmen und luftige…
US-amerikanische Verhältnisse, was das Kuchen- und Kaffeeangebot betrifft. Die Qualität allerdings ist wesentlich besser als in Übersee: Cookies, Brownies, Bagels und Cakes sind hausgebacken, der…
Angesagtes Szenecafé mit WLAN-Anschluss und Tennisschiedsrichterstühlen vor dem Eingang. Von oben haben Gäste einen guten Blick über eine der belebtesten Kreuzungen der Stadt. Drinnen geht es…
Atmosphäre wie aus 1001 Nacht: Kissen, Wandteppiche, Teezeremonien aus den Weiten Tadschikistans. Auch russische Spezialitäten.
Die ehemalige Villa des Filmstars Henny Porten. Unten Wiener Kaffeehaus mit Terrasse, oben Ausstellungen. Viel Journaille und Künstlervolk. Küche und Service von österreichischer Nonchalance.
Traditionelle Adresse für zünftiges Krügestemmen und Grillgerichte. Viele Familien und Studenten verlegen ihr Abendessen an sonnigen Tagen in den großen Hofgarten.
Im Sommer lockt ein lauschiger Hofgarten die Gäste. Bio-Buletten, Pizza oder Kuchen werden hier von freundlichen Kellnern serviert - und Getränke natürlich auch.
Hier kann man morgens um vier den ersten oder letzten Cappuccino des Tages trinken. Auf gemütlichen Sofaecken und Sesseln isst man frische Brötchen oder Croissants, tagsüber stillen Sandwichs den…
Wie wenig Veganismus mit Verzicht zu tun haben muss, zeigt dieser Szene- Veganer. Ein Fünf-Gang-Menü mit Wein kostet 79 Euro. Günstiger wird es am Sonntag zum Brunch.
Mo - So: 12:00 Uhr - 21:00 Uhr
Das Sammelsurium an Omas Möbel-Unikaten, gemixt mit selbst erfundenen Lampen und Bier aus der Flasche erfreut sich besonders unter jugendlichen und jung gebliebenen Anwohnern großer Beliebtheit.
Selbst gemacht, frisch und locker sind die Burger. Die Kartoffelstäbchen sind handgeschnitten und werden auch mit Oregano-Geschmack serviert. Die Einrichtung orientiert sich an den 70er Jahren mit…

Essen & Trinken

Denn die Zeiten, in denen die Berliner Küche aus Bulette, Solei und Teltower Rübchen bestand, sind längst Geschichte. Für viele Berliner gehört essen heute zum Lifestyle. Egal, ob sie sich vegan ernähren, als Anhänger der Paleo-Diät wie Steinzeitmenschen auf Zucker und Getreide verzichten oder Wert auf biologischen Anbau ihrer Lebensmittel legen – die Restaurants passen sich den Trends an. Besonders in Innenstadtbezirken wie Mitte, Friedrichshain oder Kreuzberg wird moderne, frische und oft auf saisonale und regionale Zutaten setzende Küche serviert. Und auch wenn diese vegan und öko ist, schmeckt sie dabei kein Stück nach Grünkernbratlingen und Gerstenschrot, versprochen! Neben dem gesunden, bewussten Essen spiegelt sich auf den Berliner Speisekarten die Internationalität der Stadt wider.

Gute und günstige Angebote an jeder Straßenecke bieten vietnamesische und indische Restaurants. In Eile nimmt man an einer der unzähligen Buden einen Döner oder Falafel mit, die oft nur 4 Euro kosten. Auch die Currywurst, deren Erfindung die Berliner für sich beanspruchen, hat ihren festen Platz auf dem Speiseplan. Wer ein schnelles, aber weniger frittiertes Essen bevorzugt, kann zu einem belegten Sandwich oder Bagel greifen, die viele Cafés anbieten. Das jüdische Hefegebäck mit dem Loch in der Mitte gibt es sowohl herzhaft mit Hummus, Chutney oder Käse als auch süß mit Marmelade und Frischkäse bestrichen. Natürlich hat Berlin auch ein großes Angebot an gehobener Küche. Mehr als 20 Restaurants dürfen sich derzeit mit mindestens einem Michelin-Stern schmücken. An deren weiß gedeckten Tischen speist man exzellent, wenn auch nicht ganz günstig, dafür aber häufig in Gesellschaft von Promis. Manche der Edel-Gastronomen bieten auch einen l Mittagstisch an, der die Reisekasse nicht ganz so strapaziert. Einen Tisch zu reservieren ist in jedem Fall empfohlen.

Um den Nachtisch kümmern sich seit einigen Jahren junge Berliner, die sich mit Eismanufakturen, Cupcake- Bäckereien oder Milchreisstuben selbstständig gemacht haben. Sie bringen ihre süßen Verführungen in eigenen Läden, auf Märkten oder mit dem Foodtruck an die Schleckermäuler. Einen guten Überblick über das Angebot verschafft ein Besuch in der Markthalle Neun in Kreuzberg oder beim Streetfoodmarkt am Sonntag im Hof der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg. Nur eins solltest du in Berlin niemals bestellen: einen Berliner. Das Schmalzgebäck heißt hier nämlich Pfannkuchen ...

Spezialitäten

Snacks

Saure Gurken

Aus dem Spreewald, natürlich

Solei

Hartgekochtes Ei, eingelegt in Salzlake

Buletten

Französisch benannte Fleischklopse

Klappstulle

Belegtes Brot, zusammengeklappt

Currywurst

Zerschnittene Bratwurst mit Currysauce

Hauptgerichte

Eisbein

Gepökelte Schweinshaxe mit Erbspüree

Löffelerbsen mit Speck

Dickflüssiger Eintopf

Kasseler

Geräucherte Schweinerippe, die nicht aus Kassel kommt: Ein Berliner Fleischer namens Kassel verhalf ihr zu Ruhm. Dazu gehört Sauerkraut

Döner

Abgeschabtes Fleisch vom Grillspieß mit Salat im Brot

Makali

Vegetarischer Döner mit gegrilltem Gemüse

Desserts

Pfannkuchen

In Fett ausgebackener Hefeteig, mit Marmelade gefüllt (heißen anderswo Berliner)

Splitterbrötchen

Rustikale Variante des Croissants

Berliner Luft

Fluffige Weißweincreme mit Himbeersauce

Getränke

Berliner Weisse

Weißbier mit „Schuss“, wahlweise Waldmeister- oder Himbeersirup

Fassbrause

Limonade mit Malz, aber ohne Alkohol

Futschi

Cola mit Weinbrand

Berliner Luft

Pfefferminzlikör, von Insidern Pfeffi genannt, nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Süßspeise