Museu d'Història de la Ciutat

Das stadtgeschichtliche Museum ist untergebracht in einem gotischen Palast, der 1931 von seinem ursprünglichen Platz abgetragen und an der Plaça del Rei wieder aufgebaut wurde. Bei den Ausschachtungsarbeiten stieß man auf Reste der römischen Vergangenheit Barcelonas, von Augustus 15 v. Chr. gegründet und damals noch Barcino genannt: Kanalisation, Straßen, Bäder, Werkstätten und Mosaikböden kann man in den Kellergewölben des Museums auf rund 4000 m2 Ausstellungsfläche besichtigen, eine der größten archäologischen Ausgrabungen Europas. In den oberen Stockwerken sind Reste der römischen Stadtmauer sowie Exponate aus Mittelalter und Neuzeit zu sehen.