Bansko

Die Stadt Bansko mit ihren 12 000 Ew. liegt am Fuß des Pirin-Gebirges, im Tal von Razlog, und ist das Eingangstor zum Nationalpark Pirin. Relativ kurze und kühle Sommer und lange und schneereiche Winter boten gute Voraussetzungen, Bansko zum führenden Wintersportzentrum des Landes werden zu lassen. Immer wieder gibt es Streit über den weiteren Ausbau des großzügigen Skigebiets. Naturschützer warnen vor drohender Umweltzerstörung. Liftbetreiber dagegen betonen den wirtschaftlichen Nutzen für die lokale Bevölkerung. Während der Stadtrand mit großen Hotels bebaut wurde, hat der verwinkelte Kern mit kopfsteingepflasterten Gässchen und hübschen Wiedergeburtshäusern seinen ursprünglichen Charakter bewahren können. In kaum einer bulgarischen Stadt gibt es so viele Mehanas, die regionale Küche und quasi als Beilage authentisches Folkloreprogamm bieten. Durch eine Reihe von Festivals mit Jazz, Oper und Balkanmusik lockt Bansko auch im Sommer Gäste an. Zum Jazzfestival im August kommen Gäste und Interpreten aus aller Welt, zu hören ist Jazz sämtlicher Stilrichtungen. Vor allem abends verbreitet sich dann Volksfeststimmung in der Stadt.

Anreise