© Christian Mueller, shutterstock

Seite teilen

Transport in Bangkok: Unterwegs mit Skytrain, Taxi und Boot

Öffentliche Verkehrsmittel

Skytrain

Der 1999 eingeweihte Skytrain, auch BTS genannt, umfasst ein Wegenetz von insgesamt 28km. Die beiden Hauptlinien Sukhumvit und Silom verlaufen von Norden nach Süden sowie von der Innenstadt nach Bang Wa am westlichen Ufer des Chao-Phraya-Flusses. Der wichtigste Umsteigebahnhof ist Siam. Hinzu kommen die separat firmierenden Linien des Airport Rail Links zwischen dem Flughafen Suvarnabhumi und der Station Phaya Thai.

Neben dem Skytrain bildet die Metro das Rückgrat des Nahverkehrs in Bangkok. Sie umfasst aktuell zwei Linien, Chalong-Ratchadham und Chaloem-Ratchamongkhon. Entlang dieser MRT-Strecken gibt es Umsteigemöglichkeiten zum Airport Rail Link und zur BTS. Auf der blauen Linie befinden sich wichtige Punkte wie der Chatuchak-Markt, das Einkaufszentrum Fortune Town, der Lumphini-Park und der Hauptbahnhof Hua Lamphong.

Die Tickets für Metro und Skytrain kannst du preiswert an den Schaltern und Automaten der Bahnhöfe kaufen. Bevor du auf den Bahnsteig darfst, wirfst du die Jetons in die Kontrollmaschinen. Alternativ dazu gibt es elektronische Fahrscheine, die sich aufladen lassen. Die Züge sind üblicherweise von 06:00 Uhr morgens bis Mitternacht in Betrieb. Während der Rushhour am Vormittag sowie zwischen 16:30 und 19:30 Uhr verkehrt die Bahn alle fünf Minuten. Außerhalb dieser Zeiten sind 10-Minuten-Taktungen üblich.

Taxi

Taxis erkennst du in der Regel an ihrer blau-roten oder gelb-grünen Farbe. Auf dem Dach ist oft das Wort Taximeter angebracht, was dir anzeigt, dass per Zählgerät abgerechnet wird. Nur wenige Fahrer werden Englisch sprechen, weswegen es vorteilhaft ist, sich Adressen vorab aufzuschreiben. Am Airport gibt es mehrere Schalter, an denen die Verkäufer den Taxifahrern die Route beschreiben. Bezahlt wird meist in bar und du solltest nach Möglichkeit passend bezahlen. Kleinere Trinkgelder sind u.U. angemessen. Für die Mautgebühren auf den Expressways kommen üblicherweise die Fahrgäste zusätzlich auf. Für Stadtrundfahrten im Zentrum sind die Tuk-Tuks sehr praktisch. Die kleinen Gefährte sind preiswert und wendig. Auf diese Weise erreichst du nahezu jede Sehenswürdigkeit und Straßenecke. Tuk-Tuks winkt man ganz einfach vom Straßenrand heran. Bezahlt wird in bar und der Fahrpreis abhängig vom Ziel entweder vorher vereinbart oder per Taxameter abgerechnet. Oftmals wird den Fahrern das Benzingeld von Juwelieren, Reisebüros und Souvenirgeschäften erstattet, wenn der Fahrgast einige Zeit in den Läden verbringt.

Sathorn Pier/Verkehrsboote

Insgesamt verkehren vier Bootslinien auf den Wasserwegen Bangkoks. Ohne Flagge werden die lokalen Strecken zwischen Nonthaburi und dem Wat Rajsingkorn bedient. Unterwegs sind die Schiffe unter der Woche einmal am Morgen und einmal am Abend. Die Kosten sind vergleichsweise niedrig. Unabhängig von der Entfernung bezahlen Sie pauschal auf den orangenen Booten. Diese fahren jeden Tag zwischen 06.00 und 19.00 Uhr zwischen beiden Punkten. Bei Urlaubern sehr beliebt sind die Routen ab Sathorn, namentlich die Boote unter grüner und gelber Flagge. Von dem Pier im Zentrum kannst du bis nach Pakkred und Nonthaburi fahren.

Auf zu einer spannenden Tour zu Bangkoks Highlights

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Bangkok
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben