© deimagine, iStock

Seite teilen

Stadttour Bangkok: Highlights ‒ vom Königspalast bis Chinatown

Am besten beginnt man den Tag mit einem Frühstück auf der Rambuttri Road (1). Dort befinden sich zahlreiche Restaurants und Straßenstände, an denen es preiswerte und leckere Gerichte gibt.

Von der Rambuttri Road machst du einen Spaziergang vorbei am Versammlungsplatz Sanam Luang zum Königspalast (2). Alternativ kannst du diese Strecke auch mit dem Bus fahren. Am besten bist du direkt zur Eröffnung um 8:30 Uhr dort. Um diese Zeit ist es hier noch nicht so überfüllt, weil viele Reisegruppen erst später kommen. Für die Besichtigung der Anlage und des Königstempels Wat Phra Kaeo solltest du ungefähr zwei Stunden einplanen.

Im Anschluss besuchst du den Tempel Wat Pho (3) mit dem großen, liegenden Buddha und den kunstvoll verzierten Chedis. Die Anlage ist vom Königspalast aus in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.

Noch nicht genug von Tempeln? Nach deinem Besuch von Wat Pho kannst du mit der Fähre auf die andere Seite des Chao Phraya übersetzen. Dort befindet sich Wat Arun (4), der Tempel der Morgenröte. Dieser gehört zu den Wahrzeichen Bangkoks und kann zum Teil bestiegen werden. Der Ausblick ist die Anstrengung allemal wert.

Wenn du nach so viel Kultur Hunger hast, kannst du in einem der vielen Restaurants, die sich rund um Wat Pho am Flussufer angesiedelt haben, eine Mittagspause einlegen.
Als Nächstes besichtigst du Bangkok vom Wasser aus. Vom Anleger Tha Tien (5) (nahe des Wat Pho) fährst du mit dem Orange-Flag-Boot bis zum Sathon Pier (Taksin Bridge). Die Fahrt kostet weniger als 50 Cent. Unterwegs hast du eine schöne Aussicht auf das Leben auf dem Chao Phraya River. Zudem kannst du viele Sehenswürdigkeiten vom Boot aus sehen.

Vom Bootsanleger nimmst du den Skytrain, so heißt die klimatisierte Hochbahn in Bangkok, und fährst drei Stationen bis zur Haltestelle Sala Daeng. Nun befindest du dich im Finanzbezirk Silom. Du läufst ein paar Minuten und bist im Lumpini-Park (6), einer der schönsten Grünanlage der Stadt. Beim Spaziergang dort erinnert die Skyline im Hintergrund ein wenig an den Central Park in New York. Achte auf die großen Warane am Ufer des Sees. Nach einem Rundgang kannst du dir eine Bank im Schatten suchen und dich dort etwas ausruhen.

Vom Park sind es zwei Stationen mit der U-Bahn oder eine kurze Fahrt mit dem Bus bis zum Hauptbahnhof. Wenn du gut in der Zeit liegst, kannst du noch schnell einen Blick in das mehr als hundert Jahre alte Bahnhofsgebäude werfen. Danach geht es zu Fuß zum Wat Traimit (7). Der schmucke Tempel beinhaltet einen sehr wertvollen goldenen Buddha und ein Museum.

Wenn du Wat Traimit verlässt, befindest du dich praktisch schon in Chinatown (8). Vorbei am Chinatown-Gate kommst du auf die Yaowarat Road, die Hauptschlagader des Viertels. Auf beiden Seiten befinden sich riesige Reklametafeln mit chinesischen Schriftzeichen, die abends mit Beleuchtung so richtig zur Geltung kommen. Entlang der Straße gibt es jede Menge Restaurants und Garküchen – Zeit für ein Abendessen.

Noch interessanter wird es, wenn du dich in die kleinen Gassen wie die Sampheng Lane hineinbegibst. Dort herrscht an den Marktständen ein reges Treiben.
Möchtest du nach dem Besuch von Chinatown noch mehr erleben? Dann kannst du von hier mit dem Bus oder dem Taxi zurück zum Ausgangspunkt des Tages fahren und dich in der Khao San Road (9), der Parallelstraße der Rambuttri Road, ins Nachtleben stürzen. Unzählige Bars versorgen die internationale Kundschaft mit eisgekühlten Getränken und lauter Musik.

Noch mehr von Bangkok entdecken? Eine Tour durch die Innenstadt

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Bangkok
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben