Check-in

Palmengesäumte Sandstrände? Check. Traumhafte Unterwasserwelten? Gibt’s. Reisterrassen und mächtige Vulkane? Unbedingt. Exotische Kultur und erschwingliche Preise? Aber hallo! Die Zutaten für einen tollen Urlaub sind auf Bali und Lombok reichlich vorhanden. Surfer, Taucher und Bergsteiger finden hier ihr Paradies, alle anderen dürfen sich auf eine fabelhafte Küche, relaxte Verwöhntage im Spa und sonnige Stunden mit Sand zwischen den Zehen freuen.

Sehenswürdigkeiten & Top Highlights

Der fast 1000 Jahre alte Felsentempel, der im 16. Jh. umgebaut und seither einige Male renoviert wurde, liegt an der Südwestspitze der Halbinsel 100 m über dem Meer, etwa 20 km von Jimbaran und Nusa…
Oberhalb der Seen Buyan und Tamblingan, die bis 1818 vereint waren, führt eine Straße auf einem Berggrat Richtung Munduk. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick über die Landschaft. Eine sehr…
Vor Balis Südostküste liegt diese Insel, deren karge Vegetation und Tierwelt eher dem Süden Lomboks ähnelt. Nusa Lembongan eignet sich wunderbar für einen Tauch- und Surfurlaub sowie für alle,…
Der 3726 m hohe Vulkan Rinjani, der dritthöchste Berg und zweithöchste Vulkan Indonesiens, bildet den Anfang einer Vulkankette, die sich ostwärts über die ganze Nusa-Tenggara-Inselkette zieht. Der…
Oberhalb der beiden Seen Buyan und Tamblingan, die bis 1818 vereint waren, führt eine Straße auf einem Berggrat Richtung Munduk. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick über die Landschaft.…
Das kulturelle und spirituelle Zentrum Balis (70 000 Ew.) liegt eingebettet zwischen saftigen Reisterrassen, kleinen Schluchten und friedlichen Dörfern.
Der zweithöchste Vulkan Balis (2276 m) gilt als Reiskammer der Insel. Auf der Südseite liegen die spektakulären a Reisterrassen von Jatiluwih, von denen Sie bei klarer Sicht bis zum Meer blicken k…
Als Kuta noch ein Dorf und Denpasar weit weg war, bauten die Reichen und Schönen ihre schmucken Villen in die Reisfelder des Örtchens Seminyak. Auch heute noch ist vieles auf diese internationale…
Zog es anfangs vor allem Backpacker und Surfern hierher, finden mittlerweile auch Familien und Honeymooner den Weg über karge Hügel und raue Klippen an die Südküste, um in den einsamen Buchten, wo…
Am Oststrand ist vom Beer-Bucket bis zum gediegenen Cocktail alles dabei. Ein Partyplan legt fest, wo nach 1 Uhr weitergefeiert gefeiert werden darf: montags im Blue Marlin, dienstags in der Jiggy Bar…
Für Taucher und Schnorchler ist die Gili-Meno-Wand im Nordwesten mit seltenen Korallen, Fischen und Meeresschildkröten die Attraktion.

Reisezeit

Januar
mäßig
30°C
Februar
mittel
30°C
März
mittel
30°C
April
gut
31°C
Mai
sehr gut
31°C
Juni
sehr gut
30°C
Hauptsaison
Juli
gut
30°C
Hauptsaison
August
gut
31°C
Hauptsaison
September
gut
31°C
Oktober
mittel
32°C
November
mittel
32°C
Dezember
mäßig
30°C

Die beste Reisezeit für Bali - Lombok sind die Monate Mai und Juni. In dieser Zeit wird eine durchschnittliche Temperatur in Höhe von 31° Celsius erreicht. Der sonnigste Monat ist der September mit durchschnittlich 11 Sonnenstunden pro Tag. Im Vergleich hierzu liegt die Temperatur in den kältesten Monaten bei lediglich 30° Celsius bei durchschnittlich 8 Regentagen. Im Jahresmittel liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 31° Celsius und die Nachttemperatur bei 23° Celsius. Im Schnitt regnet es jeden Monat an 5 Tagen. Der regenreichste Monat ist der Januar.

Mehr zu Klima und Reisezeit

MARCO POLO Reiseführer

MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
14,00 €

Entdecke Bali & Lombok

Insel der Götter

Allen modernen Verlockungen zum Trotz: Was Bali in der Welt so einzigartig macht, ist seine unverwechselbare, überall spürbare Kultur. Dank ihr hat sich die Insel im Indischen Ozean trotz Massentourismus bis heute ihren ganz eigenen Charme bewahrt. Schon am Flughafen wirst du vom sanften Klang der Gamelanmusik und dem Duft von Nelkenzigaretten begrüßt. Auf der Fahrt ins Hotel siehst du am Straßenrand kunstvoll geflochtene Bastkörbchen mit Blumen und Reis, die die Häuser vor Dämonen schützen. Wenn morgens die Frauen ihre ersten Opfergaben darbringen, liegst du vermutlich noch in den Federn. Jede Familie – auch jedes Hotel – ehrt die Hausgötter und Dämonen mehrmals täglich mit Früchten, Reis, Blumen und Räucherstäbchen. Sie sollen die Balinesen – und ihre Gäste – vor Unheil schützen. t Festliche Prozessionen sind noch beeindruckender: Elegant gekleidete Balinesinnen balancieren zu dröhnenden Gongklängen kunstvoll aufgetürmte Gestecke aus Früchten und Blumen auf ihren Köpfen. Für die Zeremonie im Dorftempel bindet sich der Surflehrer aus Kuta ebenso den traditionellen Kopfschmuck um wie der Bankangestellte aus Denpasar.

Insel der Touristen

Diese Rituale sind Teil des balinesischen Alltags und keineswegs nur inszeniert, doch natürlich gedeiht die hinduistische Kultur auch dank des Tourismus, von dem mehr als 80 Prozent der Balinesen leben. Tänze, Musik und Kunsthandwerk dienen nicht nur religiösen Zwecken, sondern auch der Unterhaltung und dem Gelderwerb. Seit den 1960er-Jahren fördert die Regierung diese Symbiose aus Traditionspflege und Tourismus systematisch. Heute ist Bali nicht nur die letzte hinduistische Provinz Indonesiens, des Lands mit der größten islamischen Bevölkerungsgruppe der Welt, sondern auch ausgesprochen weltoffen. Fast jeder Balinese spricht etwas Englisch, du kommst schnell in Kontakt mit Einheimischen und bist bei den meisten Zeremonien als Zuschauer willkommen. Balis Beliebtheit bedeutet aber auch, dass du um die Begegnung mit anderen Touristen nicht herumkommst – kein Wunder bei mehr als 7 Mio. ausländischen Besuchern jährlich. Aber keine Sorge, es gibt sie noch, die idyllischen Rückzugsräume, tourifreien Dörfer und authentischen Begegnungen. Bei aller Kommerzialisierung ist es doch bewundernswert, wie harmonisch viele Balinesen ihre traditionelle Lebensweise damit in Einklang bringen.

The great outdoors

Nur an wenigen Flecken der Erde trifft eine solch anmutige Lebensart auf so viel Naturschönheit. Im Süden von Bali rollt die für Surfer perfekte Brandung an malerische Steilklippen und weiße Sandstrände. Ein mächtiges Gebirge mit tiefen Schluchten und tosenden Wasserfällen erhebt sich in der Mitte der Insel, gekrönt vom 3148 m hohen Gunung Agung. Dieser Vulkan ist nicht nur heilig, sondern auch ziemlich aktiv. Aber keine Angst, bei Ausbrüchen ist nur ein kleiner Teil der Insel direkt betroffen, für die meisten Urlauber beschränkt sich das Risiko auf Einschränkungen im Flugverkehr. Auch mit kleinen Erdbeben musst du rechnen, meist ein kurzes Rütteln oder Schwanken – willkommen am Pazifischen Feuerring! Im trockenen Norden ziehen sich schwarze Lavasandstrände entlang der ruhigen Küste mit phantastischen Unterwasserwelten. Das zentrale Bergmassiv ist von großen Seen durchsetzt: Buyan, Tamblingan, Bratan und Batur. Diese speisen das Grün der Reisterrassen an den Berghängen. Das ausgeklügelte Bewässerungssystem der Bauern und die damit verbundene Sozialstruktur und Kulturlandschaft sind sogar immaterielles Unesco-Weltkulturerbe.

Auf zu neuen Ufern

Wenn du Touri-Orte eher meidest, kannst du jede Menge abseitige Ziele entdecken, auch auf den beiden vorgelagerten Inseln Nusa Lembongan und Nusa Penida. Hier ist alles überschaubarer und noch nicht so stark entwickelt. Besonders Nusa Penida hat noch viel Potenzial und eine relativ schlechte Infrastruktur, was einem Aufenthalt dort etwas Abenteuerliches verleiht. Auf Balis östlicher Nachbarinsel kannst du dem ganzen Rummel noch leichter entfliehen, denn auch an die Gestade des muslimisch geprägten Lombok schwappen die Trends und Besuchermassen aus Bali nur punktuell. Die Insel ist nur in Senggigi und Kuta Lombok vom Massentourismus geprägt. Da der Rest der Insel von diesem weitgehend ignoriert wird, kannst du die Reisfeldidylle von Tetebatu in Ruhe genießen und findest im Süden menschenleere Strände. Die drei nordwestlich vorgelagerten Gilis sind dagegen Besuchermagnete par excellence: Ob Familienurlaub auf Gili Air, eine Robinsonade auf Gili Meno oder der Partytrip auf Gili Trawangan – auf den einst unbewohnten Koralleninseln kannst du alles erleben.

Gut zu wissen

Anreise

Der internationale Flughafen Ngurah Rai (DPS) südlich von Kuta wird von vielen Fluggesellschaften angeflogen, meist mit Zwischenstopp in Singapur, Jakarta oder Kuala Lumpur. Von diesen Städten gibt es auch Flüge nach Lombok (LOP): Silk Air (silkair.com) startet in Singapur, Air Asia (airasia.com) in Kuala Lumpur und Garuda Indonesia (garuda-indonesia.com) sowie Citilink (citilink.co.id) und Lion Air (lionair.co.id) in Jakarta. Die Reisezeit beträgt 14–20 Stunden, je nach Route und Umstiegszeit.

Die teuren Festpreise der Flughafentaxis (ab 150 000 Rp.) kannst du umgehen, wenn du beim Drop-off im ersten Stock vor der Departure-Halle ein Blue-Bird-Taxi mit Taxameter erwischt, das gerade jemanden absetzt, oder mit einem der Privatfahrer verhandelst. Günstig ist es über die App Grab, deren Fahrer dich auf dem Parkplatz erwarten. Wenn‘s schnell gehen muss: Die Bali Mandara Toll Road (Guthabenkarte im Indomaret erhältlich) führt von Nusa Dua über den Golf von Benoa; ideal um zwischen Airport, Sanur oder Ostbali etwas Zeit zu sparen. Auf Lombok kommst du mit dem Taxi vom Flughafen nach Kuta (ab 150 000  Rp.), der Damri-Bus bringt dich für 40 000 Rp. nach Senggigi.

Strom

Stecker Typ F

Gleicher Steckertyp wie in Deutschland und Österreich; ein Adapter ist nur für Schweizer Stecker vom Typ J nötig.

Zeitverschiebung

+ 6/+ 7 Stunden Zeitverschiebung

Während der mitteleuropäischen Sommerzeit ist es auf Bali und Lombok sechs Stunden später als bei uns, während der Winterzeit sieben Stunden.

Einreisebestimmungen

Für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen erhalten Deutsche, Österreicher und Schweizer an der Passkontrolle einen Stempel in den Pass, der bei Einreise mindestens noch sechs Monate gültig sein muss. Für 35 US-$ kannst du bei der Einreise alternativ auch ein Visa on Arrival erstehen, das einmal um 30 Tage verlängert werden kann. Du darfst 1 l Spirituosen sowie 200 Zigaretten oder 250 g Tabak nach Indonesien einführen. Auf Drogenschmuggel steht die Todesstrafe.

Klima & Reisezeit

Die beste Reisezeit ist in der Trockenzeit von März/April bis Oktober/November. In der Regenzeit regnet es zwar selten durchgehend, aber die heftigen Tropenschauer führen machmal zu Überschwemmungen und schränken die Aktivitäten ein. Die Temperatur bewegt sich ganzjährig um 30 Grad, wobei es in den Bergen deutlich kühler sein kann. Im vergangenen Jahrzehnt allerdings haben sich die Jahreszeiten mehr und mehr verschoben, sodass es durchaus mal bis Dezember trocken bleiben oder auch im Juni noch regnen kann.

Botschaft der Republik Indonesien

– Lehrter Str. 16–17 | 10557 Berlin | Tel. 030 47802200 | kemlu.go.id/berlin

– Zeppelinallee 23  | 60325 Frankfurt/M. | Tel. 069 2470980  | indonesia-frankfurt.de

– Gustav-Tschermak-Gasse 5–7 | 1180 Wien | Tel. 01 476230 | kemlu.go.id/vienna

– Elfenauweg 51 | 3006 Bern | Tel. 031 3520983 | kemlu.go.id/bern

Öffentliche Verkehrsmittel

In Touristenorten werden an jeder Straßenecke Fahrdienste angeboten; der Fahrpreis ist auf Listen ausgeschrieben, aber manchmal verhandelbar. Auch Hotels vermitteln Transportmöglichkeiten, jedoch oft mit Aufschlag. Günstiger sind Shuttlebusse, z.B. Kura-Kura Bus (kura2bus.com) oder Perama Tours (peramatour.com), die nach festen Fahrplänen verkehren. In größeren Orten kann man – auch per App – Taxis bestellen (Blue Bird Bali | Tel. 0361 701111; Blue Bird Lombok | Tel. 0370 627000). Beliebt sind auch Motorradtaxis von Go-Jek (go-jek.com), die nur per App geordert werden. Das PKW-Pendant hierzu ist l Grab, das in einer legalen Grauzone agiert: Viele der in Kooperativen organisierten, alteingesessenen Fahrer sehen diese digital vermittelten Privatfahrer als Nestbeschmutzer und dulden an manchen Orten keine, weshalb es manchmal zur Stornierung seitens der Fahrer kommt, die keinen Ärger wollen.

Auf den Gilis gibt es einspännige Pferdewagen (cidomo oder dokar), die sich für kürzere Strecken eignen. Die Preise sind festgelegt.

Auto

Fast überall auf Bali und Lombok kannst du Autos (ab 25 Euro/Tag) leihen, dazu reicht die Vorlage eines internationalen Führerscheins. Der nationale Führerschein muss mitgeführt werden, da der internationale sonst ungültig ist. Obwohl man in Indonesien ab 17 Jahren Auto fahren darf, verleihen manche Anbieter ihre Fahrzeuge erst ab einem Mindestalter von 21 Jahren. Ein Auto mit ortskundigem Chauffeur (50 Euro/Tag) macht die Fahrt erholsamer.

In Indonesien gilt Linksverkehr, die Straßen sind schmal, kurvig und nicht immer gut asphaltiert, vor allem in der Regenzeit auch mal unterspült und von Erosion geschädigt. Fahr defensiv und verlass dich nicht nicht auf die Einhaltung der Verkehrsregeln durch andere. Vorfahrt hat, wer sie sich nimmt. Wer hupt, will überholen. Der Einsatz der Lichthupe heißt „Ich fahre zuerst“, Winken mit Fingerspitzen nach unten und Handrücken nach vorn bedeutet „Komm her!“. Leg dich nie mit LKW und Bussen an. Beim Einund Ausparken helfen Parkplatzwächter, die dafür 2000–5000 Rp. erhalten.

Motorroller & Motorrad

Einen Motorroller kannst du ab ca. 5 Euro/Tag gegen Vorlage eines internationalen Führerscheins mieten. Achtung: Auch hier gilt die Helmpflicht! Zudem bist du mit einem deutschen PKW-Führerschein der Klasse B auf Maschinen von mehr als 125 ccm nicht unfall- oder haftpflichtversichert, denn hierfür benötigst du einen Motorradführerschein der deutschen Klasse A oder der A1 (D). Leider haben alle in Indonesien üblichen Roller bereits 110–150 ccm und Motoren von 10 bis 20 PS. Die meisten Vermieter geben dir ohne Prüfung deiner Lizenz einen Roller oder ein Motorrad, aber bedenke das Risiko, wenn etwas passiert! Täglich ereignen sich Unfälle mit ungeübten Rollerfahrern, die ihre Fahrkünste auf den engen Straßen überschätzen und oft nicht ausreichend schützende Kleidung tragen.  

Zwischen den Inseln

Von Bali aus dauert der Flug nach Lombok eine Dreiviertelstunde: Garuda Indonesia (garuda-indonesia.com), Lion Air und Wings Air (beide unter: lionair.co.id) fliegen mehrmals täglich ab 15 Euro. Die Busfahrt vom Busterminal in Mengwi (Bali) nach Mataram (Lombok) dauert rund sieben Stunden und kostet ab 225 000 Rp.

Zwischen den Inseln pendeln Fährschiffe. Die viereinhalb Stunden dauernde Überfahrt von Padang Bai auf Bali nach Lembar auf Lombok kostet 3–4 Euro. Ab 30 Euro fährst du mit einem Schnellboot von Sanur, Padang Bai, Nusa Lembongan oder Amed auf die Gilis sowie nach Senggigi (gili-fastboat.com oder gilitickets.com).

Auskunft

Bali Tourism Board Jl. Raya Puputan 41 | Renon | Denpasar | Bali 80235 | Tel. 0361 235600 | balitourismboard.org

Geld

Die indonesische Rupiah (Rp. oder IDR) gibt‘s als Münzen zu 100, 200, 500 und 1000 Rp. sowie Scheine zu 1000, 2000, 5000, 10 000, 20 000, 50 000 und 100 000 Rp. Wegen der großen Wertschwankungen geben viele Hotels und Veranstalter ihre Preise in US-$ oder Euro an, die Bezahlung erfolgt aber in Rupiah.

Banken öffnen Mo–Fr 8–15 Uhr. Moneychanger haben von 8 bis 20 Uhr geöffnet, bieten aber oft schlechtere Kurse als Banken. Vergleich immer die offiziellen Raten, z. B. über eine Währungsrechner-App! Fast überall gibt es Geldautomaten (ATM), an denen du mit Kreditkarte und PIN Geld abheben kannst. Achtung: Eine kriminelle Masche ist Skimming, bei dem ein ATM so manipuliert wird, dass die Kreditkartendaten ausgelesen werden. Also regelmäßig die Abbuchungen checken, nicht erst nach der Rückkehr! Einige Direktbanken (z. B. die DKB) bieten Apps mit Kontrollfunktion für die Kreditkarte. So kann sie nach Belieben ge- und entsperrt werden.

Öffnungszeiten

In Indonesien gibt es keine festen Öffnungszeiten. Während Märkte und Lebensmittelläden schon ab Sonnenaufgang öffnen, bleiben einige Boutiquen bis gegen Mittag geschlossen, haben aber dafür bis in den späten Abend auf, auch an Sonn- und Feiertagen. Nur an Nyepi ist auf Bali alles zu, an Galungan und Kuningan haben viele Läden und Restaurants geschlossen. Auf Lombok gilt dies für Idul Fitri.

Post

Jeder größere Ort hat ein Postamt (kantor pos | Mo–Do 7.30–15, Fr 7.30– 11.30, Sa 7.30–13 Uhr). Luftpost (pos udara) ist ein bis zwei Wochen nach Europa unterwegs. Eine Postkarte kostet 10000  Rp., ein Standardbrief 20000 Rp

Telefon & Handy

Die Vorwahl für Telefonate vom Festnetz nach Deutschland ist 00149, nach Österreich 00143 und in die Schweiz 00141 bzw. vom Mobiltelefon +49, +43 und +41. Die Vorwahl von Europa nach Indonesien ist 0062. Das Roaming ist teuer. Billig mobil telefonieren und surfen kannst du mit einer indonesischen Prepaidkarte (ab 3 Euro), die du mit Guthaben (pulsa) aufladen kannst. Gute Netzabdeckung und eine englischsprachige App zum Buchen von Daten-/Minutenpaketen hat Telkomsel/Simpati.

Trinkgeld

Im Restaurant sind zehn Prozent Trinkgeld angemessen, wenn keine Servicepauschale verlangt wird  – dann einfach das Kleingeld liegen lassen. Dein Fahrer freut sich nach einer Tagestour über 50 000 Rp. extra, einem Guide solltest du je nach Zufriedenheit 20 000–30 000 Rp. geben. 

WLAN

Die meisten Hotels und Restaurants auf Bali, Lombok und den Gilis bieten einen gebührenfreien WLAN-Zugang, selbst in abgelegenen Orten ist die Verbindung relativ gut. 

Notruf

Ambulanz: Tel. 118

Feuerwehr: Tel. 113

Polizei: Tel. 110, Kuta (Bali): Tel. 0361 751598, Mataram (Lombok): Tel. 0370 621124

Deutsches Honorarkonsulat

Mo–Fr 8.30–12.30 Uhr | Jl. Pantai Karang 17 | Batujimbar | Sanur |Tel. 0361 288535 | bali-ntb.com

Schweizer Honorarkonsulat

Jalan Ganetri 9D | Gatot Subroto Timur | Denpasar | Tel. 0361 264149 | bali@honrep.ch

Das eidgenössische Konsulat ist auch für Österreicher zuständig.

Gesundheit

Impfungen gegen Diphtherie, Hepatitis A, Polio, Tetanus und Typhus werden empfohlen. Ein Mittel gegen Malaria dabeizuhaben ist höchstens in Lombok erforderlich  – lass dich vor der Abreise ärztlich beraten. Außerdem solltest du unbedingt eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport abschließen. Meide Leitungswasser, und iss Eis und Obst nur in besseren Restaurants.

Empfehlenswerte Kliniken auf Bali sind BIMC Hospital Bali (Jl. Bypass Ngurah Rai 100x | Kuta | Tel. 0361 761263  | bimcbali.com) und Siloam Hospital (Sunset Road 818 | Kuta | Tel. 0361 779900 | siloamhospitals.com), auf Lombok ist es das Rumah Sakit Harapan Keluarga (Jl. Ahmad Yani 9 | Mataram | Tel. 0370 6177000 | harapankeluarga.co.id). Bei schweren Erkrankungen ist es besser, nach Singapur zu fliegen. Medikamente erhältst du in Apotheken (apotik) oder Drogerien (toko obat). Medizinischen Rücktransport organisiert International SOS Assistance (Tel. 0361 710505 | internationalsos.com).

Fotografieren

Indonesier sind in der Regel nicht kamerascheu, dennoch sollte man immer fragen, bevor man sie filmt oder fotografiert. Zurückhaltung ist vor allem in Tempeln und Moscheen geboten, richte die Kamera nie auf das Gesicht eines Priesters. An manchen Sehenswürdigkeiten wird für Kameras eine Extragebühr erhoben.

Kleidung

Knappe Kleidung wird in Badeorten toleriert, ist aber sonst verpönt. Das gilt vor allem bei offiziellen Anlässen und Behördenbesuchen. Im Tempel müssen Knie und Schultern bedeckt sein, Wickelröcke und Schärpen leihst du dir gegen eine Gebühr am Eingang. Dünne Baumwollkleidung mit langen Ärmeln und Beinen ist zudem der beste Schutz gegen Sonnenbrand und Mückenstiche. Nacktbaden oder „oben ohne“ sind ohnehin verboten.

Sicherheit

Du kannst dich ohne Bedenken überall bewegen, auch nachts. Allein reisende Frauen sollten jedoch auf verbale Anmache gefasst sein. Kleinkriminalität gibt es vor allem in Touristenorten, meist durch Motorradfahrer, die im Vorbeifahren Taschen wegreißen. Trag deshalb nur das Wichtigste bei dir und möglichst nah am Körper (etwa in einem Geldgürtel). Das gilt vor allem für deinen Pass, von dem du vorher eine Kopie oder zumindest ein Handyfoto machen solltest, und die Kreditkarten. Lass keine Wertsachen unbeaufsichtigt im Zimmer, am Strand oder im Auto liegen!

Zoll

Für über 50 Jahre alte Antiquitäten benötigst du eine Exportgenehmigung. Die Ausfuhr von geschützten Tieren oder Pflanzen (dazu zählen auch Korallen) ist verboten, ebenso deren Einfuhr in Europa. Zollfrei darfst du in die EU pro Person 200 Zigaretten und Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro einführen (zoll.de).

Events, Feste & mehr

Feiertage

1. Januar

christliches Neujahr

Januar/Februar

Imlek (chinesisches Neujahr)

März/April

Nyepi (balin. Neujahr), Karfreitag, Isra M‘raj (Himmelfahrt Mohammeds)

1. Mai

Tag der Arbeit

1. Juni

Pancasila-Tag

Mai/Juni

Idul Fitri (Ende des Ramadans), Christi Himmelfahrt, Waisak (buddh. Neujahr)

August/September

Idul Adha (islam. Opferfest), islam. Neujahr

17. August

Unabhängigkeitstag

November/Dezember

Maulid Nabi (Geburtstag Mohammeds)

25. Dezember

Weihnachten

Wechselnde Monate

Galungan/Kuningan (Tempelfest)

 

Veranstaltungen

Allgemein

Galungan (2020: 19.2/16.9.; 2021: 14.4./10.11.; 2022: 9.6.) und Kuningan (2020: 29.2./26.9.; 2021: 24.4./20.11.; 2022: 19.6.) markieren Anfang und Ende der wichtigsten balinesischen Festtage. Am Neujahrsfest Nyepi wird gefastet und meditiert, keiner verlässt das Haus, auch der Flugverkehr steht still. Odalan (Foto) ist der Jahrestag eines Tempels. Tagsüber werden Opfergaben dargebracht, nachts gibt es Vorführungen. Nach dem islamischen Mondkalender endet der Ramadan mit Idul Fitri (Lebaran), dem wichtigsten muslimischen Fest (2020: 24.5.; 2021: 13.5.; 2022: 3.5.). In den Lebaran-Ferien sind Flüge und Hotels oft ausgebucht. 

Februar/März

Bau Nyale in Kuta Lombok

März/April

Beim Bali Spirit Festival treffen sich in Ubud Yoga- und Meditationsfans.

April/Mai

Indonesiens beste Köche kochen beim Ubud Food Festival (ubudfoodfestival.com)

Juni/Juli

Beim Bali Art Festival zeigen die besten Künstler und Tänzer Balis in Denpasar einen Monat lang ihr Können, vor allem im Kulturzentrum Taman Wedhi Budaya (Jl. Nusa Indah). Bali Kite Festival in Sanur.

August

Während in Sanur das Sanur Village Festival Besucher anzieht, finden in Mataram und Narmada derweil die Peresean-Kämpfe statt, bei denen zwei Kontrahenten mit Rattanstock und Bambusschild gegeneinander kämpfen. 

Oktober

Das Ubud Writers & Readers Festival (ubudwritersfestival.com) ist ein großartiges Literaturfestival. 

Bloss nicht!

Heilige Orte nicht respektieren

Zeremonien zu stören, zwischen Betenden herumzulaufen oder gar auf Statuen für ein Foto zu posieren sind absolute No-Gos. Und nicht vergessen: Ein Wickeltuch (sarong) beim Tempelbesuch ist Pflicht.

Geizig sein

Erst recht in Sachen Alkohol. Denn billigen Cocktails und Spirituosen wird manchmal Palm- oder Reisschnaps beigemischt, der unprofessionell hergestellt oder mit giftigen Zusätzen gepanscht ist.

Auf Korallenbänke treten

Wer beim Schnorcheln auf Korallenbänken herumtrampelt, zerstört nicht nur deren empfindliches Ökosystem, sondern läuft auch Gefahr, sich die Füße an den Gewächsen aufzuschneiden. Außerdem gibt es giftige Korallenbewohner, die man nicht berühren sollte. Auch beim Tauchen gilt: Can’t touch this!

Füße hochlegen

Füße gelten als unrein und sollten in der Öffentlichkeit nicht hochgelegt werden. Wenn doch, darauf achten, dass die Sohlen nicht jemandem zugewandt sind. Das gilt natürlich nicht, wenn du am Strand liegst.

Die Geduld verlieren

Wer beim Warten oder Verhandeln die Geduld verliert und wütend herumschreit, erreicht gar nichts. Mit einem freundlichen Lächeln kommt man in der Regel sehr viel weiter. Und auf Bestechungen solltest du besser verzichten.

Lesestoff & Filmfutter

Bücher

Der Mann, der zweimal starb 

Shamini Flints spannender Krimi mit Inspektor Singh aus Singapur, der auf Bali einer terroristischen Verschwörung auf die Schliche kommt. 2010

Bali. Das letzte Paradies 

In Nigel Barleys semi-biografischem Roman kristallisiert die Bali-Faszination des Westens in der Geschichte über den deutschen Maler Walter Spies aus Sicht seines Kollegen Rudolf Bonnet. Beide lebten in den 1930ern in der Gegend des heutigen Ubud. 2015

Filme

Eat, Pray, Love

Kaum ein Film hat den Tourismus auf Bali so beflügelt wie die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Elizabeth Gilbert. Dabei findet die Protagonistin ihre spirituelle Erfahrung im reisfeldromantischen Setting erst im letzten Drittel der Geschichte. 2010 

The Fall

Der mit exotischer Bildsprache komponierte Film von Tarsem Singh weckt das Fernweh und wurde u. a. am Gunung Kawi und vor den Reisterrassen von Tegallalang gedreht. Eine Szene zeigt auch den Kecak-Tanz. 2006

23-30 °C
10 h/Tag
29 °C

Fakten

Strom 127, 230 V, 50 Hz
Reisepass / Visum notwendig
Ortszeit 07:41 Uhr

Anreise

19h 3min
Route planen
In Kooperation mit unserem Partner Rome2Rio

MARCO POLO Produkte

MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
14,00 €