Azoren Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
Live-Programm:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Der vulcão, wie die Einheimischen ihn schlicht nennen, ist die jüngste vulkanische Errungenschaft der Azoren. In einer Serie von Ausbrüchen entstand 1957/1958 das wüstenhafte Neuland und zerstö…
Das Bergmassiv im Süden mit der üppig grünen Caldeira ist wohl der landschaftlich schönste Teil der Insel. Sie fahren durch einen Tunnel in den Krater und gelangen über einen kurzen Pfad zum…
Vom Miradouro da Macela haben Sie einen atemberaubenden Ausblick über die Bucht der Praia Formosa. Im Sommer findet hier das legendäre Musikfestival Maré de Agosto statt. Zum Essen empfiehlt sich…
Die malerische Kraterlandschaft im Westen der Insel gehört zu den absoluten Highlights des gesamten Archipels. Schon der Weg hinauf ist ein aussichtsreiches Erlebnis: Wenn Sie über Relva fahren,…
Durch einen kleinen Tunnel am Ende einer von Hortensien flankierten Straße erreichen Sie den miradouro, von dem aus Sie – sofern keine Wolken dazwischen sind – den eindrucksvollen Krater, die…
Der Westteil der Insel wird voll und ganz vom größten Berg Portugals bestimmt, dem 2351 m hohen Pico Alto. Die montanha, der Berg, wie die Einheimischen schlicht sagen, ist aufgrund des gerölligen…
Angra (13 000 Ew.) – auf Deutsch so etwas wie „Ankerbucht“ – war zeitweise der wichtigste Versorgungshafen auf den Handelsrouten über den Atlantik. Die zahlreichen Paläste und Prachtbauten…
Corvo wird Ihnen Rätsel aufgeben. Wie kann man es nur mit so wenigen Menschen auf einer so kleinen Insel aushalten? Woher bekommen die 420 Menschen ihre Lebensmittel, ihre Möbel? Was tun sie hier?…
In Fajã Grande (200 Ew.) werden Sie gern darauf hingewiesen, dass Sie sich am absoluten Westende Europas befinden. Es ist himmlisch idyllisch hier, vor allem bei den schon beinahe kitschigen…
Nirgendwo sonst auf den Azoren spürst du urbanes Flair so wie an der Uferfront Ponta Delgadas: Der portugiesische Stararchitekt Manuel Salgado baute 2008 die postmoderne Anlegestelle für…
Spazieren Sie durch den lauschigen Stadtgarten mit seiner romantischen Grottenlandschaft, er wird Sie vor allem mit dem gigantischen Gummibaum beeindrucken. Er wurde wie vieles andere im 19. Jh., in…
Nicht selten sehen Sie hier oben nichts als Wolken, doch bei Sonnenschein sorgt der naturbelassene Kratersee auf 610 m Höhe mit seinem türkisblauen Wasser und dem hellen Sandstrand aus zermahlenem…
Früher oder später landet jeder in der berühmtesten Kneipe des Atlantiks. Trinken Sie einen Gin do Mar, genießen Sie auf der Esplanade oder im urigen Gastraum zwischen Seekarten und Seglerwimpeln…
Im romantischen Tal von Furnas halten tiefgrüne, kesselartige Kraterwände den Wind ab und sorgen für ein feuchtes, fruchtbares Mikroklima. Bestaunen Sie die dampfenden Fumarolen und die 22 Quellen…
Am Ortsrand, nur wenige Meter von den Häusern entfernt, dampft und brodelt es: Halten Sie sich die Nase zu, es stinkt nach Schwefel! Die Einheimischen garen Maiskolben im heißen Wasser der Caldeiras…
Aufgrund ihrer Abgeschiedenheit wurde die kleine Kreisstadt Nordeste (1300 Ew.) bis vor ein paar Jahren „die 10. Insel“ genannt. Heute brauchen Sie von Ponta Delgada knapp eine Stunde bis hierher…
Sonnenbaden und surfen können Sie an der Praia de Santa Bárbara, einem der schönsten Strände der Azoren. Das Meer ist manchmal etwas rau, im Sommer passen Rettungsschwimmer auf. In den Piscinas…
Über eine Stichstraße gelangen Sie zum höchsten Berg Santa Marias. Bei schönem Wetter haben Sie in einer Höhe von 587 m einen prächtigen Rundumblick. Der wunderbar durch schattige Wälder…

Essen & Trinken

Gut, günstig und großzügig

Essen ist auf den Azoren wie überall in Portugal ein gesellschaftliches Ereignis. Schon zum Frühstück siehst du die Menschen in einem der unzähligen Cafés einen galão (Milchkaffee) schlürfen, ein bolo oder pastel (Törtchen) naschen, ein Schwätzchen mit dem Nachbarn halten und die Zeitung lesen. Mittags bieten viele Cafés und Snackbars günstige Tagesgerichte (pratos do dia) an, sodass man gern mit den Kollegen einkehrt. Abends wird zu Hause warm gekocht oder zu besonderen Anlässen ein Lokal besucht. Das kann eine schlichte tasca oder casa de pasto (einfache Gaststätte) sein, aber auch eine churrasqueira (Grillrestaurant), eine marisqueira (spezialisiert auf Meeresfrüchte), eine cervejaria (Brauhaus) oder ein ganz normales restaurante. Inzwischen gibt es auch internationale Importe wie Fast-Food-Ketten, Pizzerien und Chinarestaurants. Die Preise in den meisten Lokalen sind sehr günstig – schließlich soll sich auch die einheimische Bevölkerung einen Besuch dort leisten können. Für 8 bis 15 Euro bekommst du fast überall großzügige und schmackhafte Gerichte – in dieser Preisklasse liegen deshalb die meisten in diesem Band empfohlenen Restaurants.

Vor-Vorspeisen und Vorspeisen

Bei einem regionaltypischen Essen wird zuerst das couvert serviert: Brot und Butter sind immer dabei, oft gibt es Oliven (vom Festland), São-Jorge-Käse, Thunfisch- und Sardinenpaté oder Frischkäse mit kräftig-scharfem Piri-Piri. Wenn du dich nicht schon am Anfang sattessen möchtest, lass es zurückgehen, denn du zahlst am Ende auch nur das, was du verzehrt hast. Danach bestellen Azorianer gern eine gebundene Suppe, z. B. sopa de legumes (mit Gemüse), sopa de agrião (mit Wasserkresse), caldo verde (mit Kartoffeln, Kohl und chouriço), sopa de peixe (mit Fisch) oder creme de mariscos (mit Meeresfrüchten). Andere Vorspeisen sind salada de polvo (Oktopussalat), morcela com ananás (Blutwurst mit Ananas), chouriço à bombeiro (feurige Rauchwurst) oder manchmal Teller mit lapas (Napfschnecken) oder amêijoas (Herzmuscheln).

Für die Hauptspeise darfst du dich zwischen Fisch, Meeresfrüchten oder Fleisch entscheiden. Nicht selten macht eine Riesenportion gut zwei Leute satt. In vielen Lokalen ist es übrigens kein Problem, nur eine halbe Portion (meia dose) zu bestellen oder das Gericht mit jemandem zu teilen.

Fisch und Fleisch in allen Formen und Farben

Der Fisch aus den azorianischen Gewässern schmeckt am besten über Holzkohle gegrillt (na brasa). Große Fische wie atum (Thunfisch) oder espadarte (Schwertfisch) kommen als posta (Scheibe) auf den Teller, andere als paniertes Filetstück (z. B. abrótea, Gabeldorsch). Viele werden als kompletter Fisch serviert, die kleinen chicharros (Stichlinge) kannst du sogar mit Kopf und Schwanz verspeisen, bei anderen ist auf Gräten zu achten. Lulas (Kalmare) gibt es frittiert oder gegrillt. Wenn du Muräne (moreia) oder Meeraal (congro) probieren möchtest, musst du dich auf einen gewöhnungsbedürftigen Fettgeschmack einstellen. Fischeintöpfe heißen caldeirada, cataplana (im Kupfertopf gegart) oder peixe na telha (in einer Form aus Ziegelstein serviert). Das viele Rindvieh auf den Azoren sorgt für Fleischgerichte wie alcâtra oder bife regional. Es gibt aber auch Schweinefleisch und Hühnchen. 

Gemüse und Süßes

Beilagen sind stets dabei, meistens Kartoffeln als batata cozida (Salzkartoffeln) oder batata frita (Pommes) oder Reis. Die Knollenfrucht inhame (Taro) findest du z. B. im Eintopfgericht cozido das Furnas. Manchmal zieren ein paar Salatblätter die Teller, wenn du einen richtigen Salat möchtest, musst du salada ordern. Richtige Gemüsebeilagen gibt es selten, am ehesten versteckt sich das Gemüse in den Suppen. Überhaupt: Als Vegetarier hast du es nicht leicht auf den Azoren. Abgesehen von einem vegetarischen Restaurant in Ponta Delgada gibt es in den Lokalen relativ wenig Auswahl an fleisch- und fischlosen Gerichten. Du kannst aber freundlich fragen, ob du nicht legumes salteados (sautiertes Gemüse) bekommen könntest.

Die üppigen Desserts machen dann wieder alle glücklich. Wenn du es süß magst, bestell pudim flan, pudim de feijão (Bohnenpudding), arroz doce (Milchreis), mousse de chocolate, Törtchen wie Dona Amélia (auf Terceira), queijada (auf Graciosa) oder Eis. Oder einfach eine Scheibe ananás!

E Para Beber?

Zum Essen trinkt man Wasser mit oder ohne Kohlensäure (água com/sem gás), Bier oder Wein. Das Bier kommt vom Festland (die Marken: Sagres oder Superbock) oder aus der Brauerei Melo-Abreu in Ponta Delgada. Das especial hat 5,5% Alkohol und wird mit Hopfen aus Bayern gebraut. Man trinkt es in Flaschen (garrafa) oder vom Fass: fino (0,2 l), túlipa (0,33 l), caneca (0,4 oder 0,5 l). Radler heißt panaché. Die Brauerei Melo-Abreu produziert auch eine erfrischende Maracujalimonade namens kima. Auf den Weinkarten findest du neben den höherwertigen Weinen vom Festland auch azorianische Tischweine. Nach dem Essen wirst du gefragt, ob du einen café (Espresso) möchtest. Dann noch ein Verdauungsschnaps? Es gibt z. B. aguardente de figo (Feige) oder bagaço (Tresterschnaps). Oder soll‘s lieber ein Likör aus Maracuja, Ananas oder Brombeere sein? Am Ende wird die Rechnung in der Regel durch alle geteilt, das Trinkgeld (5–10%) lässt du auf dem Tisch zurück.

Shoppen & Stöbern

Lecker, saftig, scharf und würzig

Leicht und handlich zum Mitnehmen sind die Produkte aus dem nahezu einzigen Teeanbaugebiet Europas. Chá Gorreana kannst du als Schwarzund Grüntee, offen oder in Teebeuteln kaufen. Porto Formoso produziert nur offenen Schwarztee, er ist besonders hübsch verpackt. Ein nicht ganz praktisches Mitbringsel ist die Ananas von São Miguel. Immerhin gibt es sie bei den Gewächshäusern oder auf dem Markt von Ponta Delgada in Transportkartons. Ist sie beim Kauf noch nicht ausgereift, verströmt sie später zu Hause ihren guten Duft. Den berühmten Käse von São Jorge kaufst du am besten eingeschweißt, er hält sich viele Wochen. Oder wie wäre es mit einer Fischkonserve? Den nachhaltig gefangenen Thunfisch, z. B. der Firma Santa Catarina von São Jorge, gibt es in verschiedenen Gewürzrichtungen.

Aus Backofen und Kochtopf

Die besonderen queijadas (Käseküchlein) aus Vila Franca do Campo, die feinen Dona Amélias aus Terceira oder die sternförmigen queijadas da Graciosa findest du in Geschäften der jeweiligen Insel und am Flughafen von Ponta Delgada. Ebenfalls süß sind die fruchtigen Marmeladen, z. B. (auch im Miniformat) von Quintal dos Açores. Die Firma stellt auch Piri-Piri her, eine scharfe Chilipaste, die zu weißem Frischkäse schmeckt.

(Süße) Prozente

Den Tischwein von Pico oder Graciosa kaufst du am besten nach einer Weinprobe. Familie Brum auf Terceira produziert neben weißem Tischwein auch den süffigen Likörwein Chico Maria. Noch süßer sind die fruchtigen Liköre von Pico oder São Miguel. Der aus Trester oder Feigen gebrannte aguardente hingegen ist ein super Verdauungsschnaps.

Kitschiges und Filigranes

In den Andenkenläden findest du Kuhund Hortensiensouvenirs in allen Formen und Farben. Auch die für Terceira typischen Heiliggeistkapellen gibt‘s als Minikeramik, Schlüsselanhänger oder Kühlschrankmagnet. Etwas Besonderes ist der Schmuck aus Basaltsteinen oder die Keramik von São Miguel (louça da Lagoa). Auf Terceira sticken die Frauen hochwertige Decken (bordados), noch filigraner sind die Kunstwerke aus Feigenmark, die im 16. Jh. in den Frauenklöstern von Horta entstanden, oder die winzigen Kreationen aus Fischschuppen.

Aus dem Maul der Pottwale

Kunst auf polierten Walzähnen (scrimshaw) siehst du – aus Mangel an Rohmaterial – fast nur noch im Museum. Werden dir Schmuckstücke aus Walknochen oder -zähnen angeboten, ist Vorsicht geboten. Ähnlich wie Elfenbein dürfen diese Produkte nur mit einem Zertifikat, das die Herkunft aus Altbeständen bescheinigt, verkauft werden. Kauf besser „falsche Walkunst” aus Holz, Rinderknochen oder Steinnuss!

Mit Kindern unterwegs

Vor allem wer mit dem Kinderwagen unterwegs ist, wird die schmalen Bürgersteige in Ponta Delgada bald verfluchen. Der Atlantik ist oft unberechenbar, und nicht überall finden Sie Badeanlagen mit Babybecken. Sind Ihre Sprösslinge jedoch schon etwas älter und ebenso naturbegeistert wie ihre Eltern, haben sie bei Aktivitäten wie wandern, Wale beobachten, schnorcheln und in Felsenpools oder heißen Thermalquellen baden bestimmt genauso viel Spaß wie sie!

Sport

Angeln & Hochseefischen

Du wolltest immer mal von einem traditionellen Fischerboot aus angeln? Mit Paulo und Bruno von HáMar (70 Euro/6 Std.  | Rua Francisco Machado Faria e Maia 1 | Porto Formoso | São Miguel | Tel. 919783208 | hamar-azores.com) kannst du einen Angeltrip an der Nordküste São Miguels unternehmen, ganz egal ob du Laie oder Profi bist. Das Equipment wird dir gestellt. Zum Hochseefischen empfiehlt sich der Veranstalter Brasilia Fishing Charters (Marina de Horta | Faial | Tel. 966783101 | azores-fishing.com).

Canyoning

Mit Neoprenanzug, Helm und Gurtzeug seilst du dich nach entsprechendem Briefing Schluchten und Wasserfälle hinab – Adrenalin pur! Auf der wasserreichsten Insel Flores gehört das Canyoning mit Marco von West Canyon (ab 60 Euro | Tel. 968266206 | westcanyon.pt) praktisch zum Pflichtprogramm, es ist ein einmaliges Erlebnis! Marco ist ausgebildeter Sportlehrer, er gilt als einer der Pioniere des Canyoning auf den Azoren. In seinen Seilen kannst du sicher die Natur genießen und gelangst in tiefgrüne Dschungeltäler und in Ecken, die du wandernd nie erreicht hättest. Auch auf São Jorge kannst du dich Wasserfälle hinunterstürzen, hier bietet Aventour (ab 65 Euro bei mind. 2 Teilnehmern | Tel. 295416424  | aventour.pt) Canyoning-Abenteuer an.

Golf

Drei Golfplätze an ausgesprochen schönen Orten erfreuen Golfer: Auf São Miguel hast du die Wahl zwischen den Greens von Furnas und Batalha, auf Terceira befindet sich der 18-Loch-Golfplatz im Inselzentrum. Infos zu den Anlagen findest du unter azo resgolfislands.com, Green Fees (inkl. Equipment und Buggy) ab 78 Euro.

Kajakfahren

Herrlich zum Kajakfahren sind die Kraterseen von Sete Cidades, hier kannst du über Eco-Atlântida (8 Euro/ 1 Std. | Rua Nova 45 | Sete Cidades | Tel. 296295177 | azoresforall.com) Kajaks mieten. Lehn dich mitten auf dem See zurück und lass die Ruhe und die grünen Wände auf dich wirken!

Klettern

Auf São Miguel finden Sportkletterer z. B. bei Remédios oder Ferraria gute Bedingungen. Azores Adventure Island (ab 50 Euro/½ Tag  | Tel. 919281220 | azoresadventureislands.com bietet Kletterausflüge dorthin an. Auf São Jorge kannst du mit den Jungs von Aventour (55 Euro/ ½ Tag  | Tel. 295416424 | aventour.pt) klettern gehen.

Radfahren & Mountainbiking

Die hügeligen Inseln sind nichts für Anfänger! Wenn du auf São Miguel ein Mountainbike für ausgedehnte Touren ausleihen möchtest, ist der spezialisierte Bike-Laden Carreiro (Tagesmiete ab 23 Euro | Rua do Mercado 17–19 | Ponta Delgada  | Tel. 296202842 | carreiro.pt) die beste Wahl. Hier kannst du auch geführte Fahrradtouren – über Asphalt oder als Mountainbiketour – buchen (ab 45 Euro/ ½ Tag).

Reiten

Die Natur der Inseln vom Pferderücken aus erkunden – ein Traum für Liebhaber der Vierbeiner. Auf São Miguel kannst du auf dem Landgut Quinta da Terça (ab 40 Euro | Rua Padre Domingos | Livramento | Tel. 296642134 | quintadaterca.com) Ausritte oder einen Reiturlaub buchen. Auf Faial organisiert Pátio (ab 60 Euro | Quinta do Moinho, Rua da Igreja | Cedros | Tel. 917428111 | patio.pt) neben kürzeren Touren auch mehrtägige Horse-Trails und Reitferien. Ein Riesenvergnügen für Kinder sind der Reitausflug oder die Kutschfahrt in die Vergangenheit, die die Quinta das Raiadas (Kutschfahrt 5,5 Std. inkl. Mittagessen 50 Euro, Kinder 25 Euro | ER 54 | Ginetes | São Miguel | quintadasraiadas.com) im Westen São Miguels anbietet.

Schnorcheln

In den klaren Gewässern der unzähligen Meeresschwimmbecken, wie z. B. in Velas (São Jorge) oder auch am Ilhéu von Vila Franca do Campo (São Miguel), kannst du wunderbar schnorcheln und Fische gucken. Bring deine Maske und Schnorchel mit, nicht überall kann diese Ausrüstung ausgeliehen werden. Geführte Schnorchelausflüge kannst du z. B. bei CWAzores (ab 35 Euro inkl. Ausrüstung und Transport zur Schnorchelstelle Cais da Madalena | Madalena do Pico | Tel. 911133658 | cwazores.com) auf Pico buchen.

Segeln & Bootstouren

Die Azoren sind für alle Atlantiküberquerer Richtung Europa ein lang ersehnter Zwischenstopp. Du bist erfahrener Segler und möchtest ein bisschen Azorenluft schnuppern? Charter eine Yacht bei Sailazores (ab 250 Euro/½ Tag Charter | Horta, Velas oder Ponta Delgada | Tel. 916231111 | sailazores.pt). Tagesausflüge bietet z. B. das São Jorge Dive & Sail Center (März–Okt. | ab 200 Euro/ Törn/ max. 6 Personen | Porto de Velas | Tel. 915106268 | sjzdiveandsail.com).

Stand-Up-Paddeln

Wenn du SUP ausprobieren möchtest: An der Lagoa Azul im Krater von Sete Cidades (São Miguel) verleiht Futurismo (10 Euro/ Std. | Margem das Sete Cidades 2 | Tel. 296628522 | futurismo.pt) die Bretter. Auf Terceira kannst du bei Vila Nova (Poco da Areia, Praia da Vitória  | Tel. 966157921 | vilanovasurf.com) ein Board mieten (35 Euro/ Tag) oder eine geführte SUP-Tour buchen (35 Euro/Person für 3 Std. bei 2 oder 3 Teilnehmern).

Surfen & Wellenreiten

In puncto Wellen machen die Azoren an manchen Stellen ihrem Ruf als „Hawaii Europas“ alle Ehre. Eine Auflistung aller Surfspots findest du unter surf.visitazores.com. Das Azores Surf Center (Kursstunde ab 30 Euro inkl. Equipment | Praia de Santa Bárbara  | São Miguel | Tel. 915970726 | azoressurfcenter.com) verleiht Material und organisiert Kurse. Auf Terceira kannst du dich an Vila Nova (private Unterrichtsstunde inkl. Material 50 Euro, Boardverleih 25 Euro/Tag | Poco da Areia | Praia da Vitória | Tel. 966157921 | vilanovasurf.com) wenden, hier gibt’s auch Windsurfbretter auszuleihen.

Tauchen

Die Tauchgründe vor den Azoren (tauchen.visitazores.com) sind zwar vergleichsweise ruhig und bei einigen Hobbytauchern noch ein Geheimtipp, aber dass es bei den Formigas vor Santa Maria und beim Unterwasserberg Princess-Alice-Bank häufig Teufelsrochen sowie bei der Condor-Bank Blauhaie zu sehen gibt, hat sich in Fachkreisen schon herumgesprochen. Empfehlenswerte Tauchstationen leiten z. B. Joana und Tiago von diveazores (Marina da Horta  | Faial  | Tel. 912585803  | diveazores.net) und Steffen und Márcia von Wahoo Diving (Estrada da Birmânia  | Vila do Porto  | Santa Maria  | Tel. 963658831  | wahoo-diving.com).

Wandern

Der Nummer-eins-Sport auf den Azoren ist eindeutig das Wandern. Seien es kurze Rundwege, lange Verbindungswege oder inselumrundende Mammutstrecken – du findest auf jeder Insel und an jeder Ecke hervorragend markierte Wanderpfade: wanderwege.visitazores.com

Yoga

Auf der Suche nach einer Yogaeinheit? Dann melde dich bei Rimi oder Mandy (yogaazores.org), sie arbeiten als Yogalehrerinnen auf São Miguel bzw. Santa Maria und sagen dir, wann und wo du mit ihnen praktizieren kannst.