Australien Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Der rund 6 km vom Stadtzentrum entfernt beginnende, 22 km lange Sandstrand ist die größte Attraktion in Broome. Busse fahren regelmäßig an den Strand. Obwohl es in den Gewässern der Kimberley von…
Schau z. B. mal bei Island Beehive vorbei und probier den köstlichen Stringy Bark Honey – eine süße Massage für den Gaumen.
Wer mindestens einen Tag mehr Zeit übrig hat, kann auf dem Riesling Trail mit dem Fahrrad die weinselige Gegend zwischen Auburn und Clare erkunden.
Dieses Kino mit rund 175 Plätzen (meist Liegestühle) und einer kleinen Burger Bar befindet sich auf dem Dach eines Gebäudes und zeigt von Dezember bis April Filme.
Das Kulturinstitut der Kaurna-Aborigines beherbergt Galerien mit Kunst- und Kunsthandwerk und wechselnde Ausstellungen. Es werden verschiedene Führungen angeboten (zwischen 40 Min. und einem halben…
Die Wüstengemeinde Papunya verkauft in dieser Galerie ihre Kunst. Die Werke im typischen Punktestil sind nicht nur ein sehr schönes Andenken, sondern können, je nach Künstler, auch eine…

Angebote

Kein Ausflug nach Sydney wäre vollständig ohne den Besuch des SEA LIFE Sydney Aquariums. Im Darling Harbour gelegen, beheimatet das SEA LIFE über 13.000 Tiere aus 700 verschiedenen…
Erkunden Sie die herrliche Weinregion Hunter Valley und probieren Sie einige der besten Weine Australiens. Genießen Sie Käse und Schokolade und probieren Sie einen Likör mit Chili-…
Genießen Sie das Kabarett auf dem Wasser auf einer berühmten Sydney-Showboot-Kreuzfahrt. Genießen Sie ein köstliches 3-Gang-Menü mit Gesang und Tanz. Fahren Sie auf dem…
Begeben Sie sich auf ein Abenteuer mit dieser privaten 2-stündigen Tour, die Ihnen ein umfassendes Erlebnis der Perlenfarm in Broken Bay und des Perlenklassifizierungsprozesses bietet.
Verbringen Sie einen Tag auf der paradiesischen Moretoninsel. Machen Sie eine Tour im Allrad-Wagen am Strand und düsen Sie durch die Sanddünen auf einem Schlitten. Paddeln Sie rund um das…
Steigen Sie an Bord des am längsten verkehrenden Kreuzfahrtschiffs der Gold Coast und genießen Sie die besten Sehenswürdigkeiten von Surfers Paradise, während Sie ein kö…

Sport

Kanu & Kajak

Die Küsten Australiens, die Flüsse Tasmaniens oder der Snowy Mountains sind für sea kayaking, Kanufahrten und Rafting ideal. In vielen Küstenorten oder in der Nähe der Nationalparks gibt es Veranstalter, die Kanus, Kajaks und Ausrüstung verleihen oder geführte Touren anbieten. World Expeditions (worldexpeditions.com.au) veranstalten eintägige bis zweiwöchige Touren (ca. 3300 A$/ 6 Tage) in ganz Australien, die oft aboriginal communities miteinbeziehen.

Mountainbiken

Während der Kontinent – auch wegen der Entfernungen – für konventionelle Radtouren nur bedingt taugt, empfiehlt er sich vielerorts als Terrain für Mountainbiker. Auf der Whitsunday- Insel South Molle wurde sogar ein 14 km langer Trail präpariert. In den Blue Mountains ist die bergige, 120 km lange Strecke von Glenbrook nach Wentworth eine Herausforderung. 20 Routen skizziert cycle trails australia.com, interessanten Lesestoff enthält das „Australian Mountain Bike Magazine“ (ambmag.com.au). Es gibt viele geführte Touren; Outback Cycling (Tel. 08 89 52 15 41 | outbackcycling.com) vermietet Fahrräder am Uluru und bietet Touren ab Alice Springs in die MacDonnell Ranges ab 1150 A$/ 4 Tage.

Reiten

In Australien kann man fast überall reiten: in Parks, auf Rinder- oder Schaffarmen (Ausritte sind Teil vieler farmstays), am Strand und durch Regenwald – und im „Reiterhimmel“, den Snowy Mountains, z. B. bei Reynella Rides (3 Tage/ 4 Nächte ab 1150 A$ | Tel. 02 64 54 23 86 | reynellarides.com.au).

Segeln

In allen australischen Küstengroßstädten und in vielen Ferienorten gibt es Segelschulen und -vereine, wo du segeln lernen oder als gewieftes Crewmitglied mitsegeln kannst. Informationen/ Preislisten bekommst du bei den örtlichen Visitor-Information-Büros. Im Hafen von Sydney macht das Segeln auch nicht ganz seefesten Crewmitgliedern Spaß. Sail Australia (Cremorne | Sydney | Tel. 04 18 76 89 06 | sailaustralia.com.au) vermittelt Segelcharter (ab 700 A$ für bis zu 7 Personen). Ein weiteres prachtvolles Segelrevier sind die Whitsunday Islands. Ein renommierter Anbieter für Törns ab Airlie Beach ist z. B. Pro Sail (Tel. 07 49 46 75 33 | prosail.com.au). Zwei Tage ab 450 A$.

Stand-Up-Paddling

Ob auf stillen Seen oder in den Wellen des Pazifiks – Stehpaddeln gehört im ganzen Land zu den beliebtesten Wassersportarten, Tendenz steigend. Immer öfter werden Bretter und Paddel auch verliehen, sodass auch Besucher genüsslich in See stechen können. Wer noch wenig Erfahrung hat, übt sich zunächst auf ruhigen Wassern. Jervis Bay Stand Up Paddle (Mobiltel. 0403 35 47 16 | jervisbaystanduppaddle.com.au) bietet Einführungskurse mit anschließender Tour (75 A$/ 90 Min.).

Surfen

Surfschulen gibt es an den meisten bewachten Stränden Australiens. Let‘s go Surfing (Tel. 02 93 44 61 00 | safesurfschools.com.au) am Strand von Maroubra veranstaltet ausgezeichnete Einführungskurse zum Preis von 69 A$ für zwei Stunden, Surfboard und wetsuit inklusive. Surf & stay bietet Mojo Surf (Tel. 02 66 39 51 00 | mojosurf.com) an der Ostküste in Byron Bay an: fünf Tage inklusive Übernachtung, Vollpension, Ausrüstung, Unterricht für 775 A$. Surfies treffen sich an den Stränden der Great Ocean Road, bevorzugt am Bell’s Beach, der Gold Coast oder im Süden der Westküste, berüchtigt für brachiale Wogen und deshalb nur etwas für erfahrene Brettsportler. Dagegen sind die Gewässer um Perth für Anfänger ideal. Auch der Strand von Moana im Süden Adelaides ist optimal zum Surfenlernen, z. B. mit Surf & Sun (surfandsun.com.au). Mehr über die Top-Spots unter surfing-waves.com und surfingaustralia.com.

Kitesurfen

Mit seinen unzähligen, oft menschenleeren Stränden ist Australien ein Paradies für Kitesurfer. Je nach Erfahrung und Risikobereitschaft kannst du zwischen windgeschützten oder auch windgepeitschten Spots wählen. Bei Kitern besonders beliebt sind die Buchten und Strände von Noosaville (Gold Coast), St. Kilda und Brighton (Melbourne), Port Douglas (nördlich von Cairns) sowie Yallingup (südlich von Perth). surfertoday.com

Tauchen

Das Great Barrier Reef (divingqueensland.com) ist allen ein Begriff, daneben gibt es aber viele weitere interessante Tauchplätze. Großartig und weitaus weniger überlaufen ist das Ningaloo Reef in Westaustralien. Schnuppertauchgänge sind eine gute Möglichkeit, um sich mit dieser Sportart vertraut zu machen. Ein fünftägiger Grundkurs am Great Barrier Reef kostet rund 1020 A$, z. B. bei Pro Dive Cairns (Tel. 07 40 31 52 55 | prodivecairns.com). Weitere Informationen gibt die PADI (Professional Association of Diving Instructors | padi.com).

Wandern

Die Nationalparks durchziehen viele tolle Wanderwege, die meisten davon sind gut ausgeschildert. Kartenmaterial erhältst du beim örtlichen Informationszentrum. Vor manchen bushwalks ist es wichtig, dass man sich beim zuständigen Rangeroffice abmelden und eine Notiz über die geplante Strecke und das voraussichtliche Rückkehrdatum hinterlässt.

Bekannte bushwalks sind bei Sydney der Coast Track durch den Royal National Park (2 Tage), in Queensland der K‘gari (Fraser Island) Great Walk (6–8 Tage), auf Tasmanien der Overland Track (6 Tage) und der Three Capes Track (4 Tage). In South Australia bietet sich der KI Wilderness Trail (5 Tage) an sowie Wanderungen durch die Flinders Ranges. In Western Australia sind der Cape to Cape Track (5–7 Tage) bei Margaret River und der Coastal Trail im Cape Le Grand National Park (1–2 Tage) zu empfehlen.

Australiens Wanderwege sind eigentlich immer sehr gut beschildert und schwer zu verfehlen. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass sich Wanderer in der Wildnis verirren – was bei den riesigen Flächen und teilweise intensiven Wetterverhältnissen verheerende Folgen haben kann. Wer wenig Wandererfahrung hat, sollte sich einer geführten Tour anschließen (worldexpeditions.com.au). Allgemeine Infos: auswalk.com.au, bushwalkingaustralia.org, greatwalksofaustralia.com.au

Shoppen & Stöbern

Traumzeitandenken

Um Bumerangs, clap sticks oder Didgeridoos zu finden, musst du in den australischen Städten und touristischen Zentren nicht lange suchen. Überall bieten Souvenirläden Kunsthandwerk der Aborigines. Sei aber gewarnt: Allzu oft stammt diese Ware aus Massenproduktion, bei der meist kein einziger Ureinwohner die Hand im Spiel gehabt hat. Aber wie unterscheidest du als Laie echte Handarbeit der Ureinwohner von den oft in Asien produzierten Kopien? Halt dich bei der Suche am besten an die Aboriginal Art Galleries, Cultural Centres oder Community Art Centres. Achte zudem auf das „Label of Authenticity“, dessen Registrierungsnummer den jeweiligen Künstler ausweist. Und: Kleine Werkstätten im Outback bieten in der Regel die authentischsten Souvenirs.

Glänzende Klunker

Bei Broome im Norden von Western Australia werden edle Zuchtperlen in den Küstengewässern geerntet, während im Innern des Kontinents wertvolle Saphire und Opale geschürft werden. Die besten Preise für Edelsteine gibt es vor Ort, für Opale z. B. in Coober Pedy (South Australia) und Lightning Ridge (New South Wales), für Saphire in den Central Highlands (Queensland). Die Juweliergeschäfte in den großen Städten halten mit aparten Fassungen dagegen. Wer sich traut, kauft einen ungeschliffenen Stein oder eine ungefasste Perle und lässt die Kostbarkeit daheim beim Goldschmied des Vertrauens in modische Form bringen.

Zweite Haut

Bekanntlich gibt es kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Nicht dazu zählt der akubra („Kopfbedeckung“ in der Sprache der Aborigines), der traditionelle Hut, der aus feinsten Kaninchenhaaren gepresst wird. Die breitkrempige Kopfbedeckung schützt vor sengender Sonne ebenso wie vor Regengüssen und Sandstürmen; am besten legst du dir also gleich am Anfang der Reise einen zu. Du bekommst ihn in vielen Formen, am besten in Hutläden oder bei Outdoorausstattern wie R. M. Williams, Ray‘s Outdoors oder Kathmandu. Hochwertige akubras – und nur die sind australientauglich – haben allerdings ihren Preis. Das Gleiche gilt für drizabones, wie die gewachsten Mäntel genannt werden, mit denen die Viehhirten im Outback der Witterung trotzen. Oder für knöchelhohe Lederboots, in denen die Füße in unwegsamem Terrain bestens aufgehoben sind. Die letzteren beiden neigen aber dazu, dein Koffergewicht in unzulässige Höhen schnellen zu lassen.

Groschenhalter vom Kroko

Gürtel, Taschen, Geldbörsen oder Stiefel: Produkte der in Farmen gezüchteten Krokodile machen beim heimatlichen Zoll keine Probleme, wenn man entsprechende Zertifikate vorweisen kann. Die Ausfuhr von Känguru- oder Possumfellen ist ebenfalls erlaubt. Ganz im Gegensatz zu Korallen oder geschützten Muschelarten, die als Mitbringsel tabu sind.

Bereit für die Welle

Dich zieht es in die Wellen? An praktisch jeder Küste, die zum Wellenreiten taugt, findest du Surfshops und -schulen, die nicht nur Kurse anbieten, sondern auch die komplette Ausrüstung (Bretter und Neoprenanzüge) verleihen und verkaufen. Zu den beliebtesten Herstellern zählen Quicksilver, Billabong und Hurley. Günstigere Bretter und Kleidung findest du z. B. in den Anaconda-Outdoorgeschäften.

Mit Kindern unterwegs

Australien

Australien ist ein sehr kinderfreundliches Land. Hotels, Museen und Freizeitparks, Busse, Bahnen und Fähren bieten zum Teil erheblich ermäßigte Familientarife. Viele nützliche Tipps finden Sie unter www.holidayswithkids.com.au.