Panathinaiko Stadio

Alle vier Jahre wurde im antiken Athen mitten im Hochsommer das Hauptfest der Stadt, die Panathenäen, gefeiert. Dazu gehörten auch sportliche Wettkämpfe, die genau an der Stelle des heutigen alten Stadions ausgetragen wurden. Es liegt in einer natürlichen Mulde zwischen zwei Hügeln. Ursprünglich war nur die Wettkampffläche planiert, die Zuschauer lagerten auf Erdwällen an den Seiten. Um 140 n.Chr. stiftete der hohe Beamte Herodes Atticus Marmorsitze für alle Zuschauer. Damals, in römischer Zeit, fanden hier nicht nur sportliche Wettkämpfe, sondern auch Gladiatorenkämpfe statt. Von Kaiser Hadrian ist überliefert, dass er einmal eintausend wilde Tiere gleichzeitig in das Stadion hetzen ließ. Als Athen zum ersten Austragungsort der modernen Olympischen Spiele gewählt wurde, fand sich erneut ein reicher Gönner, der die Restaurierung des alten Stadions finanzierte. Es gab viel Arbeit, da die antike Stätte im Mittelalter als Steinbruch hatte herhalten müssen. Schließlich konnten hier aber pünktlich zur Eröffnung der Spiele im Sommer 1896 auf 44 Stufenreihen 70.000 Zuschauer der Wiederaufnahme dieser alten Tradition beiwohnen. Für die Olympischen Spiele 2004 wurde das Stadion als Wettkampfstätte der Bogenschützen und als Zielort des Marathonlaufs hergerichtet.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

http://www.panathenaicstadium.gr/
info@panathenaicstadium.gr
Platía Stadiou 116 35 Athína Griechenland

Anreise