Argentinien Essen & Trinken

Ambiente:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Der unscheinbare Eingang verbirgt eines der besten Restaurants in Buenos Aires. Im Saal der Architektengesellschaft nimmt Guido Tassi die besten Zutaten als Bausteine für feine Gerichte einfacher Sch…
Wer etwas Abwechslung zu empanadas und regionaler Küche sucht, findet hier schmackhafte Alternativen. Inhaber und Koch Roberto spricht auch Deutsch.
Vor dem gleichnamigen Park in San Telmo ein typisches Restaurant mit vielen Stammgästen: freundliche, kompetente Kellner, auf deren Tipps Verlass ist, einfache, schmackhafte Gerichte in…
Beliebter Treffpunkt der lokalen Jugend nahe der Playa Grande zum hausgebrauten Bier. In der Brauerei selbst gibt es Führungen und auch eine Bierbar.
Fruchtsäfte in erfrischenden Mischungen, Salate und sonntags ein attraktives Brunchangebot in San Telmo.
Frischer Fisch am Hafen, Meeräsche vom Grill in großzügigen Portionen.
Regionale Küche, Fisch, Paella.
Restaurant im gleichnamigen Hotel auf dem Hang vom Berg San Bernardo mit Blick auf die Stadt. Internationale und regionale Küche.
Das oft voll besetzte Lokal hat sich zu einem Treffpunkt für Folklore und regionale Küche entwickelt. Die Speisekarte bietet die klassischen Gerichte der salteños wie empanadas und locro.
Die beste Pizza kommt aus Italien? Argentinier sind da anderer Meinung. Die fugazzeta rellena, die gefüllte Zwiebelpizza mit extra dickem Boden und doppelt Käse, ist ein Klassiker wie überhaupt der…
Nach einer Umfrage unter argentinischen Gastrojournalisten eine der besten parrillas in Buenos Aires, mitten im historischen San Telmo gelegen.
Traditionelles Pizzarestaurant, Treffpunkt nach Kino und Theater, mit unzähligen Fotos der Tangogrößen dekoriert.
In der alten Arbeiterkneipe von La Boca lassen sich heute sogar Wim Wenders oder Bono sehen. Zinntheke und solides Menü.
Argentinische Küche auf feinste Art vom international anerkannten Chef Francis Mallmann in einem typischen Haus in La Boca.
Allgemein als beste Küche in Mar del Plata anerkannt, in der die Fischgerichte in Gourmetversion und mit feinen Gemüsezutaten nach Mittelmeertradition auf den Tisch kommen.
Eine der besten italienischen Küchen in Mendoza.
Die Küche von Francis Mallmann im Restaurant der Kellerei Escorihuela Gascón in der Nachbarstadt Godoy Cruz loben viele als die beste in Argentinien.
Mamma mia! In diesem liebevoll geführten Lokal dreht sich alles um Pasta, und das schon in der fünften Generation. Doña Coty rollt die frischen fusilli und Gnocchi persönlich am großen Holztisch…

Essen & Trinken

Ran an die Kuh!

Ohne asado ist das Wochenende kein Wochenende, heißt es in Argentinien. Das Grillen ist mehr als Essen, es ist ein Lebensgefühl und dafür braucht es Zeit: Schon das Feuermachen ist ein Ritual, über das stundenlang gefachsimpelt wird, am besten mit einem guten Glas Wein. In bester Gauchomanier werden dann Fleischberge vom Gewicht einer halben Kuh auf den Rost gehievt.

Verspeist wird alles: das zarte Filetstück bife de lomo, das saftige bife de chorizo aus der Lende, costillas (Rippen), vacío (Flanke), chorizo und morcilla (Brat- und Blutwurst) und auch die Innereien. Trau dich: Besonders die mollejas, das Kalbsbries, sind ein Erlebnis. Dazu gibt es chimichurri – die typische argentinische Kräutersauce – und Salat. Hoffnungsschimmer für Vegetarier: Auch Käse (provoleta) und Gemüse sind längst kein Tabu mehr auf dem Grillrost.

Ganz wichtig in jedem Fall: Der asador, der Grillmeister, wird am Schluss mit Applaus geehrt. Alternativ lädt an fast jeder Straßenecke eine parrilla, ein Grillrestaurant, zum deftigen Schmaus. Während man in Nord- und Zentralargentinien Rind bevorzugt, wird in Patagonien hauptsächlich Lamm gegrillt.

Je später, umso üppiger

Zum Start erst mal ein reichhaltiges Frühstück? Vergiss es! Im Hotel gibt es meist nur Kaffee mit medialunas (Hörnchen) oder tostadas (getoastetes Weißbrot). Die Argentinier schlürfen morgens ohnehin am liebsten Matetee, heiß aufgegossen und mit Metallröhrchen (bombilla) getrunken. Das Gebräu aus getrockneten Blättern des Matestrauchs geht auf die Guaraníindianer zurück. Der Tee schmeckt eher bitter, dafür nimmt er dir erst mal den Hunger und macht fit für den Tag. Zu Mittag gegessen wird kaum vor 13 oder 14 Uhr. Wer nicht so lang durchhalten mag, steuert eine cafetería oder confitería an. Auch Sandwiches und picadas (Fingerfood) sind eine Alternative. Abends öffnen die Restaurants allgemein erst ab 20 oder 21 Uhr, dafür bekommt man in Buenos Aires auch noch nach 23 Uhr problemlos etwas Warmes. Für beliebte Restaurants empfieht sich – ganz besonders am Wochenende – eine Reservierung.

Den Alltag bestimmt Italien

Die heilige Dreifaltigkeit der Alltagsküche heißt milanesa, pizza, pasta. Und am 29. jedes Monats ist día de ñoquis (Gnocchitag). Hintergrund: Am Monatsende wird das Geld meist knapp, die aus Kartoffelteig gekneteten ñoquis sind günstig und machen satt. Das argentinische Pendant zum panierten Schnitzel heißt milanesa, gern auch a la napolitana mit Tomatensauce, Schinken und Käse überbacken. Auch die argentinischen Pizzas sind eine Ansage: Normalerweise wird mit Mehl und Mozzarella derart reichlich hantiert, dass von einer Pizza drei bis vier hungrige Mägen gefüllt werden.

Einwandererküche

Doch nicht nur Italien bestimmt die Speisekarten: Aus argentinischen Töpfen dampft dir die ganze Einwanderungsgeschichte des Landes entgegen: Da gibt es Paella und pastrón (Pastrami), Sushi, Kibbeh oder Kimchi. Guisos (Eintöpfe) erinnern an die spanischen Großmütter. Und schließlich lassen die Namen mancher Gerichte, wie etwa ensalada rusa (Kartoffelsalat mit Gemüse und Mayonnaise) oder leberwurst und strudel, die Geschichte der Einwanderer aus Weißrussland und Deutschland anklingen. In Buenos Aires hat jede Community ihre Vereine oder Viertel; dort findest du die besten Restaurants mit authentischer Atmosphäre.

In den letzten Jahren kommen die Migranten vor allem aus Lateinamerika – im Gepäck: ceviche, tacos und arepas. Dazu entdecken junge Latinochefs lang vergessene einheimische Zutaten und Rezepte wieder: Superfood wie Quinoa, olluco-Knollen oder alte Maissorten aus den Anden werden mit modernen Küchentechniken aufgemischt. Dabei wird zunehmend auf consumo justo gesetzt, faire Lieferketten, bei denen indigene Kooperativen, Kleinbauern und Bioproduzenten eingebunden werden.

Süße Sünden

Facturas heißen süße Teilchen in Argentinien. Klassiker sind die medialunas, süße Hörnchen in Halbmondform; daneben gibt es Torten, in Öl Ausgebackenes oder Gefülltes, gern mit der sündhaften Karamellcreme dulce de leche, die auch den Kern der beliebten alfajores-Kekse bildet. Dulce de leche gehört auch zum flan, der argentinischen Variante der Crème brûlée. Fruchtig-Frisches findest du am besten in gefrorener Form: Argentiniens Eiscreme kann es locker mit den besten gelati Italiens aufnehmen. Beliebteste Sorte natürlich auch hier: dulce de leche, am liebsten granizado (mit Schokostückchen).

Feine Tropfen

Argentinien ist ein Weinland. Das Juwel unter den Roten heißt Malbec, ein kraftvoller, purpurfarbener Wein. Zwar liegt sein Ursprung in Frankreich, die von der Sonne verwöhnten Andentäler bekommen der Rebsorte allerdings besonders gut. Probier auch mal den in Patagonien angebauten Pinot Noir oder die frischen Torrontés-Weißweine aus den Hochtälern Saltas.

Auch Biertrinker bleiben nicht durstig: In den letzten Jahren hat ein regelrechter Craftbier-Boom eingesetzt. Als Aperitif bestellt man gern einen vermú, einen Wermut, am besten mit Soda frisch aufgespritzt aus dem sifón (Sprudelflasche). Champán oder espumante (Sekt) wird dagegen meist erst zum Nachtisch getrunken. Die besten Durstlöscher sind hausgemachte Limonaden oder frisch gepresster Orangensaft.

Spezialitäten

Vorspeisen

Berenjenas en escabeche

Eingelegte Auberginen

Empanadas

Mit Fleisch gefüllte Teigtaschen

Humita

In Maisblättern gedünsteter Maisbrei

Mollejas al verdeo

Kalbsbries mit Frühlingszwiebeln

Lengua en escabeche

Eingelegte Rinderzunge

Choripán

Eine chorizo (eine kurze Schweinefleischwurst) im Brot (pan)

Hauptgerichte

Bife de chorizo

Rumpsteak

Carbonada

Eintopf aus Kürbis, jungen Maiskolben, Pfirsichen und Fleisch

Sorrentinos

Große, mit Schinken und Käse gefüllte Nudeltaschen

Locro

Eintopf mit Mais, Kürbis und Fleisch

Ñoquis con estofado

Gnocchi mit Rindergulasch

Pastel de carne

Hackbraten im Kartoffelmantel

Matambre arrollado

Rollbraten aus Rinderzwerchfell mit Gemüse und Ei

Puchero

Eintopf in klarer Brühe mit Gemüse und Rindfleisch

Desserts

Flan con dulce y crema

Eierpudding mit Karamellcreme und Sahne

Arroz con leche

Milchreis

Budín de pan

Brotpudding mit Milch, Eiern und Rosinen

Queso y dulce

Weichkäse mit festem Quittengelee