© leoks, shutterstock

Seite teilen

Übersicht: Die Sehenswürdigkeiten in Apulien

Bronzezeitliche Steinformationen, Höhlenwohnungen in karstigen Felsen, Ausgrabungsstätten mit römischen Ruinen, über 60 wehrhafte Kastelle normannischen und hohenstauferischen Ursprungs, trutzige Kathedralen aus der romanischen Zeit oder modernste Architektur des 21. Jahrhunderts – architektonisch hat Apulien 5.000 Jahre Menschheitsgeschichte zu bieten. Kulturbegeisterte finden Ausstellungen zu den hier siedelnden Völkern in zahlreichen Nationalmuseen, zum Beispiel in Bari, Altamura, Taranto oder Manfredonia. Bari hat zudem auch eine interessante Pinakothek zu bieten, die direkt an der Seepromenade einen guten Einblick in die italienischen Meister und Kirchenkunst möglich macht.

Doch nicht nur das: Romantische Altstädte laden mit verwinkelten Gässchen und kleinen Bars zum Verweilen ein. Gut 300 Sonnentage im Jahr lassen kristallklares Meerwasser und karibische Strände zur Pilgerstätte für Wasserratten und Sonnenanbeter werden. Für Regentage gibt es in jedem größeren Ort ein Heimatmuseum mit Ausstellungen zur Ortsgeschichte und zu traditionellen Gewerken.

Must-Sees für den Apulien-Kurztrip

Ein beeindruckendes Naturschutzgebiet mit dichten Märchenwäldern und spektakulären Stränden; weiß getünchte Häuser, die über hohe Klippen ins Meer zu stürzen scheinen, geheimnisvolle Schlösser oder das Wandeln auf den Spuren katholischer Heiliger – ein Urlaub in Apulien geht weit über das reine Erholen am Strand hinaus.

Die schönsten Ausflugsziele in Apulien

Die zuverlässigen heißen Sommer sorgen dafür, dass Apuliens Meer, seine Strände und bizarren Buchten über Italien hinaus bekannt geworden sind. Doch es gilt auch mitteleuropäisch grüne Waldlandschaften, die niedlichen Trulli des Valle d'Itria und unterirdische Höhlensysteme zu entdecken.

Museen und Architektur in Apulien

Egal ob bronzezeitliche Steinformationen am Wegesrand, Höhlenwohnungen, römische Ruinen, normannische Wachtürme, Kastelle aus der Staufer- oder Aragonenzeit oder modernste Architektur der letzten Jahrzehnte – Apulienbesucher stolpern förmlich über 5.000 Jahre Menschheits- und Architekturgeschichte. Das Beste daran ist, dass sich der Besuch einer historischen Stätte oft mit einem Ausflug ans Wasser, das nie weit entfernt ist, kombinieren lässt.

Die beliebtesten Urlaubsorte in Apulien

Allein 10 der schönsten Orte Italiens liegen in Apulien; zumindest wenn es nach der Vereinigung „Borghi più belli d'Italia“ geht. Wie Cisternino oder Locorotondo recken sie sich beispielsweise an einem Hügel empor, überragt von einer Kathedrale, die weit ins Land hinunterschaut. Dazu befinden sie sich entweder in Meeresnähe oder werden wie Polignano oder Otranto an ihrer Ostseite direkt vom azurblauen Meer umspült.

Apuliens schönste Strände

Das kristallklare Meer mit seinen einladenden, oftmals kaum berührten Stränden ist ohne Frage die Hauptattraktion Apuliens. Selbst für die meisten Apulier bildet es den Dreh- und Angelpunkt ihres Lebens. Es beeinflusst das Essen, bestimmt die Hobbys, ist Arbeitgeber und von Mai bis Oktober der beliebteste Ort, um seine Freizeit zu verbringen.

Shopping in Apulien

Hochwertiges Olivenöl direkt vom Erzeuger, eingelegtes Gemüse und leckere Marmeladen aus dem Spezialitätenshop um die Ecke oder Mandelkekse vom Bäcker nebenan – Apulien macht es leicht, das Urlaubsgefühl mit nach Hause zu nehmen. Doch auch über das Leibliche hinaus muss man bei traditionellem Kunsthandwerk aus Holz, Keramik oder feinen Stoffen eher überlegen, was man leider hier lassen muss, weil das Reisegepäck nur begrenzten Raum bietet.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Apulien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben